1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Vom Weltverbesserer zum Sensibelchen

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von MeinHerz, 17. April 2013.

  1. MeinHerz

    MeinHerz Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2012
    Beiträge:
    810
    Ort:
    Deutschland, hinterm Wald gleich rechts
    Werbung:
    Ein kleiner Weltverbesserer wird müde :)

    Eigentlich ist man mit sich zufrieden. Entweder mag man dich oder nicht, es gibt kein dazwischen. Um Magengeschwüren vorzubeugen, sagt man was man denkt, manchmal würde man sich am liebsten auf die Zunge beisen, aber es ist raus ...
    Klar kennt man den Satz, erst denken, dann reden, aber es ist nicht so einfach ...

    Dann lernt man jemanden kennen und der lebt in seiner kleinen Gummibärchenwelt. Er nimmt es wie es kommt, Emotionen wie Wut, Trauer usw scheinen ihm fremd. Er lebt sehr viel ruhiger als man selber. Ist mit sich und der Welt zufrieden.

    Tief beeindruckt hat man ein Ziel und erreicht es, denkt man :)

    Aber diese Arbeit an seiner Persönlichkeit hinterläßt Narben.

    Oder könnt ihr es besser?
    Man bekommt ja einige Eigenschaften mit auf den Weg, die noch durch das Leben gestärkt oder geschwächt werden, durch Erziehung, Anpassen oder Abschauen ...oder oder oder

    Wie ändert man seine Charaktereigenschaften, die einem "überflüssig oder zuviel" erscheinen ohne Narben zu hinterlassen.

    Früher war die Wut wie ein Motor um gegen Ungerechtigkeit anzukämpfen, jetzt ist diese Wut weg und in einigen Situationen würde ich mich am liebsten i die Ecke setzen und heulen. Was hab ich denn falsch gemacht?
     
  2. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.541
    Nix. :umarmen: Die Welt und sich darin auszuhalten ist eine Kunst, alles andere als einfach, finde ich. Eine Herausforderung. Mag sein, sogar Lebenssinn, das, wieso es all dies hier gibt?

    LG
    Any
     
  3. SPIRIT1964

    SPIRIT1964 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2011
    Beiträge:
    33.848
    Ort:
    Raum Wien
    Hallo meinHerz!

    Kann Deinen Frust verstehen, mich beutelts ab und zu ähnlich. Allerdings sind das Phasen, die sich auch wieder verändern... Falsch hast Du nix gemacht. Anscheinend ist es ein nie enden wollender Prozess hier...

    Mir gehts gut, wenn ich meditiere - verbunden bin - Licht einatme, meine Energiekörper reinige - aber in dem Zustand kann ich ja ned ewig verharren. Ich bin ein physisches Wesen, das in einer materiellen Welt existieren muss.

    Verschiedene Einflüsse drücken da auch noch mal mit rein - seins jetzt meine Hormone, die Mondphasen, die Sonnenstürme (grins) - was auch immer - nicht zu unterschätzen auf jeden Fall...

    Hmm, ob man Charaktereigenschaften verändern kann - weiss ich nicht. Schattenarbeit schlägt in diese Kerbe. Ich bin wie ich bin - hab meine dunklen und lichten Seiten. Alles zusammen macht mich aus - das bin ich. Wenn mir diese Schatten allerdings lang auf die Zehen steigen und sich nicht so ohneweiters annehmen lassen - weil sie ständig hochpoppen und mich nerven -muss ich schauen warum.

    Glaubenssätze kann man zB verändern - das hab ich vor allem während der Erziehung meines Sohnes bemerkt - sovieles was mir aufoktroyiert wurde im Laufe meines Lebens, durfte ich da fallen lassen - das tat echt gut. Ebenso meine Selbstdefinition - jahrelang war ich mir selbst nur was wert, weil ich Karriere machte - ich definierte mich ausschließlich über meinen Beruf. Das hab ich auch ablegen können. Aber das sind Prozesse die über Jahre gehen....

    Ohne Narben zu hinterlassen gehts nicht - ohne dass das Herz Risse bekommt - auch nicht. Aber das stört mich nicht mehr, so lange alles schön verheilt....

    und wenn Du mal heulen willst, dann tu das - ist ja auch ein Ventil.

    Wir können nicht die ganze Welt verändern - müssen wir auch nicht - aber kleine Schrittchen in unserem Leben und unserem Umfeld - das ist ja wahrscheinlich auch der Grund warum wir hier sind. :umarmen:
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2013
  4. Sayalla

    Sayalla Guest

    Jede nicht geweinte Träne ist ein Angriff auf unsere Seele.

    ~ Keine Ahnung, wo ich das mal gelesen habe ~
     
  5. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Du hast überhaupt nichts falsch gemacht,oft ist es so,wenn man in so eine Situation ist,wie du es beschrieben hast,das es ein Ende diese bestimmte Phase bedeutet und etwas neues entsteht in uns,einerseits Entkraftet um wieder mit volle kraft aufzustehen..
     
  6. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.709
    Werbung:
    lebe nach deines Herzens Klang *

    nein, vieles sind angenommene Muster oder wir rebellieren auch teilweise gegen Sachen, einfach nur, weil man es anders machen will.

    ich finde der beste Weg für einen selbst ist der Weg des Herzens.

    Ich zB finde das ich in meinem Leben für mich alles richtig gemacht habe, ich bereue nichts, keine Träne , kein Glück, keine Liebe und keine Entscheidung.
    Doch ich denke es ist mehr oder weniger eine Entwicklungssache die Welt und die Menschen einfach sein lassen zu können und sich in der Realität zufrieden zu fühlen.
    Und Zufriedenheit kommt aus dem Herzen.

    Alles Liebe
    flimm
     
  7. Mondblumen

    Mondblumen Guest

    Vielleicht zeigt dir die Müdigkeit jetzt auch: du kannst tun und lassen, was du willst, es kommt eh so, wie es kommt.
    Und wenn man sich einen abstrampelt (ich nenn's mal so, hab ich auch "gern" gemacht), ermüdet man irgendwann davon, weil es ja auch anstrengend ist.
     
  8. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.784


    Nix, das sind einfach unterschiedliche leidhafte psychische Zustände.


    Eine konstruktive Arbeit an der eigenen Psyche hinterlässt definitiv keine Narben, wenn das passiert hast du irgendwas verkehrt gemacht dabei.
     
  9. MeinHerz

    MeinHerz Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2012
    Beiträge:
    810
    Ort:
    Deutschland, hinterm Wald gleich rechts
    Danke für eure Antworten und Denkanstöße.

    Schattenarbeit ist wohl das Unwort des Jahrtausends :)
    Sowie man denkt, den Schatten hast du aber gut angeschaut , integriert, aufgelöst oder was auch immer, kann man drauf warten, dass sich die nächsten Schatten zeigen.

    Das dumme ist, dass es immer mit der Arbeit zusammen hängt und da mal die Tränen laufen lassen, naja das ist einfach Mist ...
    Das klügste wAre wohl ein Arbeitsplatzwechsel, aber das Schmerzensgeld hier ist nicht zu verachten ...
    Manchmal bin ich mir aber nicht sicher, ob ich das nicht mitschleppen würde.
    Any ich habe heute mal die vorgeschlagende Methode angewandt und bis jetzt liefs ganz gut :)
    Ja Mondblumen du hast recht, aber die Hoffnung stirbt zuletzt, dass es sich lohnt.
     
  10. MeinHerz

    MeinHerz Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2012
    Beiträge:
    810
    Ort:
    Deutschland, hinterm Wald gleich rechts
    Werbung:
    Meine Frage war, WAS ich verkehrt gemacht habe, da hilft deine Antwort nicht weiter. Aber danke für deine Gedanken dazu.
     

Diese Seite empfehlen