1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Verantwortung

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von polarfuchs, 15. Dezember 2012.

  1. polarfuchs

    polarfuchs Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2012
    Beiträge:
    6.432
    Ort:
    Samsara
    Werbung:
    Man ist für alles selbst verantwortlich.

    Ein Grundsatz westlicher "Magie", den man aber auch in der sonstigen Esoterik gerne wiederfindet. Oft mit dem Hinweis auf Selbstverantwortung verkürzt dargestellt.

    Dieser Grundsatz funktioniert. Aber warum ist das so?

    Menschen neigen dazu die Ursache für das, was (ihnen) passiert äußeren Umständen zuzuschreiben. Das macht man um den Einfluss der eigenen Rolle an den Umständen vor sich selbst zu verbergen. Im Grunde vermeidet man so "Schmerz".
    "Ich bin erkältet, weil das Wetter schei.. ist."
    "Ich bin erkältet, weil ich mich unpassend gekleidet habe."

    Weil wir so ticken ist dieser Grundsatz funktionell. Problem daran ist, dass wir eben nicht alle so ticken. Und in dem Maße, in dem jemand nicht dazu neigt Ursachen hauptsächlich nach außen zu verlagern funktioniert dieser Grundsatz eben nicht.

    Dieser Grundsatz ist kein Naturgesetz und wird in dem Maße dann unter Umständen gefährlich, in dem man fälschlicherweise Ursachen sich selber zuschiebt.

    "Das Wetter ist schlecht, weil ich nicht aufgegessen habe."
    "Mir ist ein Unglück widerfahren, weil ich böse Gedanken hatte."

    Nicht (an)erkennen der Wirklichkeit ist Verblendung - eine der Ursachen für Leid.
     
  2. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Eigentlich müsste der Satz lauten: Ich bin für mich selbst verantwortlich.

    Denn, die Ereignisse im Außen kann ich nur beschränkt beeinflussen.

    Aber, was ich aus den äußeren Ereignissen dann für mich mache, ist es meine Verantwortung. Denn, ich bin der Einzige, der für mich aus den äußeren Ereignisse Schlüsse und Folgerungen zieht.
     
  3. Apophis11

    Apophis11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2012
    Beiträge:
    822
    Nicht weit genug, man ist in letzter konsequenz für ALLES verantwortlich!

    Wenn es kein Außen gibt, wer ist verantwortlich? Das ist eine Haltung/Einstellung in der Magie;)
     
  4. polarfuchs

    polarfuchs Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2012
    Beiträge:
    6.432
    Ort:
    Samsara
    Wenn du der Meinung bist, dass der Satz eigentlich so lauten müsste, dann diskutiere das doch in einem eigenen Thread, denn hier ist das im Moment offtopic.
     
  5. polarfuchs

    polarfuchs Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2012
    Beiträge:
    6.432
    Ort:
    Samsara
    Sagte ich ja. Das ist die Prämisse.

    Und dass diese nur bedingt taugt habe ich ja dargestellt.
     
  6. Apophis11

    Apophis11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2012
    Beiträge:
    822
    Werbung:

    "Unmögliche Dinge tun" sagt die FS, denn egal wie aussichtslos das

    scheinen mag, ist es kein Grund dies nicht anzustreben.
     
  7. polarfuchs

    polarfuchs Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2012
    Beiträge:
    6.432
    Ort:
    Samsara
    Naja, ich mag die ja auch sehr gerne. Hier geht es aber im Moment nicht um Tun, sondern um Tauglichkeit. Daher habe ich versucht herauszustellen, wann die Annahme günstig sein kann, dass sie aber keinesfalls ein Naturgesetz ist und eben auch ungünstig sein kann.
     
  8. Apophis11

    Apophis11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2012
    Beiträge:
    822
    Tauglichkeit ist allen voran eine Frage der Einstellung, oder besser gesagt: Es geht nur

    ums tun. Wenn Du daran zweifelst in dem Du nach der Tauglichkeit fragst, ist es von

    Anfang an Untauglich. Zweifel zu beseitigen kannst Du in dem Du tust!

    Und da trifft wieder das zu was ich schon einmal schrieb: Durch denken löst Du keine

    Muster
     
  9. polarfuchs

    polarfuchs Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2012
    Beiträge:
    6.432
    Ort:
    Samsara
    Durch Tun auch nicht - sie bedingen ja das Tun. Mir geht es hier aber weder um mich, non um das Tun, sondern um den Satz und den Fehler ihn als Naturgesetz darzustellen.
     
  10. Abraxas

    Abraxas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    5.588
    Ort:
    Ziemlich genau dort wo ich gerade bin
    Werbung:
    Wenn ich was mache muss ich dafür die Verantwortung übernehmen, falls ich erwischt werde :D
    Wenn ich an einer Hausmauer ein Loch bohre, bin ich Verantwortlich und nicht der Bohrer und nicht derjenige der mich schimpft das ich ein Loch gebohrt habe.
    Also haben alle Angst ein Loch zu bohren.
    Aber was ist wenn ich ein Loch an einer Stelle bohre die niemanden interessiert?
    Dann bin ich nicht mehr verantwortlich? Weil niemand wird mich zur Rechenschaft ziehen wollen. Also kann ich auch verbotene Bohrer nehmen?

    Ich denke hierbei an bewusst erzeugte Levitation.
    Also das Werkzeug hätte ich einmal, aber soll ich es auch einsetzen?

    lG
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. kona
    Antworten:
    83
    Aufrufe:
    2.886

Diese Seite empfehlen