1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Venus/Uranus und vorherrschendes Prinzip im Radix

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von eileen, 21. März 2009.

  1. eileen

    eileen Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2008
    Beiträge:
    89
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    zwei Fragen die mich beschäftigen:

    Wenn sich direkt am Waage Aszendenten Uranus befindet, wirkt dieser Aspekt dann wie eine Venus/Uranus Konjunktion?

    Die zweite Sache die mich interessiert: wie erkennt man das vorherrschende Prinzip in einer Radix bzw. gibt es so etwas überhaupt? Ich hab etwas im Netz gestöbert und habe einige unterschiedliche Ansätze dazu gefunden, wie z.b. der höchststehende Planet oder auch der Planet mit den meisten Aspekten. Im grunde bin ich nicht schlauer als vorher und wende mich darum hilfesuchend an Euch. Ich stell im Anhang mein eigenes Radix bei. Ich würde gerne wissen welches Prinzip/welches Tierkreiszeichen/welcher Planet bei mir am Dominantesten ist.

    ich hoffe, es ist ok das ich gleich zwei Fragen in einen Thread packe.

    Danke
    und liebe Grüße :)
    Eileen
     

    Anhänge:

    • radix.gif
      radix.gif
      Dateigröße:
      49,1 KB
      Aufrufe:
      79
  2. gerry

    gerry Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2005
    Beiträge:
    1.238
    Ort:
    Wien
    Hi Eileen :)

    Also der Uranus am AC ist natürlich schon eine bedeutende Stellung, zumal er zur Sonne in Opposition steht und die Sonne in einem Venuszeichen obendrein. Da kommen also zwei Prinzipien zusammen, Venus und Uranus, wie du schon schreibst.

    Für die Ermittlung der dominierenden Aspekte bzw. Planeten gibt es verschiedene Herangehensweisen. Es werden ja auch unterschiedliche Häuser- und/oder Aspektsysteme genutzt. Eines ist jedoch immer wichtig: Planeten an den Achsen und deren Aspekte. Die Venus als Geburtsherrscherin und Herrin des Sonnenzeichens - mit ihr würde ich mal beginnen. Dann den Uranus, weil er am Aszendent steht, und seine Aspekte (vor allem zur Sonne).

    Alles Liebe
    Gerry
     
  3. eileen

    eileen Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2008
    Beiträge:
    89
    Lieber Gerry,

    herzlichen Dank, deine Antwort hat mir sehr weitergeholfen.
    Ich beschäftige mich schon seit einiger seit mit meinem Geburtsradix, wäre aber nie auf die Idee gekommen, daß darin eine Uranus/Venus Verbindung enthalten ist. Vor einigen Tagen las ich einen Artikel darüber und habe mich absolut wiedergefunden in dem Text. Das war tatsächlich sehr aufschlußreich. Nur dachte ich die ganze Zeit, ich habe weder Uranus/Venus Quadrat, noch Konjunktion, noch Opposition .... an die Verbindung von AC zum Sonnenzeichen hab ich nicht gedacht. Schön, daß du mir meine Vermutung bestätigt hast. Wieder etwas gelernt. :)

    Wie würde die Deutung von Uranus/Aszendent in Opposition zur Sonne lauten? Ich habe darüber nachgedacht, bekomme das Thema aber nicht so wirklich zum fassen. Wenn die Sonne / mein Ego sich nahe meinem DC befindet, heißt daß, das ich Menschen anziehe die Macht auf mich ausüben bzw. mich beherrschen wollen? Und was macht der Uranus dann dabei?

    Was bedeutet Uranus Opposition Sonne auf der Begegnungsachse? Das ist ja doch ein harter Aspekt und Sonne, Uranus sind zwei recht gegensätzliche Prinzipien. Wäre schön, wenn mir hier noch wer einen Denkanstoß geben würde. Ich blicke da gerade nicht durch.

    Alles liebe
    Eileen
     
  4. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hi Eileen,

    Sonne-Uranus-Opposition kannst du vergessen, dazu stehen die beiden Planeten zu weit auseinander, vom Orbis her. Also dass die beiden direkt was miteinander zu tun haben, würd ich nicht sagen. Leider nimmt astro.com die Sache von den Orben her nicht immer so genau.

    Zu Venus-Uranus, naja, nur weil Uranus am AC steht, der in der Waage wiederum sich befindet, würd ich jetzt auch nicht unbedingt einen Venus-Uranus-Bezug sehen. Uranus steht im Skorpion, und dort ist er auch zu deuten.

    Was die Frage nach dem dominanten Prinzip im Radix angeht; grundsätzlich sehe ich nichts als dominanter oder wichtiger als irgendwas anderes, alle Planeten- und Hausstellungen sind von gleichwertiger Bedeutung.
    Allerdings gibt es die Würden (oder wie das heisst), also wenn ein Planet entweder im eigenen Zeichen steht, dann steht er stark (was bei dir nirgends der Fall ist), oder er steht schwach (im Exil), oder erhöht... aber so genau kenn ich mich da auch noch nicht aus. :rolleyes:

    lg :)
     
  5. eileen

    eileen Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2008
    Beiträge:
    89
    Liebe Annie,

    danke für deine Anregungen.
    Ich bin ehrlich gesagt zu wenig Erfahrung um die Sache mit den Orben zu beurteilen. In Büchern habe ich gelesen, das der Orbis bis zu 10 Grad betragen darf um noch als Aspekt zu gelten. Bei meiner Sonne-Uranus-Opposition sind es 8 Grad.

    Bei der Betrachtung und Deutung eines Radix haben sicherlich alle Planeten gleichwertige Bedeutung. Ich denke aber schon, das jeder (oder auch fast jeder) Radix ein oder auch zwei dominante Prinzipien enthält. Wir haben doch sicher nicht alle gleich viel Saturn-, gleich viel Venus-, gleich viel Mars-Anteile und so weiter. Deshalb gibt es saturnbetonte oder marsbetonte und sonstwas betonte Menschen. Und die Betonung muss nicht zwingend mit dem Sonnenzeichen zusammenhängen. So wie Gerry erklärt hat, daß z. B. Planeten an den Achsen eine wichtige Rolle spielen.

    Wie stark die Würden der Planeten da mitspielen, weiß ich auch nicht ........ Vielleicht meldet sich noch jemand zu Wort, der auf diese Fragen eine Antwort hat.

    liebe Güße
    Eileen :)
     
  6. eileen

    eileen Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2008
    Beiträge:
    89
    Werbung:
    Hallo nochmal an Alle,

    ich habe auf astro.com so eine Art Prozent-Tabelle gefunden (Einfache Horoskopdeututng nach Walter Pullen). Keine Ahnung, wie sich die Prozente berechnen. Finde ich aber ganz interessant. Demnach steht bei mir an erster Stelle Venus, an zweiter Stelle Uranus. Das würde doch erklären warum ich mich von Venus/Uranus Beschreibungen angesprochen fühle, ohne dabei selbst einen solchen Aspekt zu haben.

    Planet: Position Aspects Total Rank Percent
    Sun: 55.0 ( 2) + 3.1 ( 9) = 58.1 ( 3) / 11.5%
    Moon: 30.0 ( 6) + 5.4 ( 8) = 35.4 ( 8) / 7.0%
    Mercury: 41.0 ( 4) + 0.0 (10) = 41.0 ( 7) / 8.1%
    Venus: 83.5 ( 1) + 6.6 ( 7) = 90.1 ( 1) / 17.8%
    Mars: 28.5 ( 8) + 19.6 ( 1) = 48.1 ( 5) / 9.5%
    Jupiter: 36.0 ( 5) + 15.8 ( 3) = 51.8 ( 4) / 10.2%
    Saturn: 10.0 (10) + 16.1 ( 2) = 26.1 (10) / 5.2%
    Uranus: 50.0 ( 3) + 13.9 ( 5) = 63.9 ( 2) / 12.6%
    Neptune: 30.0 ( 7) + 15.4 ( 4) = 45.4 ( 6) / 9.0%
    Pluto: 20.0 ( 9) + 12.7 ( 6) = 32.7 ( 9) / 6.5%
    Chiron: 7.0 (11) + 0.0 (11) = 7.0 (11) / 1.4%
    Node: 7.0 (12) + 0.0 (12) = 7.0 (12) / 1.4%
    Total: 398.0 + 108.6 = 506.6 / 100.0%


    Hat wer Erfahrung mit dieser Prozent Errechnung?

    Alles Liebe
    Eileen :)
     
  7. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hello again Eileen,

    ja, das steht in vielen Büchern, die Leute können viel schreiben, wenn der Tag lang ist, und Papier ist geduldig. :clown:

    Mal ne Anregung: Vielleicht ist eine 'herkömmliche' Deutung einer Sonne-Uranus-Opposition eher eine 'präzise' Deutung von zB deinem Mars in 5. Unterscheidungsvermögen und genaue Beobachtung des eigenen Verhaltens ist dazu vonnöten.

    Wissen ist das eine; wirklich im eigenen Erleben entdecken können in dem Moment, wo du so bist, wie es in deinem Horoskop steht, ist eine komplett andere Sache. Leider bleiben die meisten im theoretischen Wissen stecken, können zwar bestätigen, dass sie manchmal zB leicht reizbar sind, aber sich wirklich in ihrer Aggression selbst zu ertappen, wenn´s denn wieder soweit ist, dazu ist kaum einer in der Lage, wovon die meisten bekannten veröffentlichenden Astrologen nicht ausgenommen sind. Genau das ist allerdings der Kernpunkt und Sinn und Zweck der Astrologie.

    lg :zauberer1
     
  8. eileen

    eileen Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2008
    Beiträge:
    89
    Liebe Annie,

    ich habe über dein post nachgedacht und ........ ganz ehrlich, ich versteh nicht ganz was du mir damit sagen möchtest. Ich vermisse eine Antwort auf meine Frage und ich kann auch zwischen den Zeilen nichts entdecken.

    Das nicht nur Papier, sondern auch die Zeilen im Internet geduldig sind, weiß ich. Zwischen theoretischem Wissen und momentanen Empfinden und Erleben ist ein Unterschied - ja klar, Theorie und Praxis sind immer zwei verschiedene Dinge. Ich bin mir meiner Gefühle sehr wohl bewußt und versuche, in Zeiten in denen ich mich gerade wieder für Astrologie interessiere, eine Entsprechung im Radix zu finden.

    Sorry, das ist mir eine zu pauschalisierte Ansicht. Menschen sind zu verschieden um sie alle in die gleiche Schublade zu packen.

    Liebe Grüße :)
    Eileen
     
  9. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.047
    :)
    Hallo Annie,

    nicht jeder kann alles erlebt haben und deshalb ist das Erfahrungswissen von anderen so wichtig und aufschlussreich.
    Ich kann mir auch vorstellen, dass die Grenzen fließend sind, wann Transitplaneten oder Radixaspekte wahrgenommen werden. Bei den schneller laufenden Planeten braucht der Orbis m.E. nicht zu eng gehalten werden.
    Aber alles in allem halte ich die Wahrnehmung innerhalb eines bestimmten Orbis für höchst individuell.

    Hallo Eileen,

    Wenn Uranus auf dem AC Waage befindet, dann ist das eine ausgesprochen wichtige, dominante Stellung, die durchaus das vorherrschende Prinzip darstellen kann, besonders wenn Uranus einen Aspekt zur Sonne hat.

    Zu deiner ersten Fragen: Uranus auf dem Waage-AC kann auch als Venus/Uranus bezeichnet werden aber auch als Uranus/Mars, das ist der Inhalt deines AC´s.:)

    lg
    Gabi
     
  10. keoma

    keoma Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2006
    Beiträge:
    1.160
    Werbung:
    Hi eileen,

    ich würde dich auch als "venusische" Person mit starkem Hang zum Philosophieren, Plaudern und Nachhaken betrachten. :)

    Astrologisch ermittle ich das so: Dein AC steht in Waage und die Sonne in Stier in Haus 7, Mond in Schütze in Haus 3 (vermutlich? Wenn nicht in 2), Venus in Zwillinge in Haus 8.

    Das dich Uranus sehr anspricht, ist verständlich. Alle Planeten in kardinalen Häusern, also in jenen Häusern, die Motoren für das Leben eines Menschen darstellen (Persönlichkeit/Selbstentfaltung, Familie, Partner, Beruf), sind gewisse Selbstläufer. Das 1. Haus ist der Selbstläufer schlechthin, hier erhebt man den Anspruch, eine eigenständige Persönlichkeit (sich selbst; ich bin so wie ich bin) zu sein und auch als solche wahr genommen zu werden. "Guck mal, so bin ich!"

    Modifiziert bist du dann eine venusische Person, die den angeborenen Anspruch erhebt, uranisch zu sein. :) Ganz klare Sache also.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen