1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Vielleicht ein Fluch?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von elizabeth, 17. August 2008.

  1. elizabeth

    elizabeth Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2008
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Ich bin mir nicht sicher in welches Unterforum mein Beitrag passt, desshalb poste ich ihn hier. Über eure Meinung zu meinem Probelem würde ich mich sehr freuen.
    Meine Familie wohnt seit über hundert Jahren auf einem Gutshof am Land, ich selbst habe aber nur 6 Jahre dort gewohnt und bin mit meiner Kernfamile dann umgezogen, im Moment wohnt dort also nur mein Onkel mit Familie. Dieser Onkel weiß seit kurzem, dass er Krebs hat, und seine Krankheit hat eine alte Geschichte neu aufleben lassen. Leider muss ich ein bisschen ausholen, um die Situation zu schildern. Vor ca. 90 Jahren hat einer meiner Vorfahren den Hof geerbt, und sich ungefähr zur selben Zeit sehr in eine Frau verliebt, die ihn auch unbedingt heiraten wolle. Obs nun daran lag, dass man ihr nachsagte, sie sei eine Hexe, oder auch an etwas völlig anderem, letztlich hat er eine andere Frau geheiratet. Die erste war daraufhin ziemlich erbost, und teilte ihm mit, dass weder er, noch ein anderer Mann auf diesem Hof alt und niemand dort glücklich werden wird. Auffällig an der Geschichte ist vor allem, dass seither tatsächlich eigentlich alle Männer dort recht jung gestorben sind, und es waren einige.
    Nach diesem neuerlichen Krankheitsfall drängt sich uns nun wieder mal die Frage auf, ob an der Sache nicht vielleicht was dran ist, bzw. wir etwas dagegen tun sollten.
    Kennt jemand hier vielleicht einen ähnlichen Fall? Hat jemand eine Idee, was man tun könnte? Ich bin für jeden Rat bzw. jede Beurteilung dankbar!
     
  2. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien
    Liegt aber vielleicht auch an den Genen, wenn alle aus einer Familie stammen.

    Ich kann es nicht glauben, aber man weiss ja nie. Angeblich gibt es ja schwarze Magie. Vielleicht zeigt sich hier ein Kenner, welcher weiss, wie man den Fluch lösen kann.

    Ich würde den Gutshof ausräuchern, vielleicht hilft es ja. Leider kann ich dir nicht wirklich helfen. :)


    lg Felice
     
  3. elizabeth

    elizabeth Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2008
    Beiträge:
    4
    Danke für deine Antwort! Wir räuchern mehrmals pro Jahr... An den Genen kanns eigentlich nicht liegen, weil die Frauen ja meist mehrmals geheiratet haben, da ihre Männer so früh verstorben sind.
     
  4. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien
    Ich hab mal einen Film gesehen, da war das so. Die Frauen waren Hexen und ihre Männer sind alle jung gestorben. Darum haben sie nicht mehr geheiratet.

    Vielleicht ist das der Schlüssel???

    Frage: Sterben nur die Männer früh, die dort leben? Wenn ja, dann sollten dort nur mehr Frauen leben.


    lg Felice
     
  5. tauland

    tauland Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2008
    Beiträge:
    25
    Ort:
    österreich
    Hallo Elizabeth!

    Segen und Fluch – beides 2 Seiten eines Prinzips, und in der Tat sehr wirksam. Beides hat eine ungeheure Kraft. Da übrigens alles, was du aussendest, wieder zurück kommt, tut man gut daran, nicht zu verfluchen, sondern lieber zu segnen. Das gilt für alles, auch Nicht-Menschliches und Gegenständliches. Nicht umsonst gibt es zB Speisensegnung vor der Mahlzeit, und die Speise ist danach in der Tat bekömmlicher.

    Es gibt auch naturwissenschaftliche Experimente, die sicher schon genug Leute kennen: zB die Fotographie von Wasserkristallen, nachdem man segnende oder verfluchende Worte darüber ausgesprochen hat. Es genügt allein, die Worte „Liebe“ und „Hass“ aufs Glas zu SCHREIBEN, und die Wasserkristalle unterscheiden sich so signifikant in ihrer Gegensätzlichkeit von herrlich und absolut verkümmert, zart und roh, wunderschön und zerstört. Das geht auch mit Musik. Mozart bringt die schönsten und filigransten Formen hervor, Death Metal nur schwarze Klumpen. Sicher, klingt ein wenig nach Klischee, es ist jedoch erschütternd, wenn man das mal sieht! In dem Film „What the Bleep Do We Know“ (empfehlenswert!) wird dies auch thematisiert. Mit der Frage: Überleg, was Wörter mit Wasser machen. Dann stell dir vor, dass dein menschlicher Körper zum Großteil aus Wasser besteht. Wie wird der Körper wohl reagieren, wenn man ihn verflucht? Wie wird jegliche Substanz reagieren, wenn man sie verflucht? Gedanken erschaffen. Worte auch. Man sieht besser darauf, was man sagt.

    Vom Prinzip des Fluchens und Verfluchens ist schon viel in alten Texten die Rede, zB im Alten Testament – Gottes Flüche verfolgen dort jeden, dem er sie warum immer angedeihen lässt. Das witzige: Dieser Gott informiert jedes Mal gleich dazu, dass noch die Kinder und Kindeskinder, meistens mit konkreter Generationsanzahl versehen, von dem Fluch heimgeholt werden würden. Auch in anderen Texten und Mythen ist die Rede davon, etwa der Fluch des Ödipus (und in der Tat, er wirkt noch heute!)...

    Flüche sind also vererbbar. Mehr noch: Flüche wird man zuweilen über Inkarnationen nicht los. Da schlägt man sich Zeit seines Lebens mit einem Problem rum, und kommt garnicht auf die Idee, dass da eine Inkarnationsaufgaba dahinter steckt...

    Das bisher soll vielleicht ein wenig Hintergrund liefern. Da du um Rat fragst, gebe ich dir den meinen.
    Erstens, lies dich mal ein. Ich empfehle dir die zB Lektüre eines Buches von Manuela Oetinger. http://www.lesen.ch/taschenbuch/taschenbuch.cfm?BID=352585 Bitte lass dich vom tzpischen Eso-Layout nicht gleich abschrecken.
    Sie schreibt, recht gut, finde ich, über Energien, die, uns umgebend in unserer und [berhaupt in jeder Aura je nach dem frei fließen oder anhaften, und die sie sehen kann. - die Aura ist mehr als ein Feld yu denken, das [berall ist, an dem jeder teil hat, und das jeder mit seinem Charakter ausfüllt und insofern „einfärbt“ - Es ist erstaunlich, was Oetinger alles zu berichten hat. Es gibt auch einen zweiten Band, wo ferner sogenannte FAQ's vertieft beantwortet werden – zumindest könnte man es scherzhaft so ausdrücken.

    Was euer Bauernhaus betrifft, ich nehme das jedenfalls Ernst. Wenn du mit meinen Meldungen was anfangen kannst, such dir (zweitens) jemanden, der tiefer sehen kann, der oder die kann dir sagen, welche Energien euch so hartnäckig mehr als belästigen!
    Da wirst du nicht um eineN lichtarbeiterIN kommen, mit welchen Methoden die&der auch immer arbeitet. Eine Reinigung muss sein, nur, da bin ich kein Experte, ich hab vielleicht so ein, zwei Anlaufstellen, wenn ich Mal in solcher Not sein sollte, aber die nützen dir leider auch nicht viel, es sei denn du bist in der Nähe von Salzburg?...
    Und vielleicht bestellst du dir wirklich das Oetinger-Buch, auf booklooker.de ist es sicher spottbillig zu haben.

    Jedenfalls wünsche ich dir alles Gute, Erkenntnis und Heilung in dieser Sache,
    T
     
  6. tauland

    tauland Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2008
    Beiträge:
    25
    Ort:
    österreich
    Werbung:
    .o0(warum sind meine texte immer so lang?)
     
  7. elizabeth

    elizabeth Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2008
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Danke für deine Tipps. Der Hof befindet sich in OÖ, also wenn du mir jemanden empfehlen kannst, wäre ich dir sehr dankbar!
    Das Buch werde ich mir jedenfalls besorgen, klingt ja recht interessant.

    @felice: darüber habe ich auch schon nachgedacht. Vor allem durch die eher schwierigen Bedingungen sind dort eigentlich einige Genererationen sehr starker Frauen entstanden.

    Vielleicht sollten wir wirklich einfach mal einen Esperten befragen, der sich die Lage vor Ort ansieht.

    Liebe Grüße!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen