1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

verstorbene Mutter

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Shirel, 16. Dezember 2008.

  1. Shirel

    Shirel Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2007
    Beiträge:
    182
    Werbung:
    Hallo

    Im Traum sah ich meine verstorbene Mutter von weitem.Sie stand in einer Schlange an weiss aber nicht wo sie war. Ich denk von weitem oh die sieht ja Mutter ähnlich und als ich näher kam war es sie tatsächlich. Ich war total erschrocken.Ich ging in die entgegengesetzte Richtung und als ich an ihr vorbei ging hat sie etwas gesagt was ich nicht verstanden habe und ging ohne etwas zu erwidern an ihr vorbei

    Im Traum wusste ich genau dass meine Mutter tot ist, sie war auch jung so mitte 20 vielleicht, sie ist aber 74jährig verstorben.Ausserdem hatte sie einen langen Mantel an was ich von ihr nicht kenne.

    Meine Frage jetzt warum bin ich an ihr vorbei gegangen, ich wusste ja dass es meine Mutter ist aber irgendwie war sie mir fremd. Ich habe auch keine Anstalten gemacht stehen zu bleiben und mich mit ihr zu unterhalten und sie ist mir auch nicht hinterher.

    Muss gestehen dass ich kein gutes verhältnis zu ihr hatte im Leben.

    Als ich an ihr vorbei war bin ich vor Schreck aufgewacht noch immer in dem Bewusstsein das gibt es doch nicht, das kann jetzt nicht sein.Es schien mir alles so real.

    LG Shirel
     
  2. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo Shirel

    Deine Mutter im Traum warnt dich vor jemanden, der nicht ehrlich zu dir ist. (Mutter)

    Du wirst vor Heimtücke gewarnt. (Schlange und Mantel)
    Es könnte sich um eine Frau handeln (Schlange sehen)
    Sie verstellt sich! Mantel

    Ansonsten solltest du dich fragen:
    Hast du deiner Mutter aus tiefstem Herzen vergeben, für die Vorfälle die euch entzweit haben?
    Denn wenn nicht, ist es an der Zeit ihr ganz bewusst zu vergeben, damit du aber auch sie zur Ruhe kommen können.
    Es handelt sich unverarbeitetes aus deinem Unbewussten (Schreck)

    Liebe Grüße catwomen
     
  3. Shirel

    Shirel Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2007
    Beiträge:
    182

    Hallo catwomen

    Bis jetzt hab ich immer geglaubt ich hätte ihr verziehen, vielleicht dann doch noch nicht ganz.

    Mit Schlange meinte ich jetzt nicht das Tier sondern jemand der Schlange steht, der wartet bis er an der Reihe ist.

    Mein Bruder hatte auch mal so einen realen Traum von unserem verstorbenen Vater der ihr gesagt sie solle nicht traurig sein er wäre noch da auch wenn sie ihn nicht sehen könne.

    Ich frag mich bei solchen Träumen ob es die Verstorbenen selber sind die einem doch näher stehen als man denkt in dem sie uns warnen oder auch Ratschläge geben, oder ist das alles nur symbolisch.?

    LG Shirel
     
  4. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo Shirel

    Mir ist bewußt, dass du nicht die richtige Schlange meintest.

    Es kommt bei den Träumen aber nicht auf das tatsächliche sehen des Symbols an, sondern wie der Träumer seine Aussage macht und wie sich dann noch die Wörter die du aussprichst mit den Symboliken decken.

    Heißt:
    Sagen 2 Symboliken dasselbe oder ähnliches aus, so ist das Problem angesprochen.

    Deine Mutter warnt dich vor jemanden in deiner Nähe, du kannst es aber noch nicht erkennen.

    Vermutlich hängt es mit alten Kindergeschichten zusammen, die du verdrängen musstest, da sie schmerzhaft waren.

    Vielleicht hast du ihr auch tatsächlich verziehen, aber sie weiß was damals geschah.
    Das versucht sie dir im Traum nahe zu bringen, vermutlich hat sie noch die Aufgabe dich zu schützen.

    Ist ein weit verbreitetes Phänomen in den Träumen, dass Verstorbene den Zurüchgebliebenen helfen wollen.

    Würde es mal so stehen und wirken lassen.

    Wenn du und von dem gehe ich aus, ein wacher Mensch bist, kommst du sicher dahinter um wen es sich handeln könnte.

    Wäre es dir bewußt, würde es dir deine Seele im Traum nicht versuchen nahe bringen zu wollen.
    Achte mal auf diffuse Gefühle, die du hast, wenn Bekannte in deiner Nähe sind, denn dann kannst du es erkennen.

    Liebe Grüße catwomen
     
  5. Shirel

    Shirel Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2007
    Beiträge:
    182
    Es kommt bei den Träumen aber nicht auf das tatsächliche sehen des Symbols an, sondern wie der Träumer seine Aussage macht und wie sich dann noch die Wörter die du aussprichst mit den Symboliken decken.

    Hallo catwomen

    Das ist ein interessanter Aspekt, wusste ich bisher nicht. So könnte man ja beim Aufwachen sich selber seinen Traum erzählen und dabei auf das Gesprochene achten. (Wie es zB auch bei Krankheiten der Fall ist, jemand der erkältet ist sagt häufig "Ich hab die Nase voll".

    Danke für die Anregung das werd ich mal üben in Zukunft.

    Vielleicht hast du ihr auch tatsächlich verziehen, aber sie weiß was damals geschah.
    Das versucht sie dir im Traum nahe zu bringen, vermutlich hat sie noch die Aufgabe dich zu schützen.


    Willst du damit sagen das ist eine Art "Wiedergutmachung"?


    Wäre es dir bewußt, würde es dir deine Seele im Traum nicht versuchen nahe bringen zu wollen.

    Es ist mit vielem so : Betriebsblindheit im eigenen Haus.


    Ansonsten werd ich auf der Hut sein und dir gerne berichten wenn sich etwas ergeben hat

    LG Shirel
     
  6. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Werbung:
    Hallo Shirel

    Es kommt weniger auf die Handlung im Traum an, die ja meist wie ein oft nicht mal zusammen hängender Film erscheint.
    Es kommt auf die Wortwahl an.

    Also hat jemand Schnupfen im Traum und sagt, ich habe die Nase voll, suchst die Symboliken
    Schnupfen, Nase, aber auch Nebenwörter wie,
    z. B.
    Ich bückte mich und sah einen Stein auf der Straße liegen.

    Also: hier gelten die Wörter,

    bücken, sehen, Stein, Straße, liegen

    Wenn du ein Wort in den Symboliken nicht findest, nimmst du ein vergleichbares.

    Jede kleinste Kleinigkeit ist wichtig, denn es geht auch um DEINE eigene Wortwahl.

    Sagt jemand ich sah einen Brand oder ich sah ein Feuer, was an sich dasselbe aussagt, so bedeutet es für den jeweiligen Betreffenden in jedem Falle etwas anderes.

    Deswegen kann man einen Traum nicht auf die Schnelle deuten.

    Dann kommt es natürlich auf die Gefühle an, die man im Traum hatte.

    Was auch nicht ganz einfach ist, die eigenen Träume zu deuten, da sie meist subjektiv gefärbt sind.

    Heißt:
    Bist du gut drauf an dem Tag, kann etwas ganz anderes rauskommen wie wenn du schlecht drauf bist.

    Die Symboliken sagen ja oft gegenteiliges aus, aber wie schon erwähnt, kommt es dann darauf an, wie oft dieselbe Aussage in einem Traum bei verschiedenen Symboliken erscheinen, denn dann passt es.

    Es zu lernen bedeutet Übung und seine Träume einem erfahrenen Deuter lesen zu lassen, der deine Lebensumstände kennt, so lernst du nach einer gewissen Zeit deine eigenen Träume exakt zu deuten.

    Willst du damit sagen das ist eine Art "Wiedergutmachung"?

    Ich würde es nicht unbedingt als Wiedergutmachung bezeichnen.

    Sie ist deine Mutter und eure Seelen werden immer miteinander verbunden sein.
    Kein Mensch lebt ohne Schuld sich selbst und anderen gegenüber und eine Mutter gleich zweimal nicht, da sie dich erzogen hat.

    So, und wenn du nun dich selbst betrachtest:
    Hat sie soviel falsch gemacht?
    Wäre dann diese wunderbare Frau aus dir geworden die du bist?
    Das ist nicht als Kompliment gedacht, denn Gott hat dich so erdacht, wie jeden anderen Menschen auch.

    Auch wenn du wie alle evt. gegen viele innere Wiederstände kämpfen musst, gegen Erfahrungen die furchtbar waren, das scheint unsere Aufgabe zu sein im Leben zu erkennen und den Knoten zu lösen.
    Vor allem in der heutigen aufgeklärten Welt, haben wir die Möglichkeit, die hatten die Menschen früher nicht.
    Sie gaben es von Generation zu Generation weiter, aus Unwissenheit.
    Liebe Grüße catwomen
     
  7. Shirel

    Shirel Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2007
    Beiträge:
    182
    Hallo catwomen

    Vielen dank für die ausführliche Erklärung.

    Ja,es ist nicht so einfach seine Träume zu deuten wenn man keine Uebung hat. Deshalb schätze ich es überaus dass es dieses Forum gibt.

    Und wie du so richtig sagst sind die eigenen Träume oft subjektiv gefärbt und insofern kann es doch sein dass man mit hineinbringt wie und was einem grad in den Kram passt.

    So, und wenn du nun dich selbst betrachtest:
    Hat sie soviel falsch gemacht?
    Wäre dann diese wunderbare Frau aus dir geworden die du bist?
    Das ist nicht als Kompliment gedacht, denn Gott hat dich so erdacht, wie jeden anderen Menschen auch.


    Ma sehnt sich immer nach Harmonie im Leben zumal von den eigenen Eltern und wenn das nicht gewähleistet ist geht viel Vertrauen verloren das man sich dann mühsam wieder aufbauen muss.

    Andererseits hast du recht, der oder das vermeintlich"Böse" ist immer nur ein Spiegelbild meinerselbst. Schon allein das zu erkennen hab ich 50 Jahre gebraucht, aber wenn man es mal erkannt hat wird vieles leichter.

    In dem Sinne sind wir wieder da angekommen was mich schon immer beschäftigt hat. Was ist gut und böse. Es muss gute Menschen geben die den bösen den Weg zeigen und umgekehrt. Insofern sind auch böse Menschen wertvoll und nützlich und können niemals "Schuld auf sich laden" denn sie haben die Aufgabe andern ihren Weg zu zeigen. Deshalb kann es nie so sein dass böse Menschen in die "Hölle" kommen und die guten in den "Himmel" denn beide haben die gleiche Aufgabe.

    Das zu verstehn brauch ich womöglich weitere 50 Jahre ;)

    LG Shirel:danke:
     
  8. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo Shirel

    Da du dir Gedanken darüber machst, bin ich mir sicher, dass du ganz sicher keine 50 Jahre mehr brauchst um zu erkennen.

    In dem Sinne sind wir wieder da angekommen was mich schon immer beschäftigt hat. Was ist gut und böse. Es muss gute Menschen geben die den bösen den Weg zeigen und umgekehrt.

    Ich denke es ist relativ einfach, denn gut und böse ist in jedem Menschen verankert.
    Es kommt eben nur darauf an, für was wir uns entscheiden immer wieder aufs neue.
    Denn nur wenn wir lernen wachsam zu sein in und um uns herum, können wir das Böse erkennen, dann kann es uns nicht mehr schaden.

    Insofern sind auch böse Menschen wertvoll und nützlich und können niemals "Schuld auf sich laden

    Nun hier kann ich dir nicht zustimmen, wenn sie sich denn für das Böse entscheiden und ausleben, laden sie Schuld auf sich.

    Versuche es doch mal so zu sehn:
    Kein Mensch lebt auch sich selbst gegenüber ohne Schuld, bis er bereit ist zu erkennen.
    Gott ist in jedem Menschen „Körper“ was tun wir damit?

    Viele zerstören ihn selbst systematisch, auch ich gehörte einmal dazu!
    Ich missachtete was mir hätte das Liebste sein sollen, meine Seele und meinen Körper!

    Jeden Tag haben wir die Möglichkeit neu zu beginnen und uns neu zu entscheiden und um Vergebung zu bitten für die Schuld die wir auf uns geladen haben.
    Vergebung für uns selbst und indem wir unseren Peinigern vergeben, denn sonst ist ein Stachel in uns.

    Ich erlebte viele alte Menschen, die im Alter durch Psychopharmaka ruhig gestellt wurden.
    Konnte mir lange keinen Reim darauf machen.
    Inzwischen weiß ich, dass sie nicht vergeben haben, sich selbst und anderen.
    Das ist es was diese innere Unruhe ausmacht, was sie hauptsächlich an vergangene schlimme Dinge zurückdenken lässt.

    Deshalb kann es nie so sein dass böse Menschen in die "Hölle" kommen und die guten in den "Himmel" denn beide haben die gleiche Aufgabe.

    Wie gesagt, da beides in jedem Menschen lebt, ist letztendlich die Aufgabe sich zu entscheiden.

    Was Himmel und Hölle betrifft, scheint es mir mehr eine einfache Version der Kirchen zu sein, mit denen sie im Grunde Angst verbreiten.

    Es hat wohl doch eher etwas mit
    Himmel –
    Ruhe, Frieden, Liebe zu den Menschen und Glück in sich zu erleben zu tun.

    Hölle –
    Unruhe, Gewaltbereitschaft gegen den Menschen, Zerstörung.
    Man denke nur an die Anschläge in New York auf das World Trade Zentrum

    Zumindest im Diesseits.
    Was im Jenseits geschieht, werden wir wissen, wenn wir dort angekommen sind.

    Liebe Grüße catwomen
     
  9. Shirel

    Shirel Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2007
    Beiträge:
    182
    Hallo catwomen

    Gestern abend hab ich "Nachtcafé" angeschaut. War genau dieses Thema von gut und böse und wie man damit umgeht ,sehr interessant.

    Genau die in unseren Augen "Bösen" die Menschen umbringen zB, wissen die was sie tun? Was hat sie dazu gebracht Psychopath zu werden? Wie abgestumpft muss ein Mensch sein dass er solches Leiden ob Mensch oder Tier, anderen zufügt. Kann man je ermessen was diesen Menschen selber widerfahren ist.


    Vergebung für uns selbst und indem wir unseren Peinigern vergeben, denn sonst ist ein Stachel in uns.

    Würden wir das können je nachdem was wir erleben mussten? Ich kann meinen Eltern verzeihen, so schlimm war's dann doch nicht, aber wenn zB eines unserer Kinder umgebracht oder missbraucht würde? Kann man einem Menschen verdenken dass er nicht verzeihen kann und verbittert?

    Ich erlebte viele alte Menschen, die im Alter durch Psychopharmaka ruhig gestellt wurden.
    Konnte mir lange keinen Reim darauf machen.
    Inzwischen weiß ich, dass sie nicht vergeben haben, sich selbst und anderen.
    Das ist es was diese innere Unruhe ausmacht, was sie hauptsächlich an vergangene schlimme Dinge zurückdenken lässt.


    Ja das ist wohl so, es gibt aber auch gerade ältere Menschen die sich am Lebensende besinnen, aber wie gesagt, ich denke das kann man nur wenn die Situationen nicht unmenschlich waren, wenn es "nur" um vermeintliches Unrecht in der Familie oder ähnliches geht.

    Was Himmel und Hölle betrifft, scheint es mir mehr eine einfache Version der Kirchen zu sein, mit denen sie im Grunde Angst verbreiten.

    Was ich mit Himmel und Hölle meinte war auch nur symbolisch gemeint.


    Was mir an deinem vorigen Beitrag noch beeindruckt hat ist dass du ihn um 11.11Uhr gesendet hast. Und genau an diesem Tag hab ich wieder um 11.11 auf die Uhr geschaut.

    Ich hab in "Numerologie" schon mehr zu dieser Zahl gepostet weil sie mir immer wieder begegnet und ich weiss jetzt wenn mir diese Zahl begegnet bin ich auf dem richtigen Weg. Es kann nämlich sein dass sie mir ein paar Wochen nicht begegnet aber dann ein paarmal am Tag. Komisch oder.

    Laut dem Engelzahlenbuch heißt es da bei der Nr. 111

    Eine energetische Tür hat sich für dich geöffnet, die deine Gedanken schnell Wirklichkeit werden lässt. Wähle zu diesem Zeitpunkt deine Gedanken besonders weise und sorge dafür, dass sie mit deinen Wünschen überein-stimmen. Verschwende keinerlei Energie an Gedanken über Angst, damit sie sich nicht manifestieren.

    Das kann ich für mich so hinnehmen

    LG Shirel
     
  10. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Werbung:
    Hallo Shirel

    Das folgende ist ist sehr interessant, dass du es erwähnst!

    Was mir an deinem vorigen Beitrag noch beeindruckt hat ist dass du ihn um 11.11Uhr gesendet hast.

    Es fiel mir selbst auch auf und ich dachte noch, das hat eine Bedeutung, wusste nur in dem Moment nicht welche

    wissen die was sie tun?

    Definitiv Ja!

    Was hat sie dazu gebracht Psychopath zu werden?
    Wie abgestumpft muss ein Mensch sein dass er solches Leiden ob Mensch oder Tier, anderen zufügt.
    Kann man je ermessen was diesen Menschen selber widerfahren ist.


    Du hast in allem recht, ist aber keine Rechfertigung, hier gilt aber wohl, sie haben sich dem Bösen verschrieben, aus welchen Gründen auch immer.
    Für mich sind das keine nur mehr psychisch kranke Menschen.

    Denn Haß, Wut, Mordgedanken Missbrauchsversuchungen, können in jedem Menschen sein, je nachdem was er erlebte, aber wie gesagt, er hat die freie Entscheidung - tue ich es oder nicht!

    Wir kommen nicht umhin im Leben uns immer wieder zu entscheiden, auch wenn diese Entscheidung äußerst schmerzhaft sein sollte.

    Wer süchtig war, weiss wovon ich spreche und solche Gedanken sind ein Zwang und haben den gleichen Effekt, nur, dass die Auswirkungen eben einen anderen betreffen, nicht nur sich selbst.

    aber wenn zB eines unserer Kinder umgebracht oder missbraucht würde? Kann man einem Menschen verdenken dass er nicht verzeihen kann und verbittert?

    Natürlich hast du auch in dem Fall recht, auch ich kann verstehen, wenn man das nicht vergeben kann, vor allem da dies besonders schwere Fälle sind, aber auch hier gilt, lernen wir nicht zu vergeben, werden wir ein Leben lang Hassgefühle mit uns herum tragen, die Selbstzerstörerisch wirken und krank machen.

    Ich sehe auch, welchen schweren Weg derjenige gehen muss um wirklich vergeben zu können, ich selbst bin ihn ein Stück weit gegangen und weiss wovon ich spreche, möchte hier aber nicht weiter darauf eingehen, trotzdem ist es möglich, aber natürlich unter unsagbaren seelischen Schmerzen.

    Mit dem folgenden haben uns beide ganz sicher die Engel zusammen geführt.
    Es hat mit dem obigen zu tun, warte schon 2 Jahre darauf.

    Eine energetische Tür hat sich für dich geöffnet, die deine Gedanken schnell Wirklichkeit werden lässt. Wähle zu diesem Zeitpunkt deine Gedanken besonders weise und sorge dafür, dass sie mit deinen Wünschen überein-stimmen. Verschwende keinerlei Energie an Gedanken über Angst, damit sie sich nicht manifestieren.

    Meine Träume werden immer dichter, was das betrifft und ich bekomme immer mehr Zeichen, jetzt unter anderem von dir, es scheint kurz davor zu sein.
    Wenn es denn soweit ist, werde ich es dich wissen lassen um was es geht.

    Danke!

    Liebe Grüße catwomen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen