1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Vater nie kennengelernt - Karma?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von sternenblume, 10. April 2008.

  1. sternenblume

    sternenblume Guest

    Werbung:
    hallo,

    ich kann mich noch gut erinnern, wie meine oma immer gegen ihren vater gewettert hat. meine oma ist in pommern groß geworden und war die älteste von insgesamt 11 kindern. sie hatte ständig pflichten zu erfüllen und an kindheit war bei ihr nicht wirklich zu denken.
    sie kam mit ca. 19 jahren nach berlin und lernte hier meinen großvater kennen.
    geheiratet wurde, weil ein kind unterwegs war, was sie allerdings durch eine frühgeburt verlor. als später mein onkel -ihr zweites kind- da war, besuchte sie ihre eltern. sie war völlig entsetzt, daß ihre mutter zwischenzeitlich auch noch ein kind bekommen hatte. der haß und die verachtung in ihrer stimme, wenn sie mir davon erzählte, war immer etwas, daß ich nie ganz begreifen konnte.
    fünf jahre nach meinem onkel kam meine mutter zur welt. rückblickend war aus den erzählungen meiner oma nie herauszuhören, ob sie meinen opa geliebt hat. auf meine nachfragehin, zuckte sie nur mit den schultern und sagte, das war eben so.

    im alter von 19 jahren lernte meine mutter meinen vater kennen. sie wurde mit mir schwanger und mein vater mußte zurück nach hause (er war hier in berlin bei der britischen armee stationiert). ich weiß bis heute leider nicht viel über ihn... als ich noch ziehmlich klein war ca. 1 jahr ließ mich meine mutter bei meinen gr0ßeltern und verschwand einfach. einige zeit wußte keiner, wo sie war, warum sie weg war. nach einigem hin und her mit dem jugendamt erhielt meine oma das sorgerecht.
    meine mutter tauchte nach gut 1 1/2 jahren wieder auf.

    als ich sie lange zeit später fragte, warum sie denn weggegangen sei, antwortete sie mir, daß mein großvater ihr wohl nachgestiegen sei und sie mit niemandem darüber hätte reden können, lediglich mein onkel hätte etwas gewußt. auch bei ihr kam der haß ihrem vater gegenüber zum ausdruck. sie sagte immer: der alte war der satan.

    ...und nun stelle ich mir die frage, ob das karmisch ist. und warum habe ich meinen vater nicht kennengelernt (ist auch eine eigene geschichte)? damit mir etwas erspart bleibt? oder was würde geschehen, wenn ich meinen vater doch noch suchen und kennenlernen würde aus karmischer sicht?

    ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen...

    lg anne
     
  2. beobachter

    beobachter Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2008
    Beiträge:
    49
    Hallo Anne,
    ich glaube nicht, dass etwas schlechtes geschehen würde, wenn du deinen Vater suchen würdest. Denn deine Mutter hat doch den Zyklus bereits unterbrochen, indem sie ein Kind bekommen hat ohne zu heiraten. Das heisst doch, dass sie keinen ungeliebten Menschen heiraten wollte. Oder sie wollte einen geliebten Menschen nicht heiraten, damit daraus nicht Hass wird. Der Hass deiner Oma und deiner Mutter haben sich doch im Laufe der Jahre gebildet (durch die Lebensumstände) und waren nicht von Anfang an da. Du kannst doch als Aussenstehende deinen Vater kennenlernen und selbst entscheiden wieviel Nähe du zulässt oder nicht. Probier es einfach. Ich wünsch dir dabei viel Glück.
    LG
    beobachter
     
  3. Kukulcan

    Kukulcan Guest

    Möglicherweise gibt es karmische Verbindungen zu den Menschen in Deiner Familie, zu mehreren, einzelnen - möglicherweise aber auch nicht.

    Die familiären Verhältnisse, die Du schilderst, sind auch geprägt durch die Qualität der Zeit und der Entwicklung, sowohl global als auch regional gesellschaftlich. Eine Seele, die sich während des Zweiten Weltkrieges in Deutschland inkarniert hat, sucht sich nicht unbedingt gezielt bestimmte familiäre Verknüpfungen aus, sondern eine Zeitqualität - die dann familiäre Verknüpfungen mit sich bringt. Das selbe gilt für Seelen, die sich nach der "Welle der Befreiung" von althergebrachten Vorstellungen (in Europa und der westlichen Welt - die "68er") inkarniert haben. Weniger die dysfunktionalen Eltern-Beziehungen (besonders zu den Vätern) waren/sind da im allgemeinen das Ziel, sondern die Zeitqualität an sich, die Entwicklungswelle des Kosmos, des Planeten im größeren Sinne und Zusammenhang, und der Region und der Gesellschaft im spezifischeren. Das bringt dann gewissermaßen als "Nebenwirkung" die weithin verbreiteten dysfunktionalen Familienkonstellationen.

    Damit sollen diese in keiner Weise abgewertet oder herabgewürdigt werden! Es bedeutet für dieses Leben eine nicht geringe Belastung, teilweise ganz extrem.

    Es braucht aber nicht auf Teufel komm raus Karma gesucht werden, wo gar keines ist - allein, die Bewußtwerdung und Aufarbeitung der seelischen Verwundungen, um möglichst gar nicht erst Karma zu schaffen, wird alle Kraft und Energie brauchen!
     
  4. sternenblume

    sternenblume Guest

    vielen dank für eure antworten.

    nein, ich denke auch nicht, daß es "schlecht" wäre meinen vater kennenzulernen. nur habe ich so meine bedenken, die dahingehen, ob er nach 47 jahren noch daran interessiert ist, seine tochter kennenzulernen. und - lebt er noch? (meine mutter hatte ihn, als ich noch klein war, durchs drk suchen lassen, ohne erfolg)

    ich habe auch schon versucht, dieses für mich schwierige familien geflecht psychologisch zu beleuchten. so ganz befriedigend waren die ergebnisse auch nicht in meinen augen.

    vielleicht bin ich auch nur auf der suche ..... wonach? solange mein onkel lebte, war das für mich nie so eine riesensache. er war für mich so etwas wie ein ziehvater und auch bindeglied zw. den familien meiner großeltern und mir.
    von ihm weiß ich auch, daß es in der familie meines großvaters, an den ich nur gute erinnerungen habe, einige selbstmorde gab.

    ich bin nun draufgekommen, daß dies karmische ursachen haben könnte...
    aber wenn nicht, werde ich weitersuchen...

    liebe grüße anne
     
  5. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hallo Anne,

    hast du schon mal an eine Familienaufstellung gedacht? Das kann viel ans Licht bringen und vor allem lösen. Ich hab das auch schon gemacht und mir hats viel gebracht. :party02:

    lg Annie
     
  6. sternenblume

    sternenblume Guest

    Werbung:
    hallo annie,

    vielen dank für deinen hinweis. ich antworte erst heute, weil ich mich in das thema etwas "eingelesen" habe. hm, ...ich bin mir nur (noch) nicht sicher, ob das was für mich wäre. vielleicht geh ich erst mal reinschnuppern.

    liebe grüße anne
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen