1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ursachen von Krankheiten

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von FIST, 24. September 2005.

  1. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Hugh ihr lieben und hoffentlich gesunden

    Wenn ich die Heilkunde betrachte, fallen mir 2 Dinge vermehrt auf

    1. die Schulmedizin kennt nur körperliche Ursachen von krankheiten und will den geist nicht mit einbeziehen
    und 2. Die alternativmedizin will bei jeder Krankheit eine Geistige Ursache finden.

    Meines erachtens sind das 2 Schienen die beide alleine keine Züge transportieren können, geschweige denn Geundheit über längere Zeit verbreiten.

    das Problem beim ersten ist es, dass es druchaus Psychosomatische Krankheiten gibt, und dass viele Krankheiten, vorallem Chronische durchaus über den Geist und vom Geist her geheilt werden können. und ebenso wird auch der NAtürliche Heilungsprozess des Menschen nicht unterstützt, wenn man den Menschen als geteilt in Geist und Körper trennt, oder noch schlimmer und heute meist der Fall, Kranheiten Behandelt und nicht Menschen.
    Diese Heilungsversuche müssen zwingendermassen Materealistisch bleiben und führen höchstens zu einem "funktionieren" des Menschen, nicht aber zu einer Heilung im eigentlichen Sinne des Wortes

    das Problem beim Zweiten ist es, dass auch Krankheiten, die durchas Körperliche und Materielle Ursachen haben auf den Geist abgeschoben werden und, noch schlimmer, oft ein Moralisches Problem mit der Kranheit verbunden wird. DIese Art der Ursachenfindung grenz meist an tiefstes Mittelalter und heilt den Patienten nicht, sondern belädt ihn zum Körperlichen Schaden noch mit Gewissensbissen, was die Krankheit nur noch verschlimmert, da nichts heilender ist als Gesunden Schlaf, ein Gutes Gewissen und innere Ruhe...

    Wie will man dieses Dilemma lösen?

    mfg by FIST
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    ein PS:

    mir ist grad in den Sinn gkommen, dass ich zu diesem Thema schon in einen anderen Forum ein Treat geschrieben habe, ich denke, ich kann in ihn hier ohne weiteres Posten.
    ---------

    Phillipus Aureolus Theorprastus Bombast von Hohenheim genannt Paracelsus

    Hugh

    ich möchte euch die Paracelsische Medizin ein wenig näher bringen..

    Der Grundlegende gedanke von Paracelsus war, das jede Krankheit fünf Mögliche Ursachen haben kann, einmal einen Astralen (Sterne), einmal einen Physischen (z.b. Vergiftung), einmal einen Magischen (z.b. Verhexung, einen "philosophischen" also durch falsches Denken und einen Spirituellen, also als Gottes Eingreifen...

    das heisst nun, dass man nicht einfach ein einziges Mittel gegen z.b. Grippe verwenden kann, da man zuerst erforschen muss, von wo die Grippe herstammt und dann enstprechend den Ursachen die Mittel sucht...

    Die mittel Gegen die Astralen Krankheiten sind relativ schwierig, da der Mensch meistens der Kraft der Sterne ausgeliefert ist... wenn nun ein Mensch auf den einen oder anderen Stern schlecht reagiert, muss man ihn durch die Signaturen schützen... die funktioniert äusserlich durch Talsimane mit entsprechenen Signaturen, innerlich durch die Stärkung des Geistes mit Spagyrischen (oder Homöopatischen) Mitteln, welche die Signatur des bestimmten Sternes haben, am besten aus den Planetenmetallen ausgezogen.

    Bei einer Physichen Krankheitsursache kommt das zum einsatz, was man heute unter Medizin versteht, also das verabreichen von "gegengiften" und stärkende Mittel und Behandlungen (Entschlackung, Entgiftung, Bäder usw.)

    Beim Magischen Krankheitsursachen kommt der Gegenzauber zum einsatz, das Schützen der Person mit Magischen Akten, Amuleten usw.... dazu verwendete Paracelsus oft "Voodoopupen" der Kranken, damit der Zauber die Puppe befällt und nicht den Patienten... ausserdem setze er auch hier Spagyrische Medikamente ein um den Willen und die Abwehrkraft des Opfers zu stärken (hauptsächlich Merkurianische und Marsische Mittel)

    Bei den "Philosophischen" Erkrankungen (heute würde man sagen Psychosomatisch) wendete Paracelsus ebenfalls Spagyrische Preparate an um den "geist auf die Rechte bahn zu bringen"

    bei den Krankheiten mit Göttlicher Ursache erkannte sich Paracelsus ohnmächtig - er konnte nicht in den Willen Gotte eingreiffen und forderte die Patienten auf, mit sich und Gott ins reine zu kommen.

    Nun ist natürlich eine genaue Ursachenerkenntnis nicht immer möglich, und so macht es sinn, auf mehreren Ebenen zu behandeln, hauptsächlich auf der Physischen und der Astralen Ebene.
    Das Vorgehen von Paracelsus war hier, dass er Physisch ein gegengift eingab um die Symtome der Krankheit zu schwächen und Astral (spagyrisch) ein mittel, dass, würde es in einer Chemisch Wirksamen Dosis verabreicht werden, ähnliche Symtome hervorrufen würde wie die Krankheit.
    Der Grundgedanke von Paracelus hierbei war, dass man Feuer am besten mit Feuer bekämpft und
    "nie eine Krankheit mit einem Gegenmittel geheilt wurde"
    was auch heute noch in der Spagyrik und der Homöopatie gilt - wird eine Substanz alchemistisch bearbeitet oder Homöopatisch "verrüttelt", ändert sich die eigenschaft dieser Substanz, sie stirbt und wird wiedergebohrne und übrig bleibt die "Lehre" der Substanz, ihr "Astral".

    Teoprast Bombast von Hohenheim erarbeitete sich nun ein ausgegklügeltes Korrespondenzensystem (Signaturenlehre), wobei er sich sehr stark auf die Magie, die Alchemie und die Kabbala stütze... so hat jedes Körperteil einen bestimmten Planetengeist als Herscher, ein bestimmtes Temprament (elemente) - ebenso der Mensch als ganzes (Astrologie) und ebenfalls die Krankheit...

    Will man also nun ein Mittel gegen die Kranheit finden, muss man ihren Ursprungsort ausmachen und ein Mittel (Pflanze) finden, die äusserlich diesem Körperteil gleicht (oder in ihrem verhalten), sollte aber in der Elementenzuortnung und ihrem Temprament der Krankheit entsprechen...

    Nehmen wir an, ich hätte eine Lungenentzündung, die Feucht und Heiss ist, dann muss ich eine Pflanze oder ein teil einer Pflanze suchen, die der Lunge entspricht, aber auch feucht und heisst ist (was wohl heissen würde Scharf im Geschmack) - noch besser wird die Pflanze wirken, wenn sie dem Planeten entspricht, dem auch die Krankheit entspricht.

    Ob man nun diese Pflanze als tee, Aufguss, Bad oder als Spagyrikum verabreicht liegt wiederum in der Signatur... nämich das obere beispiel mit der Heissen, feuchten Pflanze, so würde ich diese als Spagyrikum anwenden, und vieleicht dazu unterstützend eine "Lungenblume" die kalt udn trocken ist als Tee verwenden, das ganze vieleicht mit einem ausgleichenden Bad unterstützen (als Magisch eingeweihter war für Paracelsus das gleichgewicht das gesunde).

    Um das geeignte Heilmittel aber zu finden muss man, nach Paracelsus auf die "Stimme der Pflanzen, tiere und Mineralien" hören, denn viele verstecken ihre Wahre Heilkraft (signatur) in sich - man muss sich also mit einer Pflanze verständigen können.... um dies zu erreichen nutzte Paracelsus sein allerweltsheilmittel Laudanum, welches aus Opium, Safran und Zimt bestand...

    Wir finden in Paracelus eine wunderbare Vermischung von gegensätzen - zum einen war er hochgelehrt, kannte die ganze Magische Literatur seiner Zeit, auf der anderen seite erlernte er sein Heilwissen bei Zigeunern, bauern und "alten Feteln", und durch Rauschekstasen, in welchen er auch seine Bücher schrieb, bzw diktierte... er war oft launig und voller Hass und Zorn auf seine "Feinde", aber wenn es um eine Pflanze geht oder einen patienten war er absolut liebevoll und Zärtlich.

    Jedenfalls ein ziemlich Bombastischer Mensch

    mfg by FIST

    _________________
     
  3. JeaDiama

    JeaDiama Guest

    Hallo Fist :kiss3: !

    Es gibt 2 sehr große Heilmittel, die auf allen Ebenen wirken:

    1. Liebe [​IMG]
    2. Freude, Humor [​IMG]

    MfG ;)
    Jea
     
  4. ...in der Tiefe des Lebens selbst,
    liegen die Heilmittel aller Krankheiten.

    LGMFrankie
    ...gedenke der Quelle, wenn du trinkst...
     
  5. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Huhu Fist,

    ja, das ist leider die traurige Realität der Grenzen der Schulmedizin.
    Die wahre Ursache der Krankheit werden meist nicht gefunden, und somit nicht behoben. Es wird eben nur immer der einfachste Weg gewählt.....sprich die Symptome gelindert.

    Ist ein Organ krank, heißt das meist, dass noch weitere Organe betroffen sind, das kann unzählige Gründe haben......letztendlich wird allerdings dann nur das Organ selbst behandelt, im besten Fall wird sofort operiert............woher das Ganze kommt und weshalb.......das fragt sich kaum ein Arzt...gibt eben ein Medikament am besten noch Antibiotika (was soviel wie Anti Leben bedeutet) tja und dann wundert man sich das man nach 4 Monaten wieder Beschwerden hat.

    Wie viele Krankheiten kommen beispielsweise alleine durch eine Übersäuerung des Körpers..da sind die vielen Medikamente auch garnicht so unschuldig..das wird meist nicht berücksichtigt.
    Es wird immer nur behandelt was erstmal offensichtlich ist...... :rolleyes: bei den ganzen Reformen nehmen sich die Ärzte ohnehin kaum noch Zeit, für was auch .........

    Da steckt meiner Meinung nach viel mehr Sinn hinter der TCM.

    Seele, Geist und Körper sind eine Einheit und man kann nur wirklich Heilen wenn man alles berücksichtigt und als eine Einheit betrachtet.

    Liebe Grüße
    Hamied :kiss4:
     
  6. Esofrau

    Esofrau Guest

    Werbung:
    Ich bin der Meinung, dass die SEELE diejenige ist, die die Krankheiten "verursacht". Es ist die Sprache der Seele, die sich über den Körper mitzuteilen versucht. Ich bin auch der Meinung, dass ALLE Krankheiten seelische Ursachen haben. Weshalb sonst lässt es sich erklären, dass manche Menschen krank werden und andere nicht bei den gleichen Lebensbedingungen bzw. manche sogar gesünder sind trotz sog. Risikofaktoren usw.
    HEILEN kann man nur sich selbst! ALLES, was uns betrifft, findet in unserem INNEREN statt, also auch die Gewissensbisse. Woher weißt du, dass die Menschen Gewissensbisse bekommen? Die bekommen sie doch nur, wenn sie sich selbst gegenüber schuldig fühlen, etwas falsch gemacht zu haben. Aber es geht bei der Ursachensfindung nicht um Schuld - es geht um Bewusstwerdung - Selbst-Bewusstwerdung - sich selbst bewusst wahrnehmen und horchen ...
    Natürlich hat ein Therapeut Einfluss darauf, wie sich sein Patient fühlt - das spricht für oder gegen den Therapeuten. Ich denke daher, dass es wichtig ist, einen Menschen von den hochkommenden Gewissensbissen in die rechte Richtung zu lenken - Schuld ist ein unnützes Gefühl und schadet und belastet nur :)
     
  7. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Hugh liebe Esofrau

    zu dieser Thematik empfehle ich dir das Buch Hiob, indem genau ausgedrückt wird, warum ich nicht deiner Meinung bin

    Kurz zusammengefasst geht es im Buche Hiob darum, dass Gott dem Satan erlaubt dem Hiob alles zu nehmen, also reichtum, Familie, Tiere und auch seine Gesundheit... Hiob aber war ein Gottesfürchtiger Mann, also ohne Seelische Verursachung - und auch Gott selber sagt, dass Hiob ein gerechter und Gottesfürchtiger Mann ist und lässt sich auf das Spiel ein.
    Hiob also ist Unschuldig von Gott geschlagen worden und klagt über sein leid ohne gaott zu lästern. er bekommt besucht von seinen Freunden, die ihm alle einreden wollen, dass er schuldig ist und nur deshalb krank, Hiob aber, der weiss, der er keine Schuld an seiner Krankheit trägt verneint dass, gibt Gott die Schuld für seine Krankheit, aber bleibt trotzdem im Rechten glauben, weil er nicht weiss, warum gott ihn geschlagen hat und Gott auch nicht verflucht.

    z.b. wenn jemand mit einer behinderung gebohren wird - hat das eine Seelische Ursache?

    oder wenn ich eine Grippe bekomme (was fast all winter passiert), habe ich dann ein "geistiges" Problem? wohl kaum.

    Es ist mehr als Naiv zu glauben, dass jede Krankheit eine Geistige Ursache hat, dass ist genau so Naiv (wie im ersten treat schon gesagt) wie zu glauben, dass jede Krankheit eine körperliche Ursache hat - ja vieleicht kann die Selbe Krankheit bei dem einten durch eine Geistige und bei der andern durch eine Körperliche Ursache ausbrechen...

    oder wie JeaDiame sagt

    mit Humor und Liebe heilt - beim Buche Hiob trösten ihn seine Freunde nicht, weil sie ihm vorwürfe machen und sein Leid dadurch verstärken - hätten sie ihn aber zum Lachen gebracht und währen mit ihm in die Asche gesessen und hätten gesagt "Hiob, wir bedauern dich, der du ohne Ursache geschlagen wurdest, wir wollen mit dir Trauern und die Klagelieder Singen" hätte das dem Hiob wiklich geholfen - so aber weil sie davon ausgingen, dass Hiobs Krankheit eine Sünde als Ursache hatte machten sie ihn noch kränker als er wahr

    mfg by FIST
     
  8. tamy

    tamy Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    163
    Ort:
    NRW Voreifel
    Hallo Fist,

    Danke für Das interessante Thema.

    Paracelsus, Hiob, Platon...schon klasse, aber in die heutige Zeit übersetzt
    sollte man fragen - wer ist Satan? = Unsere eigene Egovorstellung und
    Egoentscheidung für oder gegen die "LIEBE". Muß man Gott fürchten, der
    die reine Liebe ist?...Du sollst nicht sündigen!..Was ist Sünde?.......Am
    Leben vorbeigehen - Lebenserfahrungen nicht sammeln?

    Streß Streß Streß - Falsche Ernährung = Überernährung = Sünde-Satan-
    Krankheit ? Also Gott und Teufel ist in jedem von uns tief drinnen ver-
    ankert. Also man entscheidet sich aus seinem Innersten. Ich finde,
    Schicksalsverteilungsstellen gibt es nicht.

    Und wenn irgendein Urahne mit einer z.B. (schon Kraß) Geschlechtskrankheit
    ein oder mehrere Kinder gezeugt hat, kann man sich vielleicht vorstellen,
    warum Kinder mit Handicaps geboren werden.

    Das von mir und liebe Grüße Tamy
     
  9. hilde

    hilde Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2005
    Beiträge:
    11
    Hallo FIST,
    in der Tat ein interessante Thema.
    Meiner Meinung nach handelt es sich hier nicht um eine "Oder-Thematik", sondern es geht um "Und".

    Wenn Du fast jeden Winter eine Grippe bekommst, ist natürlich meist mit einem Virus verbunden. Die Frage ist, warum dieser überhaupt Dein Immunsystem überwinden konnte. Es ist doch so, dass wir alle im Winter eher "schlecht drauf" sind, auch wegen des Lichtmangels. Der Geist befindet sich nicht in Bestform und das hat Auswirkungen auf das Immunsystem.

    Nun kann ich Dein Unwohlsein bezüglich der Polarität im Gesundheitsbereich gut nachvollziehen. Allerdings, das sehe ich etwas anders, nehme ich eine Annäherung der Richtungen wahr. Nur schwach, quasi im Keim, aber doch erkennbar.
    Es gibt ein Buch von P.D. Dr. med. Jakob Bösch, welches ganz andere Perspektiven aufzeigt. Tite: Spirituelles Heilen und Schulmedizin, eine Wissenschaft am Neuanfang.
    Ich habe es mit Begeisterung gelesen, macht auch Spaß.
    Bezüglich der nicht materiellen Ursachen von Krankheiten noch eine sehr informative Seite: www.spirituelles-heilen.de

    Einen schönen Abend wünscht Hilde
     
  10. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Hugh Hilde

    ja, ein UND, darauf will ich hinaus. Denn es gibt Krankheiten, die die Schulmedizin besser heilen kann, und vorallem in der Chirurige ist sie nicht zu verachten - und die Nautrheilkunde ist besser auf die kleineren und grösseren "Wewechen" eingestellt... würde man nun beides Verbinden (wie nach Paracelus oder auch nach Hipokrates) so währe dies eine wunderbare Kompletmedizin die den Menschen auf allen Ebenen und vorallem der Ganze Mensch behandeln kann.

    Das Problem ist ja zur Zeit, dass sich die Schulmedizin und auch die Krankenversicherungen gegen die Alternative Medizin abschottet, und von der Alternativen Seite sind auch nicht viel offener - und es gibt zu wenig Ärzte, die Komplette Medizin anwenden...

    z.b. bei mir, bei der alljährlichen Grippe ist bichts wirksamer als ein guter Kreuztertee mit Nautrhohnig, wobei die Kreuter sachkundig von einer Kreuterheilerin zusammengestellt wurden - das hat bis jetzt noch immer geholfen. Aber bei Migräne, wenn ich einen Migräneanfall bekomme bin ich verflucht froh über die Schmerzmittel der Pharmindustrie. Jene mögen vieleicht die Migräne nicht heilen (ich fand bis jetzt auch noch kein Naturheilmittel dagegen), wohl aber lindern, was bei MIgräne nicht zu verachten ist.

    Leider geht es bei der Schulmedizin auch noch vielfach ums Geld. z.b. ist es in der Schweiz so, dass ein Arzt nicht nach Erfolg bezahlt wird, sondern nach Arbeitsstunden - so ist es für einen Arzt viel lukrativer, seine Patienten krank zu wissen, da er sie so immer und immer wieder behandeln kann und sich dumm und dämlich verdient.
    Dass es anderst geht beweisst z.b. Schweden. Dort haben alle Ärzte und Apoteker/innen Fixlöhne, egal wieviel sie behandeln oder an Medikamenten verkaufen - also ist es dort für einen Arzt lukrativer, sein Patienten zu heilen.

    aber Ansätze sind vorhanden um diese Problem zu lösen - ich denke, schon alleine die Kostenfrage wird hier ein gutes Werk leisten - denn es ist nun mal um einiges Billiger, kleine Wewechen mit Naturheilmittel zu behandeln, als mit Chemischen Präparaten - wenn nun auch noch der Erfolg dieser Naturheilimmtel für diese Spricht, wird das Sozialsystem gar nicht anderst können, als Kompeltmedizin anzubieten...

    hugh Tamy

    Ja Stress und Ungesunde Ernährung und falscher Lebenswandel (also Alkohl, Drogen, wenig Schlafen, viel Kaffe usw.) sind mitunter wchtige Ursachen bei Krankheiten, welche man wohl auch als "Krankheiten des geistes" bezeichnen kann - aber um dieses Problem zu lösen reicht alleine die Medizin nicht aus, oder aber man müsste den Bereich Medizin viel weiter fassen. Denn um solche Probleme zu lösen, muss man im Gesellschaftlichen und Politischen, vieleicht auch Religiösen Bereiche "behandeln".

    mfg by FIST
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen