1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Vaterthema

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von lukas, 27. Mai 2002.

  1. lukas

    lukas Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2002
    Beiträge:
    90
    Werbung:
    Kann jemand erklären, was, astrologisch gesehen, ein VATERTHEMA ist?

    Gibt es bestimmte Erstellungsregeln?

    Das interessante Argument wurde hier aufgeworfen - aber dann abgebrochen.

    Da die "Suche nach dem leiblichen Vater" bestimmt ein Astrologenargument der kommenden Jahre sein wird (viele Kinder werden geboren, bevor die Mutter heiratet...)
    sollten wir das Argument vertiefen.

    Der Südliche Mondknoten im XII Haus zeigt an, DAS WAHRSCHEINLICH der namensgebende Vater nicht der Erzeuger ist-
    aber mit dieser Auskunft ist niemand geholfen, der sich mit Fragen nach seiner Herkunft quält-

    Also-
    wollen wir unsere Erfahrungen - und Ansichten- hier zusammentragen?

    Grüße Lukas
     
  2. cora

    cora Guest

    Hallo Lukas,

    wie soll man deine Frage verstehn?
    Handelt es sich hierbei um uneheliche Geburten?
    Oder um Kinder,die in einer Ehe geboren werden und der Partner nicht weiß das er nicht der Vater Ist?

    Gruß Cora
     
  3. lukas

    lukas Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2002
    Beiträge:
    90
    Salve Cora

    Tja- Deine Fragen sind nur zu berechtigt-

    Also mein pots hier hat folgende Vorgeschichte:

    Ich arbeite mit der Methodik Ägyptische Astrologie, die, ja, unsere authentische Originalastrologie ist- und die noch alle Regeln enthält, die den Vereinfachungs-Modernisierungsbetrebungen der letzten 150 Jahre zum Opfer gefallen sind.

    Ägyptische Astrologie verwendet auch die Mondknoten zur Horoskopanalyse-

    Mondknotenanalysen werden derzeit auch von einigen Astrologieschulen angeboten: die handhaben die Mondknoten als wären sie Planeten-
    das kann natürlich nicht funktionieren-

    In einer Diskussion um den <Südlichen Mondknoten im 12.Haus>
    schrieb ich:
    "Der Südliche Mondknoten im 12.Haus lässt vermuten, dass die betreffende Person 2 Väter hat: einen leiblichen und einen fürs Standesamt".
    Die Fragestellerin antwortete nicht. Weder mit Bestätigung, noch mit Protest-

    Es schrieben aber einige moderne Mondknotenspezialisten- die mich beschimpften-

    Eine, einzige, Spezialisten fragte, ob die Mondknotenanalysen sich zur "Erstellung eines Vaterthemas" eignen.
    Ich fragte, ehrlich, "was ist ein Vaterthema"?
    Antwort erhielt ich nicht -

    Ich nehme aber an, dass, tatsächlich, <Vaterthemen> angeboten werden-
    denn, abgesehen von Teenagern, die irgendwann wohl alle meinen, Findelkinder zu sein- gibt es nicht wenige Menschen, die zeitlebens die Frage quält: "Wo komme ich her?"-

    Und nun zur Antwort....
    der Südliche Mondknoten im 12.Haus k a n n angeben, dass die
    Mutter, aus welchem Grund auch immer, verschweigt, wer der Vater des Kindes ist-
    >Vater>, im astrologischen Sinn, ist der Samengeber.

    Auch bei Adoptivkindern, die aus fremden Kulter gerissen wurden, finden wir den Südlichen Mondknoten im 12.Haus-
    Auch bei Menschen, in denen Erbkrankheiten durchbrechen, die generationenlang stilllagen.

    Grüß, Lukas
     
  4. cora

    cora Guest

    Hallo Lucas,

    Astrologie ist ein Hobby von mir.
    Nach deinem Eintrag habe ich mich mit Horoskopen von unehelichen Kindern befasst.
    Niemand hatte den Mondknoten im 12 Haus
    Bei der Mutter soll es so sein,dass der Mond des Nativen meist im Sonnen oder Ascendenten Haus der Mutter steht.
    In meinem Horoskop stimmt es.
    Wie sieht das bei dir aus?
    Forschst du noch oder bist du Astrologe?
    Gruß Cora
     
  5. lukas

    lukas Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2002
    Beiträge:
    90
    Salve Cora

    <<<<Astrologie ist ein Hobby von mir<<<<<
    Das muss ja ein sehr intensives Hobby sein- wenn Du so, mir nichts-dir nichts, Horoskope unehelicher Kinder zur Hand hast-

    <<<<Bei der Mutter soll es so sein,dass der Mond des Nativen meist im Sonnen oder Ascendenten Haus der Mutter steht. In meinem Horoskop stimmt es. Wie sieht das bei dir aus?>>>>
    Ganz, ganz schlimm: dem nach bin ich ein Findelkind....
    Meine Mutter ist WIDDER/Aszendent STIER-
    Mein MOND ist LöWE.....
    Aber- da ich von der Aszendentenberechnung, so wie sie derzeit vorgenommen wird, äberhaupt nichts halte (hier im Forum <Aszendent> habe ich schon mal etwas hineingeschrieben- aber niemand wollte gestört werden...) bin ich trotzdem guten Mutes: Meine Mutter war meine Mutter....

    Interessant ist aber die These.
    Wo kommt sie her?

    Zurück zum Südlichen Mondknoten im 12. Haus:

    Er verweist auf die M ö g l i c h k e i t, dass der Horoskopeigner
    jemand für seinen Erzeuger-Vater hält, der das nicht ist.
    Mit <ehelicher Geburt> oder <unehelicher> hat das doch überhaupt nichts zu tun.
    Hier geht es um die Mutter, die den Namen des Erzeuger-Vaters nicht preisgeben will:
    - um, nach einem Seitensprung, die Familie nicht platzen zu lassen
    - weil sie sich des Erzeuger-Vaters schämt
    - usw

    <<<<Forschst du noch oder bist du Astrologe?<<<<
    Ich bin Astrologin- ohne Studio - ich trage zusammen, und ermittle in Radiosendungen (100-% anonym), ob meine Thesen stimmen.

    Grüße, Lukas
     
  6. Anches

    Anches Guest

    Werbung:
    Hey,

    zum Vaterthema möchte ich die Sonne beitragen...

    Wenn die Sonne im Horoskop unaspektiert ist, weist das darauf hin, dass kein Vater anwesend war und es keinen Bezug zu ihm gab. Sei es durch seinen Tod, Scheidung oder er war aus irgendwelchen Gründen nie anwesend.

    Von Mondknoten im 12. Haus weiß ich u.a., dass man Krankheit als Entwicklungsmöglichkeit sieht (natürlich nicht bewusst!).

    Viele Grüße
    Anches
     
  7. lukas

    lukas Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2002
    Beiträge:
    90
    Salve Anches


    <<<zum Vaterthema möchte ich die Sonne beitragen<<<<<

    Ja, das ist ein sehr wichtiger Aspekt.
    Nach meiner Erfahrung heißt er auch "Die Mutter vermießt den Vater..."

    <<<Von Mondknoten im 12. Haus weiß ich u.a., dass man Krankheit als Entwicklungsmöglichkeit sieht (natürlich nicht bewusst!)>>>>

    Wie soll das verstanden werden?

    Grüße, Lukas
     
  8. Anches

    Anches Guest

    Hy Lukas,

    12. Haus steht bekanntlich u.a. für das Unbewußte und mit dem Mondknoten darin reagiert man auf die durch die Umwelt erfahrenen Belastungen mit seelisch bedingten Krankheiten.

    Viele Grüße
    Anches
     
  9. lukas

    lukas Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2002
    Beiträge:
    90
    Salve Anches

    <<<<12. Haus steht bekanntlich u.a. für das Unbewußte <<<<<

    Ah!

    Ich bin der gleichen Meinung, unter anderem-
    aber Astrologen (Foren, lists) kontestieren mich immer heftigst - wenn ich mal, wage, zu sagen: "Hallo, das 12.Haus ist, doch nicht, das <Todeshaus>......"

    In der Ägyptischen Astrologie, die meine Richtung ist, wird das 12.Haus symbolisch im <Vogel Phönix in der Asche> dargestellt:
    Der steht da noch, in der Asche, aber er plustert sich, um aufzusteigen-
    Damit werden folgende Begriffe beschrieben:
    * Existenz auf der Suche nach der Zukunft
    * Wünsche, Ideale, Widerstand gegen alles was beengt
    * hassen.
    Der letzte Punkt ist sehr kompliziert - denn hier geht es auch um die Ausstrahlung, die einer hat, um sich den Hass anderer zuzuziehen.........

    Die Hassgeschichte könnte schon seelisch bedingte Krankeiten auslösen-
    Ich muss mal meine Kartei durchgehen.

    Welcher Planet im 12. für <sich Hass auf den Hals ziehen>
    infrage kommt?

    In der Ägyptischen Astrologie, die unsere Originalastrologie ist, geht das nicht so ruckzuck mit dem antworten...

    Da kommt es darauf an, durch welche Tür der Planet vom Zodiack (Sternbild) in den Tierkreis eintritt- und dann muss auch der
    Jahreswind beachtet werden.....

    Ich habe aber, nach vielen Versuchen, eine klare- und kurze- Zusammenfassangsart gefunden, um anzugeben, welcher Planet WANN - WO - WAS- angibt
    Nur kann ich sie z.Zt. nicht veröffentlichen - weil unsere Branche hartnäckigst (aber wie besessen!!!) Zodiak und Tierkreis für den gleichen Kullerkreis halten will.....
    Eine in der Branche hoch geschätzte Kollegin, mit Astro-Schule und einer Reihe von Lehrbüchern im Angebot, schrieb mir: "Lukas, Du nervst. Zodiak und Tierkreis sind das Gleiche - aber das ist kein Thema mehr. Heute benutzt doch wohl jeder PC-Programme".

    Amen.

    Grüße, Lukas
     
  10. Anches

    Anches Guest

    Werbung:
    Hey,

    dass die Astrologie eine umfassende Entwicklung in Ägypten erlangte, ist mir bekannt. Aber woher nimmst du die ursprünglichen Kenntnisse? Gibt es dazu spezielle Literatur? Ich habe schon viele verschiedene Kurse, Seminare und Workshops besucht, aber nichts zu der ursprünglichen Lehre gehört. Würde mich echt interessieren.

    Viele Grüße
    anches
     

Diese Seite empfehlen