1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Veränderung Innen gleich Veränderung Außen - oder umgekehrt

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Lifthrasir, 22. April 2011.

  1. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Werbung:
    Hallo Zusammen,

    Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit einem Gedanken in dem es um Veränderungen geht.

    Die Fragestellung dazu lautet: "Sind Veränderungen im Innen, also zum Beispiel ein verändertes spirituelles Verhalten, auch in Veränderungen des Äußeren zu erkennen? Oder umgekehrt, wenn sich ein Mensch äußerlich verändert, ist das mit inneren Veränderungen einhergehend?"

    Ich möchte gerne Eure Meinung dazu hören, welche Erfahrungen habt Ihr mit Euch selbst gemacht, was habt Ihr an Euch oder auch an Menschen in Eurem Umfeld beobachten können?
    Ist es möglich vom äußeren Erscheinungsbild auf eine innere Einstellung schließen zu können? Ohne jetzt Ausnahmen zu berücksichtigen...


    Ich selber habe mit einem spirituellen Wandel auch einen Wandel meines äußeren Erscheinungsbildes durchlebt, zuerst unbewusst. Mit dem Wandel habe ich nur noch schwarze Kleidung getragen, nicht um mich einer bestimmten Gruppierung zugehörig erkenntlich zu machen. Eine Freundin legte diese Kleidungswahl so aus, das ich nach Außen zeigen wollte, das ich anders bin als die Mehrheit der Gesellschaft. Ob das letztendlich wirklich der Grund war, kann ich nicht wirklich sagen - ich mochte nur schwarze Kleidung gern leiden und tragen.

    Seit letztem Jahr habe ich wieder einen Wandel meines Äußeren vollzogen. Die schwarze Kleidung meistens aus schwarzen Jeans und schwarzen Pulovern und T-Shirts bestehend ist einer Vorliebe von Anzügen und Hemden gewichen. Ich denke der Wandel hat nichts mit meinem Beruf zu tun, denn in diesem wurde ich seit gut 5 Jahren auch mit meiner alten Kleiderordnung anerkannt.

    Hat sich durch die Veränderung meiner Kleidervorlieben auch in meinem Inneren etwas gravierend verändert?
    Ich selber kann diesen Umstand schlecht bewerten, da ich mich jeden Augenblick fühle - ähnlich wie wir Veränderungen bei Menschen, die uns tagtäglich umgeben nicht wahrnehmen, jedoch bei Menschen, die wir länger nicht gesehen haben, sehr gut erkennen können.

    Doch dieser Wandel hat mich auf die oben genannte Fragestellung kommen lassen und ich bin interessiert was Ihr für Erfahrungen dies bezüglich gemacht habt.

    Einen neugierigen Gruß vom Lifthrasir der seine Hemden selber bügelt :D


    P.S. ich meine, nicht nur das es mir steht? http://www.esoterikforum.at/fotos/showphoto.php/photo/4950/cat/2 ---oder? :D
     
  2. Sayalla

    Sayalla Guest

    Ja, das eine zieht das andere nach sich.
    Aber nicht vergessen, dass auch dein Umfeld sich ent-wickelt. Wenn dich also jemand plötzlich grüßt, kann es durchaus sein, dass er etwas gelernt hat.
    :)
     
  3. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Ich würde mal sagen, es gibt Zusammenhänge, Querverbindungen. Schließlich hat auch sowas wie personliche geschmachliche Vorlieben unbewussste oder bewusste Hintergründe. Ist also bereits Ausdruck von etwas anderem.
    Ganz linear dürfte es dennoch selten laufen. Auch weil eben viele Aspekte dabei durchaus mehrdeutig codiert sein können. Ginge als auch um das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten.

    Da würde wohl auch, vor der eigenen Fähigkeit zur Beurteilung abgesehen, was anderes mitspielen. Inwieweit ist das äußere Erscheinungsbild nun als Ausdruck desjenigen selbst gemeint oder beabsichtigt, oder eben als Art Maske, Verkleidung, Tarnung?
    Möglich wäre grundsätzlich, außerhalb eine bestimmten Kontexts mal alles.
     
  4. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    :) Das ist ein schöner Gedanke, den ich so auch noch nicht sinniert habe - Danke!


    Wenn ich Dich hier richtig verstehe, schließt Du also einen Zusammenhang zwischen einer bestimmten Gesinnung und einem bestimmten äußeren Erscheinungsbild aus?
    Beispielhaft muss nicht jeder der sich alternativ kleidet auch zwangsläufig ein spirituell interessierter Mensch sein, oder eine bestimmte Kleiderwahl schließt Spiritualismus nicht automatisch aus?

    Ich denke da hast Du Recht. Ich denke auch dass es Menschen gibt, die sich mit ihrer Kleiderwahl verstecken - doch ist dann nicht auch deren ganze Gesinnung ein Versteckspiel hinter selbst gemauerten Fassaden?
     
  5. dragonheart7

    dragonheart7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    9.780
    Ort:
    im Herzen von Angeln
    ... und doch strahlt man eine Veränderung im Inneren aus - man denke nur mal an den Zustand des Verliebtseins - es ist wahrlich eine innere Veränderung die auch ein Leben lang anhalten kann - und wenn man es zuvor eben nicht gewesen ist, dann strahlt man diesen zustand sehr nach Außen aus - es fängt schon mit den Augen an - und ja, auch die Hormone tun so einiges - bei vielen verbessert sich das Hautbild, durch das häufigere Lachen entspannen sich die Gesichtszüge - .... man reicht sogar anders ....
     
  6. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Werbung:
    Ich schließe den Zusammenhang nicht aus, im Gegenteil, aber der tatsächliche Kontext mag komplexer sein als es sich bei einer oberflächlichen Beurteilung erschließen mag. Ich sag mal so, man kann sicher bestimmte Tendenzen ablesen, die aber immer noch in verschiedene Richtungen weiterlaufen können.

    Sowas wäre ein Beispiel dafür. Der nadelstreif muss nicht notwendigerweise keine Spiritualität bedeuten, sondern kann andere Hintergründe haben.

    Oder ich sag mal, als krasses Beispiel: der Banker, der am Wochendende in einer Metal-Band spielt. Und natürlich ein anderes Outfit haben wird. Was ist nun er selbst? Eines, beides, keines?

    Auch die Spielarten gibt's. Also kann man dann zumindest rückwirkend, indem man denjenigen eben als Ganzes mehr oder weniger authentisch wahrnimmt, auf die Authentizität seines Äußeren schließen. Zumindest darauf, was er damit ausdrücken, kommunizieren will.
     
  7. Nebelwind

    Nebelwind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2010
    Beiträge:
    5.599
    Sehr schlau eingefädelt. Damit bremst du mich, zu antworten. :D

     
  8. KaliDurga

    KaliDurga Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2011
    Beiträge:
    86
    Siehst du sofort nach 30 Sekunden Pranayama/Atem Uebungen: Mein Freund sieht das in meinem Gesicht sofort. (Innere Ruhe/weniger Falten):thumbup:
     
  9. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Innere Veränderungen haben Einfluss nach aussen

    und Äussere Veränderungen haben Einfluss nach innen
     
  10. alleins

    alleins Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2010
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Harz
    Werbung:
    Interessant ist, lieber Lifthrasir,
    dass du selber nicht weißt, warum du schwarze kleidung trägst, oder getragen hast.
    Doch du schreibst, dass sich in der zeit deines wandels auch deine kleidung verändert hat.
    Dies ist doch ein sicherer punkt, dass sich auch mit der psychischen veränderung eine veränderung im außen vollzieht.
    Ich denke, dass es sowieso viel von der inneren beschaffenheit abhängt, welche farben man trägt.
    Für mich war es 1 jahr lang nicht möglich rot oder rosa, gelb oder grün zu tragen. Das geschah nach dem verlust eines lieben menschen.
    Weiß, blau, tiefes violett und schwarz war möglich. So habe ich es empfunden, doch sicher gibt es auch hier irgendwelche psychologischen erkenntnisse davon.
    Ob man da mitgehen kann, weiß ich aber nicht.
    Die theosophie erklärt, dass je hellere farben man trägt, umso mehr fühlt man sich zu dem höheren hingezogen.

    L.G. alleins
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen