1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Von mir im Alter?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Felice, 12. Oktober 2008.

  1. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich war auf einer Firmenfeier, obwohl ich krank war. Die Abteilungsleiterstellvertreterin saß neben mir und ich sagte ihr, dass ich Medikamente nehme und man deswegen nicht merkt, dass ich krank sei. Wir saßen im Freien auf Holzbänken. Es sah aus wie bei einem Heurigen.

    Ich war viel jünger, hatte ganz dunkles Haar und trug eine schwarze Hose. Irgendwer leerte mir Rotwein auf meine Schuhe, ich trug offene Schuhe und war ganz nass.

    Daraufhin suchte ich die Toilette, sie war etwas weiter weg bei einem Laden oder einer Tankstelle....weiss es nicht mehr genau. Es war eine öffentliche Toilette und eine alte Frau stand davor, ihr Haar war ganz grau und sie war schlank. Sie meinte, ich muss zahlen, sonst darf ich nicht hinein. Ich zeigte ihr meine Füße/Schuhe und fragte, ob ich sie nur abwischen darf. Dann lies sie mich hinein.

    Ich wischte meine Füße mit Tüchern ab.

    Die alte Frau, die mir sehr sympathisch war, erzählte mir, dass ihre Tochter vor 11 Jahren gestorben ist und sie auch keinen Kontakt zu ihren Enkerln hat. Sie selbst war um die 70 Jahre alt und wirkte sehr weise und gepflegt, obwohl sie die Toilettenfrau war.

    Als ich dann wieder rausging, erkannte ich, dass ich diese Frau war........

    Es war schrecklich, weil ich, als ich dann wirklich wach wurde, weinen musste....da ja meine Tochter gestorben ist und ich noch lebte....habe mich aber gleich wieder gefangen, weil ich es nicht so haben möchte.

    lg Felice
     
  2. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Das ist doch ein sehr schöner Traum mit vielen Hinweisen aus deinem Unterbewusstsein.
     
  3. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien


    Findest du? Ich nicht, weil meine Tochter vor mir stirbt im Traum.......und ich einsam war.....


    lg Felice
     
  4. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Das kommt total auf die Interpretation an. Tod im Traum ist nicht unbedingt tot.

    :)
     
  5. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien
    Hallo, bitte diesen Traum auch noch deuten.........bin sooo neugierig. ;)


    lg und Danke, Felice
     
  6. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Werbung:
    Hallo Felice!
    Habe eine liebe Freundin, deren Tochter, die ich auch kannte und mochte, in sehr jungen Jahren gestorben ist.
    Heute habe ich diese Mutter durch Zufall nach langer Zeit wieder gesehen.
    Ihr Haar ist nun grau geworden und sie hat durch den Verlust
    auch sehr viel von Ihrer Kraft eingebüßt..

    Als Ihre Tochter starb hatte ich einen Traum.
    In diesem Traum (und darum schreibe ich Dir) wurde mir gezeigt, dass es, wenn das geschieht, das eine Mutter Ihr Kind überlebt,
    es so ist, dass die Mutter in Ihrem Mutter sein, das Mutter sein dadurch zur letzten Konsequenz und so Vollendung bringt,
    weil IHR SELBST am Ende NICHTS bleibt.
    Sie hat ALLES gegeben, so sehr geliebt und doch bleibt Ihr NICHTS dafür in dieser Welt.
    So hat sie aber diese größte Liebe (Mutterliebe) dadurch (karmisch/energetisch) freigesetzt für dieser Welt.

    Darum feiert/ehrt man ein solches Geschehen "im Himmel", weiß man um die Größe dieses Geschenks, weil für den, der gibt,
    SO WENIG FÜR IHN SELBER dadurch bleibt.

    einem solchen (unbewußten) Streben des Kindes als Mutter zuzustimmen, damit es sich karmisch umzusetzen kann,
    es überhaupt geschehen kann..(das ist es, was man ehrt)

    Am Todestag des Kindes findet daher eine Ehrenfeier im Himmel für die Mutter statt.


    AL


    Regina

    PS vielleicht helfen Dir diese Worte jetzt auch gar nicht, auch das kann sein...
     
  7. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien


    Hallo!


    Du hast recht, sie helfen mir jetzt nichts, obwohl ich viermal gelesen habe.....ich verstehe nicht, weil meine Tochter ja lebt........

    lg Felice
     
  8. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    PC Problem :)

    es war für mich nicht klar welcher Teil Realität und welcher Teil Traum ist..
    ich stehe vermutlich selbst noch unter dem Eindruck von dem Treffen mit dieser Mutter heute :umarmen:
    MIR hat Dein Traum in jedem Fall geholfen, denn so habe ich BEWUSST noch einmal darüber reflektiert..

    AL


    Regina
     
  9. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien

    Ok, wünsche dir alles Liebe :umarmen:


    Felice
     
  10. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    der tod deiner tochter kann aber doch auch bedeuten ,dass du sie gehen lassen kannst.du hast dich innerlich verabschiedet -das sagt nichts darüber -dass sie stirbt....tod meint loslassen können dadurch verwandelt sich was.wenn du etwas zurückhalten willst was sich nicht zurückhalten lässt-dann ist das so als wenn du musst und nicht zum klo willst.lass das leben leben und erfreue dich an der entwicklung deiner tochter ohne sie unnötig an dich binden zu wollen.
    möglicherweise hast du ihre geburt auch noch mitgeträumt -der wein auf deinen füssen...welch freude sie gehen lassen zu können...
    das kann jetzt alles ganz falsch sein -hab das ganz intuitiv niedergeschrieben -ja fast schon müssen.

    alhw
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen