1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Vom Schuljahr bleibt jetzt nur noch mehr die Erinnerung

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Pianistchen, 26. Juni 2009.

  1. Pianistchen

    Pianistchen Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2009
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Schweiz, Wallis/Valais
    Werbung:
    Hallo alle zusammen! In der Schweiz ist ein Schuljahr vergangen. In diesen Jahr hat sich vieles getan, den ich habe das Gesetzt der Anziehung entdeckt und somit in meinen Leben eine wunderbare Kehrtwendung vollbracht. Hier möchte ich mal meine Erlebnisse zusammenfassen.


    In keinen Jahr hat sich so viel verändert. Aus dem nervigen, ungeduldigen, aufgeregte Pianistchen von einen Marmorblock wurde eine Statue grob gebaut, und jeden Tag pfeilt das Leben an mich.

    möchte hier mal alle an meine Erfahrungen Teilhaben lassen, sei es zur Motivation letzteren oder zum Komentieren.

    Die Ouvertüre war zwischen Ende August und dem 28. oktober 2008. Ich hatte wegen eines gescheiterten Schulwechsel einen neuen unternommen. Prompt lerne ich Martina kennen, ein sehr ruhiges Mädchen, welches mir auf Anhieb in die Augen fiel. Ich sprach sie sofort an, und so bildete sich unsere nicht immer einfache Freundschaft.

    Eines Tages, eben Ende August, fragte sie mich, ob ich an Engeln glaubte. Ich antwortete ihr, dass ich Engel mochte. Daraufhin überreichte sie mir ein Buch von ihrer Mutte; Engel Notruf von Doreen Virtue. Ich lass das Buch in mir nichts dir nichts durch. Obwohl ich so meine Zweifeln habe (Und sie immer noch habe in Bezug zur Existens der Engeln) habe ich meinen Engeln einen Brief geschrieben, auf dem stand, das ich einen Freund wolle, der Reif sei und für mich sorgt, kein Kind. Natürlich sollte er auch attraktiv sein. Ich machte mir aber keine Gedanken, ob wir uns oft sehen sollten, obwohl ich doch gerade eine Fernbeziehung hinter mir hatte.

    Das mir dann eine Bekannte, mit welcher ich mich nach Aufregungen wegen falscher Tatsachen versöhnt hatte, sagte, sie kenne einen Schwulen, den sie mir doch gerne vorstellen würde, der furchtbar nett und auch attraktiv sei wunderte mich dann sehr. Prompt lernte ich diese Person kennen. Und sie war reif, ja, und nett, aber 22, ausserdem arbeitslos und unterbegabt. Ausserdem liess sich kaum ein Zeitpunkt zum Treffen finden.

    Alles endete sehr caotisch, meine Eltern bekamen von dem Treffversuch mit und es donnerte ein schreckliches Wochenende, an dem mich wohl meine Eltern am liebsten zum Psychologen un gar ins Irrenhaus geschickt hätten. Doch mein Bruder rettete die Verzweifelte Lage mit männlicher Diplomatie und, wer was, vielleicht auch in dem er seine Homophobie zu Gunsten des Familienauskommen zur Seite warf.

    Ich jedenfalls hatte 3 Tage lang geweint, Martina hatte mich getröstet, so gut sie konnte. Dann traf ich mich, obwohl meine Eltern mir gedroht hatten, den Kerl in den Knast zu bringen und ihr gar eigenhändig zu töten (Mir zu liebe würden sie lieber 20 Jahren in den Knast verbringen als das mich so ein Typ wieder über den Weg lief:mad:).

    Lange Rede, kurzer Sinn (Ich richte meine Aufmerksamkeit zu sehr auf die Vergangenheit mit diesem Text) nachdem ich eine Liste gemacht hatte, warum ich nicht mehr mit diesen Menschen Zeit verbringen sollte, schrieb der mir einen Nachricht, unsere Beziehung hätte keinen Sinn (obwohl wir gerade vorher munter telefoniert hatten).

    Ich hatte meine Aufmerksamkeit auf das Trennen gerichtet, und es geschah keine halbe Stunde später.

    Darauf hin befasste ich mich, erfolgslos, mit dem Pendeln, und am 28.10.2009 las ich The Secret.

    Es war der Anfang.

    Darauf hin stabilisierte sich mein Leben, wie es keine Antidepressionspille hätte vollbringen können. Jetzt bin ich mehr oder weniger posetiv gestimmt, und ich hatte viele kleine und grössere Erfolge mit dem Gesetzt der Anziehung.

    Ich schaffte es, meine Beziehung zu meinen Mitschülern, welche mich nahezu hassten, in eine gesunde Sympathie umzuwandeln (mehr erwartete ich eben auch nicht). Ich hatte luzide Träume. Ich zog kleinere Geldbeträge leichter an. Mir passierten keine negativen Begebenheiten mehr. Ich verlor meine Höhenangst (vermutlich überhaupt die Angst zu sterben), ich konnte Tiere beeinflussen wie Fliegen verscheuchen und nervige Tauben, die wie verruckt gurrten und die ganze Klasse nervten, zum schweigen bringen. Ich konnte meinen lunaren Internetanschluss mit purer Gedankenkraft flicken (Ich besitze den besten Internetanschluss im Haus, obwohl ich tertiel mit dem Internetanschluss verbunden bin und vorher eher viele Probleme hatte). Selbst beim PC spielen konnte ich aufmunternde Gegebenheiten beeinflussen. In letzter Zeit habe ich durch "Zufall" immer mehr Menschen getroffen, mit denen ich mich unterhalten kann.

    Es passiert einfach zu viel um alles aufzulisten.

    Ich war ein mittelmässiger Schüler, der aber faul war. Ich ging andere Menschen, ohne das ich wusste wieso, auf die Nerven, verlor meine Freunde wegen einen einzigen Jungen. Das Schema sah eigentlich einfach aus: Ich lernte jemanden sehr lieb, diese Person zeigte sich sympathisch gegenüber mir, doch aus unerklärlichen Verhalten ging die Beziehung zu Bruch. Dies wiederholte sich andauernd, doch es fiel mir natürlich nicht auf (Vermutlich handelt es sich um Karma, oder um das erste Mal in der Primar).

    Ich war sehr unbeliebt, studierte die ganze Zeit wieso, machte Erkenntnisse, für welche mich dann sogar mein Ex-Psycholog ehrlich bewunderte, doch das allein nützte nichts:

    Mit The Secret wurde mir klar, das ich nicht bereit war zu empfangen. Und dann wendete sich mein ganzes Leben.

    Natürlich bin ich noch nicht erleuchtet, doch alles in meinen Leben läuft immer besser, dass das Gesetzt der Anziehung stimmt wird mir immer wieder bewiesen, doch der Zeitpuffer verhindert, dass ich merke, welcher Gedanke was angezogen hat.

    Meine Ratschläge die ich auf dem Weg geben würde.

    - Lerne alleine zu sein und eine gute Beziehung zu dich selbst zu führen, dann wirst du nie länger alleine sein, als du willst.
    - Schäm dich nicht, deine Aufmerksamkeit auf das zu richten, was du willst.
    -Egal was passiert, akzeptiere es, in dem Wissen, das du es selbst verursacht hast.
    -Gefühle, die du fühlst, lösen sich IN DIR auf, es ist als DEINE Schuld, wenn du dich schlecht fühlst, weil du deine Aufmerksamkeit auf das richtest, was du nicht willst.
    -Und was immer auch passiert:

    Nur wer Aufgibt, hat schon verloren!

    Mein Leben hat sich komplett verändert, weil ich mich komplett verändert habe. Was ich noch nicht habe habe ich nur nicht, weil ich es nicht wirklich erwarte. Jedesmal, wenn ich einen hübschen Mann sehe, wende ich den Blick von ihm ab, weil ich Angst habe, er könnte es bemerken, doch gegenüber Frauen habe ich keine Probleme. Ich verhindere somit, dass ein Mann ein Weg zu mir findet, da ich ihn nicht zulasse.

    In allen andere Themen läuft alles wie geschmirrt.

    Ich hoffe, der Text hat euch motiviert, obwohl er nur so schnell dahin geschrieben ist (Mein Bruder will an den PC).


    Alles Liebe:

    Pianistchen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen