1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Verhalten das ich nicht verstehe

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von bearofmatanuska, 11. Oktober 2009.

  1. bearofmatanuska

    bearofmatanuska Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2009
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Hallo!

    Ist mein allererster Eintrag hier. Und ich beginne gleich mit einer für andere vielleicht ziemlich schräg klingenden Sache. :)

    Wie der Titel des threads schon sagt geht es um eine Person die sich mir gegenüber total schwierig und, für mich, völlig unverständlich verhält. Deshalb will ich hier darüber berichten. Vielleicht können andere damit ja mehr anfangen und mir helfen dieses Verhalten besser zu verstehen.

    Es ist jemand den ich seit Jahren kenne und der sich mir gegenüber schon immer so seltsam verhalten hat. Übrigens nicht nur mir gegenüber sondern allen Menschen gegenüber. Seit einiger Zeit gibt es eigentlich überhaupt keinen Kontakt mehr. Es sei denn, ICH trete in Kontakt. Dann allerdings werden meine emails meistens total überzogen und übertrieben beantwortet. Also so, dass man glauben könnte, derjenige sitzt monatelang nur vor seinem PC und Handy und wartet darauf das ich mich "endlich" melde. Was aber sicher nicht der Fall ist. Denn ansonsten könnte man ja auch umgekehrt mit mir in Kontakt treten. Das passiert aber nie.

    Mit Telefonaten habe ich schon vor sehr langer Zeit aufgehört, weil ich weiß das die zu 95% sowieso ignoriert werden. Die Aufforderungen zu einem Treffen kommen seltsamerweise, dennoch immer von der anderen Seite...als Antwort auf meinen Erstkontakt. Ich freue mich dann meistens und denke mir: "Juhu, es ist doch nicht so schlimm wie ich dachte." und bereite mich psychisch schon auf ein nettes Treffen nach langer Zeit vor. Nur leider kommen diese Treffen dann nie zustande weil die andere Seite, entweder nicht mehr auf meine Antwort reagiert oder in letzter Sekunde, per SMS oder email, absagt.

    Das ist eigentlich auch schon das Hauptproblem. Ich verstehe nicht, weshalb man den Kontakt zu jemanden einfach so mir nichts dir nichts versickern lässt, wenn man sich immer sehr gut miteinander verstanden hat und es überhaupt keinen Grund dazu gibt sich plötzlich nicht mehr für den anderen zu interessieren. Bzw. fragt man doch nicht von sich aus ob man sich wiedermal trifft und tut es dann doch nicht. Ich denke mir, wenn man wirklich kein Interesse mehr daran hat jemanden weiterhin zu sehen, dann fragt man doch nicht danach, oder? Das ist genau das was mich so schrecklich verwirrt. Diese Zwiespältigkeit. Ich habe einfach das Gefühl, das die andere Person sich theoretisch sehr gerne mit mir weiterhin treffen würde das dies allerdings in der Praxis irgendwie, aus welchem Grund auch immer, nicht klappt. Die Umsetzung scheitert also. Und das finde ich schade.

    Ich habe diesen Menschen, trotz seines Verhaltens, extrem gern und die Vorstellung den Kontakt schön langsam immer mehr und mehr zu verlieren macht mich richtig krank. Ich bin eigentlich total tolerant und es wäre mir sogar egal ob man sich persönlich trifft oder nicht. Aber wenigstens einmal im Monat zu telefonieren....das würde mich schon verdammt glücklich machen. Weil ich einfach wissen möchte wie es so läuft und ob alles in Ordnung ist. Aber selbst das geht halt leider nicht :confused:


    Naja, vielleicht könnt ihr mich ja irgendwie beruhigen.
     
  2. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Vielleicht werde hier ein richtig ernsthaftes,klärendes Gespräch Helfen,so richtig unter vier Augen,nicht am Telefon oder per E-mail...einfach mal Fragen WARUM ist es so,es könnte gut sein das sich diese gewisse Person einfach nicht Traut? Wartet das die Initiative von deine Seite aus entsteht?
    Lg
    Eisfee62
     
  3. Renate8

    Renate8 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    984
    Das kann man so oder so sehen:
    entweder sind da Probleme mit zwischenmenschlichen Beziehungen, die man gut "verstecken" kann, dann wird sich kaum was klären lassen, oder aber...

    wenn ich das hier so lese, will sie dich nur nicht verletzten und sagt dir deshalb nicht, warum sie deine Freundschaft nicht will. Es kommt mir fast der Verdacht, dass du Freundschaft zu deiner Therapeutin suchst :D sie kann dich verstehen, die Freundschaft reicht dort aber nicht in´s private.


    Ich kann mich aber auch irren... ich bin eben ein Mensch :D :D
     


  4. Das klingt jetzt auch blöd: Doch ich empfehle dir den Vater von "George" zu studieren (Fünf Freunde) Dies ist ein ähnlich spezialgelagerter Sonderfall.

    Nicht mehr erwarten, als du bekommst, sonst wirst du den Kontakt verlieren,
    du brauchst hier eine starke Akzeptanz......lerne den Kontakt zu verstehn, in dem du ihn/sie aus ihrer/seiner Perspektive betrachtest....:zauberer1

    Gruß Nica
     
  5. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.857
    Ort:
    An der Nordsee
    Oh Gott, so jemanden kenne ich auch. Jahrelange Hin- und Her-Spielchen die zu vollkommener Verunsicherung geführt haben.

    Brich den Kontakt ab ... das ist alles was ich dazu sagen kann.

    Lass es bleiben, das sind die miesen kleinen Machtspiele eines Psychopathen, und die werden niemals aufhören.

    "Wenn wieder Kontakt ist tue ich so als hätte ich auf nichts anderes gewartet, um dir dann nach ein oder zwei Wochen wieder eine vor den Latz zu knallen." Wer braucht denn sowas?

    Mit solchen Menschen ist auch kein lockerer, fröhlicher, selbstverständlicher Kontakt möglich, weil man ständig damit rechnen muss etwas "Falsches" zu sagen oder machen und schon sind sie wieder weg.

    Die einzige Möglichkeit da unversehrt und mit einem Rest Selbstachtung rauszukommen ist die, denjenigen endlich mit einem wohlverdienten Tritt ins Hinterteil aus deinem Leben zu befördern.

    Es gibt auch ne Menge Bücher zu dem Thema "Die Masken der Niedertracht", "Ohrfeigen für die Seele", "Mobbing in der Liebe" "Manipulation in der Liebe", u. ä.

    Lg., Ruhepol
     
  6. bearofmatanuska

    bearofmatanuska Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2009
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Mir ist schon klar das dieses Problem eigentlich kein wirkliches Problem ist. Ich werde mich jetzt auch nicht aufhängen nur weil das mit dem Kontakt nicht mehr funktioniert.

    Ich bin nur ein Mensch der sich sehr viel Zeit damit lässt andere Menschen an sich ranzulassen. Weil ich grundsätzlich extrem skeptisch und mißtrauisch bin und ich es mir immer lange und gut überlege wen ich näher an mich heranlasse und wen nicht. In diesem Fall hat es auch Jahre gedauert bis ich mir eingebildet habe jetzt ist es Freundschaft. Deshalb bin ich jetzt eben ein wenig enttäuscht. Sowas ist mir bis zu diesem Zeitpunkt nämlich noch nie passiert. Ich fühle mich auch nicht wirklich persönlich verletzt, weil ich eben weiß das diese Person das mit jedem so macht. Keiner kommt wirklich weiter. Jeder wird abgeschmettert und ignoriert. Männlich genauso wie weiblich.

    Sich Aussprechen ist in diesem Fall auch zwecklos. Das habe ich schon öfter versucht....und bin immer nur gegen eine Wand gerannt. Es kommen einfach immer total unerwartete, seltsame Reaktionen. Kein klares "Ja", kein klares "Nein". Es ist ein einziges drehen und wenden. Einmal total euphorisch und dann wieder total abweisend.

    @Renate8
    Wenn die Freundschaft nicht ins private reicht, dann darf man nicht von sich aus irgendwelche Treffen vorschlagen und sich wundern wenn ich mich dann auch tatsächlich treffen möchte. Ein anderes Beispiel aus der Realität: Es wird vereinbart (nicht durch meine Initiative) das ich am Montag um xx Uhr angerufen werde um sich irgendwas miteinander auszumachen. Was geschieht? Gar nichts. Ich werde nicht angerufen. Wenn ich dann anrufe weil ich mir denke es wurde vergessen, gibt es wieder keine Reaktion darauf. Ist das nicht verwirrend? Aus Eigeninitiative etwas ausmachen und dann doch nicht tun. Stell dir mal vor das geht über Monate so dahin. Das ist wirklich zermürbend. Weil man einfach nicht weiß woran man ist.

    Um es mal brutal auszudrücken. Wenn ich gesagt bekommen würde "Verpiss dich, lass mich in Ruhe. Ich mag dich nicht, du stinkst." dann wäre ich glücklich weil ich wüsste was los ist. So aber leider nicht. ;)
     
  7. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.274
    Ort:
    Achtern Diek
    Hmmm, wenn du weißt, wie die Reaktion dieser Person aussieht, warum bemühst du dich dann um sie? Neugierde, ob sie sich bei dir anders verhält? Was ist es? Was hat es für einen Sinn? :rolleyes:


    LG
    U.
     
  8. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Hi Bearofmatanuska! (Den Namen musste ich kopieren. :D)

    Was Du da beschreibst, würde ich kurz und knapp formuliert unter Unsicherheit dieser Person einsortieren.

    Du beschreibst es sehr allgemein, daher sind konkretere Schlüsse kaum möglich. Aber sollte ich spekulieren, würde ich darauf tippen dass genau das was Dich verwirrt, nämlich die Zwiespältigkeit, ein Teil dieses Charakters ist.

    Eine Art Wollen aber nicht können vielleicht. Wie jemand der schüchtern ist, z.B. nicht auf Frauen zugehen kann, wenn er aber angesprochen wird, die Unsicherheit zu überspielen versucht, indem er z.B. sehr schroff oder obercool ist, letztlich das Gegenteil von Souveränität.

    Auf Desinteresse würde ich nicht unbedingt schließen. Ich bin z.B. auch jemand der wenig von sich hören lässt, allerdings weiß jeder (zumindest diejenigen die mich gut kennen) das es keine negative Bedeutung hat, bin eben so... Aber desinteressiert bin ich auf keinen Fall. Bei mir würde ich sagen: Wenig Quantität, hohe Qualität. :D Damit meine ich: Ich treffe meine Freunde selten, ich telefoniere selten mit ihnen, aber wenn... dann stimmt es. Bei Familie und Verwandtschaft dasselbe. Bei mir ist es aber keine Unsicherheit. Ich bin irgendwie immer schon so gewesen.

    Das es bei der Person die Du ansprichst Unsicherheit sein könnte, vielleicht sogar Schuldgefühle, würde ich aus zwei Punkten schließen. Erstens die Art des Antwortens, die Du als übertrieben/überzogen darstellst, zweitens und v.a.: Das er Treffen absagt.

    Gründe dafür kann es viele geben. Manche verschieben extrem. Mache ich z.B. teilweise. Das ich denke, ich sollte mich mal wieder bei jemandem melden... aber morgen.. das entsteht oft aus einem Gefühl heraus, ständig irgendwas Wichtiges anderes zu tun zu haben. Oder eben Unsicherheit die ich ansprach, die durch Schuldgefühle deutlich zunimmt... also wenn man schon mal an dem Punkt ist, das man sich ewig nicht gemeldet hat, wird es dann nicht unbedingt einfacher... Vielleicht auch jemand, der extrem mit irgendwelchen Problemen zu kämpfen hat, so dass alles andere daneben sehr unwichtig wirkt. Schwer zu sagen... Aber ich würde nicht den Fehler machen, daraus unbedingt negative Schlüsse zu ziehen in dem Sinne, das er Dir gegenüber desinteressiert oder irgendwie negativ eingestellt sein muss. Das würde sich wahrscheinlich anders zeigen. Wobei Du eben recht allgemein schreibst... Kannst letztlich nur Du erkennen.

    VG,
    C.
     
  9. bearofmatanuska

    bearofmatanuska Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2009
    Beiträge:
    3
    @Condemn
    Wenn man immer wieder hinausschiebt und die Zeit verstreichen lässt, wird man dadurch irgendwann automatisch keinen Kontakt mehr haben. So ist das eben mit der Zeit. Wenn ich jemanden 1 Jahr nicht sehe und nie Kontakt habe, dann werde ich wahrscheinlich, wie ich mich kenne, kein großes Interesse mehr daran haben mich wieder zu treffen. Denn solche Menschen sind dann in meinen Augen keine Freunde mehr sondern nur irgendwelche Leute denen man irgendwann mal über den Weg gelaufen ist.

    Abgesehen davon hat es doch nichts mit Überwindung zu tun jemandem eine email oder SMS kurz zu beantworten. Machst du das etwa auch nicht? Ich beantworte solche Dinge auch teilweise erst eine Woche später....aber ich beantworte sie. Hatte halt eine gute Kinderstube. ;)

    In Zeiten von facebook darf man sich wahrscheinlich nichts anderes mehr von den Menschen erwarten.
     
  10. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Werbung:
    Das mit dem verschieben schrieb ich ja v.a. um einen möglichen Grund zu nennen, ohne das zu bewerten. Und man kann es schon auch anders sehen. Einen Freund von mir, den ich kenne seit wir Kleinkinder waren, sehe ich manchmal über ein Jahr nicht (wir wohnen mittlerweile natürlich auch weit entfernt), wir telefonieren teilweise über Monate nicht, aber es ist auf keiner Seite ein Problem. Ich kann nichts zu Deinem speziellen Fall sagen, aber es ist auch eine Frage dessen was man erwartet. Bei guten Freunden ist es für mich so, das man sich lange nicht sehen kann, lange nicht sprechen kann, aber es braucht keine Aufwärmphase, es ist auch nach langer Zeit sofort wie es immer war.

    Das mache ich schon auch. Nur: Es kann durchaus etwas mit Überwindung zu tun haben. Wenn jemand gleichzeitig schon ein schlechtes Gewissen hat, unsicher ist, vielleicht eine gewisse Unaufrichtigkeit... dann kann das schnell dazu führen. Versteh mich nicht falsch, mir geht es nicht um "in Schutz" nehmen oder sowas. Ich habe auch keine Ahnung wie diese Person tickt von der Du da sprichst. Aber Du tust Dir in keinem Fall einen Gefallen wenn Du es negativ siehst. Mein Tipp wäre: Melde Dich einfach nicht mehr. Entweder meldet er sich dann oder das wars. Denn die Zerrissenheit von der Du sprichst, existiert auf diese Art ja auch in Dir und sie entsteht durch Deine Interpretation der Situation, die nur mehr oder weniger zutreffend sein kann. Daher würde ich es mir einfach machen und auf eine "gelassene Art" interpretieren, im Sinne "der ist eben so, muss für mich keine Bedeutung haben." und dann kannst Du entscheiden wie Du damit umgehst. Problem ist

    VG,
    C.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen