1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Vision - Loslassen

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Mono, 7. November 2010.

  1. Mono

    Mono Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2010
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Alo

    Hatte heute eine "Vision" und möchte dazu was fragen.

    Zuerstmal, was ist eine Vision? Bestimmt ist es für mich nicht das, was man normalerweise darunter versteht. Es ist schwer zu erklären. Hatte sowas zwei mal, war beide male nicht in der Erleuchtung, die möchte ich davon auch klar abgrenzen. Das, was ich Vision nenne, hat mich heute und damals auch deutlich mehr vom Hocker gehauen, Erleuchtung ist dagegen geradezu eine subtile Erfahrung. Die Visionen dauern nur eine Sekunde, wenn überhaupt, und sich von der Intensität einfach unfassbar zu beschreiben.

    Damals - Ich war gerade von einem Pilztrip heruntergekommen, der einfach nur Horror war. Ich war nur gefangen in meinem Körper, alles war total elend, die Begrenztheit und Unfreiheit meines Lebens war mir die ganze Zeit vor Augen, ich dachte nurnoch "nie wieder... nie wieder...", war auf dem Trip echt selbstmordgefährdet, gut dass meine beste Freundin dabei war. Nun war ich vllt seit eineinhalb Stunden wieder nüchtern und auch wieder besser drauf, wir liefen durch die abendliche Innenstadt.

    Plötzlich sehe ich die Situation aus einem Blickwinkel ca. 5 Meter über uns, alles verliert an Bedeutung, das gesamte Leben und Universum ist wie ein Spiel, welches ich selbst erfunden habe, mein persönliches Leben hatte ich genau so schon so oft gelebt... die Begrenztheit des Körpers war kurz aufgehoben, ich hab alles durchschaut, und ein goldenes Symbol schwebte direkt vor mir, wie ineinander verschlungene Schlangen.

    Die Gefühle danach waren auch meiner Freundin nicht mehr erklärbar, ich dachte mir ungefähr :lachen: und :rolleyes:. War dann natürlich wieder extrem gut drauf.
    Das ist jetzt so ca 4 Monate her. In den letzten Tagen verändert sich mein Leben stark. Die Spiritualität, die Mediation verfolgt immer weniger ein Ziel, sie ist nicht mehr ein Mittel um mein Leben zu verbessern und Träume des Ego's zu realisieren, ich merke, dass sie mein Lebensweg wird. Something takes control of "me". Naja, denke das ist ein Teil der "langsamen meditativen Selbstvollendung", ist auch nur wichtig um folgendes im Rahmen sehen zu können.

    Heute lag ich nachmittags im Bett, am nachdenken, Gedanken über Einheit, Unendlichkeit, zwischendurch am meditieren, aber auch immr wieder am einpennen. Das Erlebnis geschah in einem Zustand zwischen Träumen und Wachsein.
    Ich sah mein Bücherregal aus halb geöffneten Augen, spürte meinen Körper, der plötzlich federleicht war, aber ich fühlte auch... das gesamte Leben. Alles ist perfekt. Alles ist in vollkommener Ordnung. Ich bin nur ein kleiner Teil, meine Probleme gibt es garnicht. Auch leblose Materie habe ich gefühlt, als wäre sie Teil meines Körpers.

    Ich war nicht unter drogeneinfluss, nehme sowieso garnichts momentan, auch das 1. Erlebnis war mit Sicherheit nicht durch die Pilze hervorgerufen.

    Ich weiß wie sich Enlightment anfühlt... das war ungleich größer. Es hat mir aufjedenfall ganz klar meinen Weg gezeigt: Loslassen. Welchen Weg sollte es geben, der radikaler ist, als alles loszulassen? Danach habe ich gesucht. Früher habe ich noch an so vielem gehangen, aber jetzt, seit ein paar Tagen, fühle ich mich bereit dazu.

    1. Frage gibt es direkte Techniken, Meditationen fürs Loslassen? Hab mal ein Buch gelesen (Peter Berg), leider ist das nicht mehr online, indem Techniken aufgeführt waren. Sonst würde ich schon meine eigene finden.

    2. Frage, nur halbernst gemeint, weil ich weiß dass es mich dann eh nicht mehr juckt: Kann es körperlich gefährlich werden? Ist es nicht das, woran U.G. Krishnamurti fast verendet wäre?
    Hab auch mal eine Geschichte gelesen, in der ein Guru nurnoch einen Wunsch hatte, undzwar mochte er Schokolade. Seine Anhänger drängten ihn eines Tages, auch dieses Wollen loszulassen, und er verstarb in der Nacht als er dieses tat.

    Diese Radikalität ist genau das, was mir gefällt! Als total unabhängiger Beobachter über Glück und Leid stehen alles loslassen, das loslassen wollen loslassen, frei sein... erkenne einige Dinge gerade... mein größter Wunsch war schon immer Freieheit, die "Knechtschaft" das Lichts scheint mir auch immer weniger erstrebenswert.

    Genug geschrieben. Mein Ego will sich noch wichtig machen und sagen dass ich erst 17 bin :rolleyes:.

    Danke
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen