1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Verbindung mit den Sternen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Nahatkami, 10. März 2006.

  1. Nahatkami

    Nahatkami Guest

    Werbung:
    Hallo,
    vielleicht kann jemand etwas dazu sagen:

    Träumte, daß T. beim Arzt war. Es gab eine neue Diagnosemethode, wo die Organe alle mit Sternen in Verbindung gebracht wurden. D.h. auf einem Bildschirm sah man das Weltall und von T. Organen aus , gingen Linien zu den einzelnen Sternen.
    Einen Stern konnte man jedoch nicht deuten. Dieser Stern war im nebel und sie versuchten, mehr darüber heraus zu bekommen.
    Es war spannend, den Himmel zu sehen und wie die Sterne mit Linien verbunden waren, die in/bei T. ihren Ursprung hatten. Die Ärzte meinten, solange sie den einen Stern im nebel nicht finden würden, können sie auch nicht sagen, was T. fehlt.

    Nahatkami
     
  2. scarface

    scarface Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    576
    Hai :) Kami

    du, an deinen Träumen ist was !!!
    Es ist tasächlich so mit den Organen und Sternen..

    Jeder Stern bringt Licht hierher und das hat einen Einfluss in ALLEM.
    Die Sonnensymstem drehen sich um die Galaxiemite und die Erde auch mit. Somit ändert sich der Einfluss der Sterne ständig und wenn ein bestimmter Stern nicht mehr sichtbar ist,
    so fehlen auf der Erde bestimmte Komponenten in den Ätherteile von Luft aus der alles gemacht wird.

    Die Erde braucht 28.000 Jahren um eine Rotation um die Sonne aus der Galaxie mitte zu machen.

    Du musst schon Astralreisen ohne Ende im Traum machen...
    Das ist alles wahr dran !
     
  3. Gusti

    Gusti Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.338
    Ort:
    Wien
    hallo
    so, ich bin zwar kein traumdeuter, aber ich versuchs mal.
    also bei den karten stehen die Sterne für neuanfang,Klarheit, usw...
    so, meine deutung wäre, vielleicht bist du ja der stern der im nebel ist, vielleicht musst du dich ein bissl selber finden,aus diesem Nebel raus gehen.es kommt vielleicht eine neue Lebensphase auf dich zu, die grad vielleicht beginnt.Vielleicht hast du ja vor etwas in deinem leben zu verändern.
    da du die linien zu den sternen gesehen hast, kann ich mir auch vorstellen, dass du vielleicht einen besonderen "DRAHT" zu etwas höherem hast,vielleicht mit der Astrologie, oder allgemeinen mit Spiritualität in kontakt kommen.
    wurden im traum den irgendwelche Organe erwähnt??
    vielleicht könnt es da einen zusammenhang geben.:confused:

    naja da werden sich bestimmt noch ein paar melden die sich damit besser auskennen.:)
     
  4. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Da hat wohl jemand ein paar Zahlen verwechselt. Die von dir genannte Zahl ist der ABSTAND in Lichtjahren unserer Sonne zum galaktischen Zentrum.
    Eine UMKREISUNG unseres Sonnensystems um das galaktische Zentrum dauert (mit aktuellen 220km/s) ca. 230 Millionen Jahre.
    Kannst ja mal selbst ausrechnen, wie viel schneller wir sein müssten, um deine Zahl zu erreichen *g*

    Aber vermutlich werd ich gleich wieder als lügende böse Hexe verurteilt und mit mir dann auch gleich die ganze Astronomie. Das Zentrum der Galaxis ist sowieso nicht eine Riesensonne sondern besteht aus unzähligen Sonnen und schwarzen Löchern. Wer Naturwissenschaft nicht für teuflisch, höllisch, verflucht, böse, dämonisch oder sonst was komisches hält, kann das gern selbst recherchieren.
    Allen anderen empfehle ich, den PC sofort aufzugeben. Schliesslich gibts den auch nur dank Wissenschaften, was dann unumstösslich beweisen würde, dass PCs dämonisch und böse sind :)
     
  5. scarface

    scarface Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    576
    Wenn du wirklich denkst, dass die heutige Wissenschaft die Entfernung
    zu den Sternen korrekt ermitteln kann, dann kannst du das glauben.

    Das ist genauso so unmöglich wie zu sagen: wie weit war genau eine Pistole, die eine Kugel in eine Wand geschossen hat, wenn die Kugel immer mit der gleichen Geschwindigkeit (also ohne Reibung) geflogen ist !
    Angenommen die Erde wäre flach.

    Wenn du das nicht lösen kannst, frage mal einen Kriminalbeamter oder Balistiker. Er wird sagen: das ist unmöglich !

    Auch wenn man mehrere Pistolen hätte und mehrere Kugel, trotzdem konnte
    man unter Ihnen gar kein Verbindung machen !

    Man kann anhand des Lichtes nur sagen, dass der eine Stern weiter oder nährer als ein anderer ist, aber über die Entfernung und Grösse kann man gar nichts sagen, weil man diese Berechnungen noch nie mit der Tatsächlichen Realität überprüft hat und aus dem Beispiel mit der Pistole für einen denkenden Menschen auch ersichtlich sein müsste.

    Und falls du ein der Macht des Geistes glaubst und gleichzeitig denkst, dass
    niemand außer den Wissenschaftler die Realität im Kosmos kennen kann,
    dann glaubst du gar nicht an die Macht des Geistes !

    Das geistige Wissen zeigt, dass die Wissenschaft in den meisten Sachenvöllig daneben ist und das ABSICHTLICH. Denn würden sie uns die Wahrheit sagen, dann würdest du auch Reiki als Trug erkennen können und auch nicht so vorprogrammiert denken !

    Und wenn du mir das Problem mit den Kugel auf Erden lösen kannst und mir noch dazu sagen kannst, warum jede Zahl, die mit 9 multipliziert wird, eine neue Zahl ergibt, welche die Quersumme 9 hat, dann kann ich dir glauben, dass du recht haben musst !
     
  6. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Werbung:
    Was hat denn Reiki mit Astronomie zu tun? Ich hab sowieso null Kontakt zu Reiki und weiss davon gar nichts.
    Im Übrigen glaub ich lieber der übereinstimmenden Meinung internationaler Wissenschaftler, die unabhängig voneinander zu den gleichen Ergebnissen gekommen sind, als irgendwelchen bibellesenden Missionaren, die nichts anderes als Beweis haben als ein altes Buch.
     
  7. scarface

    scarface Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    576
    Hallo Elli, glauben bleibt glauben. Wenn viele Wissenschaflter glauben und
    du noch nicht selber uberprüfst hast ist das genauso ein Glaube, wie der von Missionaren, von dem du redest und welche keine Bibel als Beweis bringen,
    sondern ein Beispiel, dass auch ein Kind verstehen kann.

    Das du nicht selbständig denkst, und das Problem mit den Kugeln weder du, noch ein Wissenschaftler auf der genazen Welt lösen kann, zeigt nicht nur, dass du bloss glaubst, sondern dass du in deinem Glauben noch bleiben willst !
    Obwohl du die Möglichekeit hättest das selber mit dem eigenen Gehirn zu prüfen! Und jedesmal, wenn du deine Glaubenstheorien nach meinen aufstellest, was du ruhig darfst, werde ich dir eine neue Frage stellen, die du
    nicht beabtworten kannst, das dir auch die Nichtigkeit deines Glauben zeigt.

    Vielleicht fängst du so eines Tages selber an zu denken... was sehr erfreulich wäre.
     
  8. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Darum schreib ich ja Glauben :) Im Gegensatz zu anderen kenn ich nämlich den Unterschied zwischen Glauben und Wissen sehr gut.
    Aufgrund eigenen Überlegungen scheint mir halt die Version der Wissenschaftler authentischer als die der Bibel oder gechannelten Varianten.
    Die Bewegung unseres Sonnensystems im Verhältnis zum galaktischen Mittelpunkt wurde übrigens unter Berücksichtigung der pekuliaren Sternengeschwindigkeiten auf Bezug anliegender Kugelsternhaufen mit der oortschen Rotationsformel errechnet.

    Ich bleibe solange bei einem Glauben, bis ich überzeugendere Argumente und Beweise aus anderen Richtungen erhalte. Ich bin nicht statisch und dogmatisch wie du, sondern ein Wesen, das sich in ständiger Entwicklung befindet.

    Was? Das im Zentrum der Galaxie eine grosse Sonne und nicht viele kleine Sonnen sind? Wie willst du das schlüssig beweisen? Beweis es mir! Für überzeugende Argumente bin ich offen. Dein "ich weiss" oder Hinweise auf irgendwelche Channels sind allerdings kein Beweise sondern nur persönliche Dogmatik.

    Im Gegensatz zu dir kann ich das sehr gut. Ich hole meinen Glauben jedenfalls nicht von gechannelten Seiten, wo ich einfach das angebliche Wissen anderer gedankenlos nachplappere.

    Also gib mir Beweise für deine Theorie einer grossen Sonne im Mittelpunkt der Galaxie! Ich bin sehr gespannt. Wenn du das nicht kannst, setz mich getrost wieder auf deine Ignore-Liste :)
     
  9. scarface

    scarface Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    576
    Also, wenn du das Problem mit den Kugeln lösen kannst, dann kannst du
    auch denken und dann bist du tatsächlich in ständiger Entwicklung !
    Dogma ist etwas falsches von Menschenhand erschaffen und ist nicht nur an der Bibel gebunden. Kann, zum Beispiel, genau das mit der Messung der Sternenentfernungen sein. Wenn man an etwas falsches das nicht stimmt und noch daran hält, das ist Dogma.

    Bis jetzt drückst du dich davor das von dem Kugelproblem zu erwähnen, geschweige denn zu berechnen ! In Forum ist das natürlich einfach auszuweichen...

    Da die Wege im Kosmos immens sind, so kann man in 500 Jahren "Weltallforschung" nicht viel uber die Rotation um die Galaxiemitte sagen, denn diese dauert viel zu lange um eine Angabe machen zu können !

    Man müsste den Himmel zunächst mal minimum eine 1/2 Rotation beobachten um eine zuverlessige Aussage machen zu können ! Das würde 14400 Jahren bedeuten...:)

    Die Mayas kannten auch diese Zahl.

    Wenn ich eine kleine Linie auf dem Boden zeige, kannst du nicht wissen wie gross mein Kreis sein wird ! Erst nachdem ich genug gezeichnet habe, kannst du den Radius bestimmen...Bei den Sternen kommt aber das Problem der Entfernungen wieder, denn man kennt auch nicht wissenschaflich die Dauer der Rotation oder die Geschwindigkeit der Galaxie in Vergleich zu den anderen die nicht stehen, sondern sich auch bewegen !

    Somit ist es unmöglich etwas über Entfernungen auf wissenschafliche Wege genau zu bestimmen. Außer die Planeten, nach Kepplers Gesetz.

    Wenn du ein "Missionar" findest, der sich mit solchen Sachen beschäftigst, musst du ihn mir vorstellen :)
     
  10. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Werbung:
    Du weichst aus. Also kannst du deine Beweise auch nicht erbringen. Auch dein Glaube ist nur ein Glaube.

    http://www.astronomie.info/
    http://www.astronomie.de/
    http://www.physicsnet.at/
    http://www.calsky.com/
    http://nssdc.gsfc.nasa.gov
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen