1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Verirrte Seelen

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Castanea, 1. Juni 2002.

  1. Castanea

    Castanea Guest

    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,
    vielen Dank für Eure Antworten.

    @John
    Ich kenne diesen Film nicht, werde ihn mir aber besorgen und erstmal alleine ansehen.
    Panisch, habe ich wirklich so geklungen, nein ich habe keine Panik, es ist nur so, dass mein Sohn dieses Problem schon einige Zeit hat, ich überall verschiedene Theorien oder Meinungen höre und ich inzwischen sehr unsicher bin. Ich würde ihm natürlich gerne helfen, möchte ihn aber dabei nicht belasten und auch so wenig wie möglich integrieren.
    Ich bin Mitte Oktober bei einem Schamanentreffen, da werde ich das bestimmt zur Sprache bringen, vielleicht hilft mir das ja etwas weiter.

    Mein Vater (also der Großvater meines Sohnes) ist schon sehr lange verstorben, und kürzlich verstarb mein Schwiegervater (zuviel zu den Verstorbenen), allerdings bin ich noch nie auf die Idee gekommen, dass sie evtl. etwas damit zu tun hätten.

    Es stimmt, mein Sohn kommt langsam in die Pubertät, aber diese Angst begleitet ihn schon einige Jahre.
    Auch eine Psychologin hat eine starke Angsstörung festgestellt, vielleicht sollte ich ja hier mal intensiver nachfragen.

    @alwin
    Er hat dieses Gefühl nur meistens wenn er alleine ist, er beschreibt es als negativ, er sieht dabei nichts, hat eher das Gefühl, als sieht jemand beim Fenster herein.
    Ja vor Experimenten werde ich mich hüten, ich möchte meinen Sohn da überhaupt raushalten, er ist noch zu jung, und ich denke wenn es sein Weg sein sollte, wird er eines Tages soweit sein.
    Alles was ich errreichen möchte, ist ihm die Angst vor der Dunkelheit oder vor dem alleinsein zu nehmen.

    Alles Liebe
    Castanea
     
  2. alwin

    alwin Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    580
    Ort:
    Berlin und anderswo
    Nach deiner Schilderung kann das durchaus ein Verstorbener
    sein, der Kontakt aufnehmen will. Einige solche Kontakte
    hatte ich auch, aber ich denke, da kann John vielleicht doch
    besser mit seinen Erfahrungen weiterhelfen. Die Frage
    scheint mir zu sein, ob dein Sohn einfach Angst vor der
    Situation hat, die da auf ihn einstürmt, oder ob dieser
    Geist ihm schlechtes will. Danach sollte das weitere
    Vorgehen abgestimmt werden.
    Herzlichen Gruss an Dich und deinen Sohn von Alwin
     
  3. Astroharry

    Astroharry Guest

    hatte mit 14-21 die gleichen Angstschübe, fühlte mich Jahrelang wie auf einem Hochseil. Hatte auch Nachts Begegnung mit einem "Gespenst" auf das ich losstürzte, weil ich glaubte ein Einbrecher wollte mich überfallen. Leider stürzte ich ins Leere.
    Mir war damals im Nachhinein klar, dass ich mit einem verstorbenen Verwandten sprach. Er saß leider zu lange an meinem Bett, er hatte nicht bemerkt, dass ich schon wach war.
    Mir hat geholfen laut zu lesen.
    Sehr zu empfehlen der 2.Brief des Paulus an die Korinter.
    "Wenn ich mit Menschen und mit Engelszungen redete und hätte der Liebe nicht..." Ich konnte das damals auswendig.
    Es gibt auch schöne Übersetzungen der Upanishaden.
    Oder von Hilarion die "Bücher des Flammenden Herzens".

    Meine Theorie: Mit Eintritt in die Pubertät erwacht eine Kraft, die die Inder Kundalini nennen. Wenn die Jugendlichen diese Energie nicht in einer erfüllten Liebesbeziehung ausleben können, dann kommt es zu magnetischen Erscheinungen. Es knarrt und Kracht, es erscheinen Gespenster u.ä. Eliphas Levi hatte unter ähnlichem zu leiden und lernte diese Energien mit Beschwörungen zu bändigen. Er war allerdings schon so weit, dass er seine Libido beherrschte. Es gibt verschiedene Methoden. Auch Meditation ist dazu geeignet. Manche sind dazu in der Lage, durch intensive Arbeit besondere Begabungen zu entwickeln.

    Gruß Willibald
     
  4. Astroharry

    Astroharry Guest

    Ich bitte um Verzeigung.
    Mein Bibelzitat war falsch.
    1. Brief des Paulus an die Korinther Kapitel 13 muss es heißen.
    1. Korinther 13.
    Witzigerweise hat dieses Kapitel auch noch 13 Verse.

    Gruß willibald
     
  5. John Olford

    John Olford Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2002
    Beiträge:
    594
    Ort:
    Augsburg-Land, Bayern
    Hi Willibald,

    ich denke du meinst folgendes:

    1 Korinther: 12, 31b – 13, 8
    Ich zeige euch jetzt noch einen anderen Weg, einen, der alles übersteigt:
    Wenn ich in den Sprachen der Menschen und Engel redete, hätte aber die Liebe nicht, wäre ich dröhnendes Erz oder eine lärmende Pauke. Und wenn ich prophetisch reden könnte und alle Geheimnisse wüsste und alle Erkenntnis hätte, wenn ich alle Glaubenskraft besäße und Berge damit versetzen könnte, hätte aber die Liebe nicht, wäre ich nichts. Und wenn ich meine ganze Habe verschenkte und wenn ich meinen Leib dem Feuer übergäbe, hätte aber die Liebe nicht, nützte es mir nichts. Die Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig. Sie ereifert sich nicht, sie prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf. Sie handelt nicht ungehörig, sucht nicht ihren Vorteil, lässt sich nicht zum Zorn reizen, trägt das Böse nicht nach. Sie freut sich nicht über das Unrecht, sondern freut sich an der Wahrheit. Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand. Die Liebe hört niemals auf. Prophetisches Reden hat ein Ende, Zungenrede verstummt, Erkenntnis vergeht.

    Liebe Grüße, John:)
     
  6. Astroharry

    Astroharry Guest

    Werbung:
    ja genau das. Vielen Dank.
    Ich werde nochmal nachsehen und meine Angaben prüfen.
    Die alte Luterübersetzung gefällt mir besser, aber ich war das eben schon gewohnt, da ich es einmal auswendig konnte.
    Ich empfehle das jedem, der unter Angstzuständen leidet auswendig zu lernen.

    Aber das Ende lautet doch:
    "Nun aber bleibt Glaube, Liebe, Hoffnung, diese drei, aber die Liebe ist die Größte unter ihnen"

    Gruß Willibald
     
  7. Isis

    Isis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Saarland
    Hallo Astroharry,

    der Vollständigkeit halber hier noch die letzten aussagekräftigen Zeilen bis 13,13

    Das Hohelied der Liebe

    ......................
    Denn Stückwerk ist unser Erkennen, Stückwerk unser
    prophetisches Reden; wenn aber das Vollendete kommt, vergeht alles Stückwerk.

    Als ich ein Kind war, redete ich wie ein Kind, dachte wie ein Kind und urteilte wie ein Kind.
    Als ich ein Mann wurde, legte ich ab, was Kind an mir war.

    Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht.

    Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin.

    Für jetzt bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; doch am größten unter ihnen ist die Liebe

    (aus dem ersten Brief an die Korinther von Paulus)

    Liebe Grüße
    Isis
     
  8. Astroharry

    Astroharry Guest

    Du kennst das also auch, willkommen im Club.
    Ich habe nochmal nachgesehen, Es steht tatsächlich in
    1 Korrinther 13, Jedenfalls in der deutschen Übersetzung nach Luther.

    Gruß Willibald
     
  9. alwin

    alwin Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    580
    Ort:
    Berlin und anderswo
    Es würde mich freuen, wenn Ihr diesen Text seinem Inhalt
    nach kommentieren wolltet. Das wäre sicher Interessant!
    Gruss Alwin
     
  10. Astroharry

    Astroharry Guest

    Werbung:
    "Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse."
    Na ist doch klar, alles was wichtig ist sehen wir nicht.
    Wir sehen nicht ob uns jemand gern hat oder Haßt, ob er uns verachtet oder unser Feund ist...
    Das wissen wir erst hinterher, wenn es zu spät ist.
    Und was wissen wir, über uns selbst? Nur unser Verstand ist imstande zu "reflektieren". Wir denken über uns nach, aber die eigentlichen Quellen unseres Wesens kennen wir nicht.

    Also ein Spiegel, weil sich das was uns eigentlich interessiert nur spiegelt, z.B. im Gesicht eines Kindes, wenn es sich freut. Oder im Spiegel unseres Bewußtseins, wenn ein Gedanke oder ein Gefühl aufsteigt. Aber woher kommt es? Das wissen wir nicht und haben daher oft keine Kontrolle darüber.

    hoffentlich bist Du nicht enttäuscht, aber ich möchte diesen Text nicht weiter kommentieren, weil ich mich dazu nicht befugt fühle.
    Ich lasse ihn einfach wirken.
    Eigentlich müßte man das jeden Abend betend hersagen.
    Das sind Kunstwerke, die uns, wenn wir uns in sie vertiefen, mitreißen und Dinge in uns bewegen, von denen wir keine Ahnung haben.
    Diese Texte wurden nicht zum Spaß verfasst. Sie haben eine große Kraft.

    Liebe Isis,
    holzkopf Astroharry hat sich mal wieder vorgedrängelt.
    Ich weis daß Du mich dafür Haßen wirst.:blume: :blume: :blume:
    Was meinst Du ist das richtig, was ich da so zusammenfasle?

    Gruß Willibald
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden