1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Verfolgung

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Kagirah, 10. September 2007.

  1. Kagirah

    Kagirah Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2007
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hatte vor einiger Zeit immer den gleichen Traum. Ich wurde von Jesus verfolgt. So lang bis ich dann schweisgebadet aufwachte.
    Kann mir jemand sagen was das bedeutet?
     
  2. Sternenspiel

    Sternenspiel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.283
    Ort:
    Jesus ist wohl das Höhere Selbst. Bitte lies meine Bemerkungen dazu im Thread vom Traum mit der leuchtenden Hand.
    Du brauchst vor ihm keine Angst zu haben, denn du bist ja ein Teil von ihm (er ist die Ganzheit deines Selbst), auch wenn du die anderen Teile noch nicht kennst und darum Angst vor ihnen hast. Bleib einfach stehen, und sieh, was dann geschieht.
     
  3. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    Da wie Du sagst die Serie zurückliegt, kannst Du selbst die Teile, welche eine Voraussage machen, überprüfen.


    Jesus: http://www.traumdeuter.ch/texte/4269.htm
    Assoziation: - menschlicher Aspekt des Göttlichen,- Erlösung,- Heilung. Fragestellung: - Welcher Teil von mir ist bereit, erlöst zu werden?
    Psychologisch: Ein archetypisches Glaubenssymbol des Leidens und Duldens. Missions- und Vorbildtraum.
    allgemein: das Gefühl der Zufriedenheit kommt über dich, aber du darfst den Glauben nicht verlieren.

    volkstümlich:
    arab.: sehen: Hilfe in der Not,-
    am Kreuz: du wirst Schweres tragen müssen,-
    im Grab: bald ist die böse Zeit vorbei,-
    Auferstehung: deine gute Zeit beginnt,- Glück und Segen,-sprechen: ein Trost wird dir zuteil.
    europ.:bei ihm sein: bedeutet Hilfe und Ende aller Not,-
    am Kreuz sehen: man wird von einem Leiden erlöst werden.
    (Siehe auch 'Christus) : http://www.traumdeuter.ch/texte/9125.htm
    Assoziation: - höheres Bewußtsein,- Erlösung. Fragestellung: - Welcher Teil von mir ist Gott nahe?

    Psychologisch: Träume mit religiöser Bedeutung treten in unserer Zeit, in der der Glaube immer mehr in den Hintergrund tritt, relativ häufig auf - meist bei Personen, die sich in der zweiten Lebenshälfte befinden.
    Der Traum will dann darauf hinweisen, daß der Träumende sich mit der Frage nach dem Sinn des Lebens auseinandersetzen sollte.
    Man kann solche Träume aber auch oft als Verlust des inneren Gleichgewichts interpretieren.
    Bei religiösen Menschen kann er das Verhältnis zum Glauben symbolisieren,- dann können sowohl Glaubensfestigkeit als auch Zweifel deutlich werden, das hängt von den Begleitumständen ab.
    Meist verkörpert er aber die eigene Persönlichkeit mit all ihren Möglichkeiten, das Ideal des sich selbst geistig-seelisch verwirklichenden Menschen, der nach immer mehr Vervollkommnung strebt. In diesem Fall enthält das Symbol oft die Aufforderung, sich um bessere Selbsterkenntnis zu bemühen, um persönlich zu reifen und sich zu entfalten,- auf diesem Weg kann Christus auch zum Lehrer und Ratgeber werden.
    Manchmal wird er als Aufforderung verstanden, den Glauben an sich selbst nicht zu verlieren und auf Gott oder ein günstiges Geschick zu vertrauen.
    .....
    verfolgt werden: http://www.traumdeuter.ch/texte/6804.htm
    Assoziation: - Auf den Fersen sein. Fragestellung: - Was möchte mir nahe sein? Wem bin ich bereit, nahe zu sein?

    Allgemein: Verfolgt zu werden oder der Versuch, zu fliehen, sind zwei der häufigsten Traumgeschehen.
    In der Regel versucht der Träumende einer Verantwortung oder seinem Gefühl, versagt zu haben, zu entkommen,- auch Ängste oder Emotionen, mit denen er nicht fertig wird, können hier gemeint sein.
    Verfolgung macht oft auf Verleumdung durch andere aufmerksam, gegen die man sich wehren muß.
    Vielleicht steht aber auch ein Schuldgefühl dahinter, das man verarbeiten sollte. ...

    Psychologisch: Verfolgung im Traum sind in den mannigfaltigsten Variationen überaus häufig, wobei die unbewußten Inhalte als eine Lehre ins Bewußtsein drängen, die der Träumer beherzigen sollte.
    Sie müssen so gedeutet werden, daß der Träumende das, was ihn verfolgt, annehmen soll.
    Es handelt sich nämlich fast immer um unbewußte Inhalte, die in das Bewußtsein des Träumenden zu gelangen versuchen, sich ihm aufdrängen wollen und daher Beachtung verdienen.
    Wer zum Beispiel von einem Menschen des anderen Geschlechts verfolgt wird, sollte versuchen, seine Angst im erotischen Bereich abzubauen, weil er sonst zum rechten Einzelgänger werden könnte.
    Die alten Ägypter behaupteten, wer im Traum verfolgt wird, dem werde Böses nachgesagt.
    Wenn der Träumende von Schatten verfolgt wird, zeigt dies sein Bedürfnis, etwa einer unterdrückten traumatischen Erfahrung aus der Kindheit zu entfliehen.
    Wird er von einem Tier verfolgt, verweist dies im allgemeinen darauf, daß er mit seiner Leidenschaft nicht im Einklang ist. Es kann eine Rolle spielen, um welches Tier es sich dabei handelt.

    Spirituell: Auf der spirituellen Ebene deutet Verfolgung im Traum auf die Angst des Träumenden vor seinen eigenen Handlungen hin.

    Volkstümlich:
    arabisch :
    • werden: Widerwärtigkeiten,- mit Ärger und übler Nachrede rechnen müssen,- auch: man sollte seine bisherigen Entschlüsse in beruflichen Angelegenheiten nochmals gründlich überdenken,-
    • nicht entkommen können: man wird an den gegebenen Tatsachen nichts mehr ändern können.
    • jemanden verfolgen: man läuft Gefahr sich auf eine Sache einzulassen, die man später bereuen würde,-
    • etwas: ein Gedanke läßt dich nicht in Ruhe.
    europäisch:
    • werden: zeigt Kämpfe an,- jemand, der einem Unrecht getan hat, versucht es wieder gutzumachen,-
    • jemanden: einen gemachten Fehler vermag man nicht wieder gutzumachen.
    indisch:
    • werden: man sagt nichts Gutes über dich,-
    • jemanden verfolgen: Ruhe und Freude,-
    • Verfolger sehen: trübe Tage kommen ins Haus.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen