1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Verlust Arbeitsplatz - chronische Angst des Menschens heutzutage

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Ritter Omlett, 19. Februar 2005.

?

Hast du Angst um deinen Arbeitsplatz?=

  1. Nein, habe keine Angst, sollte wirklich mal was sein, find ich mir jederzeit wieder was

    26 Stimme(n)
    70,3%
  2. Ja, denn wenn was sein sollte, wie find ich was in der heutigen Arbeitsmarktlage

    11 Stimme(n)
    29,7%
  1. art of world

    art of world Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    17
    Werbung:
    und wir sogenannten deutschen würden immer noch im pferdekarren fahren, kartoffelsuppe mit zwiebel und schweinebauch essen und denken die welt wäre hinterm dorf zu ende.
    ich bin froh das die welt größer wird, alles mehr und mehr miteinander lebt. wir haben lange genug den rest der welt ausgebeutet und vieles dort kaputt gemacht. indischen chai, italienische pizza, chinesische ente und das indonesische bambusbett.geil lecker. vieleicht ginge es uns besser wenn wir nicht so pessimistisch und stur wären und glauben würden besser als alle zu sein. wie heißt es so schön wer frei von schuld ist werfe.....
     
  2. Diddi

    Diddi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Köln
    Wenn man sich die Situation in Deutschland mal real ansieht, ist es doch lange
    nicht so schlimm, wie es immerzu hingestellt wird.

    Der Fakt ist nur, dass wir in einer Zeit riesiger Veränderungen stecken. Und damit
    tun wir uns alle schwer. Wir als Menschheit insgesamt, und bei uns einzelnen Menschen
    ist es nicht anders, wie man schon hier im Forum sieht.
    Uns ist nunmal eine gewisse Faulheit eigen, und der geht es an den Kragen,
    wenn Veränderungen angesagt sind.

    Aber viele Beiträge hier zeigen auch, dass wir mächtig im Dazulernen sind, dass
    wir unsere eigene Existenz anfangen zu begreifen und mit dieser Erkenntnis
    wachsen.

    Liebe Grüße,
    Diddi.
     
    Eberesche gefällt das.
  3. Ironwhistle

    Ironwhistle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    3.703
    Ort:
    Köln Höhenhaus
    Nichts gegen eine freie Welt, aber die gibts nicht solange Industrie und Wirtschaft in der Politik die Hosen anhaben. Denn solange wird Politik gegen die Menschen gemacht werden, solange wird's Länder geben in denen die Bevölkerung künstlich Dumm und Klein gehalten wird (siehe dritte Welt) damit unsere lieben Konzerne dort preiswert Rohstoffe fördern können...

    hmm, allerdings dürfte es nicht nutzen das Denken einiger weniger umzustellen - der einzelne ist auch noch viel zu stark auf sich bezogen. WEnns mir gut geht, was interessiert mic die Welt?.....

    Cest la vie...
     
  4. Diddi

    Diddi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Köln
    Hallo Iron...,

    wenn du wüsstest, in wieviel Millionen von Köpfen auf dieser Welt in diesem
    Moment gerade wichtige Erkenntnisse vor sich gehen, die die Welt ändern.
    Du wärst wahrscheinlich von den Socken. (Aber lass die Steckdose weg.)

    Liebe Grüße,
    Diddi.
     
  5. Ironwhistle

    Ironwhistle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    3.703
    Ort:
    Köln Höhenhaus
    Tjou Diddi, vor sich gehen, das mag sein, das streite ich gar nicht ab - aber das umsetzen... *seufz*
    Leute, lasst euch doch nicht soviel Zeit!!!

    Was die Steckdose betrifft - keine Bange, einmal reicht mir, dafür weis ich jetzt wenigstens wie Micheal Jackson tanzen lernte... fg*
     
  6. art of world

    art of world Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    17
    Werbung:
    das soll er übrigens bei den indern abgeguckt haben. :jump3:
     
  7. Guninger

    Guninger Guest

    Ich denke, dass die chronische Angst den Arbeitsplatz zu verlieren, der "chronischen" Angst vor dem Chaos bzw. in letzter Konsequenz der Angst vor dem Tod entspricht.

    Unsere Vorstellung von Sicherheit, ist nicht kongruent mit der Sicherheit, die uns "das Leben" bzw. "die Natur" bieten kann.

    Darin liegt vermutlich die (das) crux.
     
  8. stephleb

    stephleb Guest

    Wenn man die Beträge so liest, erkennt mas was alles mit einfliest.

    Angst um den Job...
    emotional: das man nicht mehr mitspielen darf, dass man nicht mehr gut genug ist, das man verlohren hat, das man den Wunsch nicht mehr weiterleben kann, den man in der Fima mal hatte usw. einfach Selbstzweifel, wie das Arbeitsamt mit einen umgeht, ist kränkend....usw.


    Politsch:
    Man ist sauer auf die Parteien.....man weiß nicht mehr wer jetzt das richtige macht....man ist einfach ratlos und weiß nicht was man dagegen tun soll, es will ja auch keiner mehr das richtig tun....meine Generation ist nicht so erzogen worden, dass wir auf die Strasse gehen und durch die Stadt mit Demos ziehen (ich bin 30)

    sachlich: man hat weniger Geld, der Lebensstandard geht nach unten und wir jammern....ist klar.....wenn man nur Schokolande gewöhnt ist, tut man sich schwer auf einmal nur trockene Kekse zu essen....

    Es ist die Angst keinen Felsen mehr im Leben zu haben... es schwimmt einfach alles dahin.....

    Die Welt im Wandel und das ist auch gut so...wir müssen nur unsere neue Rolle finden....

    Wenn man so mal in der Zukunftforschung surft, kann es ja recht spannend werden. wie z.B. der Kondratieffzyklus http://www.markus-boenig.de/Homepage/Zukunft/zukunft.html

    Nice Weekend noch...
    Gruß Steffi
     
  9. Ironwhistle

    Ironwhistle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    3.703
    Ort:
    Köln Höhenhaus
    Tjou, wenn man nicht weis wie man Dinge wie Strom, Miete und Licht finanzieren soll - Schokoland?
    Ähm, naja.... :)
     
  10. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo!

    In Österreich beträgt die derzeitige Arbeitslosenzahl 360.000. Wie ist das in Deutschland? wer kennt hier die aktuellen Arbeitssuchendenzahlen und wieviel in % ?

    Habt ihr weiterhin steigende Zahlen so wie in Österreich?

    Liebe Grüsse
    Ritter Soletti
    auf Pferd scharfem Liptauer :morgen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden