1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Vom töten; Edoxdus 20; 13-14 und Koran 2;191 + 4;89

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von luzifer, 2. Juli 2007.

  1. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Werbung:
    Vom töten


    Exodus 20 Vers 13

    Du sollst nicht töten !


    Koran Sure 4 Vers 89.

    Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr
    alle gleich seiet. Nehmet euch daher keinen von ihnen zum Freund, ehe sie
    nicht auswandern auf Allahs Weg. Und wenn sie sich abkehren, dann ergreifet
    sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmet euch
    keinen von ihnen zum Freunde oder zum Helfer; ( siehe auch Sure 2; 191 )

    Was finden wir hier vor ?

    Wahrlich ich sage Euch, in etwa zwei identische Verse, mit gleicher Aussage.

    Nur die als Mose spricht der Menschensohn Du sollst nicht töten ...
    ... und als Muhammad die gleiche Seele des Menschensohnes fordert er zum töten auf.

    Ist da ein Widerspruch ?

    Ooh nein, nur Kleingeister finden einen Widerspruch via dualen Denkens
    = via versprachlichung des Wort Gottes aus dem AUM entsprungen.

    Selbst Mose fordert da eindeutig zum töten auf... nur was ?

    Nehmen wir mal korrekt übersetzte Sure 2 Vers 191 hinzu ...

    Tötet für Allahs Pfad - eure Religionen -, die euch töten wollen;
    doch beginnt nichts mit Feindseligkeiten; Allah liebt die nicht;
    welche „über das Ziel schießen“. Tötet sie wo ihr sie trefft, verjagt
    sie, von wo sie euch vertrieben; vertreiben ist schlimmer als töten.
    Bekämpft sie, aber nicht in der Nähe meiner heiligen Stätte.

    Klingt doch schon aufschlußreicher oder etwa nicht ?

    Wenn wir noch Mose Wort vom Du sollst nicht ehebrechen mit dem
    fünften Gebot verweben erhalten wir flugs gleiche Aussagen ...
    ... denn der Mensch möchte doch bitte nicht tun das er das Wort
    Gottes, so eben auch das Wort der geistigen Urahnen tötet ...
    .. töten soll er schon .. jedoch seine Religionen = seine
    tautologischen Dogmen mit welchen er durch Irrlehren von der Welt
    geradezu vergewaltigt wurde ... eben jene welche ihn tatsächlich
    geistig töten < Dogmen und Taultologien von der Welt...
    so das ihm eine geistige Wiedergeburt stetig verwehrt wird ...
    nur um ihn im Rad des ewigen Kreislaufes als Sklaven zu erhalten.

    Was ersehen wir daraus ?

    Wer nur blindlings einer Religion hinterherflitzt nur weil sie von
    der Welt anerkannt wird und die Masse diesen breiten Weg geht ist
    ieser Weg dennoch der ins Verderben führt, anstatt den schmalen
    Pfad Gottes zu wandeln.

    Nun bitte nicht auch hier gleich dogmatisch werden, und die Religionen
    als etwas verdammt schlechtes ansehen .. denn auch diese haben dennoch
    ihren göttlichen Sinn ... auch brauchts deshalb nicht zwanghaft aus
    einer Kirche auszutreten ... nö brauchts nicht ... nur wirklich sein
    eigenes Leben und nicht mehr mit der Meute der Masse zu heulen sondern
    wirklich selber zu sein ... in seinem Sein brauchts so ala Vorlebecharakter
    in solch einer Glaubensgemeinschaft .. das recht schon völlig aus.

    :liebe1:
     
  2. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.718
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    @ ach luzifer....

    deine kenntnisse des hbräische lassen etwas nach...darf ich dich (etwas) aushelfen? im thora steht geschrieben: "du solls nicht morden" -- denn ohne zu töten kannst du nicht (über)leben.


    shalom,


    shimon1938
     
  3. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :liebe1:

    Das ist für das normale verständnis nicht so wichtig.
    So groß ist der Unterschied zwischen beiden Worten insofern wirklich nicht.
    So selbst dicke Lexika deutsch - hebräisch nicht mal das Wort wie es in
    der Thora steht kennen
    lassen was da nun wirklich drinne steht, obem in dem Teil mal eben allein
    nur für das Wort töten mindestens satte 24 Variationen gibt.

    Mord > in der Zeit inneres Licht geöffnet ... ( für das Opfer also gar nicht schlimm,
    für die Angehörigen schon weil sie sich wieder 1te / 2te Gebot Mose dennoch
    ein Bildnis machen, ja sogar Ehebruch der ursprünglichen Ehe begehen, und
    auch nicht davor zurückschrecken wirkliches töten des Wissens ihrer geistigen
    Vorfahren zu begehen ... und Jesu Gebot nicht begreifen den Herren in den
    schwarzen Gewändern < Pfaffen und anderen, Irrlehrern < Professoren,
    Wissenschaftlern usw. ... KEINEN GLAUBEN ZU SCHENKEN.
    Denn wer noch logisch denkt verstößt gegen sämtliche Gebote des Menschensohnes,
    und somit gegen die Gesetze und Gebote Gottes.
    Wurzel allen Übels hier das logische Denken, denn das ist IMMER von der Welt.
    Eben das unbewusste Nachplappern aller möglicfhen Lehrmeinungen.

    Ääähm wer sagt uns denn das der Apfel, oder eine Kugel rund sind ?
    Doch nur nachgeplapperte Lehrmeinung ... !!! )

    töten > junge Verbindung in einer gespiegelten Erscheinung / Wahrnehmung
    en = im Augenblick der Existenz

    Mord = 244 > logische Öffnung in der Zeit > 250 > logische Existenz > in der Vielheit
    Und weist somit schon mal darauf hin .. das es keinen wirklichen Mord gibt ...
    ... denn die Wiedergeburt in neuem Fleische ist na.
    morden > 310 > Gedankenerscheinung Gottes 320 > Eine aktive Gedankenerscheinung

    töten = 850 > göttliche Existenz > 926 göttliche aktive verbindung
    ... und auch hier sieht es ähnlich aus ...
    9-26 > Spiegel des JHWH / 900-26 > Gott ist JHWH / 9-8 gespiegelte Zusammenfassung
    / 17 > in göttlicher Vielheit bzw. in unserem Sein unseres 7ten Schöpfungstages.

    Es beschreibt somit auch das Ein/Ausgangs Tor einer Seele im Sinne von Reinkarnation.
    Genauer eigentlich ein Bewusstseinswechsel im Sinne einer neuen May = Weltwahnemung
    in einer anderen existenten Form so auch im Sinne eines neuen Fleisches.

    Folgen eines Mordes oder tötens ist ein Bewusstseinswechsel der Seele
    des getöteten oder gemordeten Fleisches .. oder eben innert unserer Welt
    bezogen auf töten den Dogmen ein eigener Bewusstseinswechsel innert
    derzeitiger Existenz. Mehr passiert da dem vermeintlichen Opfer nun wirklich nicht.
    Schlimm wird es allerdings bei Selbstmord welche eine Seele begeht ...
    .. jene hat danach erst mal 700 Jahr enorme Schwierigkeiten überhaupt
    aus den Fängen dieser Welt zu kommen .. bestenfalls landet sie in so etwas
    wie einer Endlosschleife selbeigen jüngsten Tages bis sie endlich begreift ...
    .. schlimmsten Falles darf sie ihre unausgelebten Sanskaras ( Wünsche ) via
    Besetzung eines anderen Fleisches 700 Jahr ausleben um sich aus letzter
    Inkarnation wirklich zu befreien. Und letzteres ist ein Grauen für diese Seele,
    wäret die zu besetzenden Fleische deren Seelen .. ja viel früher aus ihrer
    alten Welt trotz des Mißstandes sie ausgesetzt erlöst werden.

    :liebe1:
     
  4. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.047
    Ort:
    burgenland.at
    70 ist in 980 gleich 14 mal enthalten. in 1960 also 28 mal.

    20 aber in 980 ist 49. in 1960 daher 98 mal.

    das heisst also, gehen wir davon aus, ein paar zeugt durchschnittlich 4 kinder,
    dann ist das herbeiführen eines vorzeitigen endes eines menschen durch einen anderen,
    die vernichtung eines ganzen volkes.

    denn: 2-4-8-16-32-64-128-256-512-1024-2048-4096-8192- ...

    anderseits gilt es zu beachten,
    ein kind wird nicht nur "chemisch" gezeugt,
    sondern auch "physikalisch".

    wodurch die zweite hälfte genau so wie ein hohes alter bedeutung bekommt.

    obwohl allein mit gott lässt sich über dieses thema nicht streiten.
    aber mit "dem vater im himmel" schon.

    der verlust in den raum gestellt von rente/pension,
    der ausflug in den park am sonntag gestrichen,
    eventuell die übersiedlung ins altersheim in aussicht gestellt,
    und flugs sind all die vielen kinderwünsche erfüllt!

    mag sein, ursprünglich ist das nicht der fall,
    da ist noch von überhöhter huldigung die rede,
    aber schon im 2. oder 3. schritt kann es sich bemerkbar machen,
    ob man es will oder nicht, reine gewohnheit also.

    darum hinken viele vergleiche,
    wenn es um das eigene eingemachte geht.

    da redet nicht er, sondern es sprechen sie von brot und wein,
    so sei es, das jenseits,
    oder da berichtet er von einem zustand der ruhe,
    weit entfernt von aktiven tätigkeiten,
    im schattigen garten unter bäumen mit nutzlosen früchten,
    aber reichlich wasser in der nähe.

    die wirklichkeit spricht eine andere sprache:
    der tod, der absturz der aktie leben auf eine minimum,
    das kennenlernen, die lehre des todes,
    nach dem man weiss damit richtig umzugehen,
    was es bedeutet und wie es ist nicht mehr zu sein.
    der sinn und die bedeutung bekommt eine neue und andere richtung,
    viel stärker ist die forderung der gemeinschaft,
    darin wird die wahre sinnhaftigkeit erfahren,
    weit entfernt daraus eine abhängigkeit abzuleiten,
    bietet sie doch den allgemeinen lebensinhalt.
    überwinden der zeit, denn die sicht in die vergangenheit ist linear,
    nur wer seinen zeitpunkt in die zukunft setzt,
    der wird in der gegenwart die zukunft als vergangenheit betrachten können.
    daraus jene werte gewinnen können, die ihn heute allein davor zurückschrecken lassen, jene massnahmen zu setzen, deren auswirkung ihm unbekannt sind oder drei bis vier verschiedene ergebnisse erwarten lassen, wobei nicht alle als positiv bewertet werden können und in den ruin führen werden. seine eigene subjektive handlungsweise wird er sicher dadurch verstärkt wissen wollen, mehr als eine solche aktion in mehr als einer person zu starten.

    egal. nach dem lebensende, da wartet das jenseits. wartet es wirklich?

    ich bin Teigabid,

    ich sage,


    das befinden im jenseits, dieser zustand in der anderen welt,
    gleicht dem zeitraum nach dem genuss der reifen pfirsichfrucht.


    jene frucht also, die schon im alten ägypten,
    in der form der mandel des kernes dazu benutzt wurde,
    totgeweihte vom leben ins reich der toten zu befördern.

    das gleichnis mit dem pfirsich ist aber nur für die geeignet,
    die mit der diabetis nichts am hut haben :zauberer1

    genau so ungeeignet ist es für die vertreter der ewigen ruhe des körpers,
    und verzicht auf weingenuss :sleep3:

    da sich die beschreibung speziell auf den abgang des verzehrs bezieht,
    den wir doch so gerne vom weintrinken her ableiten.

    so wirst du von jedem seine persönliche bewertung bekommen,
    mit den tendenzen der angenehmen sättigung,
    unter berücksichtigung deines eigenen freien spielraumes.

    sogar nostradamus mit seiner marmelade macht da keine ausnahme,
    wo flüssigkeit und feste nahrung miteinander verbunden sind :zauberer1


    und ein :weihna1
     
  5. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.718
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    hallo luzifer

    natürlich ist der unterschie zwischen "töten" und "morden" gross...riesengross.

    wenn du das verbot auf "töten" ausdehnst, dann darfst du weder fleisch essen, noch kriegsdienst verrichten, geschweige denn so leben, dass andere lebewesen zuschaden kommen und ihr leben verlieren. es ist zwar möglich, dass in AT so etwas steht, im original, in der TORA, steht es so nicht. egal was du mit "zahlenspielen" herausgefunden haben möchtest...

    shalom,

    shimon1938
     
  6. Werbung:
    :liebe1:
    oh ja shimon

    dies ist doch ein sehr interessanter thraed.

    einesteils steht es wie luzi dies so schön beschrieben hatte.
    dann findet man im AT dieses

    HESEKIL 9,4-11
    4Und sprach zu ihm: Geh durch die Stadt Jerusalem und zeichne mit einem Zeichen an der Stirn die Leute, die da seufzen und jammern über alle Greuel, die darin geschehen.
    5Zu den anderen Männern aber sprach er, so daß ich es hörte: Geht ihm nach durch die Stadt und schlagt drein; eure Augen sollen ohne Mitleid blicken und keinen verschonen.
    6Erschlagt Alte, Jünglinge, Jungfrauen, Kinder und Frauen, schlagt alle tot; aber die das Zeichen an sich haben, von denen sollt ihr keinen anrühren. Fangt aber an bei meinem Heiligtum! Und sie fingen an bei den Ältesten, die vor dem Tempel waren.
    7Und er sprach zu ihnen: Macht den Tempel unrein, füllt die Vorhöfe mit Erschlagenen; dann geht hinaus! Und sie gingen hinaus und erschlugen die Leute in der Stadt.


    oder gar dieses

    1. SAMUEL 18,27
    27Und die Zeit war noch nicht um, da machte sich David auf und zog mit seinen Männern und erschlug unter den Philistern zweihundert Mann. Und David brachte ihre Vorhäute dem König in voller Zahl, um des Königs Schwiegersohn zu werden. Da gab ihm Saul seine Tochter Michal zur Frau.


    noch mehr zum exodus

    4. MOSE 31ff
    7Und sie führten das Heer wider die Midianiter, wie der HERR dem Mose geboten hatte, und erwürgten alles, was männlich war.
    9Und die Kinder Israel nahmen gefangen die Weiber der der Midianiter und ihre Kinder; all ihr Vieh, alle ihre Habe und alle ihre Güter raubten sie,
    10und verbrannten mit Feuer alle ihre Städte ihrer Wohnung und alle Zeltdörfer.
    15Warum habt ihr die Weiber leben lassen?
    17So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind;
    18aber alle Mädchen, die unberührt sind, die laßt für euch leben.
    4. MOSE 31ff

    7Und sie führten das Heer wider die Midianiter, wie der HERR dem Mose geboten hatte, und erwürgten alles, was männlich war.

    9Und die Kinder Israel nahmen gefangen die Weiber der der Midianiter und ihre Kinder; all ihr Vieh, alle ihre Habe und alle ihre Güter raubten sie,
    10und verbrannten mit Feuer alle ihre Städte ihrer Wohnung und alle Zeltdörfer.

    15Warum habt ihr die Weiber leben lassen?

    17So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind;
    18aber alle Mädchen, die unberührt sind, die laßt für euch leben.



    soweit zum biblischen morden und jungfrauen zu sexsklavinen zu machen.
    es ist noch grauenhaftigers zu finden.

    steht dies nun auch so in der thora..............?
    was meint luzi dazu..................?
    :baden:
     
  7. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :liebe1:

    Jesus sagt dazu:

    " Morde nicht!

    Wenn Du weiterhin dem falschen Glauben Deiner leiblichen Eltern anhängst,
    daß Du einmal sterben mußt, tötest Du Dich mit dieser Ideologie selbst und
    verstößt somit auch gegen dieses Gebot!

    Somit hat morden etwas mit Glauben und töten mit vernichten zu tun.

    Im allgemeinen Sprachverständnis von der Welt ist jedoch meist alles
    verdreht. Und da bedeutet morden schon etwas schlimmeres als töten.
    Bei morden hat es da dann etwas mit eisklatem Vorsatz von in Planung
    stehend, wäret dass töten selbst nur die eigentliche endgültige Handlung
    beschreibt.

    Dennoch übersetzt Jesu den Urtext mit morden anstatt töten, wie
    vieles andere auch, da von den Mächten dieser Welt immer alles ein
    bisschen verdreht werden muß, damit Christen möglichst nur angebliche
    Christen anstatt Christen zu werden vermögen. Und so sind Vertreter
    aller Religionen geblendet von den Reichen ( Satans ) dieser Welt.
    Denn da wo sie sind viele ist der Geist Gottes der reine nicht unter ihnen.
    Wenige legen vor was zu glauben ist, und überhaupt ohne auch nur größere
    Machtansprüche recht es aus wenn sich auch nur kleine Grüppchen bilden,
    und sich anschicken Gottes Wort zu ergründen. Es kommt in der Regel
    immer zu faulen Kompromissen .. doch Gottes Wort macht absolut KEINE
    Kompromisse, sonst wäre es nicht das Wort = Gesetz für alles überhaupt.

    Ein irdischer Richter dagegen, machr gegenüber geltenendem irdischem Recht
    viel eher Kompromisse und beugt es als Gott, oder eben eines seiner wirklichen
    Gotteskinder auf Erden. Denn kosmische Gesetze lassen sich nicht ohne
    entsprechendes Karma verbiegen umkehren, denn Gott selbst ist nur die Kraft
    und so in der Form wie vergleichbar eines absolutem unumstößlichen Naturgesetz,
    welches als Gesetz selbst wiederum nicht zu DEnken vermag, und mit einem
    Bewusstsein sich selbst als Gesetz verbiegen und anpassen kann.
    Vergleichbar mit gesätzmäßigen Bedingungen eines Betriebssytemes, eines
    Computerspieles welches sich nicht selbsttätig umzuschreiben vermag.

    Daher ist das Gesetz = Kraft = Gott auch absolut Gerecht, zumal es gar nicht
    anders kann als seine Gerechtigkeit in Person auch in der Kraft zu wirken, da
    Gott selbst kein Denker als Person an sich ist, sondern ein kompletter Makrokosmos
    in dem unzeähliche Universen in diverstens Zuständen = Dimensionen ineinander
    durchdrungen im Großen wie auch im innern des Kleinen = Makrokosmos
    = einem Sandkorn = ein gigantisches Universum auch ist.

    Und um so geheuerlich die Dinge auch klingen ögen, oder Mensch in wirklicher
    Erkentnis ihm einleuchtet aus dem abolutem Wissen = im absolutem Nichtwissen
    umso wirklicher ist die Wirklichkeit, wäret alls wahrgenommene = Heilige
    Geist sobald es bewertet wird = befleckt von der Welt unrein wird, und
    somit zur Maya = Illusion von unendlich vielen Wahrheiten von welche
    jedoch allein für sich stehend nur Illusion = Wertung = Urteil = bis hin
    zum richten darstellen. Schwupps, und schon ist alles wahrgenommene
    per satanischem Denken verunreinigt und tötet das Leben im wahrsten
    Sinne des Wortes dahin .. denn der Mensch mordet mit seinem Glauben
    immer hübsch fleißig sein wirkliches SEIN, und ist nichts weiter als ein
    göttlicher Träumer = eine klitzekleine Insel in Gott als göttlicher Denker,
    so das Gott sich überhaupt so erst über alle Kreatur in Form Wahrnehmung
    bewusst zu werden vermag.

    :liebe1:
     
  8. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.047
    Ort:
    burgenland.at
    mit anderen worten, die suche des bewusstseins gottes nach menschlichen kriterien,
    gleicht einer zerrissenen seele zwischen unerreichbaren und der seelischen gemeinschaft,
    jene andere welt hinter der glasscheibe,
    die dir einmal das eigene spiegelbild reflektiert,
    und dann wieder durch sich hindurchblicken lässt.

    was nun die reinkarnation betrifft - mit der alles zunichte machen doch mit einem male gut sein bedeuten könnte - betrachten wir doch einmal, wie es sich damit verhält, wenn der nazarener einen sohn hatte, der dann doch wohl der nazaräner junior gewesen ist, so liegt es doch nahe, dass eine reinkarnation vom vater in den sohn erfolgen hätte sollen. aber wenn der sohn nicht mehr ist, jedoch der vater schon, so bildet sich ein unüberwindbares hindernis für die reinkarnation auf diese weise - oh, welch ein wunder!

    schlimmer noch in diesem fall, da erhebt sich vielmehr die frage,
    ob denn der sohn im jenseits ein dasein habe?
    ist diese frage ungeklärt, werden wir darüber nichts lesen.
    besteht aber die möglichkeit, es sei doch so,
    erübrigen sich alle weiteren fragen einer nachfolge.
    denn nach dem vater kommt der sohn.

    der vater ist dann der vater, und der sohn ist der sohn.
    auch wenn es hier zu sprunghaften vertauschungen kommt,
    die alles glauben lassen oder an jedes zweifeln, so lebt dieser gedanke von der verstärkung der kraft.
    entsteht aus der einfachen gegebenheit in unserer irdischen welt.
    darum spricht man auch gerne von der kraft des glaubens,
    die notwendig ist um eine unterbrechung einer seelischen verbindung richtig zu verstehen, oder zumindest richtig zu deuten.

    anderseits die offen da liegende antwort mit einem male frei und unverblümt kund zu tun mit all ihren finessen, sie verlangt trotzdem eine umfangreiche und einhellige befürwortung, so als wäre es das letzte - und ist doch das erste.

    und noch ein wort zu den mahlzeiten,
    da wird es bestimmt nicht entgangen sein,
    die erste in ihrer art war der genuss des apfels, oder die frucht des lebens.
    etwas später wurde rindfleisch serviert,
    ob rind hier eine wichtige rolle spielt darauf will ich im augenblick nicht weiter eingehen,
    ja und manna sagt uns etwas, oder hatten wir das schon?
    bis es dann zu brot und den fremden wein gekommen war,
    wo doch alles auf das heu und stroh ausgerichtet war.
    bis einer kam und meinte, auf stroh lässt es sich auch gut liegen und so.

    mit marmelade lässt sich der kreis schliessen,
    vielleicht auch nicht.

    was nun meinen pfirsich betrifft,
    der lässt sich sehr wohl das ganze jahr geniessen,
    voraussetzung wäre dazu ein entsprechendes inter-rail-tiket,
    für schnelle ein airoplan.

    aber, wenn der berg nicht zum propheten kommt,
    dann kommt der prophet zum berg - auf jeden fall so ähnlich ...

    und ein :weihna2
     
  9. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :liebe1:

    Die Seele reinkamiert nicht, es ist das menschliche Bewußtsein, das die scheinbar endlose
    Illusion von Formen erlebt, um sich selbst zu erweitern (Ego-Bewußtsein).
    In diesem Licht gesehen, gibt es keine Reinkarnation, und Wiedergeburt hat so lange keine
    endgültige Bedeutung, bis man schließlich die Gottverwirklichung erreicht.

    Deshalb haben Jesus der Herr und Mohammed der Prophet (der gleiche Uralte Eine wie
    Krishna und Meher Baba) während ihrer Herabkunft die Reinkarnation nicht betont.
    Der Meister Jesus sprach davon, wiedergeboren zu werden und der Prophet Mohammed
    sprach von der Einen Wirklichen Geburt und dem Einen Wirklichen Tod.
    Beide redeten von der Verwirklichung Gottes.

    Wenn der Christus, oder der Rasul, in dieser Weise reden, heißt das nicht, daß die Seele,
    um sich selbst zu erkennen, das Gewand der Form, oder die Schleier der Illusion nur einmal
    annimmt.
    Die Seele kleidet sich in das Kleid der Illusion nur einmal, ist nur einmal verschleiert, und
    legt diesen Schleier ab, nachdem sie sich Selbst als unzählige Formen und zuletzt als Alles
    erfährt.
    Sanskaras beschleunigen die Wiedergeburten, und diese sind illusorische Wiedergeburten
    der subtilen und mentalen Körper des Jeevatma.
    Wenn das menschliche Jeevatma sich während der Involution mehr und mehr der Gottheit
    zuneigt, werden die Sanskaras immer dünner und feiner, und wandeln sich durch die
    Erfahrung der Ebenen um.
    Wie kann ein Mensch erkennen, daß dies nur ein leerer Traum ist, solange er nicht daraus
    erwacht? Der Traum vom Universum bleibt immer real, bis man aufgeweckt wird.
    Es ist einfach und leicht gesagt,
    "Es ist alles nur ein Traum. Es ist alles nichts! Es ist alles absurd und bedeutungslos."
    Aber wer erlebt es aufrichtig und ehrlich als Traum, als nichts, als absurd und
    bedeutungslos? Nur die Verwirklichten !

    Obwohl das Bewußtsein in der menschlichen Form vollständig und vollendet ist,
    glaubt der Mensch immer noch, daß die Dinge, die er mit seinen physischen Augen
    sieht, real sind. Er nimmt sie für wirklich, obwohl doch alles falsch ist!
    Warum? Wegen der Sanskaras, die den Traum als wirklich erscheinen lassen.

    - - -

    Sanskaras sind - Impressionen, Eindrücke, Wünsche

    :liebe1:
     
  10. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.047
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    damit kommen wir nun zur schlüsselzahl, der 9.

    komisch, ist doch heute der 9. august 2007.
    die einfache lösung was die bezeichnung "menschensohn" betrifft.
    optisch lesbar nicht in den hinweisen bei abraham zu finden,
    sondern erst bei daniel als solcher in vision bezeichnet,
    muss es also doch davor gewesen sein und damit kommen wir,
    schnurstraks auf die person von mo-ses.

    also, mutter im schützen, sohn im skorpion, nahtoderfahrung im widder des ersten jahres,
    und dann irgendwann im wassermann seine vision,
    was über den zeitpunkt der menschlichen bekannten zeugung hinaus gehen mag.
    hier: feuer - wasser - feuer - luft, ohne erde,
    bilden eine gestalt, die auf glühendem erz steht,
    so wird davon berichtet, eben weil die erde fehlt.
    FEUER

    beim nazaräner, dem älteren, da war es dann noch so:
    mutter im schützen, sohn im widder, todeserfahrung in der waage, vision im eigenen zeugungsmonat des krebs.
    hier: feuer - feuer - luft - wasser.
    so gesehen auch hier die gleichen werte.
    war bestimmt wichtig, denn gleichheit in der ungleichheit von 3-2-1 und 1-2-3 konnte damit egalisiert werden.
    FEUER

    und 9 bleibt 9.

    diese regel fände aber keine bestätigung, gäbe es dazu keine ausnahme:

    mohammed, mutter im stier, sohn im krebs, todesgefahr im widder, vision vom beginn des lebens in der waage.

    er selbst spricht nicht vom sohn gottes für sich,
    also schaun wir einmal:

    neun stimmt für den zeitpunkt vision und geburt.
    aber hoppla, erde - wasser - feuer - luft. bingo!
    ein gerader weg, ohne viel füsse in feuererz.

    oder die von nostradamus in der kurzform:
    löwe, steinbock, fische, skorpion.
    feuer - erde - wasser - wasser.
    die neun fehlt nicht, sondern bezieht sich auf seine mutter.
    WASSER.

    oder zum vergleich die meine, teigabid:
    jungfrau, schütze, stier, fische.
    erde - feuer - erde - wasser.
    die neun wie zu beginn, aber die luft ist draussen.
    ERDE.

    und so wird es noch viele andere möglichkeiten geben zum vergleich,
    in der nähe des willkürlichen oder unwillkürlichen endes.

    und ein :move1:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen