1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

vegetarier+gesund?

Dieses Thema im Forum "Vegetarier-Forum" wurde erstellt von Baum, 17. August 2011.

  1. Baum

    Baum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2011
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Hallo!!

    Hat jemand ein paar tipps wie man sich am gesündesten ernährt bzw hat einen tages bzw wochenplan als beispiel für mich?
     
  2. miklos

    miklos Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2009
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Wien
    hallo bin ca seit 15 Jahre vegetarier.
    recepte haben denke ich nicht so viel sinn. ich esse das was mich anspricht und was mein körper braucht das spürt man eh wenn man es spüren will.
    ich esse eigentlich alles was mir schmeckt wichtig ist daß man sich nicht überfüllt ausser man verdaut schnell.
    Da bei vegetarier mehr obst und gemüse am plan ist hat man reichlich vitamine, ballaststoffe, getreide ist ebenso gesund es gibt kraft.
    ebenfals nüsse, pilze, und verschiedene gute öle.
    was ich noch empfehlen kann ist trennkost, damit verdaut man leichter und hat man kein völlegefühl wenn an es richtig einhält.

    viel spaß

    mfg miklos
     
  3. Todeskraut

    Todeskraut Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    632
    Ort:
    Schweiz
    vllt solltest du den Thematitel weniger missverständlich schreiben ;=

    Wichtig ist auch, essentielle (lebensnotwendigen) Aminosäuren gleichzeitig aufzunehmen, da sonst die Proteinsynthese stockt. Dies ist insofern wichtig, da Pflanzliche Nahrung im gegensatz zu tierischen nie alle gleichzeitig enthalten. Soja und Mais zusammen ergeben bspw eine vollwertige Proteinernährung.

    B12-Mangel könnte ein Problem werden, da Bakterien im Dickdarm zwar welches produzieren, aber es da nicht aufgenommen werden kann. Aber keine Angst, selbst wenn du hardcoreveganer wärst, ein B12 Depot in der Leber hällt locker drei Jahre an, bis Mangelerscheinungen auftreten würden.
     
  4. Mondblumen

    Mondblumen Guest

    Im Prinzip ernährst du dich ja schon gesund (gesünder), wenn du alles Tierische soweit weglässt - Wurst, Fleisch etc.

    Und dich von dem ernährst, was die Natur so hergibt. :)

    Obst, Gemüse, Getreide, Nüsse ...
     
  5. schützefan

    schützefan Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2011
    Beiträge:
    95
    Also, ich bin kein Vegetarier und persönlich denke ich dass Fleisch auch notwendig bis zu einem gewissen Punkt ist. Wo der Punkt ist entscheidet jetzt jeder für sich, jedoch muss man dazu noch sagen dass unser Gehirn sich grundsätzlich sich soweit entwickeln konnte weil wir grundsätzlich Fleisch gegessen haben. Also nicht vergessen dass Fleisch in dieser Hinsicht einen enormen, oder auch nicht, Beitrag geleistet hat für unsere Gesellschaft und unsere menschliche Entwicklung.

    LG
     
  6. Sepia

    Sepia Guest

    Werbung:
    Liest Du.?
    http://www.buch.ch/shop/bch_start_s...5B4AE50C0CE755CE6EDA57.tc1?sswg=ANY&sq=galina schatalova wir fressen uns zu tode

    Wichtig ist erstmal Information was der Körper wirklich braucht, das ist nämlich viel weniger als überall angegeben..
     
  7. Alice94

    Alice94 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    3.103
    Mhh, ich denke, Dir ist selbst bewusst, dass es sinnvoll ist, pro Tag fünf kleine Portionen Obst und Gemüse zu essen. Je bunter die Mischung, desto besser. Auch ist allgemein bekannt, dass man Vollkornprodukten den Vorrang gewähren und auf Weißmehlerzeugnisse weitgehend verzichten sollte. Industrielle Nahrungsmittel sollten ohnehin verschmäht werden.

    Ansonsten halte ich es für wichtig, möglichst viele Lebensmittel mit gesundheitsförderndem Profil in den täglichen Speiseplan mit aufzunehmen. Dazu gehören beispielsweise natives Olivenöl, grüner Tee, Kurkuma, Nüsse, roter Traubensaft. Wenn Du Dich daran hältst, genießt Du den Schutz einer hochpotenten Präventionsernährung.
     
  8. Mondin

    Mondin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    3.590
    Ich mache das nicht kompliziert. :)

    Bin Vegetarier und esse einfach was ich will, keine Ergänzungsmittel dazu.
    Keine Pläne.

    Bin gesund und mein Blutbild zeigt keinerlei Mangel.

    LG Mondin
     
  9. Alice94

    Alice94 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    3.103
    Ja, zumal Nahrungsergänzungsmittel ohnehin keine vollwertige Ernährung ersetzen. Es existiert keine einzige Studie, die belegt, dass fehlende Nährstoffe aus der Nahrung langfristig mit Nahrungsergänzungspräparaten ausgeglichen werden können.^^ Außerdem sind viele essentielle Substanzen sehr instabil und eignen sich daher kaum als Nahrungsergänzungsmittel.^^

    Küsschen

    July
     
  10. Sepia

    Sepia Guest

    Werbung:
    naja, wobei Du nicht wissen kannst was in 10-20 Jahren an Reaktionen oder Mängel ans Licht kommen werden, Ernährungsfehler zeigen sich ja selten sofort.
     

Diese Seite empfehlen