1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Verstorbene kinder

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von Glühwurm, 29. Januar 2009.

  1. Glühwurm

    Glühwurm Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2008
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Hy....weiss wer wie man ein verstorbenes Kind net nach einem Jahr denn unter diesem Jahr sind es engelskinder bzw still sterbende sind sternenkinder kann jemand weiter helfen?
     
  2. Desputia

    Desputia Guest

    Hallo Glühwurm,

    verstehe Deine Frage nicht wirklich,
    kannst Du sie bitte genauer formulieren?
     
  3. melinaeloise

    melinaeloise Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2007
    Beiträge:
    620
    das wollte ich auch nochmal fragen.verstehe es auch ncht richtig
    lg melina
     
  4. Chris39

    Chris39 Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2008
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Wien
    Hallo Glühwurm


    Als Sternenkinder (machmal auch Schmetterlingskinder) bezeichnet man Kinder, die entweder bereits tot geboren werden oder die in ihren ersten Lebenswochen verstorben sind.
    Inhaltsverzeichnis


    Hintergrund

    Babys und Kleinkinder, die als Tot- oder Fehlgeburt zur Welt kamen oder nur wenige Tage nach ihrer Geburt sterben, werden von den hinterbliebenen Eltern oftmals als Sternenkinder oder hin und wieder auch als Schmetterlingskinder bezeichnet. Diese Namensgebung beruht wahrscheinlich darauf, dass man mit einem Stern oder Schmetterling etwas besonders schönes verbindet.

    Problematiken

    Bei Totgeburten gibt es in Deutschland unterschiedliche Handhabungen mit dem Leichnam des Kindes. Dieses ist vor allem dadurch begründet, dass sowohl medizinisch als auch juristisch Unterschiede gemacht werden. Während für Kinder mit mindestens 500 Gramm in Deutschland generell eine Bestattungspflicht existiert, gelten Totgeburten unter 500 Gramm gemäß des Personenstandsgesetzes nicht als Personen. Rechtlich betrachtet haben diese Kinder nicht existiert.

    Für die Eltern hat dieses oft zur Folge, dass diese Kinder nicht beerdigt werden können. Die deutsche Friedhofsverordnung verbietet solche Bestattungungen. Dieses stellt für die Eltern oft einen weiteren Schock dar, da ihnen somit auch die Möglichkeit des Abschiednehmens genommen wird.


    Für meinen Sohn, seinen Papa und meine zukünftigen
    Enkelkinder.
    Für alle Lichtkinder und das himmlische
    Lichtkinder-Komitee.
    In Liebe und Dankbarkeit.


    LG Chris.
     
  5. melinaeloise

    melinaeloise Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2007
    Beiträge:
    620
    das ist ja schrecklich,das die eltern nicht mal das recht haben ihre kinder zu beerdigen.was geschieht dann mit den kindern?
     
  6. Desputia

    Desputia Guest

    Werbung:
    Ende 2003 verlor eine Frau, die ich nur aus dem Internet kannte, ihr noch ungeborenes Baby.

    Dem Gesetz nach stand dem Kleinen keine Beerdigung zu, nach Behördengängen und viel Tralala durfte der Kleine dann auf einem freien Friedhof beerdigt werden.

    Da niemand zu dieser Beerdigung erscheinen "konnte", fuhren mein Mann und ich (und noch ein Paar) hin.

    Die freie Rednerin die die Eltern gebeten hatten dort zu sprechen, bat mich damals, eine Rede zu halten und ein von ihr mitgebrachtes Gedicht vorzulesen. Natürlich kam ich ihrer Bitte nach und an den Reaktionen der Eltern merkte ich auch, wie gut ihnen das tat. Es war JEMAND einfach da, auch wenn ich eine Fremde war.

    In diesem Moment waren wir alle eine Einheit.

    Ich war auf einigen Beerdigungen, aber diese war für mich etwas ganz Besonderes, denn obwohl mir dort jeder fremd war, war dennoch alles voll von Liebe, Gefühl und grenzenlosem Frieden.

    Daniel, so hieß der Kleine, wurde mit so viel Liebe zu Grabe getragen, wie man sich nur vorstellen kann.
     
  7. melinaeloise

    melinaeloise Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2007
    Beiträge:
    620
    das war so lieb von dir.weisst du der kleine daniel hat so viel liebe bekommen und das ist wichtig.
    leider denken wohl einige menschen nicht daran das es ,obwohl er so klein war trotzem ein menschlein war,der das recht hat eine beerdigung zu erhalten.
    das dürfte keinen eltern verwehrt werden.
    ich hoffe die eltern sind wieder glückich geworden.
    ganz liebe grüsse
    melina
     
  8. Desputia

    Desputia Guest

    Ob die Eltern wieder glücklich geworden sind weiß ich nicht, ich habe sie nur ein Stück weit auf ihrem Weg begleitet.

    Eltern sollten generell das Recht auf eine Beisetzung ihres Kindes haben, egal wann es ging - vor oder nach der Geburt!
     
  9. Glühwurm

    Glühwurm Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2008
    Beiträge:
    4
    Hallo an alle...danke das ihr meinen Beitrag lest!

    ich meinte was für bezeichnung gibt es für ein kind das mit einem alter von drei jahren gestorben ist?
     
  10. Desputia

    Desputia Guest

    Werbung:
    Engelskind
    Sternenkind

    Das snd die gängigen Namen, die von Eltern benutzt werden die ich aus versch. Trauer-Foren kenne.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen