1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Vater stirbt

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Lauren, 16. September 2007.

  1. Lauren

    Lauren Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Bayern/Mittelfranken
    Werbung:
    Ich hab heut was übles geträumt. Vielleicht kann mir jemand dabei deuten helfen. Ich hab heute geträumt, dass mein Vater stirbt, und zwar am Geburtstag meiner Schwester der in 3 Tagen ist. Jetzt habe ich doch ein ungutes Gefühl. Ich muß dazu sagen, ich habe im Moment keinen Kontakt zu meinem Vater, wir haben uns nach einem Streit nicht mehr gesehen. Was kann der Traum bedeuten?
     
  2. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Auf Anhieb ist das ein gutes Zeichen: Der Fall ist für Dich erledigt.
    Aber vielleicht hast Du ja noch irgendwo anderes mit ihm offen, als was diesen Streit betrifft.

    Über den Tod wurde schon viel gedeutet, kommt immer etwa dasselbe:
    sterben daraus:
    des Vaters:
    Aber das geschieht ja am Geburtstag der Schwester, das will klären, was denn da genau erledigt worden ist:
    Kann es sein, dass es Dein Wunsch ist, dass Dein Vater stirbt und Du Dir das nicht zugibst?
    Habt Ihr üblicherweise Krach am Ende eines Zusammentreffens?

    Also bedeutet der Traum, dass Du Deine andere, weniger entwickelte Seite feiern (pflegen, gebären) solltest und mit der Seite, die Du den autoritären Wünschen Deines Alltagsbewusstseins entsprechend pflegst einmal aufräumen und sie aus den Aktualitäten raus nehmen: Das sind Deine Prinzipien, welche nicht mehr leben und nicht mehr in Arbeit sind:
    An Deinem inneren Vater lebt nichts mehr, lass ihn sterben und gib Deiner inneren Schwester Autorität und mehr Gehör.
     
  3. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Lauren!

    Das könnte heißen, dass ihr euch wieder verträgt. Das ihr wieder zueinander kommt. Der Tod im Traum kündigt in den allermeisten Fällen eine Veränderung an. Das Alte stirbt um das Neue zu gebären.

    Da es an einem Geburtstag passiert und ein Geburtstag ja auch mit Neuem zu tun hat und ein Freudenfest ist, gehe ich mal davon aus, dass das jetzige Verhältnis zu deinem Vater sich demnächst zum positiven verändern wird. :)

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
  4. Lauren

    Lauren Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Bayern/Mittelfranken
    Dank dir für deine Deutungen. Also es ist ganz bestimmt nicht so, dass ich mir wünsche, dass mein Vater stirbt. Wir hatten vor ein paar Wochen einen Streit, wo er mich sehr ungerecht behandelt hat. Entschuldigungen sind von ihm nicht gekommen, deshalb haben wir keinen Kontakt mehr. Falls er auf mich zukommt, kein Problem für mich. Dann vergessen wir das Ganze. Aber er wird das nicht tun, er sieht seine Fehler nie ein.
     
  5. Lauren

    Lauren Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Bayern/Mittelfranken
    Danke für deine Deutung. Dann hoff ich mal, dass das passieren wird...
     
  6. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    EBEN! also betrachte Deinen alten Herrn als gestorben, denn er ändert sich garantiert nicht mehr, Fehler hin oder her.
    Wenn Du weiter drauf rumkaust, hast Du keine Zähne mehr vor die Sache erledigt ist, also nimm das als Fact: So ist es und damit Ende der Stange, lege es ab und kümmere Dich um etwas, das Dir auch was bringen kann.

    Wenn Du Deinem Vater wieder begegnest, sprich nicht mehr an, worüber Ihr gestritten habt, lass das Thema großräumig links im Universum der Themen verschwinden und rede mit ihm über etwas das ihn betrifft und mit dem Du einig gehen kannst.
    Dem Frieden zuliebe und damit ihr ein gutes Verhältnis wiedergewinnt.

    Ändern kann weder er Dich noch Du ihn, dieser Kampf bliebe eine ewige Schlacht mit nichts als Verlusten. Allenfalls ein gewisses Kampftraining kann man gewinnen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen