1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Verwünschungen - hat jemand ein Schutzgebet?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Nykita, 22. Januar 2006.

  1. Nykita

    Nykita Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    14
    Ort:
    München
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben!

    Hab lange überlegt, ob ich hier darüber schreiben sollte und meinen Gedanken und Befürchtungen soviel Aufmerksamkeit entgegenbringen sollte, oder nicht. Aber nun habe ich mich doch dafür entschieden.

    Eine Art schwarze Magie, die noch in einigen Teilen des Balkans recht häufig und verbreitet praktiziert wird, ist Sehire. Es ist eine Art Verwünschung oder Verhexung.
    Ich bin mit Magie und Übersinnlichem allgemein schon sehr früh in meinem Leben in Kontakt gekommen. Für mich war eine Freundin eine sehr gute Lehrerin, denn sie hat mir immer gesagt, dass das wichtigste ist, dass man immer bekräftigt, man stehe im Licht, der einzige Führer ist Gott und man darf keine ANgst davor haben, was dunkle Mächte versuchen, zu erreichen. Nun, das habe ich immer beherzigt, ab und an wurde ich angegriffen, konnte mich aber immer gut wehren.

    Einmal war ein Bekannter bei mir. Wir saßen am Tisch und plötzlich sahen wir beide das Gleiche ... es war schlimm, denn mein Bekannter bekam keine Luft mehr, bekam Panik und drohte echt umzukippen. Ich habe die Situation in die Hand genommen und seine Hände genommen und mit ihm gebetet. Dieses Schutzgebet ist mittlerweile nicht mehr auffindbar. Keine Ahnung wo es abgeblieben ist. Aber damals hat es geholfen, nach einer Zeit hat sich der blau-weiße Dunst wieder verzogen und mein Bekannter kam runter von seiner Panik. Nun...wir wussten auch, woher es kam...

    Aber dann passierte wieder mal was. Mein Verlobter lebte in Schweden bei seienr cousine. Sie ist dafür bekannt, aus Kaffeesatz zu lesen und auch für ihre negative Art ist sie bekannt.
    Sie konnte es nie leiden, dass wir zusammen sind und glücklich sind.
    Eines Nachts begegnete sie mir im Traum (ich habe in anderen Threads bereits geschrieben, dass dies wohl die Art ist, wie man mit mir Kontakt aufnehmen kann). Sie stellte mich vor eine Entscheidung. Entweder ich würde weiterhin für das Gute in der Welt kämpfen, wäre dann aber meinen Verlobten los oder ich würde meinen Verlobten schützen und könnte dann aber nichts Gutes mehr für die Welt leisten.

    Ich habe mich ihr entgegengestellt im Traum - weiß es noch, als ob es gestern gewesen wäre.. und sagte ihr, dass ich mich für keine ihrer Vorschläge entscheiden würde. Ich stünde im Licht, Gott sei mein Führer und ich hätte ihre Herausforderung verstanden. Nur lasse ich mich nicht von einer negativen Gedankenwelt vor Entscheidungen stellen.

    Tja, danach war erstmal Ruhe. Anscheinend hat sie Macht erbeten von negativen Kräften und ist nicht durch und durch negativ. Aber sie ist falsch - und das durch und durch.

    Mein Verlobter ist dann wieder in sein HEimatland gegangen und dort habe ich ihn besucht. Die Mutter - also seine Tante - dieser Frau in Schweden kam auf einmal 3x täglich ins Haus, nur um mich anzustarren ... ich habe ihre Kräfte gespürt. Sie versucht, uns zu stören. Es ist die Mutter der Frau in Schweden. Eine von Neid und Eifersucht zerfressene Frau - unglaublich. Und ich hoffe sehr, dass sie nicht die gleiche Gesinnung verfolgt, wie ihre Tochter in Schweden.
    Aber als ich ihr gegenüber saß, da sah ich in ihren Augen, dass sie versuchte, mich mit ihrem Blick zu fesseln. Sie gab mir ein "Geschenk" - einen Ring. Obwohl es nicht üblich ist, einer Verlobten vor der Hochzeit einen Ring zu schenken. Und was es damit auf sich hatte, spürte ich nach kurzer Zeit. Ich hatte von Anfang an eine Abneigung, diesen Ring zu tragen. Aber ich musste, weil sie hatten ihn mir immerhin geschenkt. Aber sobald ich das tat, bekam ich höllische Kopfschmerzen und ich bemerkte, wie sich meine Gedanken veränderten. Ich wurde traurig, gereizt und ungeduldig. Ich wusste, es kam von dem Ring.
    Mein Verlobter ist sehr sensibel in der Richtung und er bat mich, den Ring nicht mehr zu tragen. Ich wollte es auch nicht mehr.
    Wir machten aus, dass wir sie mal beobachteten. Bei ihrem nächsten Besuch zog ich mir einen langen Pullover an, der bis über meine Hände ging und wir beobachteten ihre Blicke. Sie versuchte immer, herauszufinden, ob ich den Ring denn auch trug. Und diese Augen, Leute, ich weiß diesen Blick einzuordnen.

    Auch im Kartenlegen sah ich diese Frau.... bei den Lenormand Karten tauchte sie immer als die Schlange auf.

    Bei Rider Waite stellte sie sich immer zwischen meinen Verlobten und mich.

    Nun... um meinen Verlobten nicht zu beunruhigen, erzählte ich ihm nichts davon. vorgestern nacht träumte er aber von einer Frau - einer Frau, die uns schlechtes will. Er erkannte sie nicht, sie war so verschwommen. Aber er denkt und forscht nun nach... ich habe mich dazu nicht geäußert...

    Nun meine Frage: Habt ihr ein Schutzgebet? Könnt ihr mir sagen, ob ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt? Ich weiß, dass uns eigentlich nichts passieren kann, denn wir stehen auf der Seite des Lichts.. wir glauben an Gott und sind sehr gläubig. Und wir lieben uns sehr.

    Aber nachdem, was ich in all den Jahren alles über diese Art der Verwünschungen gehört habe, wird mir mulmig.

    Wir werden am Valentinstag heiraten - am 11. Februar fliege ich wieder zu ihm.

    Viele liebe Grüße aus München,
    Nykita
     
  2. Raphael 0022

    Raphael 0022 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Frankreich franz./deutsche Grenze
    hallo Nykita,

    ich habe dir eine pn geschickt.
     
  3. Nykita

    Nykita Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    14
    Ort:
    München
    Vielen Dank, Raphael!

    Hab dir geantwortet!

    Grüße und alles liebe,
    Nykita
     
  4. lmen

    lmen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2007
    Beiträge:
    1
    Wozu ein Schutzgebet? Wen anrufen, um sich vor wem zu schützen?
    Wer bei sich ist, braucht keinen "sei bei uns" - wer bei sich ist, ist bei all seinen Sinnen und das ist: bei sich. Denn der Kopf ist das Zentrum der Sinne, nicht nur der geläufigen sieben Sinne, sondern aller. Das heißt: auch aller Nerven, die den Körper melden und regieren. Im Leben gibt es nur einen Gott. Und der ist in uns. Wir aber sind unser Körper. Und sein Konzentrat: der Kopf. Er ist der Gott des Gesamten. Warum außer Landes gehen, wenn im Inland der Altar steht? Sei bei dir, organisiere deine Geisteskräfte, beantworte selbst die Fragen, die die quälende Erinnerung an Erlebtes an deinen Kopf stellt - denn der Kopf hat alle Schlüssel zum Erlebten; er wartet nur auf deinen Aufruf zu arbeiten und das Erlebte zu entschlüsseln - mit Fragen über Fragen an ihn (nicht mit Scheinfragen, sondern mit unbarmherzigen, mit schamlosen, mit scheinbar schmerzenden Fragen; denn der Kopf hat die Kontrolle über den gesamten Kosmos des Erlebens und Verstehens). Nutze diesen Kopf doch einfach. Er liebt dich. Denn es ist deiner.
     
  5. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Schalom Alechem

    das stärkste Schutzgebet ist der Psalm 23

    oder der Psalm 91

    Liebe grüsse

    FIST
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen