1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Vermittlung zw. Realität und Spiritualität

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Hierophantumar, 12. November 2007.

  1. Werbung:
    ich habe mal eine Frage:

    wie schafft ihr es zw. Realität und Spiritualität zu vermitteln, bzw. die Ansichten von dem einen in das andere zu übernehmen?
    Ohne das eine von dem anderen zu trennen und ohne in dem einen zu verweilen: also nicht nur der "sture und skeptische Realist" oder nicht nur der "abgehobene, "freakyige" Esoteriker". (achtung übertreibung)

    Also z.b. der Glaube an Gott in die "normale" Realtität zu integrieren?

    und wie müsste man/ich sich/mich verändern/ persönlich weiterentwickeln, um die beiden Aspekte positv zu integrieren zu können ins Leben?
    Ich klebe irgendwie in der Mitte ohne dass ich gerade vorankomme...


    ist die Frage von mir verständlich?
    (ich mag nicht ständig zum zahnarzt laufen müssen, deswegen)



    gruß SD
     
  2. Alxa

    Alxa Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    278
    Der Bereich der Spiritualität beschäftigt sich nach einer mögl. Def. nach mit den Dingen, die unserer Sicht, unserer Forschung verborgen sind.

    Die Aussagen, die über eine verborgene Welt getroffen werden können nun darauf beschränkt werden, nicht der erforschbaren Realität zu widersprechen.
    Einige Menschen leiten nun aus diesen Aussagen über eine verborgene Welt Motivationen ab, daher diese verborgenen Welten erzeugen Hoffnungen, Wünsche, Ängste und Bilder, die sich mit den alltäglichen Dingen vermischen.

    Es handelt sich bei diesen Aussagen um Annahmen, Dinge die vielleicht in sich schlüssig sind, jedoch durch ihre fehlende Erforschbarkeit nicht bewiesen werden können.

    Warum entwerfen wir eine verborgene Welt ?

    Meiner Ansicht nach ist die Spiritualität solange Gesund, wie Sie sich nicht soweit verselbstständigt hat, daß sie unserem Wunsch der Ursprünglich dazu geführt hat sie einzuführen, widerspricht.
     
  3. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    18.909
    Ort:
    Hamburg
    Naja, ich bin wohl mehr der "sture und skeptische Realist". Spiritualität, also z.B. der Glaube an Gott, gibt mir aber - hmm... schwer zu beschreiben - Hoffnung.

    Vor drei Jahren sind eine gute Freundin von mir und kurz danach mein Vater gestorben. Da begann ich mich dafür zu interessieren, ob es da nicht noch mehr geben könne. Ich kam für mich zu dem Schluss: Es kann.

    Durch meine "sture und sekptische" Seite spiele ich, auch mir gegenüber, sehr gerne den Advocato Diaboli. So unterscheide ich für mich zwischen Glauben und Wissen. Der Glaube widerspricht meinem WIssen nicht, kann aber nicht bewiesen werden oder - schlimmer noch - kann manchmal auch aufgrund anderer Effekte "irdisch" beschrieben/erklärt werden. Bei meinem Wissen "verstummt" der innere Advocato Diaboli recht schnell... was allerdings auch nicht viel heißen muss; sein Wissensstand entspricht ja auch nur meinem.

    Ich integriere meinen Glauben in die Realität, indem ich mir manchmal überlege, wie er da rein passt... wie z.B. eine Wechselwirkung zwischen Seele und Körper funktionieren kann (sollte es eine Seele geben). Mir ist dabei aber bewusst, dass es sich dabei "nur" um Gedankenspiele handelt.

    Ich reagiere allergisch darauf, wenn jemand einen Glauben als Wissen verkaufen will. Das halte ich für schädlich.

    Nicht umsonst gibt es in den Naturwissenschaften strenge Kriterien, was als "Wissen" akzeptiert wird... und selbst das ist dann nicht unbedingt in alle Ewigkeit in Stein gemeißelt.

    Viele Grüße
    Joey
     
  4. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.221
    Ort:
    Saarland
    Zitat:wie schafft ihr es zw. Realität und Spiritualität zu vermitteln, bzw. die Ansichten von dem einen in das andere zu übernehmen?

    Meine subjektive Realität umfasst Dinge wie Telepathie, Energie und Ufos,
    neben dem gewöhnlichen Wissen, dass ich habe.
    Daneben gibt es eine intersubjektive Realität, die Realität des wissenschaftlich Anerkannten. Auf dessen Boden argumentiere ich im
    Normalfall, außerhalb dieses Forums auch.Dabei behalte ich aber mein subjektives Erfahrungswissen in der Hinterhand, benutze dieses Wissen aber
    nicht als Prämisse oder Beispiel für eine Argumentation.
    Zuletzt gibt es noch die Ebene der Spekulation(nicht Glaube), welche
    auf subjektivem Erfahrungswissen und wissenschaftlichen Erkenntnissen,
    zum Teil auch Glaubensvorstellungen beruht.

    Zitat:Ohne das eine von dem anderen zu trennen und ohne in dem einen zu verweilen: also nicht nur der "sture und skeptische Realist" oder nicht nur der "abgehobene, "freakyige" Esoteriker". (achtung übertreibung)

    Ich sehe mich als positiven Skeptiker.Ich bewerte die Dinge, ob sie
    wissenschaftliche Erkenntnisse, persönliche Erfahrungen, oder Glaubensvorstellungen sind, nach ihrer Plausibilität.
    Ich versuche weder alles krampfhaft mit Hilfe des wissenschaftlichen
    Paradigmas zu erklären, noch weniger versuche ich es nach persönlichen
    Wunschvorstellungen einzuordnen.

    Zitat:Also z.b. der Glaube an Gott in die "normale" Realtität zu integrieren?

    Gott gehört der Ebene der Spekulation an.

    Zitat:und wie müsste man/ich sich/mich verändern/ persönlich weiterentwickeln, um die beiden Aspekte positv zu integrieren zu können ins Leben?
    Ich klebe irgendwie in der Mitte ohne dass ich gerade vorankomme...

    Bleib da wo du bist, in der Mitte, im Gleichgewicht.Dann kann man noch
    in beide Richtungen schauen.

    LG PsiSnake
     
  5. Freyr

    Freyr Guest

    Grau ist alle Theorie. Wenn Spiritualität Realität wird, stellt sich diese Frage nicht mehr.
    LG*
     
  6. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Werbung:
    @ PsiSnake:

    Ufos??? meinst Du damit das, an was ich grad denke?

    Kaji
     
  7. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.221
    Ort:
    Saarland
    Hallo ~Kaji~

    Zitat:Ufos??? meinst Du damit das, an was ich grad denke?

    Ich weiß nicht.Ich kann (noch) keine Gedanken lesen.
    Bin ja nur Teleempath;).

    Ich hab vor 10 Jahren mal ein gut zu erkennendes unbekanntes Flugobjekt
    gesehen.Mein Bruder sah später auch eins.Hab in der Ufo-Sektion im Forum
    darüber geschrieben.Ich bin der Ansicht, dass Ufos außerirdische Raumschiffe sind, bin aber kein "Ufo-Gläubiger".
    Die Ufos haben mit Spiritualität nichts zu tun.

    LG PsiSnake
     
  8. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Hallo PsiSnake,

    hast dennoch richtig teleempathiert - das meinte ich.

    Aha, im Ufo-Forum war ich noch nie. Weiß nicht, ob ich mich dort hintrau:alien:en kann.

    :)

    Aber jetzt hätte ich ja einen kleinen Grund. Nachschauen, was Du dort geschrieben hast...

    Kaji ^^
     
  9. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.221
    Ort:
    Saarland
    Ich hab schon länger nichts mehr dort geschrieben.
    Benutze besser die Suchfunktion, wenn es dich interessiert.
     
  10. Werbung:
    tja, ich bin schon in der mitte. und das ist schwieriger, als sich irgendwo anzuschliesen. wer politisch rechts oder links ist, hats z.b. in dieser hinsicht auch einfacher. Oder so der Mann bzw. die Frau. Aber wer als Mann mehr weibliche Gehirnarenale hat und auch umgekehrt, für den ists auch wieder schwierig sich irgendwo einzuordnen.

    Naja, nehm ich das mal so hin und schaue was damit passiert.
    Vemittler und mittige Menschen habens schwierig ihren Platz zu finden...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen