1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Verlust Arbeitsplatz - chronische Angst des Menschens heutzutage

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Ritter Omlett, 19. Februar 2005.

?

Hast du Angst um deinen Arbeitsplatz?=

  1. Nein, habe keine Angst, sollte wirklich mal was sein, find ich mir jederzeit wieder was

    26 Stimme(n)
    70,3%
  2. Ja, denn wenn was sein sollte, wie find ich was in der heutigen Arbeitsmarktlage

    11 Stimme(n)
    29,7%
  1. Peter-O

    Peter-O Guest

    Werbung:
    Bei den Arbeitslosen wurde im vergangenen Monat erstmals die 5-Millionen-Grenze überschritten. Im Januar waren in Deutschland 5,037 Millionen Menschen ohne Arbeit.
    Gegenüber dem Vormonat sei die Arbeitslosenzahl um 573.000 gestiegen.
    Im ZDF sagte Clement am Morgen: "Wir haben 6,5 Millionen Menschen mit teilweise dramatischen Problemen am Arbeitsmarkt".
    Es geht endlich aufwärts, wie sie uns versprachen haben :banane:

    ...die sagten nur nicht mit was...
     
  2. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.351
    Ort:
    Plauen/Sachsen

    Hi Diddi

    wir sind nur mitten in der Weimarer Republik und in deren Verhältnissen. Schau nur genauer hin. Alles ist identisch wie zu dieser Zeit und keiner will es wieder wahr haben.

    Aber nichts für ungut ... Wenn man nicht hinschaut, schafft man sich ja auch eine eigene Realität.

    Alles Liebe
    Romy
     
  3. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.351
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    Dann wird es mal Zeit, diese Erfahrungen zu machen und aktiv für Veränderungen einzustehen. :kiss4:

    Ich gehe regelmäßig und bin auch erst 31 Jahre.
     
  4. shakti2310

    shakti2310 Guest

    Hallo Leute

    Ist euch eigentlich schon aufgefallen das sämtliche Regierungen ( auch unsere ich bin aus Österreich) uns demonstrieren lassen bis uns schlecht wird und sie sich einfach überhaupt nicht darum scheren. Ich glaube schon lange nicht mehr dass auf die Strasse gehen irgendetwas ändert. Ich finde alle die politisch etwas gegen die Art der Globalsierung machen wollen müssen sich andere Formen überlegen. Mir würde zum Beispiel ein Boykott von Unternehmen die trotz Gewinnen Leute entlassen sehr gut gefallen.
     
  5. Calendula

    Calendula Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2002
    Beiträge:
    303
    Nein, dass sind wir nicht, denn es gibt keine Weltwirtschaftskrise. Noch gibt es Länder die keine hohe Arbeitslosigkeit haben, noch könnte der Arbeitslose der Arbeit hinterherziehen. z.B in Australien werden händeringend Facharbeiter gesucht.

    An der Umfrage kann ich nicht teilnehmen, ich hab vor 5 Jahren meinen Job verloren, und ja, ich hab resigniert.
     
  6. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.351
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    Werbung:
    Mach doch die Augen auf...

    Die Arbeitslosigkeit steigt in der westlichen Welt auf Rekordhöhen. Die sozialen Errungenschaften werden überall demontiert. Die Großkonzerne entlassen Leute obwohl sie keinemn Grund haben. Denk doch mal etwas weiter. Wenn immer weniger Geld im Umlauf, dann immer weniger Absatz und immer weniger Firmen die sich halten können. Das gilt weltweit. Wenn der Arbeitslose der Arbeit hinterherziehen will, kostet das Geld. Wenn man arbeitslos ist, hat man das aber schon lange nimmer.

    Na ... merkst du was??? Die politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse in Deuschland sind identisch mit denen der Weimarer Republik. Man benennt sie nur anders und macht exakt die selben Fehler. Ich finde, wir werden nur ganz gut von den Medien abgelenkt. Und gerade hier sieht man wieder, wie gut das alles funktioniert. Man schaut einfach nicht mehr genauer hin und verläßt sich auf die Oberfläche. Schade eigentlich.

    Ich bin nach wie vor der Meinung, wenn man zusammenhalten würde und alle Schichten der Bevölkerung - ich rede da von mittelständigen Unternehmern bis hin zum Arbeitslosen und Sozialhilfeempfänger - dann hätte man eine reale Chance etwas zu ändern. Doch wenn man da sitzt und nur resigniert und sich durch die Lügen der Medien gegeneinander ausspielen läßt ... dann muß ich sagen. Selbst Schuld. Sorry ... klingt jetzt hart. Ist aber so.

    Die Politik und die Medien verkaufen uns für doof ... und irgendwie scheinen wir das auch zu sein, wenn wir uns mit diesen Halbwahrheiten und Lügen zufrieden geben.

    In diesem Sinne

    Alles Liebe
    Romy
     
  7. Calendula

    Calendula Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2002
    Beiträge:
    303
    ich hab die Augen offen, ich seh das es nur fünf Europäische Länder sind die mehr als 10% Arbeitslosigkeit haben,(das sind wir, Griechenland, Spanien, Slowakei, Polen) alle anderen liegen darunter.
    Luxenburg 4.0
    Niederlande 4,1
    Grossbritanien 4,6
    Österreich 4,4
    Irland 4,3......usw

    und somit kann von keinen Weimarer Verhältnissen geredet werden. Es waren damals zwar auch 5,6 Millionen Arbeitslos......was aber nur 8,6 % der damaligen Bevölkerung ausmachte.

    Klar können wir die Arbeitslosen auch in einen sinnlosen Krieg schicken, das reduziert sie dann auf natürliche weise.


    muss noch etwas hinterherschieben: Momentan sind grad einmal 6 % der Bevölkerung in Deutschland arbeitslos, das ist doch nicht viel.
     
  8. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.351
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    Hi Calendula ...

    ich weiß nicht von welchen Statistiken du redet und vor allem von wann die stammen.

    In Österreich war die Arbeistlosenquote allein schon 2003, laut offiziellen Zahlen des AMS) bei 6,9 % und in Deutschland redet man von einer Arbeitslosenquote offiziell (Stand 2004) von mehr als 10 % Arbeitslosen. In Luxemburg udn in der Schweiz sind die niedrigen Arbeitslosenzahl nur darin zu erklären, daß derr Arbeitsmarkt per Gesetz fast hermetisch gegen ausländische Arbeitnehmer abgeschottet wird. Wenn Du dort ne Arbeit bekommst, dann hatte der Unternehmer schon ne Menge an Zulassungsschritten durchlaufen und mußte mehrfach nachweisen vor dem dortigen Gesetzgeber, daß die Stelle nicht anders zu besetzen ist.

    So .... das sind jetzt die offiziellen Zahlen, die ich finden konnte. Und jetzt erzählt mir bitte nicht, daß Deutschland Spitze ist und wir stolz auf unser errecihtes sein können usw. Deutschland muß aufpassen, daß es nicht abgeschlagen hinter den anderen Ländern hinterhertümpelt. Und da vergleich ich die neuen EU-Länder mit. Deutschland rutscht auf Entwicklungslandniveau von der Arbeitslosigkeit und Wirtschaftswachstum her. Ich bekomm das große Grauen, wenn man mal wieder dieses Land in den Himmel hebt. Genauso bekomm ich dieses Grauen, wenn man nach wie vor die Wahrheit nicht wahrhaben will. Aber es bewahrheitet sich mal wieder dieser eine Ausspruch: Nichts ist schwerer zu ertragen als die Wahrheit.

    In diesem Sinne.
     
  9. Calendula

    Calendula Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2002
    Beiträge:
    303
    schön, dass du dir soviel Mühe machst, aber ich hatte die Zahlen von 2004.....auch die spuckt google aus :kiss3:

    Niemand hebt irgendetwas in den Himmel, aber man kann auch in allem übertreiben.

    Mir ging es einzig und allein darum, dass 2005 nicht die Weimarer Republik ist, oder sonst eine vergangene Zeit.

    Damals mit heute zu vergleichen, hinkt immer, denn damals war auch die Kaufkraft anders als heute.

    Wie du ja gelesen hast, weigert sich heute jemand für nur 4,50 Euro die Stunde zu arbeiten.........damals wäre er reich gewesen damit.


    sorry muss jetzt leider weg.
     
  10. mond

    mond Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    311
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Werbung:
    Das schlimmste ist die Angst, die uns alle lähmt, und die durch die Medien noch geschürt wird!!!

    Angst verhindert jedes Wachstum!!! Durch Angst wird der Bürger klein gehalten, und verschiedene Bevölkerungsgruppen (Ausländer - Kranke - Arbeitslose - Sozialhilfeempfänger - Menschen, die nur wenig Gehalt bekommen - Singles - Familien) werden gegeneinander ausgespielt.

    Was hilft: vielleicht einfach mal weniger TV gucken, mehr meditieren - und versuchen, einen Job zu finden, der einen wirklich liegt und Freude macht, denn nur das kann man auf die Dauer durchhalten. Wenn Konzerne ganze Standorte dicht machen, ist man natürlich machtlos.

    mond

    P.S.: ich finde es im Moment erschreckend, daß so viele Leute sich total erkältet und vergrippt auf die Arbeit schleppen. Fällt Euch das auch auf, daß das dieses Jahr schlimmer ist als sonst? Überall wird gehustet und geschnupft.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden