1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Vergebung

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Traysel, 26. Mai 2008.

  1. Traysel

    Traysel Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2008
    Beiträge:
    122
    Ort:
    Mainz
    Werbung:
    Kennt ihr das, nicht vergeben zu können, ich tue so als ob ich den anderen vergeben habe aber innerlich würde ich sie gern....

    Die, die meiner seele soviele narben zugefügt haben, die mich immer wieder leiden ließen, die meine liebe nicht erwidert haben, die eine beziehung beendet haben... usw. usw.

    Vorallem haben sie sich nicht bei mir für ihre fehler entschuldigt, also warum, warum sollte ich ihnen vergeben?

    Sie kommen immernoch zu mir und wollen mich nicht loslassen, wollen meine nähe und merken sie nicht, dass ich wütend bin? Nein, denn ich spiele mein spiel gut, wenn es dafür einen oskar geben würde, würde ich es erhalten.

    Das sind solche selbstgespräche die ich mit mir bzw. meinen anderen persönlichkeiten (multiple persönlichkeit) - war nur ein scherz - führe.

    Ich konnte lange genug mit meiner ignoranz leben, aber jetz ist die zeit da um zu vergeben, ich wünsche es mir. Und trotzdem halte ich an meinem schmerz fest, warum?

    Lg, traysel
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo Traysel,

    ich frage mich, warum du dir genau diese Menschen ausgesucht hast ;)

    Bachblüten Agrimony und Beech würden dir vermutlich gut tun.
     
  3. kredamoon

    kredamoon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    1.324
    Unser Schmerz lebt in uns, er ist unser Anteil. Wenn wir hingehen wollen und verzeihen lernen, fallen wir auf uns selbst zurück. Können wir uns selbst verzeihen? Lieben wir uns selber?
    Der Schmerz möchte also gern vom Verstand her gesehen weg gehen, doch dort befindet er sich irrtümlicherweise gar nicht. Er sitzt im Herzen, als Knoten, als dunkler Schatten. Und nur, wenn wir bereit sind dieses Knäuel zu entlassen indem wir offen sind es uns anzuschauen - wird sich unser Gefühl ändern. Jede nicht geweinte Träne ist ein Hindernis auf dem Weg aus dem Schmerz.
     
  4. Traysel

    Traysel Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2008
    Beiträge:
    122
    Ort:
    Mainz
    Hallo kredchen,

    vielen lieben dank für deinen beitrag. Ich bemühe mich und arbeite an mir :)

    Lg, traysel
     
  5. kredamoon

    kredamoon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    1.324
    Alles :liebe1:
     
  6. renate9898

    renate9898 Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    236
    Ort:
    in der Nähe von Wien
    Werbung:
    Hallo Traysel!

    Hab vielleicht auch noch einen brauchbaren Tipp für Dich:
    Schreibe denen, die dich so verletzt haben einen Brief. Du musst ihn natürlich nicht wirklich an die Personen schicken. Sondern verbrenn ihn oder wirf ihn weg. Schreib alles hinein was Dir so einfällt, aber auch dass du verzeihen, vergeben, vergessen willst.

    Bei mir hats geholfen :flower2:

    Alles Liebe
    Renate
     
  7. Lucille

    Lucille Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2006
    Beiträge:
    734
    Hallo Traysel,

    du kannst nicht mit dem Wille vergeben, sondern nur mit dem Herzen. Das klingt etwas pathetisch.

    Aber die Bereitschaft, vergeben zu wollen, ist ein erster und sehr wichtiger Schritt.

    Genau, dass du "willst" - und nicht, dass du es schon konntest.

    Den Part mit dem "vergessen" finde ich nicht so gut, denn es gelingt einfach nicht, das wäre Selbsttäuschung, oder??

    LG
    Lucille
     
  8. secret07

    secret07 Guest

    hallo!

    also bevor man andere vergeben kann muß man sich zuerst selbst vergeben!!! genauso ist das mit der "liebe"....sprich: bevor man jemandem lieben kann muß man sich auch zuerst selbst lieben!!!! das gesetz des universums!

    in diesem sinne: alles liebe!
     
  9. Missi3112

    Missi3112 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    357
    Ort:
    Bad Ischl
    Hallo,

    ohja das kenne ich zu gut, ich versuche es schon seit 20 Jahren, mir gelingt es aber nicht, die Seele hat zu tiefe Narben bekommen, auch wenn man sagt die Zeit heilt alle Wunden, es ist aber nicht immer möglich,denke ich.

    Als Kind wurde ich von meiner Mutter seelisch und Körperlich kaputt gemacht, sie hasst mich, macht mich noch heute überall schlecht, sie warf mich die Treppen runter, schlug mich schon als ich 2 Jahre alt war, meine Schwester war immer der Liebling bei ihr, ich nur das Wunschkind meines Vaters, ich habe versucht alles zu vergessen, es holt einen immer wieder ein, ich suche immer nach dem warum, finde aber keine Antwort.

    Habe meine Kinder ohne Schläge, ohne Seelische Gewalt erzogen, mein Sohn ist heute 18 Jahre und meine mittlere 15 Jahre, die kleine ist 4 Jahre, und alle 3 sagen das sie ihre Mum lieben, man immer alles für sie macht, da zeigt es mir doch das man auch ohne Schläge und ohne Seelischen verletzungen vielmehr bewirken kann. Habe nun 2 Jahre keinen Kontakt mehr mit meinen Eltern, verzeihen,vergessen? kann ich irgendwie nicht, weil ständig diese Frage im Raum steht warum.......... ich arbeite aber daran.

    Missi
     
  10. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    Hallo Treysel,

    ...kannst du dir auch selbst vergeben? ...

    Das ist für mich das wichtigste geworden und auch das schwerste, sich einzugestehen, was man sich selber angetan hat. Es gibt zig Bücher. Darin gibt es Anweisungen, wie ich anderen vergeben kann, die mir etwas angetan habe. Das war mir immer aus irgendeinem Grund zuwider. Heute weiß ich warum: Es gibt einen Menschen, dem ich vergeben kann: mir selbst. Sonst niemand.

    Ich kann mir vergeben, dass ich eigentlich wütend bin, eigentlich Angst hatte, traurig bin weil ein Freund weggezogen ist, mir Menschen ausgesucht habe, die mich demütigten u.a. Hier gibt es sicherlich vieles aufzuzählen und es bei jedem Menschen anders.

    Es ist für mich eine Aufgabe geworden, meine Gefühle und aktuellen Empfindungen wahrzunehmen und zu akzeptieren. Und nicht wie früher schönzureden. Dazu hat mich die "körperzentrierte Herzensarbeit" von Safi Nidiaye gebracht. Sie sagt, dass es wichtig ist, sich im Körper zu spüren und zu schauen, wo es hakt. Dann wahrzunehmen, welches Gefühl da verborgen ist und dann den Schmerz, der darunter liegt, ins Herz zu schließen. Durch diese "Übung" habe ich schon vieles im Alleingang mit mir bewirken können. Es gibt Themen, die mir alleine zu heftig sind, doch dazu habe ich jemanden, der mir dann beisteht.

    @ Kredamon,

    der Schmerz kann sich im ganzen Körper, überall verstecken, das Herz kann eine Mauer um sich aufbauen. Doch es hat immer eine Tür, die wieder geöffnet werden kann, und zwar von mir selbst.

    @ Lucille,

    das mit dem Brief ist eine gute Idee. Nur würde ich mir selbst einen Brief schreiben, was ich mir alles im Laufe meines Leben angetan habe. Das ist das wichtigste: mir selber zuzuhören, damit mein Selbst wieder Vertrauen zu mir bekommt und ich mich lerne, wieder auf mich und meine inneren Regungen zu verlassen. Dann bin ich geschützt davor, dass andere mich verletzten oder kann gleich kontra geben und mich wehren, ohne alles erdulden (erleiden) zu müssen.

    Liebe Grüße Pluto
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen