1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Urvertrauen...

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von LaEsperanza, 28. November 2010.

  1. LaEsperanza

    LaEsperanza Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Auf meinem langen Weg zu mir selbst, hab ich gerade das Gefühl, obwohl ich schon so weit gegangen bin, so viel gelernt habe und erfahren durfte, mich schon so sehr "verbessert" habe, dass ich einfach noch immer am Anfang stehe und eigentlich nichts geschafft habe.

    Dass das nicht so ist, das weiß ich sehr genau! Ich habe viel geschafft und kann behaupten, dass ich mich inzwischen wohl fühle mir mir selbst. So lange ich mich nicht mit dem Thema Liebe zu und von einem anderen Menschen (Mann) befassen muss.

    Mir fehlt das Urvertrauen... und ich schätze, dass ist der Grund, warum ich noch nicht wirklich glücklich bin bzw. noch nicht so lebe wie ich leben will! Viele Wünsche haben sich schon erfüllt in meinem Leben. Und es scheint mir oft wie ein Wunder und macht mich sehr glücklich. DAS habe ich mir selbst geschaffen... Ich habe mir aus dem Nichts etwas aufgebaut und habe ein starkes Selbstbewusstsein bezüglich meiner Fähigkeiten und Eigenschaften und Talente bekommen. Aber was ich noch nicht wirklich verinnerlicht habe ist, dass ich NICHT alleine durchs Leben gehen MUSS! Vor Kurzem wurde mir klar, dass ich mich fünf Jahre lange in einer Beziehung versteckt habe, um mich mit dem Thema Liebe/ Beziehung nicht wirklich befassen zu müssen. Ok, ich habe mich in den fünf Jahren weiterentwickelt zum Positiven... auf jeden Fall... aber nicht im Thema LIEBE!!! Vor der laufe ich weg!

    Wenn ich mich verliebe, dann bin ich gleich in Panik, dass es gar nicht erst zustande kommt - aktuell bin ich in einer solchen Situation und nur weil er sich nicht ständig um mich kümmert und schreibt und anruft, sondern es ihm reicht mir zu sagen, dass er mich nächste Woche wiedersehen will - oder wenn etwas zustanden kommt, dass es schnell wieder endet.

    Aus diesem Grunde habe ich mich in der Vergangenheit zweimal auf Männer eingelassen, die ich nicht wirklich geliebt habe.... Aber das will ich nicht mehr!!! Ich weiß, es liegt in mir, in meinem fehlenden Urvertrauen begründet, dass ich mich nicht auf eine tiefe Liebe einlassen kann. Es geht ja doch wieder zu Ende!!! Und dann tut es weh! Und so wird es auch sein, wenn ich nicht endlich Urvertrauen lernen... Aber ich weiß nicht wieß???? Wie lernen ich Urvertrauen??? Ich weiß ja gar nicht, was das ist!!! Ich habe sowas nie gelernt! Warum nicht! Ok... das ist vorbei, es ist passiert,... jetzt muss ich selbst ran!!! Aber wie????

    Ich habe gelernt mich anzunehmen, fühle mich wohl mit mir selbst und kann mir im Spiegel in die Augen sehen und sagen: Ich liebe dich! Ich nehme mich sogar im Geiste in den Arm und mache mir Mut. Ich bin auf jeden Fall voller Sympathie, Herzlichkeit und jetzt auch Rücksicht für mich!!! Liebe... wo fängt die Selbstliebe an???

    Ich will so gerne vertrauen können. Nicht nur in meine Fähigkeiten, sondern auch in mein Liebesglück, denn das fehlt mir noch als Sahnehäubchen auf das was ich geschafft habe. Nicht, damit ER mich glücklich macht, sondern damit ich lieben kann! Denn Liebe ist doch eigentlich das Einzige, was wirklich wichtig ist in diese Welt, oder???

    Ich kann nicht loslassen und mich dem "Universum" überlassen in dem Vertrauen, dass es alles gut werden lässt für mich! Dieses Urvertrauen habe ich einfach nicht!!! Es ist alles so kompliziert!!!!
     
  2. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Naja, ich habe auch kein so großes Vertrauen ins "Universum".

    Aber ernsthaft denke ich nicht, dass man sich Vertrauen einreden kann.
    Weiß auch nicht wie man dahin kommt.

    LG PsiSnake
     
  3. Das denke ich auch, daß das nicht über's Einreden funktioniert.

    Vertrauen entwickelt sich eher mit der Zeit, das geht über's Fühlen, würde ich sagen.
     
  4. Sepia

    Sepia Guest

    Deine Beschreibung erinnert mich an viele Menschen die ich kenne und im Beruf erfolgreich sind , aber im Privatleben ein Desaster hinterlassen....

    Wenn Dir das Urvertrauen fehlt, dann ist das was Du aufgebaut hast nur vorübergehend, was ja in angelernten Dingen der Welt sowiso der Fall ist, was der Mensch halten kann und mitnimmt ist nichts was der Welt gehört...

    Deine Zwischenmenschlichen Beziehungen spiegeln Deine Beziehung zu Dir selbst....von daher würde ich vermuten, dass Du Dich mit Dir selber wohl fühlst, weil das Flüchten gelungen ist....:)

    Deine Selbstliebe spiegelt sich ebenso im Aussen und wenn Du Liebe in Dir für Dich hast, hast Du sie auch im Aussen, da Du sie wiederspiegelst,es kommt aus Dir heraus....aber wie ist es denn mit der Nächstenliebe allgemein, ist da dasselbe Problem der Angst oder geht es nur um Liebesbeziehungen.?

    Niemand muss unbedingt eine Liebesbeziehung leben, aber wenn Angst davor da ist, dann kann ich mir vorstellen, dass da nur die Innere Angst gespiegelt wird, es fängt alles in Dior bei Doir an, andere sind nur in der Lage es auszulösen.....:)
     
  5. Sepia

    Sepia Guest

    wenn Du Lust kannst Du mal schauen welcher Typ Du bist und welche Verhaltensmuster Du an Dir noch nicht kennst:
    http://www.eclecticenergies.com/deutsch/enneagramm/test.php

    Niemand kann sich dem Universum anvertrauen, wer soll das sein
    "das Universum"...wäre unlogisch sich an so etwas anzuvertrauen wovon man/frau keine wirkliche Vorstellung hat....:)
     
  6. Azura

    Azura Guest

    Werbung:
    Auch für den Fall, dass man kein Vertrauen in sich selber hat?
    Was willst du da erfühlen?
     
  7. Ich meine das eigene Bauchgefühl, darauf vertrauen, daß das eigene Gefühl einem zeigt, was gut für einen ist und was nicht. Ich denke, daß es so auch zum Vertrauen kommt, dadurch lerne ich auch zu vertrauen. Und eben auch, wenn ich mir darüber bewußt bin oder werde, daß alles seine Richtigkeit hat und alles zu seiner Zeit kommt.
     
  8. Azura

    Azura Guest

    Das meinte ich ja auch. Wenn du dir selbst (deinem (Bauch-)Gefühl) nicht vertrauen kannst, kannst du auch sonst niemandem wirklich trauen. Da schaltet sich dann nämlich immer der Verstand ein und meint, dies und jenes ginge nicht.
    Wenn man sich dann die nötige Ruhe gestattet, dann "hört" man auch wieder, was das Gefühl sagt.

    Gruß
    Diana
     
  9. Ja, stimmt, da ist dann sozusagen etwas kaputt in einem, sonst wäre das ja jetzt auch nicht so, was das Vertrauen angeht. Stimmt schon.

    Wenn ich den "Blick" wieder auf mein eigenes Gefühl richte, etwas mehr weg vom Kopf gehe, kann ich das so vielleicht auch (wieder) lernen, oder überhaupt lernen, darauf zu vertrauen - mir selbst, meinen Gefühlen zu vertrauen und somit dann auch meiner Umwelt, dem Universum.
     
  10. Azura

    Azura Guest

    Werbung:
    Zunächsteinmal: nichts ist kaputt :umarmen:

    Dieses Wiedererlernen kann ich nur empfehlen :) Ich denke dass das vielen abhanden kommt in dieser Welt.
    Aber man kann es (wieder) lernen und v.a. sollte man sich nicht so oft von seinem Kopf und den Zweifeln dazwischenfunken lassen.

    Gruß
    Diana
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Marvin85
    Antworten:
    35
    Aufrufe:
    1.963

Diese Seite empfehlen