1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Verletzungen

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von blackandblue, 5. Juli 2006.

  1. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    Hallo!

    wollte mal wissen, wie man diese thema mit astro in verbindung bringen kann..

    wer verletzt? und wer wird verletzt? und warum?
    wie kann man das astrologisch beleuchten?

    ich selbst wurde verdammt wenig verletzt insgesammt würde ich sagen..
    ausgeteilt habe ich vermutlich etwas mehr.. aber dann immer "begründet" zumindest nach meinem ermessen.. oder unbewusst..

    aber meistens geht es bei liebes und sex geschichten darum.. und ich frage mich, ob es nicht um reinigung geht.. um reinigung der beziehung.. der bestrafung des anderen... die der andere oder man selbst vielleicht auch wirklich verdient..

    warum ich von verdienen rede? weil ich skorpionisch bin wenn es um sex und liebe geht.. ich muss nur gewisse kommentare oder meinungen hören.. und ich bin schnell der meinung die leute müsssten genau dafür leiden.. leiden um wieder rein zu sein... um wieder das gleichgewicht herzustellen.. um der sache (liebe & sex) ihren ideellen wert (ja simi ;)) wieder zurückzugeben.. die verletzung als zoll um wieder "heim" zu kommen.. in der seele.. da würde ich sagen.. das ist was pluto will.. die strafe.. der schmerz.. um das schöne wiederherzustellen... schmerz/trauer reinigt.. wenn man alles entwertet hat durch unehrlichkeit.. inkonsequenz.. mangelnde geduld.. gier...

    affären zB: da bin ich sowas von untollerant.. ich flippe schon aus wenn ich sowas nur lese.. und tatsächlich denke ich.. wer sowas macht MUSS leiden um wahre reine liebe wieder erleben zu können ;und zwar vor der jeweiligen person.. oder erlebt sie nicht; warum? weil der durch den sex mit der anderen person genau das verletzt hat, von dem doch die liebe und der sex in der beziehung lebt... da bin ich total auf plutos seite.. der ideelle wert mal wieder

    aber es gibt noch andere sachen..

    was meint ihr? und wie bringt ihr das mit astro in verbindung?

    (ich erinnere mich an ein mädchen dass eifersüchtig ist auf die ex des freundes einerseits.. weil sie immerwieder mit dem freund was machen will und der freund sie nicht verjagd.. und andereseits so pseudo-selbstbewusst davon erzählt wie sie denn ONS sich holen würde wenn sie single wär.. ich halte diese koketterie neben der eifersucht eigentlich für nicht zusammenpassend.. sie hat angst vor verletzung.. und "droht" indirekt mit ONS (und angeblicher skrupellosigkeit).. obwohl sie das eigentlich gar nicht will.. sonst wäre sie nicht eifersüchtig; passt das? was würde verletzung bedeuten in dem fall? auf welchem ideal basiert das gesammt szenario? wer ist ehrlich wer nicht? und wenn "spass" wie die leuet es so gerne nennen.. so bedingungslos zu holen wäre.. wieso ist man dann verletzlich? die bedeutung.. die wahrheit oder falschheit und der imperativ das richtige zu tun.. statt bedeutungslosem "spass".. ist das etwa nicht da? kann man es sich leisten darauf zu verzichten? nein.. und genau das halte ich für die basis von schmerz in liebe, es muss soviel gelitten werden wie die vorhergemachten schäden (auf ganz ideeller ebene aber empfindungsrelevant.. ) bezahlt wurden... mit dem nachteil, dass die geschichte nicht ungeschrieben wird.. es lohnt sich also immernoch besser die fehler nicht zu machen.. mann kann also trotzdem weniger zurückzahlen als schaden machen.. ist also keine reine "finanzierungssache"... und genau diese fehler nicht zu machen.. oder gemacht zu haben.. das ist die qualität der liebe die man zu bieten hat.. auf emotioneller ebene.. das leid als verbindliches symbol der reue und einsicht
     
  2. blackandblue

    blackandblue Guest

    genau dieser "mechanismus" ist der haken an der porno- und sauf-dich-weg-schlepp-sie-ab-welt...

    es entwertet die liebe.. sie wird entthront.. um aber von ihr zu profitieren muss sie dort oben sitzen... der preis: schmerz, angst & tränen.. oder gedemütigte partner... wenn man nicht zahlen will.. und das ist wieder ein verstoss gegen die liebe.. man wird nicht drumrum kommen... man kann es höchstens verschieben.. und dadurch gewinnt man bestimmt nicht viel dazu.. deswegen gestritten und verletzt.. und ich würde sagen: zurecht..
     
  3. blackandblue

    blackandblue Guest

    angenommen ich bin pronostar: stehe ich dann nicht irgendwann doof da vor der liebe meines lebens?
    wovon soll das leben das ganze? wenn doch die symbolik so inflationär und falsch verwendet wurde?

    muss man nicht zurückgeben was man sich ermogelt hat? die lügen in der sexuellen körpersprache die man gemacht hat.. um eine gewissen empfindung bekommen zu können... die öffnung an der falschen adresse.. selbstbetrug? und ist das nicht auch betrug an demjenigen, der einen zu lieben geschickt wird.. oder weniger romantisch ausgedrückt: der in dem fall das "pech" hat einen zu lieben?

    wie kann man sich als abschaum fühlen wenn man nichts falsch gemacht hat? kann nicht schon eine lüge alles zerstören? gibt es nicht doch ernst.. regeln und ideale?

    oder holt man sich doch nur eben ab was man kriegt.. und schmeisst es weg wenn es meckert
     
  4. moonface

    moonface Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2006
    Beiträge:
    187
    Ich verurteile die Leute nicht ,die ihre Partner betrügen,denn wie kann ich sie verurteilen wenn ich nicht den Grund für den Betrug kenne und die Faktoren, die dazu geführt haben, aber ich selber würde das NIE machen...
    denn ich halte das nicht nur für einen Liebesbetrug,sondern das zeigt auch dass man die person, die man angeblich liebt, nicht respektiert..das ist also viel mehr...
    ....Eifersucht...tja,ich bin ziemlich eifersüchtig ,aber nur wenn ich mir nicht sicher bin ob mein Partner mich liebt und wenn ich ihm nicht vertrauen kann...

    Aber ich hab ein ganz anderes Problem....
    ...ich weiß nicht warum ich so schwach bin,aber ich kann mich einfach nicht einigen Personen wiedersetzen....
    Ein Bekannter(Sonne-schütze...) schaut mich immer von oben herab an,als wäre ich eine niedrigere Rasse,sagt mir immer das ich zu nix tauge, ich mache alles falsch in seinen Augen,und er erniedrigt mich vor anderen...
    ich würde ihm am liebsten in dem Moment den Hals umdrehen...aber ich kann nicht...ich hab das Gefühl wenn ich was sagen würde,würde ich anfangen zu heulen...und dann verstumme ich nur und versuche ihn zu ignorieren....


    und das verletzt mich sehr.......von tag zu tag häuft sich das in mir an...
    obwohl mich viele von meinen Freunden für eine starke Persönlichkeit halten... bin ich doch im Grunde schwach,denn ich weiß nicht warum ich nicht den Mut aufbringe dieser Person mal eindeutig meine Meinung zu sagen...
     
  5. blackandblue

    blackandblue Guest

    vielleicht, weil du -um ihn verurteilen zu können- dich einem prinzip verpflichten musst, welchem du aus gemütlickeit/strategie nicht zustimmst.. und solange du das nicht tust geht es so weiter?

    lernen geht schmerzahft manchmal ;)

    und wenn du dem prinzip zugestimmt hast.. innerlich.. wirst du es evtl "verstehen" warum er so reagiert hat?

    was macht er denn genau?
    -----
    wenn du schon sagst.. du verurteilst leute nicht, die sowas machen weil man gründe nicht kenne.. aber du würdest sowas nicht tun..
    ist das nicht doppelmoral?

    es gibt kiene gründe dafür.. es ist bedingungslos nicht zu machen.. die "gründe" die man hat.. regelt man.. oder man macht schluss.. so schwer kann das doch nicht sein.. moral ist bedingungslos... mag dogmatisch klingen.. aber wer hinschaut weiss, dass es nicht anders geht.. die grundprinzipien sind unverhandelbar sonst ist es keine moral..

    was heisst verurteilen.. wird ja keiner erhängt deswegen.. aber es ist eben bedingungslos falsch.. und das muss mindestens ein verdammt schlechtes gewissen kosten und das bedeutet sich selbst verurteilen.. das reicht fast schon.. wahre reue.. dann weiss man was man getan hat
     
  6. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    ich meine.. vielleicht ist er auch tatsächlich nur ein arsch..was sehr gut sein kann...

    aber ich denke, es liegt irgendwo an dir, dass du dich nicht zu wehr setzen kannst.. vermutlich aus obigem grund..
    er machts was, was dir nicht gefällt, was du dir selbst aber evtl nicht verbieten wollen würdest (also das prinzip, welches das, was er falsch macht auf den punkt bringt und "verbietet" wurde evtl noch nicht als für einen selbst als verbindlich anerkannt..).. obwohl es evtl angemessen wäre => ?

    es ist immer das spielchen aus fordern und selbst verpflichten.. so entsteht ethik...und darum scheint es wohl zu gehen.. ?
     
  7. moonface

    moonface Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2006
    Beiträge:
    187
     
  8. blackandblue

    blackandblue Guest

    es scheint ja uncool zu sein, den moralapostel zu spielen.. aber es ist eben so: man muss eben moral fordern.. sie leben.. und eben konsequent sein... das ist der erste schritt zu verantwortung... pflicht nicht von angeblicher beliebtheit abhängig machen ;)

    sonst passiert eh sowas: wut im bauch.. schlechtes gewissen... schwächegefühl und würdelosigkeitsgefühl;
    die opfer zu bringen um konsequent zu sein sind auf lange sicht eh die kleineren würde ich sagen ;)

    autorität speist sich nicht aus willkür, sondern aus der legitimität der gemachten forderungen.. die man am besten selbst auch erfüllt... die prinzipien nicht instrumentalisierend..sondern in den dienst dessen was moral schützen soll zu stellen.. ein faires, lebbares spiel ;)
     
  9. moonface

    moonface Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2006
    Beiträge:
    187
    wenn du schon sagst.. du verurteilst leute nicht, die sowas machen weil man gründe nicht kenne.. aber du würdest sowas nicht tun..
    ist das nicht doppelmoral?

    ich weiß nicht,aber ich will keinen Menschen so leicht verurteilen....
    das heißt nicht dass ich sie nach einiger Zeit nicht doch verurteile... aber erst nachdem ich gründlich darüber nachgedacht und nachgeforscht hab..
    ich will damit sagen,das oft einige Dinge nicht so sind wie sie es zu sein scheinen....und ich bin auch zu jung und zu unerfahren um über Leute und das was sie getan haben zu urteilen....weil wir uns oft Sachen erst dann erklären können und sie verstehen können wenn wir sie selber durchlebt haben...
    ich hab zwar schon viel erlebt mit meinen 21,fast 22Jahren aber ich habe auch gelernt dass man nicht leichtsinnig über andere Leute urteilen darf... das wollte ich damit nur sagen...

    ich wurde noch nie von jemandem betrogen -in einer Beziehung meine ich-und ich kenne nicht den Schmerz und die Wut die danach auftaucht...aber ich glaube dass mich das SEHR SEHR SEHR VERLETZEN würde....und ehrlich gesagt ich weiß nicht wie ich reagieren würde..............
     
  10. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    ach...

    verurteilen und den leuten die chance geben wieder "mitzuspielen" ist was ganz anderes..

    fehler müssen verurteilt werden so ist es eben nunmal..bedingungslos... kann aber trotzdem noch die leute wieder mit aufs boot nehmen und ihnen die chance geben wieder einzusteigen.. aber die würden sich ohne zumindest symbolische strafe auch nicht wohl fühlen..
    geht einem ja auch nicht anders.. ich denke: wer sich seiner schuld bewusst ist (und bei fehlern muss man die leute das auch einsehen lassen) will man strafe ableisten.. wer oder was das entscheiden soll was für eine, ist aber ne andere frage..
    ;)
     

Diese Seite empfehlen