1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Vertrauensbruch

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Arinia, 27. April 2010.

  1. Arinia

    Arinia Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2009
    Beiträge:
    320
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    Liebe Forumsmitglieder,

    nun es ist mal wieder so weit, klein Ari kommt jammern.. *seufz*

    Es liegt mir sehr schwer auf der Seele und ich weiß auch, dass NUR ich das ändern kann, wenn ich MEINE Sichtweise ändere... aber das ist - wie sicher mehrere von euch wissen - nicht so einfach wie man wohl glaubt. Ich hoffe ihr könnt mir Tipps geben.

    Also um ein wenig zu erzählen.
    Ich bin seit Jänner d.J. in jemanden verliebt, sehr sogar. Er gibt mir oft das Gefühl von Nähe, Verständnis, Geduld und all solche Dinge die ich nie in Beziehungen lernte. Leider wohnen wir extrem weit weg (er in Hamburg, ich in OÖ). Daher konnten wir uns persönlich noch nie treffen (obwohl Flug für Juli ENDLICH gebucht wurde *freu*). Wir haben uns in World of Warcraft (Onlinegame) kennengelernt und seit Jänner eben telefonieren wir täglich mehrere Stunden, wenn das einmal nicht geht, vermissen wir den anderen schrecklich.
    Da natürlich unter diesen gewissen Situationen eine wahre LIEBE noch nicht möglich ist, spreche ich hier von Verliebtheit, Verbundenheit.
    Durch ihn habe ich schon vieles gelernt, besser auf mich acht zu geben, mir nicht so minderwärtig etc vorzukommen und so weiter. Also ich sehe es als Lernaufgabe durch ihn, da er mich wirklich spitze spiegelt und mit Verständnis meine Fehler toleriert, genauso wie ich bei ihm. Doch einen speziellen "Fehler", eine spezielle "Macke" von ihm zerstört mich *seufz*

    Natürlich haben wir in dem Onlinespiel mehrere Bekanntschaften.. zum Teil weibliche und auch männliche.
    Nun zu meinem Problem: ich wurde in früheren Beziehungen betrogen, habe schon als Kind in der Beziehung meiner Eltern schmerzlich mitbekommen wie der eine den anderen betrog... also bin ich gebranntmarkt was das Thema angeht...
    er ist da wohl genau anders, er flirtet gerne, macht Späße mit anderen Mädchen im Onlinespiel (ihr glaubt sicher ich bin 14 oder so, nein 25... *seufz*)
    und das kränkt mich, ängstigt mich... natürlich mach ich doofe Kuh, egal wie sehr ich dagegen ankämpfe, ständig Szenen deswegen. Weine ihn an, drohe etc. (Charakterzüge an mir die ich echt hasse und gerne ablegen würde). Natürlich drücke ich ihn dadurch immer weiter weg von mir.. und ich weß auch dass das Misstrauen "nicht unbedingt" berechtigt ist. Er braucht halt die Bestätigung anderer, dass er "gut", "begehrenswert" und auch "liebenswert" ist... (da ist er ein gebranntmarktes Kind...).
    Es liegt wohl auch an meinem tiefsitzenden Misstrauen in die Welt, an meinen tiefen Ängsten die mir immer vorsagen ich wäre unzureichend, unwichtig und hässlich, dass er sowieso bald eine neue, hübschere, tollere etc. findet... nun das wäre mein Problem...

    WIE kann ich mich selbst mehr akzeptieren... ?
    WIE kann ich mein Vertrauen in "Partner" auch Freunde stärken?
    Kennt ihr ähnliche Situationen?

    Ich danke euch wirklich inständig für die Hilfe!

    :umarmen:

    LG Ari
     
  2. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    Diese Muster kann man versuche zu überschreiben.
    Hypnotherapie ist eine schnelle angenehme Art, neue Strukturen zu legen wenn man das möchte. (Funktioniert nur wenn man es tut. Ca. fünf Sitzungen pro Anliegen.)
    In die Richtung gehen auch: http://www.dehypno.de/hypnotrancen


    Mir scheints in deinem Fall als möchtest du noch ein wenig leiden. Darf auch sein. Es dauert so lange es dauert. Und warum nicht.
     
  3. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.856
    Ort:
    An der Nordsee
    Liebe Ari,

    es ist ja auch eine schwierige Situation, die du nicht wirklich einschätzen kannst. Du hast diesen Mann noch nie gesehen/erlebt, ihn aber auf einen Sockel gehoben, dem er hoffentlich gerecht werden kann

    Er flirtet wenn du es mitbekommst - das ist Fakt - und ob das nun in einem Onlinespiel so stattfindet, oder im RL, auf einer Party o. ä. ist nicht unbedingt ein großer Unterschied.
    Du sagst ihm, dass es dich verletzt (machst ihm "Szenen"), aber er tut es trotzdem.
    Du schreibst zwar, dass du durch ihn gelernt hast dich nicht mehr minderwertig zu fühlen, musst aber zuschauen wie er andere anflirtet. Ist das nicht irgendwo ein Widerspruch in sich?

    Welche Erwartungen hast du in diese Verbindung und welche hat er? Siehst du ihn als deinen evtl. zufünftigen Lebens- und Liebespartner - und sieht er das genauso?

    Das einzige was ich dir "raten" kann ist: Mach dir keine allzu großen Illusionen, lern ihn erstmal pers. kennen und schau, ob du ihn dann immernoch lieben kannst, ob er wirklich der Typ Mann ist, als der er sich im Netz verkauft, ob er wirklich so verständnisvoll ist, wie es am Telefon scheint und wie du es dir wünschst, etc..

    Schau ganz genau hin und lerne zu unterscheiden, was dein eigenes Wunschdenken ist, das du evtl. in ihn reininterpretierst und wer er wirklich ist.

    Ich wünsche dir viel Glück und alles Gute!
    Ruhepol
     
  4. Arinia

    Arinia Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2009
    Beiträge:
    320
    Ort:
    Oberösterreich
    Schon nach dem Post sehe ich etwas klarer....

    @ Schooko: Danke auch dir... werde wenn ich daheim bin mal reinhören und mir das was auf mich passt bestellen! Sehr lieb DANKE!

    Damit könntest du Recht haben... indirekt hasse ich es zu leiden aber ich fühle mich dabei als mich selbst... *Seufz* ist schwer zu erklären.... :umarmen:
     
  5. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.856
    Ort:
    An der Nordsee
    Nur zum besseren Verständis: Er schreibt auch einer verliebten Bekannten im Gedicht, dass er seine Zukunft mit ihr verbringen will?

    R.
     
  6. Arinia

    Arinia Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2009
    Beiträge:
    320
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    Ah nein da hab ich mich verhaschpelt beim Schreiben ^^ er schrieb ihr ein Gedicht um sie aufzumuntern, sowas wie: Vanni ist jetzt da, die Sonne scheint ist doch klar.. blablubb... aber halt trotzdem ein gedicht... einfach so...

    das mit der zukunft verbringen sagt er nur mir... sonst hätte ich ihn eh in den wind geschossen wenn er das anderen auch sagt...

    aber ich und mein deutsch :p
     
  7. Sayalla

    Sayalla Guest

    Vertrau darauf, dass DIR eine super Zukunft bevor steht. Eine Zukunft, die dir und deinen Wünschen und Bedürfnissen gerecht wird und darauf, dass du das verdient hast.
    Dieses Vertrauen kann niemand ausser dir selbst brechen.
    Und das Schönste ist, es wird dann auch so geschehen.:)
    Sayalla
     
  8. Arinia

    Arinia Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2009
    Beiträge:
    320
    Ort:
    Oberösterreich
    Danke für diese schönen und auch einleuchtenden Worte... :umarmen: leider weiß ich nicht WIE ich dieses Vertrauen aufbauen kann? Wie hast du das geschafft?

    DANKE DIR!:danke:
     
  9. Sayalla

    Sayalla Guest

    ...indem ich es zugelassen habe. Das mag seltsam klingen, aber letzten Endes ist es so. Können wir es zulassen, dass uns Gutes widerfährt? Sind wir fähig uns zu lösen, wenn wir erkennen, da bekommt uns etwas nicht? Sorgen wir "einfach" gut für uns?
    Indem wir anfangen all diese Dinge in die Tat umzusetzen, fügt sich das eine Rädchen in das andere, wiederum in das andere u.s.w.
    Das hört sich vielleicht sogar schwerer an als es tatsächlich ist. Aber es ist nun mal eine Tatsache, dass wir sehr wohl wissen, was uns gut tut... wir sind halt nur nicht immer bereit, das auch zu tun. Verliere SO peux a peux deine Angst (die ich heraus zu lesen meine) davor, etwas tun zu können, was dir schadet. Dann kannst du ihn sein lassen wie er ist, die Ruhe bewahren und dir interessiert anschauen, was denn so als Nächstes geschieht... vielleicht sogar mit Spannung und Freude.
    Mehr als Beobachter, weisst du. Mal ein Bild dazu: "da, wo du stehst, kann kein anderer stehen. Niemand kann sehen, was und wie du siehst." Das beinhaltet, dass auch dein Gegenüber dich sieht, dich wahrnimmt... wird schwer, dich dann zu besch... ;)
    Sayalla
     
  10. Arinia

    Arinia Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2009
    Beiträge:
    320
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:

    Ich habe das jetzt 3 x gelesen und fühle mich jetzt schon etwas besser... heute bekomme ich auch endlich ein Buch geliefert (hoffe ich ^^) zum Thema OPFER... ich fühl mich ja STÄNDIG wie eines... *seufz* das wird bestimmt auch in die Richtung gehen wie du da schreibst...

    ICH DANKE DIR WIRKLICH!
     

Diese Seite empfehlen