1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Von Hexenjagd und Vorverurteilung.

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von PsiSnake, 17. Juli 2010.

  1. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Es hat wohl jeder vom Fall des getöteten Managers Dominik Brunner gehört.

    Was in den Medien aber immer als Mord aus niedrigen Beweggründen (Rache) durch kaltblütige Killer dargestellt wurde, hat sich im Endeffekt aber wohl etwas anders abgespielt.
    Natürlich ist es nicht richtig, dass ein paar drogenabhängige Jugendliche versuchen, von einer anderen Gruppe Geld zu erpressen. Weiterhin ist es selbstverständlich mutig, dass jemand da eingreift (und die Polizei alarmiert). Jedoch wurde die Schlägerei wohl (wie man nun erfährt) vom späteren Opfer begonnen, der die Jacke auszog, sich auf die Jugendlichen zubewegte , "Ihr wollt es ja nicht anders" rief, und einem einen Schlag verpasste, dass dieser eine blutende Wunde davon trug (nach verschiedenen Zeugenaussagen).
    Und zweitens wurde er nicht durch die Schläge und Tritte der Täter getötet (welche natürlich nicht zu entschuldigen sind), wie uns die Medien weis machen wollten, sondern starb an Herzversagen (wegen extrem vergrößertem Herzen).

    Siehe z.B: auch:http://www.stern.de/panorama/prozes...ik-brunner-starb-an-herzversagen-1584281.html

    Ich will damit nicht sagen, dass die Jugendlichen da keine Schuld trifft. Es war aber doch anders als es uns die Medien ein halbes Jahr darstellen wollten.
    Hätte das spätere Opfer nicht den Boxer spielen wollen,und hätte einfach auf das Eintreffen der Polizei gewartet, wäre die Geschichte wahrscheinlich keine Randnotiz in einer Zeitung wert gewesen. Und wäre er nicht schwer herzkrank gewesen hätte es höchstens für einen Artikel in einer Lokalzeitung gereicht. So wurde daraus eben eine Heldensaga, das Land braucht anscheinend Helden. Und die Medien bedienen diese Wünsche. Eine differenziertere Betrachtung hätte nicht den Nerv der Zeit getroffen.

    LG PsiSnake
     
  2. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD


    snake,


    hätte...sollte...... warst du dabei, hast du es angesehen, oder plapperst du die startegie der verteidigung nach?

    in der verhandlung geht es im moment um die klassifizierung der tötung, ob es totschag oder mord war? denn tötung war es sicher!


    shimon
     
  3. 1Emilia1

    1Emilia1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    2.689
    Ort:
    Im Wald der Feen
    Falsch... denn wenn sich raustellen sollte,
    das der Herr tatsächlich am Herzversagen starb.
    Somit wird die *tötung*... zur---> schwere Körperverletzung... die Todesfolge müsste dann auch noch geklärt werden... ob durch die Verletzung der Herzstillstand hervorgerufen wurde... oder durch den eigenen Adrenalinspiegel....

    Aber keiner kann es genau sagen... denn du Shimon warst auch nicht daneben gestanden..
    also brauchst du auch nix von tötung erzählen!
    Sicher ist das..... das jemand Tot ist und schluss.... wie ..wo was... mag hier keiner so genau wissen. Das wird sich am Ende dann noch rausstellen.

    Grüße..
    emilia
     
  4. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Zitat:hätte...sollte...... warst du dabei, hast du es angesehen, oder plapperst du die startegie der verteidigung nach?


    Dass das Opfer den ersten Schlag gesetzt hat, wurde selbst von einem Schüler (einer der Schüler, die erpresst wurden), ebenso von S-Bahn-Mitfahrern, wie dem Zugführer ausgesagt. Dass er nicht an den Schlägen, sondern an einem Herzinfarkt starb, wird von allen großen Zeitungen nun ofiziell erklärt (ist der Autopsiebericht). Das bedeutet, dass die zwei Täter wohl wirklich nicht damit rechnen konnten, dass ihre Attacke tödlich sein könnte. Es geht nicht darum, dass sie unschuldig sind, es war bloß eben kein Mord, nichtmal Todschlag, sondern Körperverletzung mit Todesfolge, wobei die Initiative zur Prügelei nicht mal von ihnen ausging.

    Zitat:in der verhandlung geht es im moment um die klassifizierung der tötung, ob es totschag oder mord war? denn tötung war es sicher!


    Sie konnten ja nicht wissen, dass der Mann, der da in Boxermanier auf sie zuläuft, in Wirklichkeit schwer herzkrank ist. Selbstverständlich hätten sie nicht weiter zuschlagen dürfen. Aber ist es denn völlig ausgeschlossen, dass allein die Aufregung und das Adrenalin für den Herzstillstand gereicht hätten, selbst wenn die Täter nach dem ersten Schlag durch Brunner davon gelaufen wären? Vielleicht, vielleicht nicht...

    LG PsiSnake
     
  5. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    ...weist du snake,

    als ich von ein neonazi erste und letzte mal in meinem leben mit ein messer attakiert werden sollte, habe ich ihm als erter mit ein stock das messer aus dem hand geschalgen! rechtlich gesehen, habe ich als erter angegriffen, bevor er zustechen konnte und ich würde es auch jederzeit wiedertun auch noch dann, wenn ich wgen totschlag oder mord betraft werden sollte!... er war ca 19- 20 jung, ich war dammals ca.60.. ich halte mein handeln richgtig, hätte ich nicht als erste zugelangt (und hätte den stock nicht gehabt) hätte er mich aufgeschlitzt...

    lassen wir also die "juristische spitzfindigkeiten" und warten wir ab, wie das gericht urteilen wird. ich würde in ählichen fall, wenn ich es kann als erte zulangen, unabhängig davon, was juristisch später dabei hrauzskommt. aus meiner sicht war das mord... die täter sollen auch so betraft werden.

    shimon
     
  6. sage

    sage Guest

    Werbung:
    Ich an Deiner Stelle würde mir ein Schild mit meinem Nick umhängen...wenn Du dann mal attakciert wirst...wird keiner eingreifen und gelassen abwarten bis die Polizei kommt...nicht daß irgend ein "armes" kriminelles Würstchen nen psychischen Schaden nimmt, weil es ne Ohrfeige bekommt...


    Sage
     
  7. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Zitat:als ich von ein neonazi erste und letzte mal in meinem leben mit ein messer attakiert werden sollte, habe ich ihm als erter mit ein stock das messer aus dem hand geschalgen! rechtlich gesehen, habe ich als erter angegriffen, bevor er zustechen konnte und ich würde es auch jederzeit wiedertun auch noch dann, wenn ich wgen totschlag oder mord betraft werden sollte!... er war ca 19- 20 jung, ich war dammals ca.60.. ich halte mein handeln richgtig, hätte ich nicht als erste zugelangt (und hätte den stock nicht gehabt) hätte er mich aufgeschlitzt...


    Die Täter hatten keine Waffen, und auch der Schlüssel, den der Angeklagte später benutzt hat, war noch in der Tasche. Die Angeklagten haben auch nicht in Notwehr gehandelt, das ist auch klar. Sie hätten zu Fuß problemlos das Weite suchen können, statt den Schlüssel (einer von beiden) aus dem Rucksack zu holen. Natürlich war es Körperverletzung (vor allem auch weil sie weiter zugeschlagen haben, als der Mann am Boden war). Aber es sieht nun so aus, dass es Körperverletztung im Affekt war (weil der erste Angriff vom Opfer ausging), und dass sie niemals hätten davon ausgehen können, dass der Mann zu Tode kommt (der sich eben nicht als schwer Herzkranker, sondern als Boxer mit hartem Schlag präsentiert hat), also ebenfalls kein Todschlag. Die Situation ist eine andere als in deinem Fall.

    Zitat:lassen wir also die "juristische spitzfindigkeiten" und warten wir ab, wie das gericht urteilen wird. ich würde in ählichen fall, wenn ich es kann als erte zulangen, unabhängig davon, was juristisch später dabei hrauzskommt. aus meiner sicht war das mord... die täter sollen auch so betraft werden.


    Ich hoffe mal, dass das Gericht nicht der Medienhetze des letzten Jahres folgt, und differenziert urteilt. Die zwei sind nicht unschuldig, aber auch keine kaltblütigen Killer. ich weiß leider, dass Diskussionen oft so enden, dass eine Seite dafür plädiert, die Täter lebenslang einzusperren, während eine andere behauptet, die Täter hätten in Notwehr gehandelt. Beides ist der Situation nicht angemessen.

    LG PsiSnake
     
  8. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Zitat:Ich an Deiner Stelle würde mir ein Schild mit meinem Nick umhängen...wenn Du dann mal attakciert wirst...wird keiner eingreifen und gelassen abwarten bis die Polizei kommt...nicht daß irgend ein "armes" kriminelles Würstchen nen psychischen Schaden nimmt, weil es ne Ohrfeige bekommt...


    sage wird wieder persönlich. Große Überraschung.

    Übrigens wurde ich als (kleines) Kind oft genug (mehr als ein paar mal) attackiert (teilweise eingekreist von einer Überzahl), und keiner hat eingegriffen, aber bin trotzdem nicht der Ansicht, dass man meinen Mitschülern dafür einen Faustschlag ins Gesicht, oder eine Haftstrafe hätte geben sollen. Natürlich wurde ich nicht so schwer verprügelt, wie das in diesem Fall dem Herrn Brunner passiert ist (vom Herzinfarkt abgesehen).
    Daher geht hier eine Haftstrafe wegen schwerer Körperverletzung (mit Todesfolge, auch wenn dies nicht direkt abzusehen war) auch in Ordnung, auch weil die Täter im Vorfeld schon auf kriminelle Weise Jugendliche erpresst haben. Aber 15 Jahre Haft wäre nicht angemessen.
     
  9. Galahad

    Galahad Guest

    Das dieser Aitopsieberich nun erst auftacht, finde ich schon seltsam.

    Was die Tötungsabsicht angeht.
    Wenn ich einem Menschen der am Boden liegt mit voller Wucht ins Gesicht trete, tue ich das nicht um seinen Kreislauf wieder in Gang zu bringen.
    Dieser Tritt ist dazu da um das Gegenüber in die nächste Welt zu schicken.

    Aber es war schon klar das sich in diesem Forum Wer findet der die Täter retten will.
     
  10. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Zitat: Das dieser Aitopsieberich nun erst auftacht, finde ich schon seltsam.


    Selbst die Staatsanwaltschaft (die den Angeklagten Mord vorwirft) bestätigt dies.Seltsam ist, dass die Medien ihn nicht kannten, oder nicht kennen wollten.

    Zitat:Was die Tötungsabsicht angeht.
    Wenn ich einem Menschen der am Boden liegt mit voller Wucht ins Gesicht trete, tue ich das nicht um seinen Kreislauf wieder in Gang zu bringen.
    Dieser Tritt ist dazu da um das Gegenüber in die nächste Welt zu schicken.


    Natürlich spielt das eine große Rolle das nachgetreten wurde.Bei Schulhofschlägereien kommt das sicher auch nicht zu selten vor, ohne das was passiert. Klar ist das gefährliche Körperverletzung, aber das Opfer erlitt in dem Fall keine extrem schweren Verletzungen (Schädelbruch usw.) dadurch. Es wurde also nicht so hart oder oft zugetreten, dass man mit dem Tod hätte rechnen müssen. Hätten die Täter von ihrem Opfer abgelassen,nachdem dieses zu Boden ging, dann hätte die Schlägerei sich von einer normalen Schulhofschlägerei (die sogar noch vom späteren Opfer begonnen wurde) nicht mal groß unterschieden. Da sie
    aber nachgeteten haben, ist ja auch eine Haftstrafe angemessen, das will ich gar nicht bezweifeln.

    Zitat:Aber es war schon klar das sich in diesem Forum Wer findet der die Täter retten will.

    Ich würde mir schlicht wünschen, das das Urteil rechtsstaatlich bleibt und nicht der Medienhetze nachgegeben wird.
     

Diese Seite empfehlen