1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Verlustängste

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von sun2009, 27. Februar 2011.

  1. sun2009

    sun2009 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2011
    Beiträge:
    24
    Ort:
    BW südlich
    Werbung:
    Hallo ihr lieben,

    Unsere Geschichte ist schon etwas her....
    Vor 13 Jahren war ich mit Zwillingen schwanger. Eines der Mädchen verstarb im achten Monat in meinem Bauch....;
    Wir gingen mit dem Thema der toten zwillingsschweter schon von anfang an immer sehr offen um, auch im bezug auf meine beiden älteren kinder.


    nun zu meiner frage...da sie sehr unter verlustängsten leidet,
    würden ihr Jenseitskontakte oder eine Rückführung helfen?

    Inwiefern denkt ihr, erinnert sie sich an ihre schwester im bauch...da es ja zwillinge waren...
    danke für eure antwort

    lg sun
     
  2. Reinib

    Reinib Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2004
    Beiträge:
    28
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo liebe Sun!
    ich denke , das letzte was ih mit einem Kind machen würde wäre eine Rückführung , von einer Rückführung kann man etwas mitnehmen (Krankheiten aus früheren Leben ) usw. weiters braucht man jemanden den man blind vertrauen kann, das ist meine Meinung , ich persönlich würde eine(n) KinderpsychologIn aufsuchen , aber würde sofort absage wenn er /sie gleich mit Tabletten anfängt!Jenseitskontakte sollte jemand machen der das Kind im schlimmsten Fall auch schützen kann bzw einen sehr guten Ruf hat! Aber eher nicht!
    Lg. Reinhard! soviel zu meiner Meinung!
     
  3. Rehkitz

    Rehkitz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2010
    Beiträge:
    2.138
    Ort:
    In mir selbst ruhend ...
    Ich kann mir vorstellen deinen inneren Konflikt.
    Aber eine Kontrolle in alles rein zu bekommen ist nicht möglich.
    Es ist unmöglich das man es schafft auf Dauer seine GEdanken und sein GEfühle die man nun einmal hat zu einem Thema kontrollieren kann.
    Das was einem bleibt, ist immer wieder zu beobachten, was geschieht in mir und in meinem Umfeld.
    Dies reicht denke ich.
    Abläufe zu kontrollieren heißt und bedeutet, sich selbst zu verletzen, gegen was kämpft man an?
    Gegen das Innere was in einem selbst liegt?
    Sich selbst aktivieren und beobachten was ich hier geschieht und beobachten wer man selbst ist.....
     
  4. madma

    madma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    4.495
    Hallo sun,

    nein,nichts von Beidem kannst du mit deiner Tochter machen,grade eine
    Rückführung für ihre Psyche sehr gefährlich ist,vom Jenseitskontakt ist auch
    ohne wenn und aber,
    abzuraten,
    beides unwiderrufliche Psychosen hervorrufen kann,
    nimm bitte den Weg zu einem guten Kinderpsychologen,wenn es möglich ist,
    such dir einen,der OHNE Medikamente arbeitet,
    dieses kann man sehr gut mit Gesprächen hinkriegen,aber nicht mit
    lahmlegen der Psyche,
    du siehst,immer im Vordergrung die Psyche deines Kindes steht,
    dies ist nicht böse gemeint,aber wissend eben,was gerade die oben
    genannten Möglichkeiten angeht,
    dies nicht der richtige Weg ist,
    sei lieb gegrüsst madma:)
     
  5. Reinib

    Reinib Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2004
    Beiträge:
    28
    Ort:
    Niederösterreich
    ...da gibts nix hinzuzufügen!
     
  6. sun2009

    sun2009 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2011
    Beiträge:
    24
    Ort:
    BW südlich
    Werbung:
    danke ihr lieben,:)

    ja ich denke auch, dass eine Rückführung oder dergleichen noch viel zu früh für sie wäre...
    Das sollte sie selbst entscheiden, wenn sie "reif / alt genug" dafür ist!
    Für diese Dinge offen ist.:)

    wir selbst sind bei einem homöopathen..
    von daher käme für mich eine medikation in diese richtung nie infrage!

    ergotherapie half ihr schon etwas...
    gesprächstherapie wäre wohl besser gewesen:)

    danke:danke:
    lg sun
     
  7. martin.m

    martin.m Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    151
    Ort:
    50km westlich von Nürnberg
    @ sun2009

    Guten Abend. Aus den Augen soll auch nicht ganz die Möglichkeit (Tatsache?) verschwinden, dass die Themen Deiner Tochter im Grunde Deine Themen sind.
    Dein Bewusstsein erschafft, erwirkt und strukturiert nun mal die Wirklichkeit der Realität, all das, was Du wahrnimmst und im Alltag erlebst.
    Somit gilt auch: Deine Entwicklung = Entwicklung Deiner Tochter.

    Wir können immer nur an uns selbst arbeitet um etwas im außen bewirken zu können.
    Liebe Grüße
     
  8. Kristalliania

    Kristalliania Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2009
    Beiträge:
    586
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Hallo liebe sun2009,

    die Verlustängste können evtl. auch im Kern eine Art Schuldgefühl sein.
    Woher das dann wieder kommt, wäre dann auch wieder eine ganz andere Sache. Das kann sogar gar nichts mit diesem speziellen Vorfall zu tun haben. Aber wie gesagt: nur eine Vermutung meinerseits, was evtl.(!) sich hinter ihren Verlustängsten verbergen könnte.

    Du sagst ja, dass ihr von Anfang an offen mit dem ganzen Thema umgegangen seid - und das finde ich super! - aber vielleicht haben sich dadurch bei ihr irgendwelche komplexen Gedanken darüber mehr oder weniger verselbstständigt. Wie hat sie so insgesamt gesehen darauf reagiert? Wurde sie traurig? Hat sie viele Fragen dazu gehabt? Wer hat es ihr zuerst erklärt?

    Wenn dir das nicht angenehm sein sollte, hier öffentlich die Fragen meinerseits zu beantworten, dann kann ich das nachvollziehen und verstehen.

    Ich schliesse mich hier bezüglich deiner Frage, ob man es durch eine Rückführung oder einen Jenseitskontakt herausbekommen, und somit evtl. helfen könnte, ganz der Ansicht von madma und Reinib an!

    Versuche doch vielleicht mal, dich genau zu erinnern... wie hat sie reagiert?... Wann/in welchem Alter habt ihr ihr das erklärt?... (die Fragen sollen nur eine Orientierung für dich sein).

    Also bitte nicht falsch verstehen - ich z.B. hätte es auch so gemacht! Ich hätte meinem Kind auch von Anfang an alles erklärt. :thumbup:
    aber manchmal kann man als Erwachsener Dinge übersehen, wenn man einem Kind etwas erklärt.

    Inwiefern sie sich erinnern mag an ihre Schwester im Bauch?

    Da vermute ich, dass sie sich sehr gut erinnern könnte (was jetzt aber in ihrem Unterbewußtsein und Gedächtnis erst mal in einem "Ruhespeicher" liegt), wovon aber sicherlich abzuraten wäre es irgendwie hervorzuholen, denn: kein Mensch kann wissen, und weiß, was genau so ein Babylein im Mutterleib, alles fühlt, weiß, denkt...
    Da können enorme Dinge bereits existieren, die aber vielleicht für den einzelnen - dann späteren, gereiften Menschen (nicht Lebensalter gemeint) - vielleicht a) nicht mehr zu verstehen sind b) die ganze Psyche total schockieren oder irgendwas, und somit ein "Überschnacken" auslösen können. <-also auch da.. ruhen lassen... wenn von selbst bei ihr etwas aus dieser Entwicklungszeit/Lebenszeit bei ihr "durchfließt" - okay.. laufen lassen.. da hat Mensch auch eine Art "Not-Sicherung", damit nichts total aus der Bahn fliegt. ;)

    Mir tut das sehr leid mit deinem Baby... aber vielleicht ist sie ja immer bei euch? Darf und kann sich "woanders" weiterentwickeln. :umarmen:

    Deine Tochter ist nun auch in der Pubertät... da passieren jetzt viele Wandlungen... Versuche so aufmerksam wie möglich, ihr zuzuhören, wovor hat sie Angst des Verlustes? Was könnte sie fürchten zu verlieren?

    Wünsche euch viel Glück!

    Liebe Grüße
    Kris
     
  9. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    das errinnert mich eher an einen verlorenen Seelenanteil, wars das nicht Schamanending ...
     
  10. sun2009

    sun2009 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2011
    Beiträge:
    24
    Ort:
    BW südlich
    Werbung:
    :rolleyes:..stimmt!

    Meine jetzige Situation ist zwar nicht direkt die Verlustangst...eher das problem des "festhaltens" was ich eindeutig mit meinen Schmerzen am rechten Daumenballen assoziiere. Beides ist aber sehr sehr ähnlich....:rolleyes:;)
    Ich arbeite daran...:)

    Danke :):kiss4:
     

Diese Seite empfehlen