1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Verengter Tränenkanal - Schüsslersalz? Dringend Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Essenzen und Heilmittel" wurde erstellt von **Sonnenkind**, 1. August 2005.

  1. **Sonnenkind**

    **Sonnenkind** Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Mein Sohn hat seit Geburt einen verengten Tränenkanal. Ständig waren seine Augen verklebt und eitrig. Nach einiger Zeit war dann nur noch sein rechtes Auge betroffen und ist es noch bis heute. Wir waren auch bei einem Augenarzt, der mich beruhigte mit den Augen selber ist alles in Ordnung. Er hat dann einen Abstrich vom Eiter genommen und im Labor untersuchen lassen, dabei wurde festgestellt, daß er Streptokkoken Neumonie (hoffe richtig geschrieben?) von einer alten Erkältung hat. Er hat dann allerdings eine OP vorgeschlagen, daß der Tränenkanal durchgestochen werden sollte und das unter Vollnarkose. Ich wollte dies allerdings meinem Kleinen nicht antun und bin zu einer befreundeten Heilpraktikerin gegangen, die mir dies empfohlen hat:

    Schüssler Salz Nr. 3, D6
    + Sinusitis Fa. Hevert, für Entzündungen des Hals-Nasen-Rachenraumes und der Nasennebenhölen (da seine Nasen ständig zu ist)

    So es hat sich nach einer Woche eine gute Besserung eingestellt und ich habe es 3 Wochen gegeben. Leider habe ich zu dieser Heilpraktikerin keinen Kontakt mehr.

    Mein Sohn hat nach 2 Wochen Einnahme eine sehr rege Verdauung bekommen bis zu 5x Stuhlgang!! Nachdem ich jetzt nichts mehr verabreiche ist der Stand wieder der alte. Stänig verklebtes Auge! Ich weiß jetzt wirklich nicht mehr weiter!!

    Ich hoffe ich habe alles einigermaßen deutlich geschrieben und jemand kann mir weiterhelfen.
     
  2. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.867
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Hallo,
    ferrum phosphoricum (Nr.3) wird im akuten Zustand gegeben, bei chronischen Dingen ist Nr.4 (Kalium Chloratum) eher angezeigt.
    Aber ich würde an Deiner Stelle nochmal zu einem Heilpraktiker gehen.

    Ich habe immer Muttermilch in die Augen geträufelt, das half langfristig gegen die verklebten Augen und gegen Schnupfen.

    Aber wiegesagt, ich bin nur Laie!

    Alles gute!
     
  3. Raphael 0022

    Raphael 0022 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Frankreich franz./deutsche Grenze
    ferrum phosphoricum, wird bei allgemeinen entzündungen eingenommen. das kannst du dir selbst kaufen ist rezeptfrei in der apotheke.
     
  4. Romaschka

    Romaschka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    5.096
    Ort:
    D
    Hi Böbsi,
    bist du sicher, dass der Tränenkanal durchgestochen werden sollte?

    Ich meine, es handelt sich um eine Spülung.
    Sicher muss da bei kleinen Kindern eine Narkose gegeben werden, weil sie nicht stillhalten und das Auge ja geschützt werden muss, dass nichts beschädigt wird beim Arbeiten am Tränenkanal...

    Alles Liebe für Euch,
    Romaschka
     
  5. **Sonnenkind**

    **Sonnenkind** Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Bayern
    @Romaschka
    Ja, leider sagte durchgestochen, da er ständig tränt und es dann erst besser werden würde. Aber ich wollte ihm eigentlich auch die Narkose ersparen.
    @east of the sun
    Ich habe vor paar Tagen nun endgültig abgestillt. Die letzte Mahlzeit war eben noch morgens und so mit wars das dann mit der Muttermilch.

    Wie soll ich es nun erklären? Die beiden Sachen, die ich gegeben habe sind super gut angeschlagen. Ich weiß bloß nicht, ob dieser häufige Stuhlgang nun von den einem oder dem anderen Mittel kommt, deswegen habe ich aufgehört. Es sind ja nun paar Tage vergangen und der Stuhlgang fast immer noch so häufig, nur etwas weniger. Ich denke deswegen werde ich zum Kia gehen.

    Aber zurück zu seinem Auge ist das so eine Sache, ich würde gern weiter mit der Homöopathie arbeiten, kenn aber leider sonst keinen.

    Meine Frage ist halt, soll ich mit den gleichen Sachen weitermachen und wie lange? Oder was kann man in diesem Fall nehmen?
     
  6. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.867
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Werbung:
    versuch es mal unter www.heilpraktikermuenchen.de da gibt es auch ein Forum.

    Der häufige Stuhlgang ist nicht unbedungt schlecht, es sei denn es wäre durchfall.
    Aber ich würde es wirklich pofessionell versuchen, denn wenn man den Konditionellen Typus deines Sohnes herausfindet, weißt du immer welches Mittel er braucht.
     
  7. Anima

    Anima Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Unterfranken
    Liebe Böbsi...
    wie alt ist denn Dein Sohn?
    Mein Rat ist - Abwarten , Abwarten, Abwarten, bis er mindestens 1 Jahr ist!! In meiner fast 15jährigen Berufserfahrung hat sich bisher noch jeder verengte Tränenkanal mit viel Geduld "verwachsen", das einzige, was ich rate, ist eine zarte Massage des betroffenen Nasenflügels und Geduld.
    Liebe GRüsse Anima
     
  8. Dolphins

    Dolphins Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2005
    Beiträge:
    406
    Ort:
    Oberfranken
    Hallöchen!

    Vielleicht kann ich dich ein bissi beruhigen.
    Meine Tochter hatte auch verengte tränenkanäle von geburt an. Ich ging damals mit ihr zum augenarzt. Der sagte mir, das im normalfall sowas durchgestochen werden müsste. Das sich aber sowas bei kindern bis zum 1. lebensjahr verwächst.
    Dann sollte ich zusätzlich noch die nase spülen. weil der tränenkanal ja mit der nase zusammen hängt.
    jedes mal beim wickeln kochsalzlösung mit einer pipette in die nase rein. die kostet nur ca 1 Euro in der apo. und es hat wirklich geholfen. bei meiner kleinen war alles weg nach ca 3 monaten. und seitdem haben wir keine probleme mehr damit gehabt.

    ich wünsch dir und deinem kind alles gute

    lg dolphins
     
  9. **Sonnenkind**

    **Sonnenkind** Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Mein Sohn ist jetzt nun schon 1 Jahr alt. Ich dachte auch immer noch es verwächst sich, aber leider ist das bis jetzt noch nicht passiert. Das mit der Kochsalzlösung werd ich mal in Angriff nehmen.

    Ich habe mir das Telefonbuch geschnappt und eine Heilpraktikerin in meiner Nähe angerufen. Am Montag hab ich dort einen Termin und hoff dann das es endlich gut wird. Eine OP werde ich nicht machen, außer es müßte wirklich sein und es ist der letzte Ausweg.

    Auf jeden Fall allen einen lieben Dank fürs Antworten.
     

Diese Seite empfehlen