1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

von der eig. Hochzeit geträumt (obwohl gerade geheiratet)

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Glashaus, 2. Dezember 2008.

  1. Glashaus

    Glashaus Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    196
    Werbung:
    Liebe Foris,

    ich hatte letzte Nacht einen für mich schrecklichen Traum. Vielleicht sollte ich etwas weiter ausholen aus meinem realen Leben: bin seit September d. J. verheiratet – kirchlich seit Oktober. Ich liebe meinen Mann aufrichtig von ganzem Herzen mit allem, was dazu gehört – ohne jegliche Forderungen. Niemals habe ich einen Menschen so bedingungslos gesehen und geliebt. Wenn ich bei ihm bin, dann ist die Welt in Ordnung – dann fühle ich mich so sicher, beruhigt, angekommen – wie könnte ich es ausdrücken? Daher habe ich große Angst, ihn bzw. das, was uns verbindet zu verlieren.

    Letzte Nacht träumte ich von meiner (unserer) Hochzeit. Seltsamerweise fand parallel noch eine Hochzeit statt – von wem, weiß ich leider nicht. An das, was ich mich noch erinnern kann war, dass ich irgendwie ewig auf ihn (also meinen Mann) gewartet habe. Und, dass ich ihn nicht erreichen konnte. Ich wollte ihn anrufen aber irgendwie wollte keiner von den Gästen mir sein Handy leihen, um ihn anzurufen. Ich habe geweint aber niemand hat das so wirklich gesehen. Als wenn ich nicht anwesend gewesen wäre. Mein Mann hatte mir gesagt, er käme gleich aber selbst nach Stunden war er noch nicht da. Irgendwie bin ich dann im Nachbarhaus (fremde Wohnung) umhergeirrt. Warum? Wollte telefonieren oder habe etwas gesucht...? Weiß es nicht mehr so genau. Bin dann kurz darauf aufgewacht......

    Ich fühle mich seither total schlecht. Er hat das sofort heute morgen gemerkt und mich gefragt, was los ist. Wir führen eine sehr sensible, gefühlsbetonte Beziehung. Ich traue mich gar nicht, ihm das zu erzählen und habe nun große Angst, ihn zu verlieren (Hochzeit bedeutet ja auch Tod). Oder, dass uns eine schlechte Zeit bevorsteht. Oder unser bisher unerfüllter Kinderwunsch? Oder hat das etwas mit einem vorigen Leben zutun?

    Weiß jemand mehr? Bin ziemlich verzweifelt.

    LG
    Glashaus
     
  2. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo Glashaus

    Du brauchst keine Angst zu haben, dein Traum hat nichts mit Tod, weder real noch mit dem Tod der Beziehung zu tun.:umarmen:

    Es handelt sich darum, dass du dich von einem Bewusstseinszustand in einen anderen befindest.

    Gehe ich recht in der Annahme, dass in dir ein Freiheitsbedürfnis lebt.

    Fehlt dir trotz der innigen Liebe zu deinem Mann und dem damit verbundenen Zusammenrücken in trauter Zweisamkeit, die Kontakte zu anderen, vielleicht früheren Freundschaften?
    (ich meine normale freundschaftliche Beziehungen )

    Deine Seele macht dich darauf aufmerksam, dass du deine eigenen Wünsche und Bedürfnisse nicht vergessen darfst.

    Du sollst sie auch deinem Mann gegenüber vertreten, denn sonst wirst du und damit auch er mit der Zeit unzufrieden, was eurer Beziehung sicher nicht gut tun würde.

    In dir lebt die Angst (unbewusst) zu tief in eure Beziehung verwickelt zu werden.

    Gehst du es bewusst an, so wird es für euch beide eine Bereicherung sein, denn viele Beziehungen leiden durch zu viel Nähe.

    Liebe Grüße catwomen
     
  3. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.546
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hm ...,

    wer kommt den auf die Idee, dass man mit einer Hochzeit den Tod verbindet? :eek:
    Das ist doch ein Symbol der Vereinigung und nicht der Trennung. Da kannst du dich also ganz entspannt zurücklehnen – das ist Unfug.

    Bei der parallelen Hochzeit geht es darum, dass nun auch deine ganz persönlichen Gefühle und Emotionen in dir selbst verbunden werden sollen, die jedoch im Zusammenhang mit der realen Hochzeit/Verbindung stehen.

    Dein Mann spielt in diesem Stück eigentlich eine Doppelrolle – zu einem der reale Mann und zum anderen deine rationale Seite. Die fremde Wohnung ist ein Blick auf deine Seele und somit auch auf deine Situation, die dir fremd erscheint und du dich erst in ihr zurechtfinden musst.

    Mit diesem Problem der Gefühle musst du ganz alleine zurechtkommen – deshalb fehlt in dieser Hochzeit auch dein "Mann". Das erklärt dann auch, warum es dir mit dem Handy nicht gelingt eine Kommunikation mit ihm herzustellen und auch die Gäste keine Notiz von deinem Problem nehmen. Letztlich ist mit der fremden Wohnung ein Blick auf deine eigene Seele und somit auch auf deine Situation gemeint, die dir fremd erscheint und in der du dich erst zurechtfinden musst.

    Der letzte Absatz in deinem Beitrag lässt ahnen, um welche Gefühle und Probleme es eigentlich geht – da sehe ich auch ein wenig das fehlende Handy zu deinem realen Mann. Im Grund spiegelt sich in diesem Absatz auch dein ganzer Traum wider.

    Du solltest dringend deine Lebenseinstellung ändern und auf das Gleichgewicht von Ratio und Seele achten. Ein Übergewicht der Ratio führt in die Kälte und das andere Extrem der Seele führt ins Chaos der Ängste und Orientierungslosigkeit.

    Ein Traum ist kein böses Orakel aus der Anderwelt, das uns bedroht, sondern eine Stimme aus der tiefe unserer lieben Seele, die uns etwas mitteilen möchte. Eine destruktive Denkweise ist für die Seele eine falsche Botschaft – den sie führt zu einer immer düsteren Lebenseinstellung mit ihren Ängsten und Begleiterscheinungen.


    Einen Lichtstrahl Unbekümmertheit für deine Seele :zauberer2
    Merlin
     
  4. Glashaus

    Glashaus Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    196
    Liebe Catwoman,

    ganz herzlichen Dank für Deine Deutung und Deinen Beitrag :kiss4:

    Er hat mich ziemlich beruhigt und ich finde es einfach toll, wie Du den Traum deutest!

    das ist mir nicht direkt bewußt, kann aber sicherlich sein - liegt ja auch am Sternzeichen.

    Absolut JA. Durch einen Stallwechsel mit meinen Pferden bin ich mit meiner besten Freundin sozusagen "auseinandergekommen". Da wir nicht in der derselben Stadt wohnen sind die Ställe nun ziemlich weit auseinander. Früher habe ich Abende mit ihr am Stall verbracht und geredet - seit einem halben Jahr telefonieren wir oft - aber das ist natürlich nicht dasselbe.

    Irgendwie ist das seit der Beziehung mit meinem Mann in den Hintergrund gerückt bzw. ich weiß gar nicht mehr so genau, was meine Wünsche und Bedürfnisse sind :confused: Seither merke ich nur immer mehr, daß mein Glück von seinem Glück abhängt und ich emotional extrem mit ihm verbunden bin (anders herum genauso)

    Das stimmt genau :umarmen: ... und ich muß da für mich bzw. uns einen Weg finden.

    Nochmals lieben Dank für Deine Hilfe

    Liebe Grüsse,
    Glashaus
     
  5. Glashaus

    Glashaus Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    196
    Liebe(r) Merlin,

    auch Dir meinen herzlichsten Dank für Deine bemerkenswerte Deutung :kiss4:
    Das hat mir wirklich sehr geholfen.

    das habe ich auf einer Seite mit Traumdeutung gelesen
    Zitat:
    "Der Tod verkündet einem Unverheirateten Hochzeit an und raubt einem Sklaven die Vertrauensstellung, die er innehat,- denn beide, Hochzeit und Tod, gelten den Menschen als Ziel und Vollendung, und immer wird das eine durch das andere angezeigt. Deshalb prophezeit das Heiraten Kranken den Tod,- denn beiden, dem Hochzeiter wie dem Verstorbenen, wird dasselbe zuteil, z.B. das Geleit von Freunden, Männern und Frauen, Kränze, wohlriechende Essenzen, Salben und eine schriftliche Aufzeichnung des Vermögens"
    Quelle: traumdeuter.ch

    toll gedeutet - damit kann ich wirklich etwas anfangen

    Das kann ich absolut so bestätigen. Ich muß mich wirklich erst in dieser Beziehung zurechtfinden. Das hat mir sehr geholfen.

    Mmh, da bin ich mir gar nicht sicher, welche Gefühle das sind. Komisch :confused: Kannst Du mir da noch weiterhelfen?

    Im Groben weiß ich, was und wie Du meinst aber was ist "Ratio" :confused:

    Ich bin dankbar für meine Träume... und dankbar für "solche" Menschen hier, die einem in der Irre helfen und klarer sehen lassen.

    Es hat mich sehr gefreut, lieber :zauberer2

    Nochmals ganz herzlichen Dank an Euch Beide

    :liebe1:
    Glashaus
     
  6. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.546
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Wäre nicht schlecht, wenn der Autor zu dieser Überlegung eine klarere Sprache gewählt hätte.

    Selbst wenn man sich den Sinn des Geschriebenen genauer betrachtet, möchte ich dennoch dieser Logik nicht folgen. Die Traumsymbolik muss immer im Zusammenhang mit dem Traumgeschehen und dem realen Leben betrachtet werden, so kann auch der Tod bei einem Unverheirateten unter bestimmten Voraussetzungen von einer Hochzeit handeln.

    Das hat aber nichts mit der Gegensätzlichkeit zu tun, sondern mit einem Neubeginn, dem eine Trennung von irgendwelchen Aspekten vorausgehen muss. Ich finde diese Interpretation aus der besagten Quelle für unverantwortlich und falsch, was daraus entstehen kann, siehst du an dir selbst.
    Als Antwort auf deine Frage habe ich dir einmal die Punkte aus der Passage blau markiert, auf die es ankommt. Deshalb hatte ich dir auch geraten, deine destruktive Lebenseinstellung zu ändern. Diese Haltung ist nicht nur schlecht für deine Seele, sondern auch für deine Beziehung. Im roten Text findest du dann auch noch die Sequenz mit dem Handy.

    Du solltest nun aber darüber nicht in Panik verfallen, denn du stehst ja am Anfang einer Ehe und da muss man sich halt erst noch richtig einfinden. Wichtig und hilfreich ist dabei, dass man die Problemzonen erkennt und sich um eine Lösung bemüht.


    Mit der Ratio wird allgemein das Bewusstsein verstanden, welches für unsere rationalen Entscheidungen und der Vernunft zuständig ist. Im Gegensatz dazu steht das Unterbewusstsein (Seele) mit seiner eigenen Welt der Gefühle und Emotionen.


    Ich vermisse bei dir ein wenig das innere Kind – erinnere dich daran
    Merlin :zauberer2
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen