1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Von Alpträumen geplagt

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Hotwax, 11. Juli 2007.

  1. Hotwax

    Hotwax Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2007
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Hallo,

    eins vorab. Ich bin sehr krank und habe ununterbrochen sehr schlimme Träume. Da ich leider Null Ahnung von Traumdeutung habe würde es mich interessieren was mein heutiger Traum bedeuten könnte. (Genesung? Oder eher meinen Tod? :( )
    Ich stehe im grossen Garten eines Krankenhauses - es ist kalt (fast winterlich) und ich sehe mehrere Leichenwagen an mir vorbeifahren. Ein Paar davon sind oben offen (wie ein Cabrio, habe sowas noch nie zuvor gesehen) und drinnen sind graue Plastiksärge mit Leichen drinnen. Die Leichen sind in graues Plastik gewickelt und auf einmal sehe ich das sich das Plastik in manchen Särgen leicht bewegt so das mich das blanke Entsetzen packt. Und dann der Höhepunkt. Ich sehe einen in einem Wagen an mir vorbeifahrenden Sarg in dem sich die Leiche eines sehr alten Mannes fast völlig befreit hat von dem grauen Plastik. Er sitzt schon fast aufrecht und ich merke das eins seiner Arme abgehackt ist, mit der anderen winkt er mir zu. Und ich denke nur was das für sadisten sind die Menschen die noch leben in Särgen wegführen!

    Was kann so ein Alptraum bedeuten. Mir ist es sehr wichtig da ich an Traumdeutung glaube und es in meinem Leben momentan wirklich um Leben und Tod geht. :(

    Alles liebe,
    H.
     
  2. Hotwax

    Hotwax Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2007
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Österreich
    Ich dachte mir ich schreibe mir noch einen Alptraum von der Seele den ich vor ein Paar Tagen hatte. (hat wohl auch etwas mit meiner Krankheit zu tun)

    Ich wohne wieder mit meinen Eltern in einem Lila-Haus und sitze dauernd in einem Lila-Kinderzimmer. (bin im echten Leben seit 10 Jahren ausgezogen) Wenn ich mich in diesem Zimmer befinde komme ich drauf das wenn ich mich komplett schaffe zu entspannen sich meine Beine vom Boden lösen und ich immer mehr schwerlos werde... Ich experementiere immer mehr damit, es macht grossen Spass. Es ist irrsinnig schwierig mich komplett zu entspannen aber wenn ich es halbwegs schaffe komme ich relativ hoch rauf und dann ist es ein himmlisches Gefühl! Ein Mal bin ich schon fast an der Decke und schwebe richtig... trotz das ich weiss das ich mich nicht anstrengend darf rufe ich nach meiner Mutter: "Schau Mutti, schnell!" Da es aber allein schon durch diesen Satz in meinem Körper zu einer Anspannung kommt falle ich wie ein Stein zu Boden. Am Anfang glaube ich mich lediglich angehaut zu haben... Aber dann löse ich mich von meinem Körper und stehe daneben. Ich sehe mich mitten in einem weissen Zimmer liegen mit aufgeschnittenen Pulsadern. Es stürmen Rettungsfahrer ins Zimmer und fangen an mir wie Vampyre das Blut auszusaugen und mir teilweise ganze Fleischstücke rauszubeissen.

    Ich muss zugeben das ich noch nie so extrem geträumt habe. Ich bin ja auch in Psychotherapie aber meine Therapeutin weiss auch keinen Rat. Wäre es sinnvoll etwas unkonventionelleres als eine Therapeutin aufzusuchen?

    LG
     
  3. Landana

    Landana Guest

    Hallo Hotwax,

    ich würde mich zwar nicht als Experten bezeichnen, aber ich möchte dir gerne schreiben, was ich über deine Träume denke.

    Der erste Traum könnte darauf hindeuten, dass du eine gewisse Angst hast lebendig begraben zu sein. Du hast geschrieben, dass du krank bist, daher könnte der Traum auch darauf hinweisen, dass du dir zu viele Sorgen darum machst, dass dir irgendwann niemand mehr helfen kann (an Hand der Träume gehe ich mal von einer sehr ernsten Erkrankung aus) und man dich einfach abschiebt. Ich nehme mal an, dass der winkene ältere Herr dir die Angst vorm sterben nehmen wollte.

    Zu dem zweiten Teil fällt mir nicht sehr viel ein, es sei denn du warst zu dem Zeitpunkt als du das geträumt hast ans Bett gefesselt. Aber auch hier spricht für mich der Traum eine Botschaft von der Angst vorm sterben aus.

    Ich hoffe ich bin nicht in all zu viele Fettnäpfchen getreten.

    Liebe Grüße

    Landana
     
  4. Fuchur

    Fuchur Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Chiemgau (Oberbayern)
    Werbung:
    Hallo Hotwax,

    Oha... Ein sehr heikles Thema. Ich will gerne versuchen dir meine Interpretation dazu zu liefern:

    Zu Traum 1:
    Du bist in einem Garten. Ein Garten ist normalerweise ein Ort der Ruhe und Ordnung der harmonisierend auf unser Gefühl wirkt.
    Das es der Garten vor einem Krankenhaus ist bedeutet für mich, dass hier dein Gefühl / Seelenhaushalt geheilt werden soll.
    Deine Gefühle und Emotionen scheinen zur Zeit auch regelrecht erstarrt zu sein, daher die Kälte. Du scheinst innerlich bereits am erfrieren zu sein. Ich schätze Mal das kommt von deiner gegenwärtigen Lage und der damit verbundenen Angst in die Zukunft.

    Da gleich mehrere Leichenwagen vorbeifahren, denke ich dass dies ein Hinweis darauf sein kann, dass du Gefühle / Erwartungen / Wünsche an das Leben begraben solltest. Das muss jetzt aber nicht negativ betrachtet werden.
    Es sind ja auch Cabrio-Leichenwagen, d.h. sie sind nach oben ins Übersinnliche hin offen.
    Die Leichen die abtransportiert werden sind Teile von dir, die für dein jetziges Leben nicht mehr von Belang sind und sie zeigen dir das Ende eines Lebensabschnittes an.
    Der noch lebende Mann, der dir zuwinkt, will dir symbolisieren dass du deiner Trostlosigkeit wieder Herr werden solltest. Gib dich nicht selbst auf.

    Was noch wichtig wäre: Weißt du noch welche Hand gefehlt hat? Die linke oder die rechte?


    Traum 2:
    Du bist in deinem Kinderzimmer, d.h. hier bist du in deinem innersten Ich, in deinem geborgensten Bereich wo du dich wohlfühlst und Schutz findest.
    Die lila Farbe konnte eine Verbindung ins Übersinnliche bedeuten und da diese Farbe sehr intensiv um dich herum vorhanden ist ist auch die Wirkung auf dich sehr stark.

    Du schaffst es dich von deinen weltlichen Sorgen und Problemen selbst zu befreien und aus dir herauszugehen, ja regelrecht abzuheben. Dies willst du deiner Umgebung offenbaren, doch das klappt nicht, evtl bist du dazu selbst noch nicht bereit oder gestehst es dir selbst nicht ein.

    In dir steckt aber die Fähigkeit sich von äußeren Problemen / Einflüssen loszulösen.
    Du siehts dich selbst mit aufgeschnittenen Pulsadern tot daliegen, d.h. diese alte Persönlichkeit von dir musste sterben um Platz zu machen damit in dir ein neues besseres klügeres Ich heranwachsen kann. Dieses neue Ich in dir wird in einem weißen Raum geboren. Weiß ist eine sehr reine Farbe, du hast dich von altem bereinigt.

    Die Sanitäter helfen dir bei dieser inneren Verwandlung indem sie dein "altes" Blut = altes Unreines aus dir heraussaugen und damit beginnen deinen alten Körper aufzulösen.


    Meine Zusammenfassung: Der Traum will dir helfen emotional wieder etwas aufzutauen. Geh aus dir heraus. Ja es wird sich einiges verändern, du hast bereits realisiert oder bist dabei alte Träume aufzugeben. Fürchte dich aber nicht vor dem was kommen wird. In dir selbst steckt eine Menge an Magie um dich zu verwandeln. Du musst dich nur innerlich dafür öffnen.


    So ich hoffe ich konnte dir hiermit etwas weiterhelfen.

    Viele liebe Grüße,
    Fuchur
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Melanka
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    1.346

Diese Seite empfehlen