1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Verblühte Blumen wegschmeißen?

Dieses Thema im Forum "Natur und Spiritualität" wurde erstellt von Windy, 30. April 2009.

  1. Windy

    Windy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    27
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Wie der Titel schon sagt. Ich habe echt Probleme verblühte Balkonpflanzen, wie zum Beispiel jetzt Vergißmeinnicht, weg zu schmeißen. Ich weiß ja, es sind gesunde starke Pflanzen. Wenn man die Möglichkeit hätte sie im Garten einzupflanzen, würden sie nächstes Jahr wieder blühen.
    Außerdem kostet es mich auch Überwindung Unkraut aus den Blumenkästen aus zu reißen, es sind ja lebende Pflanzen.
    Bin ich alleine so bescheuert? Wie seht ihr so etwas? Macht es euch was aus Blumen auszureißen oder weg zu schmeißen?

    Über Blumensträuße kann ich mich auch nicht richtig freuen. So abgeschnittene Blumen tun mir Leid.
     
  2. alphastern

    alphastern Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    24.276
    Ort:
    Deutschland
    Laß sie doch mal so drinnen wie Du denkst und fühlst. Und beobachte, wie sie sich weiterentwickeln.
    Der Natur ihren Lauf lassen ist ein ganz besonderes Erlebnis...
     
  3. Windy

    Windy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    27
    Ort:
    NRW
    Das ist ja das Problem, ich hätte gerne einen üppig blühenden Balkon. Ein Bütenparadies. Lasse ich die verblühten Pflanzen drin, sind die Kästen und Töpfe mit verblühtem Gestrüpp voll und ich habe erst im nächsten Jahr wieder einen schönen Balkon. Zuerst hatte ich ja Primeln, Osterglocken und Vergißmeinnicht. Die Primeln und Osterglocken hat mein Vater ja nach dem verblühen in den Garten gepflanzt. Die Vergißmeinnicht will er aber nicht. An den Osterglocken und Primeln kann man das ja gut beobachten. Zuerst werden die Blüten braun, dann die Blätter - sieht echt gammelig aus. Wenn man es so stehen läßt, kommen nächstes Jahr wieder schöne Osterglocken und Primeln raus, aber der Kasten ist das ganze Jahr belegt. Nur die Blüten der Primeln sind im nächsten Jahr etwas kleiner.
    Bis jetzt habe ich das, was mein Vater genommen hat immer gern abgegeben, der Rest wandert auf den Kompost und wird so wenigstens noch etwas verwertet.
    Ich habe schon mal überlegt, ob man die Blumen einfach irgendwo am Waldrand auspflanzen darf.
     
  4. LichtSpieler

    LichtSpieler Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2007
    Beiträge:
    196
    Ort:
    München
    Werbung:
    Als ich noch keinen Garten, sondern einen Balkon hatte, hab ich Mischbepflanzung betrieben, also schon ein paar frühlingsblühende Zwiebeln, aber dann auch Polsterphlox, Margerithen, Sonnenhut, Astern etc., so dass zu jeder Jahreszeit was geblüht hat. Auch Clematis und Geißblatt an den seiten zum Hochranken. Da haben sogar mal Amseln auf dem Balkon gebrütet, die haben sich von dem kaffeetrinkenden, turtelnden und manchmal streitenden Paar auf dem Balkon nicht stören lassen. Die Jungen waren dann auch irgendwann flügge.

    Alternative: Auspflanzen oder verschenken :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen