1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Vom letzten Menschen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Custer, 25. Oktober 2009.

  1. Custer

    Custer Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2009
    Beiträge:
    214
    Ort:
    West Point
    Werbung:

    Friedrich Nietzsche: Vom letzten Menschen


    Als Zarathustra diese Worte gesprochen hatte, sahe er wieder das Volk an und schwieg. "Da stehen sie, sprach er zu seinem Herzen, da lachen sie: sie verstehen mich nicht, ich bin nicht der Mund für diese Ohren.

    Muß man ihnen erst die Ohren zerschlagen , daß sie lernen mit den Augen zu hören? Muß man rasseln gleich Pauken und Bußpredigern? Oder glauben sie nur dem Stammelnden?

    Sie haben etwas, worauf sie stolz sind. Wie nennen sie es doch, was sie stolz macht? Bildung nennen sie's, es zeichnet sie aus vor den Ziegenhirten.

    Drum hören sie ungern von sich das Wort 'Verachtung'. So will ich denn zu ihrem Stolze reden.

    So will ich ihnen vom Verächtlichsten sprechen: das aber ist der letzte Mensch."



    Und also sprach Zarathustra zum Volke:

    Es ist an der Zeit, daß der Mensch sich sein Ziel stecke. Es ist an der Zeit, daß der Mensch den Keim seiner höchsten Hoffnung pflanze.

    Noch ist sein Boden dazu reich genug. Aber dieser Boden wird einst arm und zahm sein, und kein hoher Baum wird mehr aus ihm wachsen können.

    Wehe! Es kommt die Zeit, wo der Mensch nicht mehr den Pfeil seiner Sehnsucht über den Menschen hinaus wirft, und die Sehne seines Bogens verlernt hat, zu schwirren!

    Ich sage euch: man muß noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können. Ich sage euch: Ihr habt noch Chaos in euch.

    Wehe! Es kommt die Zeit, wo der Mensch keinen Stern mehr gebären wird. Wehe! Es kommt die Zeit des verächtlichsten Menschen, der sich selber nicht mehr verachten kann.

    Seht! Ich zeige euch den letzten Menschen.

    "Was ist Liebe? Was ist Schöpfung? Was ist Sehnsucht? Was ist Stern?" - so fragt der letzte Mensch und blinzelt.

    Die Erde ist dann klein geworden, und auf ihr hüpft der letzte Mensch, der alles klein macht. Sein Geschlecht ist unaustilgbar wie der Erdfloh; der letzte Mensch lebt am längsten.

    "Wir haben das Glück erfunden" - sagen die letzten Menschen und blinzeln.

    Sie haben die Gegenden verlassen, wo es hart war zu leben: denn man braucht Wärme. Man liebt noch den Nachbar und reibt sich an ihm: denn man braucht Wärme.

    Krank werden und Mißtrauen-haben gilt ihnen als sündhaft: man geht achtsam einher. Ein Tor, der noch über Steine oder Menschen stolpert!

    Ein wenig Gift ab und zu: das macht angenehme Träume. Und viel Gift zuletzt, zu einem angenehmen Sterben.

    Man arbeitet noch, denn Arbeit ist eine Unterhaltung. Aber man sorgt, daß die Unterhaltung nicht angreife.

    Man wird nicht mehr arm und reich: beides ist zu beschwerlich. Wer will noch regieren? Wer noch gehorchen? Beides ist zu beschwerlich.

    Kein Hirt und eine Herde! Jeder will das gleiche, Jeder ist gleich: wer anders fühlt, geht freiwillig ins Irrenhaus.

    "Ehemals war alle Welt irre" - sagen die Feinsten und blinzeln.

    Man ist klug und weiß alles, was geschehen ist: so hat man kein Ende zu spotten. Man zankt sich noch, aber man versöhnt sich bald - sonst verdirbt es den Magen.

    Man hat sein Lüstchen für den Tag und sein Lüstchen für die Nacht: aber man ehrt die Gesundheit.

    "Wir haben das Glück erfunden" - sagten die letzten Menschen und blinzeln -


    son of the morning star
     
  2. DadalinSpa

    DadalinSpa Guest

    Stimmt mich nachdenklich,
    in einer Zeit, in der es an Visionen fehlt
    und das bisschen Chaos im Menschen schon lange nicht mehr existiert
    sondern funktioniert.

    Danke
     
  3. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Für mich das Wesentlich aus all dem Kauderwelsch:

    "Es ist an der Zeit, daß der Mensch sich sein Ziel stecke. Es ist an der Zeit, daß der Mensch den Keim seiner höchsten Hoffnung pflanze."

    Seh ich auch so und ich versuche, das umzusetzen.
     
  4. Dieser Typ hat mir lange zu kauen gegeben.......da les ich schon 11 Jahre dran...
     
  5. Mango

    Mango Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2006
    Beiträge:
    123
    Ort:
    Kaufbeuren
    Werbung:
    wie wahr, wie wahr!
    somit hat er recht behalten und eine warnung losgeschickt....
    nur verstehen dies nicht alle wie er schon sagt. als hätte er geahnt, dass die menschen noch nicht weit genug sind für derartige wahrheiten!
    lg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen