1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Verhätschelte Kinder ... wo führt das noch hin?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von lilaengel1965, 19. April 2007.

  1. Germaine

    Germaine Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Im Irgendwo
    Werbung:
    Hallole ihr Lieben,

    also ich habe 3 Kinder und alle recht jung bekommen. Ich war immer recht gnadenlos, egal um was es ging , ob Blutentnahme oder Zahnarzt..Friseur gar nicht zu reden...da lachen ja die Hühner.

    Meine Kinder wussten von Anfang an, mit Theater und hsyterischen Anfällen kommen sie bei mir nicht durch ,denn was sein muss,muss sein und ein bisschen was aushalten muss man halt im Leben. Ich muss sagen ,sie sind alle recht unempfindlich, egal was sie haben. Vielleicht bin ich sogar etwas zu kalt , wenns um diese Dinge geht. Ich habe auch nie ein Tra Ra gemacht wenn ein Kind mal hingefallen ist, oder sich ein bisschen aufgeschürft hat. Meine Freundin hingegen war immer überbesorgt, auf jedes Wehwechen gleich ein Desinfektionsmittel und viel Trösten. Ihr Tochter ist das wehleidigste Geschöpf das ich kenne. Ich wurde selbst auch nicht anders erzogen und kann sehr viel Schmerzen aushalten , was mir schon oft im Leben geholfen hat.

    Aber was schreibe ich denn da??? Es geht ja eigentlich nur um einen lächerlichen Besuch beim Friseur...nenenenenene....:escape:
     
  2. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    20.008
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Wie schön, dass ihr Super-Mütter euch da so einig seid.:confused: :escape:
     
  3. suzyq

    suzyq Guest

    Hallo zusammen

    Nun, ich hab selber keine Kinder, aber ich denke, dass sehr viel an der Nervosität der Mutter liegt. Wenn die Mutter schon zu Hause zittert, dass ihr Kind beim Friseur ein Theater machen könnte, dann macht das Kind das Theater auch bestimmt (wie lilanengel schon sagte...)

    Manchmal hab ich einfach das Gefühl, dass gewisse Mütter schlicht überfordert sind. Und da ich von mir weiss, dass ich überfordert gewesen wäre, habe ich mich entschieden, keine Kinder zu kriegen. :escape:
     
  4. papacha

    papacha Guest

    hallo,

    ja so halte ich es auch:weihna1

    Meine 7 Kids, (nagut Säugling noch ausgeschlossen) konnten/können sich überall benehmen.
    Übrigens war ich vor kurzem mit 4en beim Friseur und die Friseuse sagte, es würde selten so gut erzogene Kinder geben*stolzwar*.

    Achja bin Früh-Spätgebärene....1. Kind mit 17 bekommen, er ist mittlerweile 23 und ein Super geraten..........letztes Kind mit fast 40 bekommen und für mich heißt es nicht, dass es mit dem Alter zu tun hat, ob und wie man sein Kind erzieht.

    einmal sinds die Jungen Mütter, dann wieder die "alten" Mütter.......ich durfte/darf beides erleben und für mich hat Erziehung nix mit "Belohnung-bekommen" zu tun, in materieller Hinsicht.

    meine Kinder bekommen als belohnung ein Lob von mir. klar haben sie dieses Theater auch mal versucht, aber fast jeder NUR einmal:weihna1 , da die Konsequenz darauf folgte(und es sind keine Schläge gewesen)..........oft half wirklich schon ignoranz, das Kind liegen lassen, wenn es brüllte und weiter gehen. So lernten sie, dass ihre Hysterie mich nicht erreichte und sie machten es nicht wieder.

    Mein 3-jähriger schleppt mir im Laden auch schon einmal was an, was er gerne hätte, wenn ich aber zu ihm sage, das kaufe ich nicht, bringt er es brav zurück. Dies habe ich erreichen können, als er den Laden zusammenschrie, weil er etwas nicht bekam und ich ihn schreien ließ und er eben keine Belohnung(das erwünschte) teil von mir bekam.

    Wenn ich meinen Kindern nur aus Bequemlichkeit, weil es mich nervt, für das Theater belohne, würde es mich nicht wundern, wenn sie es jedes Mal machen würden.......und viele Eltern handhaben es mittlerweile so, weil sie sich diese "Erziehungsarbeit" völlig überfordert.
     
  5. beneehy

    beneehy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2006
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Helmstedt
    Liebe Gry,

    ja das ist ja wunderbar *lachlaut*. Ja so sind die älteren Herrschaften immer schön mit Vorbehalten uns Jüngeren gegenüber. Auch nicht alle aber viele.

    Wenn wir einkaufen gehen mit unserem 4jährigen ist es auch immer interessant zu sehen was man für Blicke bekommt, wenn das Kind einfach nur vergnügt mal laut lacht. Unser Sohn hat kein leises Organ *ggg* ;)

    Dennoch kann ich aber auch die andere Seite sehen und verstehen. Die Eltern trauen ihren Kindern oft nichts zu und wollen das sie einfahc funktionieren und das ist eben das Unding heutzu tage. Das geht mit den "neuen" Kindern eben nicht mehr.
    Wenn sie Verbote bekommen setzen sie solange durch was sie möchten bis sie es haben. Sie werden kämpfen und da können Eltern einen Willen haben wie sie wollen.

    Was Angst der Kinder angeht, berichte ich jetzt von meinem Sohn.
    Wenn wir zum Kinderarzt gegangen sind, war auch ich etwas nervös, weil ich eben noch nicht das Denken hatte was ich heute habe. Doch ich habe da auch schon gemerkt das ich das auf meinen Sohn übertrage, also wurde ich ruhiger und mein Sohn dann auch. So einfach ist das. Wenn Eltern nicht immer so ein tamtam machen würden wäre die Kids auch ganz anders.

    Mein Sohn ist fremden mittlerweile sehr aufgeschlossen weil wir es ihm vorleben. Nur bei anderen Kindern macht er sich seine eigenen Bilder. Wenn er meint er mag ein Kind nicht, dann kam er solange zu uns bis dieses Kind wieder weg war (Spielplatz). Da haben wir nie drauf hingearbeitet, um das mal so zu sagen, im Gegenteil wir wollten ihn ermutigen sich doch mit diesem Kind einzulassen, doch je mehr wir das taten, desto mehr Gegenwehr baute sich bein unserem Sohn auf. Wir waren ratlos.
    Dann haben wir ihn gelassen und es wurde besser. Er ist zwar nicht zu diesem Kind gegangen aber erging etwas fern von uns dann doch spielen.

    Die Kinder wissen schon genau was sie und wen sie "brauchen". Wir Eltern sollten lernen zu vertrauen!!!!!!!!!! und nicht zu gängeln.

    Alles liebe euch
    Andrea
     
  6. cuckma

    cuckma Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    516
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Werbung:
    Hm,mir kommt es hier so vor,als wenn eine Schlacht geschlagen wird zwischen guten und bösen Muttern.Das Thema ist Schuld zuschieben und wer ist wohl die Bessere...?Sorry,aber ich fühle mich gerade absolut in die Schublade gedrängt,nach den Motto...so hat es zu sein und Stempel drauf.

    Erst einmal finde ich,ist für die Erziehung grundsätzlich Mutter und Vater verantwortlich-und auch unsere liebe Gesellschaft hat da ein wenig mitzuwirken.
    Grundsätzlich ist jedes Kind anders in seinen Gefühlen und Erleben.Ich denke,das hier Jeder nur von seinen Erfahrungen berichten,aber werten und bewerten....wo das kind doch gar nicht bekannt ist,nein.
    Ich kann ja hier von meinen Erfahrungen berichten und ich bin mit 29 Jahren Mutter geworden.Ich habe einen sehr lebendigen Jungen zu Hause, der überhaupt keine Scheu hat auf Menschen zuzugehen oder aber auch zu sagen was ihn nicht passt oder nicht.Er hat schon bei seinen ersten Friseurbesuch gesagt,das er seine Haare behalten möchte.Selbst wir durften eine Zeitlang nicht ran,weil er es als WEHTUN empfand,eine art Körperverletzung.Das war vor einen Jahr.Nun ist er drei Jahre und Friseure mag er immer noch nicht,aber wir schneiden ihn die Haare.
    Zum Thema Wutausbrüche kann ich nur sagen,das auch die mal sein müssen bei kleinen Kindern.Auch unser Niklas hat sich im Einkaufsmarkt hingeschmissen,wenn er etwas nicht bekam-aber er musste ja auch erst einmal lernen mit Wut und Ärger umzugehen.Nun kann er langsam seinen Ärger auch verbal äussern oder er geht in sein Zimmer und beruhigt sich dort.
    Aber um gotteswillen lasst kinder doch kinder sein und mit Anstand hat das meiner Meinung nach wenig zu tun,denn Werte bringen wir unseren auch bei.Nur ist er kein Roboter und hat halt auch seine Launen.


    Lg Beate
     
  7. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.885
    Ort:
    Wien
    Liebe Beate,

    hier geht es nicht darum die Kinder nicht Kinder sein zu lassen, sondern genau darum, sie Kind sein zu lassen und ihnen etwas beizubringen.

    Da kommt man schon mal auf die Idee, wenn man die Schilderungen liest, dass da manche das ganz und gar nicht verstehen.

    Sich im Supermarkt oder Mitten auf der Straße auf den Boden werfen: Das macht jedes Kind, das ist jeder Mutter klar.
    Nur sich als Elternteil damit gängeln zu lassen, das ist ein klarer Erziehungsfehler.

    Bei dem einen Kind greift die Erziehungsmaßnahme schnell, beim anderen erst nach ein paar Mal. C´ést la vie. Aber es muss eine angemessene Erziehungmaßnahme gesetzt werden. Man schadet damit dem Kind es nicht zu tun!
    :liebe1:
     
  8. lilaengel1965

    lilaengel1965 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2005
    Beiträge:
    3.606
    Ort:
    Wien
    hallo beate,

    schade, dass du die diskussion anders siehst, als sie gemeint ist.
    ich habe den thread eröffnet, weil mir das einfach in letzter zeit immer öfter auffällt, dass mütter um ihre kids herumspringen (die väter sind in der zeit wohl arbeiten??), dass die kiddis extrem verhätschelt werden, und die mütter tatenlos zusehen, wenn kreischerein stattfinden, ja, das kind dann sogar noch in schutz nehmen.

    ich für mein teil lasse natürlich kinder kinder sein (meine vis a vis nachbarn haben vier enkelkinder, die fast täglich im garten herumtoben; alle andren nachbarn haben auch kleinkinder), ich liebe kinder, ich mag nur diese antiautoritäre erziehung nicht.

    natürlich müssen kinder ausloten; ihre grenzen finden, meine beiden kinder waren nie roboter; aber haben immer ein NEIN akzeptiert, ein JETZT IST SCHLUSS.

    dass kinder auch launen haben, nona, ABER bitte in grenzen, mit maß und ziel.

    sie haben sich auch NIE im einkaufsmarkt auf den boden geschmissen .....

    LIEBEVOLL erziehen war meine devise, in den augen der kinder machen eltern immer fehler, ich für mein teil habe versucht, das beste zu geben.

    ich mag halt diese kreischenden, hysterischen kinder nicht, die sich am boden wuzeln, die ganze lokale in beschlag nehmen, und wo die eltern tatenlos zusehen, bzw dies noch tolerieren.

    lg die lila
     
  9. sage

    sage Guest

    Ich würde, da man ja nicht mehr hand anlegen darf, einen Eimer Wasser drüberschütten, brauchen ja keine 10 l zu sein, danach dürfte Kiddi das ganze trockenwischen.
    natürlich würde ich ihn/sie vorher über die Konsequenzen aufklären.
    Soll ja die Chance zur freien Entscheidung haben.

    Sage
     
  10. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.885
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Liebe Lila,

    Greenbuddha würde sagen: "Das ist keine antiautoritäre Erziehung, das ist keine Erziehung."
    Er erklärte es in einem anderen Thread so: Antiautoritär heißt sich mit den Kindern noch viel mehr auseinanderzusetzen.

    :liebe1:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden