1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Venus Konj. T-Uranus - wie lange denn noch!!

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von susi1600, 27. Oktober 2009.

  1. susi1600

    susi1600 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2008
    Beiträge:
    21
    Werbung:
    Einen wunderschönen guten Abend.

    Seit nun inzwischen bald 1,5 Jahren ist Uranus ja immer wieder rückläufig. Dabei kreuzt er immer wieder meine Venus, was mich ziemlich "schlaucht" muss ich sagen.
    Rückwirkend habe ich festgestellt, dass ich mich jedes Mal, wenn Uranus wirklich Minutengenau in Konjunktion zu meiner Geburtsvenus (Haus 1) stand, von (m)einem Partner getrennt habe. Das war nun schon 3 Mal in den letzten 1,5 Jahren - davor hatte ich wohlgemerkt 8 Jahre lang ein beständiges Beziehungsleben (Venus Trigon Saturn im Radix).

    Nun habe ich ein wenig die nächsten Monate geguckt und festgestellt, dass Uranus noch bis Februar 2010 (!) beinahe gradgenau in Konjunktion zu meiner Venus stehen wird und ehrlich, das frustriert mich. Ich will endlich wieder Ruhe in meinem Liebensleben haben, gleichzeitig merke ich aber, dass ich es bei keinem Mann lange aushalte, weil mir alles zu eng wird. Aber allein bin ich auch nicht glücklich :(

    Ich habe oft gelesen, dass dies ein "schöner" Transit sein soll, aber ich kann das nun so gar überhaupt nicht bestätigen. Dass man sich verliebt, auch wenn es nicht lange halten mag. Aber davon ist bei mir keine Rede.
    Falls es jemandem ähnlich geht, oder falls jemand einen Tipp für mich hat, diesen Transit "besser" zu leben, oder besser damit umzugehn, dann immer her damit.

    Meiner einer:
    02.04.1984, 04.17 Uhr in D-83109 Rosenheim


    Dank euch schon mal!
    Liebe Grüße,
    susi1600
     
  2. cosworth84

    cosworth84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    800
    Ort:
    bei der Liebe in mir
    Hy ! Vielleicht ist es für dich wichtig eine Beziehung zu führen welche einerseits Freiheit und andererseits auch angenehme Nähe zulässt.


    Viele Grüße Daniel
     
  3. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.024

    Hallo Susi,

    du hast gleichzeitig zu Uranus/Venus auch noch gradgenau Pluto auf deinem Neptun. Deshalb vermute ich, dass du,nicht nur in Bezug auf Partnerschaft, sondern generell in einer Umbruchphase bist, in der du auch nach neuen Wertmaßstäben für dein Leben suchst.
    Und diese Selbfindungs- und Individuationsphase ist noch lange nicht abgeschlossen, wenn Uranus von deiner Venus runter ist. Schau mal auf die Grafik: Uranus läuft in den nächsten 10 Jahren noch über Sonne, Mond und Merkur. Ich finde, dieser Transit bietet die große Chance seinen ganz persönlichen Selbstausdruck zu finden und sich von alten, einschränkenden Mustern zu befreien.
    Und das steht einer Partnerschaft doch überhaupt nicht im Wege, freilich dürfte es in Zukunft eine gewandelte, uranische Forum von Partnerschaft sein: selbstbestimmt, mündig, unabhängig und mit viel Freiraum zur persönlichen Entfaltung.


    Uranustransite sind nicht grundsätzlich schwierig. Es geht doch in erster Linie um die eigene Haltung dazu. Wenn Uranus in deinem Kopf die Assoziation:
    "schlecht, schwierig, Probleme", hervorruft, dann beraubst du dich der Möglichkeit den Transit konstruktiv für dich zu nutzen, folglich wirst du Uranus als schwierg erleben.
    Im übrigen ist mein Tip für jeden als schwierig empfunden Transit, nicht dagegen anzukämpfen, denn nicht der Transit verursacht den Schmerz, sondern der eigene Widerstand dagegen. Der beste Umgang ist wohl, den Transit bewusst wahrzunehmen, d.h. zu erkennen, welche persönlichen Themen bei mir bewusst werden sollen und anzunehmen. Jeder Widerstand dagegen verursacht Schmerz und ist letztlich zwecklos.

    lg
    Gabi

    [​IMG]
     
  4. susi1600

    susi1600 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2008
    Beiträge:
    21
    Werbung:
    Hallo Gabi,

    vielen Dank für deine ausfühliche Antwort.
    In der Tat herrscht in meinem Leben eine ziemliche Umbruchphase, dies bezieht sich sowohl auf das Berufsleben also auch auf das familiäre Leben, Hausbau, eigene Wohnung etc. Ich weiß, dass sich derzeit viel verändert und das stört mich auch nicht. Das Leben ist ja immer Veränderung, also so weit ist das kein Problem.

    Was nun eine Partnerschaft mit viel Freiraum betrifft: Dies habe ich derzeit, aber so viel Freiraum kann mir mein Partner gar nicht geben. Bzw. man kann es wohl kaum als Partnerschaft bezeichnen, wenn man sich max. einmal die Woche sieht. Und selbst hier habe ich das Gefühl, dass es mir schon fast zu viel ist und ich bin wirklich im Begriff, dieses gänzlich zu beenden.

    Also ich weiß auch nicht. Ich würde gerne besser mit dieser Venus/Uranus Konj. zurecht kommen, hatte ich doch anfangs eigentlich keine negativen Assotiationen damit. Nachdem dieser Transit nun aber schon einige Zeit dauert, habe ich das Bedürfnis, dass in meinen Herzensdingen einmal wieder Ruhe einkehrt - gleichzeitig "kann" ich aber irgendwie nicht. Das finde ich so schwierig dabei.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen