1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Verkalkte Bergkristalle...

Dieses Thema im Forum "Edelsteine und Mineralien" wurde erstellt von Gathering, 14. März 2006.

  1. Gathering

    Gathering Guest

    Werbung:
    Hallo,

    ich benutze Bergkristallspitzen zur Wasseraufbereitung. Weiterhin liegen auch Quarz, Bergkristall auf meiner Pflanzenerde. Die Kristalle haben sich durch die Wasseraufbereitung nach der Zeit verkalkt; auch die mit dem Giesswasser in Berrührung gekommen sind.



    Hat Jemand Erfahrung mit dem Reinigen von verkalkten Kristallen/Steinen, ohne sie zu verkratzen oder energet. zu schädigen ?

    Gruss
    Dio
     
  2. Ich arbeite zwar auch mit Bergkristallwasser, aber unser Wasser ist nicht kalkhaltig.

    Meine Überlegung dazu wäre:
    Du könntest etwas probieren - aber bitte erstmal nur bei einem Stein - ich weiß nicht wie sie es aufnehmen und wie sie reagieren - bade ihn in lauwarmem Essigwasser (Apfelessig) - und bürste ihn mit einer weichen Bürste anschließend ab. Essig löst Verkalkungen im Allgemeinen sehr gut und schnell. Anschließend unter fließendem lauwarmem Wasser entladen, und an der Sonne oder in einer Kristallgruppe wieder aufladen.
    Ich kann Dir aber keine Garantie dazu geben, daß dem Stein nichts passiert, gell.

    Angeblich überstehen Bergkristalle und Quarze sogar eine Wäsche im Geschirrspühler... würd ich nie machen, tut aber einer meiner Bekannten. Also dürfte ein lauwames Essigbad nicht wirkich schaden.

    Liebe Grüße
    Löwin
     
  3. Felixdorfer

    Felixdorfer Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    592
    Ort:
    bei Wr. Neustadt
    Hallo Dio!

    Also erstens kannst einen Bergkristall mit einer Klinge reinigen und
    er ist hart genug dass nichts verkratzt aber Apfelessig wird ihm sicherlich
    keinen Schaden zufügen. Ds kannst unbedenklich machen und ich würde sie
    anschliessend mit einem alten Zahnbürstel Reinigen,
    Kannst sie aber auch in Kukident legen für ein paar Stunden das löst auch den Kalk an. das ist sicherlich weniger agressiv, und da es den 3. Zähnen nicht schadet kannst dem Bergkristall erst recht nichts anhaben.

    Wennst ein Ultraschallgerät zum Reinigen für Brille oder Schmuck has kannst auch den verwenden. Vielleicht hat so ein Gerät auch jemand in der Verwandschaft der es dir leihen würde.
    Du siehst es gibt schon Möglichkeiten die Bergkristalle schonend zu reinigen.

    Liebe Grüsse vom Felixdorfer
     
  4. Gathering

    Gathering Guest

    Hallo an Euch, vielen Dank für die Tips. Wo ist mein Schild? :doof: Klaro hat der Bergkristall ja einen hohen Härtegrad und dürfte ihm das Kratzen mit einer Klinge nichts ausmachen. Mit Essig habe ich es leider nicht so gut wegbekommen und der Glanz scheint auch nach dem Aufladen nicht mehr so klar zu sein. Ich hab jetzt auf die harte Tour diese Metallscheuerdinger genommen und es hat geklappt.

    Anders siehts mit den Brunnensteinen (Orangen)-Calciten aus. Die sind empfindlicher/weicher im Härtegrad, wenn man sie vom Kalk befreien will - und destilliertes Wasser kann ich nicht nehmen, weil meine :katze: ausschliesslich nur das Wasser aus dem Brunnen trinkt.

    Gruss
    Dio
     
  5. Felixdorfer

    Felixdorfer Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    592
    Ort:
    bei Wr. Neustadt
    Werbung:
    Hallo liebe Dio!

    Hihi also meine Katze trinkt auch oft Wasser aus dem Zimmerbrunnen.

    Beim Calcit ist es Problematisch, da man da mit Essig den Stein noch unansehnlicher macht. Kalk auf Kalk ist immer ein Problem.

    Da bliebe in dem Falle wirklich nur nie Methode mit den Zähnetabs.
    wirst aber gleich drei oder vier Tabletten auf einmal brauchen und ein grösseres Gefäss welches man verschliessen kann.
    Es kann ruhig eine Kunststoffschüssel sein. Der Stein sollte aber auf alle Fälle
    gut bedeckt sein mit Wasser. Über Nacht einwirken lassen und am nächsten Tag gut bürsten, da empfielt es sich ein Handbürstel zu nehmen, mit einem Zahnbürstel dauerts zu lange. Wenn sich der Kalk nicht ablöst, dann kann ich dir leider nur zu einem neuen Stein raten. Da würde ich dir wenn es von der Farbe stimmt aber einen Sodalith empfehlen, der ist wesentlich härter und
    verträgt auch gröbere Materialien.

    Übrigens ein Tipp dazu. Wenn du einen Stilbit (Desmin) oder anderen Zeolith ins Wasser gibts dann zieht der den meisten kalk an und den kann man dann gut mit Essig reinigen und danach wieder verwenden. Man sollte den Stein aber danach nicht mehr anderen Zwecken zuführen.

    Liebe Grüsse vom Felixdorfer
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen