1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Verstorbene festhalten

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von Deleila, 16. November 2012.

  1. Deleila

    Deleila Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2010
    Beiträge:
    38
    Werbung:
    Ich habe da eine Frage..

    Bald ist es 5 Jahre her, als mein bester Freund (er war wie ein Bruder für mich) gestorben ist.

    Ich denke sehr oft an ihn und ich fühle mich auch sehr verbunden aber man hört ja oft davon, dass man Verstorbene herunterziehen könne und sie dann nicht richtig loslassen können. Das möchte ich natürlich auf keinen Fall.

    Wie soll ich mich Verhalten? Wie kommt es dazu dass man einen Verstorbene herunter zieht? Manche meinen Auch ich solle mich nicht all zu sehr mit ihm beschäftigen weil es mir nicht gut tun würde und ihm (meinem verstorbenem Freund) auch nicht.

    Wie gehe ich damit am besten um?

    Vielen Dank schonmal im Voraus für eure Antworten und ich wünsche euch allen eine wunderschöne und bezaubernde Nacht!

    Liebe Grüsse Deleila
     
  2. FreshLemon

    FreshLemon Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2004
    Beiträge:
    431
    Ort:
    Oberösterreich
    Liebe Deleila!

    Also da brauchst du dir überhaupt keine Sorgen zu machen! Du darfst sehr wohl an deinen verstorbenen Freund denken und du würdest ihn deswegen nicht "herunterziehen"

    Mit dem "Herunterziehen" ist gemeint, wenn man von einen geliebten verstorbenen Menschen nicht loslassen kann. Also ständig bzw sehr sehr lange um ihn trauert.

    Wenn dies der Fall ist dass man schon zB 1 Jahr lang trauert, dann heißt es, dass die Seelen dann nicht ins Licht gehen können - Erdgebunden sind, weil die Seelen auch traurig sind und nicht wollen das ihre Lieben um sie trauern- und bleiben dann vorerst bei ihren Lieben. Deshalb ist es wichtig, nach einer gewissen Zeit loszulassen!

    Nun wie sollst du dich verhalten...um dir die Sorgen zu nehmen und dir dabei wohler ist, könntest du für deinen Freund auch beten, bete für ihn, schicke ihm Licht und Liebe!

    Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn du an ihn denkst, da ziehst ihn mit Sicherheit nicht hinunter! Das ist doch ganz normal, dass man an einen bereits verstorbenen Menschen häufig denkt oder in Erinnerungen schwelgt.

    Also bloß keine Sorge! :)

    ALLES LIEBE DIR!!! :engel:
     
  3. Syrm127

    Syrm127 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2012
    Beiträge:
    56
    Herunterziehen kann dich ein Verstorbener, der nicht akzeptieren kann, daß er tot ist.. oder es noch nicht begriffen hat..

    Ich hatte mal so eine Erfahrung.. später habe ich ihn ins "Licht" geschickt..
    Dann war Ruhe..
     
  4. Peggy812

    Peggy812 Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    270
    Ort:
    Bremen
    Tschuldigung da muss ich mich mal einhaken :
    Wer bitte schön bestimmt wielange getrauert wird ???
    Tut mir leid sowas zieht einen Verstorbenen nicht runter ..
    Gott Behüte Dich
    Peggy

     
  5. Fenfire

    Fenfire Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2012
    Beiträge:
    214
    Ort:
    im Osten von Österreich
    Hi,

    Trauere solange wie es für DICH richtig ist. Ich denke nicht, das man damit einen Verstorbenen schaden kann.

    Du sollst nur dein Leben über Deiner Trauer nicht vergessen, wenn Du in Liebe an den Verstorbenen denkst kann ihm das sicher nicht schaden.

    alles Liebe,
    Fen
     
  6. molex

    molex Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2011
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich find's immer wieder spannend wie hier wüst Theorien aufgestellt oder wiedergegeben werden.

    Schlimm finde ich es, wenn diese Theorien dann als Tatsache dargestellt und dazu verwendet werden, anderen etwas vorzuschreiben.

    Wenn ich trauere, ist das meine Sache und da kann mir niemand sagen, wie lange ich trauern darf und wie ich trauern darf. Und jemandem, der trauert, zu sagen: tu das nur 1 Jahr oder nur auf diese Art und Weise, sonst kann der arme Verstorbene etc blabla - das ist ja alles andere als hilfreich.
     
  7. Brigikatze

    Brigikatze Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Wien
    Ich habe auch hier in diesem Forum schon oft gelesen, dass man die Verstorbenen "loslassen" und "gehen" lassen sollte und dass die eigene Trauer die Toten "zurückhalten" würde. Ich versuche, von solchen Vorgaben Abstand zu nehmen bzw. zu halten, wenn dadurch trauernden Menschen regelrecht ein schlechtes Gewissen eingeredet wird! Bei solchen Ratschlägen an trauernde Personen sollte man immer vorsichtig sein.

    Der Trauer muss man sowieso Zeit lassen - man kann diesen Gefühlen schließlich keine Befehle erteilen.

    Nun habe ich aber heute gelesen, dass in anderen Ländern, z.B. in Vietnam, die Menschen der Toten gedenken, sie verehren, dort ist man der Meinung, man dürfe die Toten nicht "vergessen", da diese sonst traurig oder verärgert wären.
    Für mich ist diese Meinung zu den doch immer wieder geschriebenen Meinungen des "Loslassens" der Forumsmitglieder eigentlich absolut gegensätzlich.

    Eigentlich ist es hier - so wie bei vielen Dingen - einfach Auslegungssache.

    Wie lange darf man trauern?
    Diese Antwort kann man sich nicht einmal selbst geben, denn die Zeit der Trauer kann man nicht wirklich selbst bestimmen. Sie ist wohl abhängig davon, wie nahe der Mensch zu einem stand.

    Ich wünsche Euch alles Liebe

    Brigitta
     
  8. Peggy812

    Peggy812 Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    270
    Ort:
    Bremen
    Danke so sehe ich es auch ;) jeder braucht zeit zum Traurn ;)
    Gott segne euch
    Peggy ;)
    :winken5::jump1:
     
  9. Auge

    Auge Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2009
    Beiträge:
    198
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo Brigitta,

    ich würde die Worte gerne ersetzen, weil sie dann das aufzeigen, worum es eigentlich geht: Nicht loslassen oder gehen lassen, sondern respektieren, achten würdigen, dass der Verstorbene seinen irdischen beendet hat.
    Loslassen heißt nicht vergessen - das was verbindet = Liebe ! wird immer bleiben. In der Akzeptanz des Weges und des Verlassen des irdischen Kleides eines geliebten Menschen hilft es sehr, die Trauer zu überwinden. Akzeptanz, Achtung und Würdigung des anderen hilft immer, über die eigenen Gefühle hinweg :) Traurig sein, dass der Mensch physisch nicht mehr da ist, darf man (bestimmt jeder selbst), wichtiger dabei ist aber, sich selbst über die Abhängigkeit zu diesem Menschen bewusst zu werden. Wer glaubt, ohne jemanden nicht leben zu können ist extrem abhängig und wehrt sich gegen dessen Weg und Entscheidung, das Erdenkleid zu verlassen...

    So definiere ich das Loslassen... Achtung und Würdigung des anderen! Akzeptanz seiner Entscheidung (auch wenn es die seiner Seele war) :)

    Alles Liebe
    Auge
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen