1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Venusische Einweihung

Dieses Thema im Forum "Yoga" wurde erstellt von heugelischeEnte, 12. Februar 2014.

  1. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.081
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Werbung:
    Venusische Einweihung
    Der Beginn der persoenlichen Welt, Nabelzentrum, drittes Auge, Silberschnur.

    Am Anfang war der Nabel, alles was sich zentriert an Energie, bindet sich im Nabel, das kann man in der Selbstmeditation feststellen. Jeder MOment eine neue Situation, eine neue Welt, eine neue Welle.

    Etwas subtiler wahrgenommen, fuer geuebtere Meditanten, ist der Nabel immer noch auf sehr subtile oder feinstoffliche Weise ueber die esoterische Silberschnur mit dem persoenlichen Licht des Mondes verbunden.

    Das echte, durch anstrengende Uebungen erlangte Kundaliniauge oder dritte AUge kann das auf dem Bildschirm des vorbereiteten Gehirnes veranschaulicht sehen.

    Da haben wir einen inneren Funktionalismus und zwar bezueglich wie die persoenliche Welt sich ueber das Nabelzentrum, die SIlberschnur und das dritte Auge und gebuendelte Elektronen hin zu einem persoenlichen Astralkoerper, als eine Art Zwillingskoerper, manifestiert.

    Am Beginn der MAnifestation, ist diese Welt dem Mond zugeordent, und das ist so die ersten sieben esoterischen Jahre deiner mesoterischen Antropologie, infolge deren Studien sich das Ego zu reduzieren hat.

    Die zweiten sieben Jahre sind dem Merkur zugeordent,dort lernt man diese Wissenschaft fuer Interessierte verstaendlich zu machen. Es wird klar dass sich das Ego zu reduzieren hat.

    Die dritten sieben JAhre sind dem Mars zugeordnet, man lehrnt fuer dieses Wissen zu kaempfen, es zu konservieren und zu lieben, und man gewoehnt sich daran, dass das Ego immer weniger zu werden hat.

    die vierten sieben Jahre der anropologisch-kosmisch-esoterischen Entwicklung sind schon die erste Hierarchische Stufe, politisches Wissen, Verantwortung, und gehoeren zum Jupiter, mathemathisch ist hier das Ego bereits null, es kann aber noch zu kann'ego'erscheinungen kommen, wo eben durch aufmerksame Beobachter gewisse moegliche Egos festgestellt werden koennen, dies wird durch Modifikation zu loesen sein.

    die fuenften sieben Jahre gehoeren zum Saturn und man lernt HIngabe, AUfgabe und ganzheitlichen Fortschritt innerhalb der sogenannten Venusischen Einweihung.

    Die sechsten sieben Jahre gehoren zum Uranus, dort gibt es die Fruechte und Belohnungen der QUal der Existenz, die Ertraege, den AUsgleich.

    Schulen die den Erweis der kosmischen persoenlichen Manifestation erbringen gehoeren zum Neptun und die mathemathische Formel dafuer ist sieben x sieben = feinster Sand. Die Erde verschwindet, wird Maya, Illusion.

    Ergo dauert das esoterische Studium des LEbens und des Todes 42 Jahre, was nicht viel ist, ungefaehr die Haelfte des LEbens. — feeling excited.
     

Diese Seite empfehlen