1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Verbrannter Hund

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Germaine, 29. Mai 2007.

  1. Germaine

    Germaine Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Im Irgendwo
    Werbung:
    Hallole ihr Lieben,

    ich habe gestern auf einer Tierschutzseite einen kleinen Mischlingswelpen gesehen, der total verbrannt war ( verbrüht) und irgendwo gefunden und gerettet wurde.
    Ich bin wirklich fix und fertig seit ich diese Bilder gesehen habe.
    Ich wollte mal nachfragen, wie ihr solche schlimmen Eindrücke verarbeitet. Mich macht sowas regelrecht krank und depressiv. Das geht soweit, dass ich mich schäme zur Spezies Mensch zu gehören und eigentlich so fühle, als hätte ich auf diesem Planeten nix zu suchen. Bei mir verdecken solche Grausamkeiten die schönen Dinge des Lebens. Ich kann sie kaum noch wahrnehmen, sie sind total überlagert von den negativen Bildern. Nichts kann für mich solche Tierquälerei wett machen.

    Habt ihr Tipps wie man mit sowas fertig werden kann? Aber bitte kommt mir nicht mit ,alles hat seinen Sinn? DAS hat für mich absolut keinen Sinn.
    Liebe Grüße von Germaine
     
  2. Celine

    Celine Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2007
    Beiträge:
    265
    Ort:
    NÖ-Waldviertel
    liebe germaine

    ich kann mit dir mitfühlen, ich für meinen teil habe dann immer so ein ohnmachtsgefühl. wie man mit so etwas fertig werden kann würde ich selber gerne wissen, da sich solche bilder in die seele einbrennen.


    eine ratlose
    Celine
     
  3. Germaine

    Germaine Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Im Irgendwo
    Ohmachtsgefühl beschreibt es wirklich treffend. Meine Seele ist schon ziemlich vernarbt,soviel ist schon reingebrannt.
     
  4. puenktchen

    puenktchen Guest

    Hallo Germaine
    Tipp: tu was um Tieren zu helfen!
    tritt in Euren Tierschutzverein ein bei Euch im Ort zum Beispiel und hilf mit!
    das hilft über grausame Menschen und ihre bösen Taten hinwegzukommen.
    gruß puenktchen
     
  5. lilaengel1965

    lilaengel1965 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2005
    Beiträge:
    3.606
    Ort:
    Wien
    hi,

    ich denke, das ist eine gute idee von puenktchen;
    klar, das leid, das du bis jetzt gesehen hast,
    kannst du nicht ungeschehen machen,
    aber vielleicht durch deine hilfe und initiative neues leid verhindern?

    vielleicht ist es für dich auch eine schöne aufgabe,
    bei so einem verein mitzuhelfen?

    dieses ohnmachtsgefühl kenne ich auch ....

    glg die lilaengel :liebe1:
     
  6. Celine

    Celine Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2007
    Beiträge:
    265
    Ort:
    NÖ-Waldviertel
    Werbung:
    hi lilaengel, hi pünktchen


    ihr beiden habt sicher recht. mithelfen und grausamkeiten verhindern dafür bin ich auch. denn tiere und vor allem haustiere sind uns ja großteils hilflos ausgeliefert. denn wir binden sie an uns und diese tiere vertrauen uns sprich sind auf uns angewiesen.

    Ich bin mir sicher, daß germaine nicht die augen vor solchen quälereien verschließt und hilft wenn es ihr möglich ist. doch bei solchen vereinen muß man sehr stark sein, da man ja noch mehr von leidenden tieren erfährt als ein außenstehender mitbekommt.

    stimmt schon, man darf die augen nicht verschließen so nach dem motto "wenn ich es nicht gesehen habe ist es auch nicht passiert".
    da ich selbst sehr tierliebend bin, bin ich mir sicher das ich seelisch zugrunde gehen würde bei der arbeit in einem tierschutzverein. mitansehen zu müssen was menschen alles angerichtet haben und was in den tieren vorgehen muß wenn sie derartige qualen erleiden. das problem dabei ist, daß man von weit mehr erlittenen qualen erfährt, als wie man selbst verhindern kann. alleinen der gedanke daran frißt mich auf.

    kann mir gut vorstellen, daß dies auch ein problem ist womit germaine zu kämpfen hat.

    ich für meinen teil wünsche mir, daß es mehr menschen mit dieser stärke gibt und weichlinge wie ich in der minderheit bleiben.


    l.g.
    Celine
     
  7. LittleDragon72

    LittleDragon72 Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    291
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hi :)

    Wenn ich solche Bilder sehe steigt in mir immer eine wahnsinnge Wut auf... ich frag mich was für Kreaturen *ein anderes Wort fällt mir dazu nicht ein* fähig sind einem wehrlosen Tier solches Leid zuzufügen. Wenn ich einen "Mensch" bei sowas beobachten würde wüßte ich nicht zu was ich alles fähig wäre...

    Ich selbst habe ein Patenkaninchen, ne Patenmaus und eine Patenratte ein kleiner Geldbetrag jeden Monat hilft den Menschen die sich um diese Tiere kümmern schon sehr viel. Bei mir zu Hause wohnen zwei Kaninchen und vier Mäuschen ich liebe meine Tierchen und tu alles, dass es ihnen gut geht.

    Seit Jahren bin ich Vegetarier und Mitlied bei einer Tierschutzorganisation :) Leider wird es immer Tiere geben die leiden müssen aber ich tu lieber ein bisschen was wie gar nichts :)

    LG Conny
     
  8. Lilith

    Lilith Guest

    Ich habe vor einiger Zeit auf der Seite des aktiven Tierschutz Stmk etwas über erschlagene Katzen gelesen und sie waren abgebildet, waren aber bedeckt mit einem Plastiksack, bei einer sah man die Pfötchen noch. Das ist etwas, was ich nicht vergessen kann, wenn ich daran denke, kommen mir die Tränen. Wie kann man unschuldige, liebenswerte Tiere erschlagen? Ich weiss nicht, was da trösten könnte. In deinem Fall ist es ja so, dass der Hund gerettet wurde und es ihm wieder gut geht, das kann dich trösten. Wenn ich so etwas lese und das Tier dann aber gerettet wurde, dann freut mich das so, dass das ganze doch gut ausgegangen ist.
     
  9. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Doch es hat Sinn wenn du nur einen davon retten kannst und du ihm wenns geht einzuhause geben kannst.
    Ein kleines Beispiel.
    Eine Neufundlänerhündin vom Züchter gerettet verdreckt, verschlammt,unterernährt, aber trächtig mit 8 Welben, 3Jungs haben es überlebt,5 Mädels starben bei der Geburt wahrscheinlich weil sie total unterversorgt waren während der Schwangerschaft, die Mutter wurde vom Tierschutz komplett kahlrasiert im friedlichem Leben besitzen sie ein Prachtfell langhaarig, glänzend das man sowas nicht glauben kann.
    Und diese 3 Jungs die es schafften entwickelten sich zu Prachtkerlen, aber die Spuren zeigten sich 3Jahre später, einer davon lebt nur im Freien an der Ostsee ist nicht in der Lage im Haus bei geschlossenen Türen zu existieren, und zum Glück hat dieses ältere Ehepaar bei denen er lebt einen grossen Garten, selbst die Nacht verbringt er dort, und nur Stundenweise ist er im Haus.
    Der zweite lebt bei einem Ehepaar mit Kindern auch er entwickelt Macken die ihnen Sorgen bereiten.
    Der dritte musste vor einer Woche eingeschläfert werden weil er an einer primären unheilbaren Epilepsie litt, das wiederum nicht ausschließt das die Krankheit bei den anderen noch schlummert und jedenTag zum Ausbruch kommen kann.
    Auch wenn er so jung sterben hat müssen man kann sich nicht vorstellen was geschehen wäre wenn der Züchter diese drei Jungs in seinen Händen gehabt hätte.

    LG Tigermaus
     
  10. Silesia

    Silesia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    4.226
    Ort:
    IRELAND - am Ende des Regenbogens, wo ein Kobold w
    Werbung:
    Ich kann es niemals verarbeiten...
    Es war das erste, was mir in meinem Leben das Herz zutiefst gebrochen hat.. Tierlied,Quälerei,Elend,Ausbeutung

    Das einzige was meine Seele geheilt hat war der Entschluss mich nicht von Tieren zu ernähren, ihnen besondere Liebe und Achtung zu schenken, ihre Leichen nicht aufzunehmen, den Tot nicht mehr zu verantworten.
    Das Leid fängt nicht bei süss aussehenden armen Welpen,Katzen,Elefanten,Robben an.. das Leid beginnt, wenn wir ohne uns schlecht zu fühlen den gewaltsamen Tot in uns aufnehmen.

    Ich weiss nicht wieviele Tränen ich weinte.. abertausende...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen