1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Verkopftes Leben

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von LoneWolf, 8. Oktober 2010.

  1. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Das hat oft so einen negativen Anstrich... hör ich das richtig oder bild ich mir das nur ein?
     
  2. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.679
    Ort:
    wo die Wirren irren ...



    Na nur der Kopf ohne den Bauch, da hängt das Gleichgewicht, und immer
    kommt eines zu kurz.

    Denken ist nicht gleich Leben ....:zauberer1
     
  3. Bibo

    Bibo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2007
    Beiträge:
    3.069
    Ort:
    sehr im Süden Deutschlands
    Stimmt schon, das ist negativ gemeint. "Zu viel Gefühl" wäre dann wohl das andere Extrem.
     
  4. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Noch nie gehört.....??
     
  5. DiaBowLow

    DiaBowLow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2009
    Beiträge:
    11.534
    Ort:
    Zuhause
    Ja - hörst Du richtig und Nein, bildest Du Dir nicht ein.

    Es ist wie mit dem Wort Ego, dass übel beschimpft wird, so wird auch das Wort Kopf verteufelt. Wenn uns der Kopf fehlen würde, würde unser Leib für uns keinen gescheiten Sinn machen. Ebenso ist es doch wenn wir geistig KOPFLOS sind - dann machen wir für uns selber keinen gescheiten Sinn...

    Der Kopf ist absolut unschuldig - wir sind es, die sich vom Grossen Ganzen getrennt fühlen, wofür wiederum auch der Leib unterhalb des Kopfes eine Metapher ist. Denn ohne den Rest macht der Kopf allein für sich keinen Sinn - und symbolisch betrachtet wir auch nicht für uns.

    Wenn dem Geist die Seele fehlt, ist er seelenlichtlos, wofür die Gesellschaft unserer Spezie weltweit doch ein Anschauungsbeispiel ist, welche Ergebnisse oder Konsequenzen für das Grosse Ganze als Kollektiv Menschheit und Weltnatur sich daraus zeitigen, fehlt es uns an Köpfchen und wahrhaftigem HELLE-Sein, wofür es wieder VIEL HERZ braucht...Die wie beim Leibhaftigen brauchen Hirn und Herz einander, obwohl sowohl das Hirn Herz als auch das Herz Hirn für sich haben. ;)
     
  6. DiaBowLow

    DiaBowLow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2009
    Beiträge:
    11.534
    Ort:
    Zuhause
    Werbung:
    Was meinst Du genau damit?


    Kann es wirklich jemals zuviel (Mit)Gefühl für sich selbst und alle Welt geben - bzw. Verständnis und Bewusstsein?
     
  7. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Die Ausgrenzung des Kopfes schmerzt mich manchmal ein wenig, weil ich denke doch auch, dass alles irgendwie zusammengehört, Kopf, Herz, Bauch. Ich denke, auf das richtige Zusammenspiel des Ganzen kommt es an und Verkopfung schließt Emotionalität nicht zwingend aus.

    Das geschriebene Wort aber... wie sollte man etwas in Worte fassen, ohne dass es durch den Kopf geht? Ist das überhaupt möglich?
     
  8. DiaBowLow

    DiaBowLow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2009
    Beiträge:
    11.534
    Ort:
    Zuhause
    Dafür ist es doch nötig, dass das unterschwellig Empfundene zu Bewusstsein kommt und in Worte gefasst werden kann, wofür es viel Gefühl braucht. ;)
     
  9. Origenes

    Origenes Guest

    Verkopft oder kopfig ist schon als ein in sich kritischer Begriff konzipiert, ist schon Kritik. Jedenfalls wird er hier bei uns so verwendet. Kritik am abstrakten, wirklichkeitsfernen Denken.

    Eigentlich steckt dahinter das wahre Gefühl, dass Kopfdenken nicht das eigentliche, ganz-menschliche Denken ist, sondern nur das reine Verstandesdenken.

    Reiches, warmes Lebens-Denken findet nicht nur im Kopf (das heisst eigentlich im physischen Gehirn) sondern im ganzen Menschen statt.
     
  10. DiaBowLow

    DiaBowLow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2009
    Beiträge:
    11.534
    Ort:
    Zuhause
    Werbung:
    Schön gesagt. :)

    Das Gehirn kann ja auch nichts dafür, was wir so zu uns selber denken und uns damit hin- oder aufrichten...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen