1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Viele Anfängerfragen

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Tyrmal, 10. April 2016.

  1. Tyrmal

    Tyrmal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2016
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hallo Zusammen,

    bin jetzt hier neu angemeldet, wobei ich in den letzten Wochen schon ganz viele Threads durchgelesen habe. Eine große Menge an Infos, die man hier zu AKE finden kann. Top!

    Mit dem Thema bin ich als jugendlicher in Berührung gekommen, damals gab es aber kein Internet so wie jetzt und das einzige was ich dazu hatte, waren die zwei Bücher von Monroe. Habe nach der Anleitung dort damals probiert es bewusst zu schaffen aus dem Körper aus zu treten, hat aber nicht geklappt. Dann war das Thema lange Zeit vergessen.

    Aus irgend einem Grund bin ich vor kurzem (ca. 2 Monate) wieder über das Thema bei youtube gestolpert und dachte, versuche es nochmal. Es gibt jetzt deutlich mehr Möglichkeiten sie die Informationen zu beschaffen und sich darüber auszutauschen. Und so bin ich hier :)

    Und habe direkt paar Fragen:
    - die Schlafparalyse: versteh ich so, dass wenn man schläft, man paralysiert ist, so dass man sich nicht bewegen kann. Aber wir bewegen uns doch ständig im Schlaf. Drehen uns um, zucken, zappeln, kratzen wenn eine Fliege übers Bein läuft... Irgendwie verstehe ich es nicht.

    - Das Ziel ist den Körper einschlafen zu lassen aber mit dem Bewusstsein noch wach bleiben: reicht dazu den Körper nicht zu bewegen oder muss da noch eine bestimmt Geisteshaltung da sein? Also darf man an was spezielles denken oder eher nicht?
    Mir fällt es schwer an nichts zu denken, meistens weiß ich in dem Moment selber nicht, ob ich an was denke oder nicht und dann auf einmal ist doch ein Gedanke da, gefolgt von 100 anderen. Die Gedanken immer wieder weg zu wischen ist irgendwie anstengend. :)
    Beim Körper nicht bewegen stellen sich dann andere Probleme: der Mund wird trocken wenn man die Nase zu hat und durch den Mund atmen muss. Oder umgekehrt der Schluckreflex. Oder plötzliches Jucken an diversen Stellen. Was macht man da? Bringt die geistige Haltung ziemlich durcheinander wenn sowas kommt.

    - Wenn ich ca. 15min ruhig liege, fängt es bei den Armen an, dass ich diese nur an der Oberfläche spüre. Quasi als ob meine astralen Arme raus wollten und sich unter der Haut sammeln. Die Auflage der Arme spüre ich gar nicht mehr. Irgendwann später ist das gleiche bei den Beinen. Beim Körper habe ich es noch nicht gespürt. Was aber danach passiert, ist dass ich, ohne es zu merken, verkrampft bin. Es werden viele Muskeln angespannt, aber in so kleinen Schritten, dass ich den Vorgang zuerst nicht bemerke. Erst irgendwann merke ich, dass ich die Beine angehoben habe. Bewusstes Entspannen lässt die wieder locker liegen. Habe das Gefühl, dass das nicht so dienlich ist.

    - Nach einiger Zeit der Ruhe, kommen so kleine Traumsequenzen vor, zusammenhangloses Zeugs. Manchmal auch helle Blitze, als ob jemand ein Foto mit Blitz gemacht hätte. Oder es fängt an alles zu drehen wie auf einem Karussell, nur viel schneller. Dadurch werde ich so aufgeregt, dass es schnell wieder vorbei ist.

    - Ich höre dabei die binauralen Töne. Ich finde es entspannend. Die Meinung dazu scheinen aber widersprüchlich zu sein.


    So, das war's für den Anfang. Was mein ihr dazu?

    Vielen Dank und viele Grüße
    Tyr
     
  2. Benzzon

    Benzzon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2005
    Beiträge:
    540
    Ort:
    Bodensee
    :)Willkommen Tyrmal.

    Schlafparalyse passiert nicht im Schlaf. Sondern beim einschlafen oder beim aufwachen (oder wenn man´s übt oder durch Zufall vor einer AKE). Einfach gesagt heißt das, man ist bei Bewusstsein, aber der Körper schläft noch und ich kann ihn deswegen nicht bewegen. Kann unangenehm sein, wenn man das nicht möchte.

    Man muss nicht an etwas spezielles denken. Aber es hilft wohl, an etwas monotones zu denken. Ein Bild, einen Ort oder bei mir hat´s immer gut geklappt, indem ich an ein Licht vor meinen Augen dachte. (Und dabei nicht sprechen ... also in Gedanken ... würde ich empfehlen.)

    Das was man immer macht. Schlucken, sich kratzen, wie auch immer. Das macht man ja beim "normalen" einschlafen auch. Und trotzdem schläft man irgendwann ein. ;)

    Nicht darauf achten. Das ist nicht wichtig. Oder wie machst du es beim "normalen" einschlafen. Achtest du da auf sowas?

    Genießen. Zuschauen. Sich hineinkuscheln. :) Vielleicht braucht das bisschen Übung, da gerne zuzuschauen ohne mehr zu erwarten. Ich würde schon das als Geschenk sehen und gar nicht an AKE dabei denken. Reicht doch auch erstmal. Der rest kommt von alleine.

    Finde ich auch sehr entspannend. Ob hilfreich oder nicht weiß ich nicht. Auf jeden Fall nicht hinderlich.
     
  3. Benzzon

    Benzzon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2005
    Beiträge:
    540
    Ort:
    Bodensee
    Werbung:
    Ach ja. Und das erste Buch von Monroe nochmal lesen ... zur Einstimmung. Sehr hilfreich. :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen