1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

***Unterweisung Horoskopdeutung Anfänger***

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Scanja, 29. März 2007.

  1. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532
    Werbung:
    Hi, :)

    hat vielleicht jemand Lust totalen Anfängern die Horoskopdeutung
    zu erklären, es gibt bestimmt noch mehr Interessenten. ;)

    Z.B wie erkennt man seinen Aszendenten, ..

    LG :danke: :kiss3:

    Sonja
     
  2. blackandblue

    blackandblue Guest

  3. biggi

    biggi Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    246
    Hallo Sonja,

    den Aszendenten muß man berechnen bzw. macht ja das Astroprogramm. Der AC ist die Spitze des 1. Hauses, hat im Horokop genauso viel Bedeutung wie die Sonne. Um den AC zu berechnen, braucht man unbedingt die Geburtszeit.

    Wenn nun eine ungenaue Geburtszeit vorliegt, verschieben sich AC und die Häusereinteilung.
    Eine Abweichung von der tatsächlichen Geburtszeit kann also schon bedeuten, daß die Planeten in anderen Häusern/Lebensbereichen stehen, womit das Horoskop bereits eine ganz andere Aussage bekommt.

    Liebe Grüße
    Biggi
     
  4. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532

    Hi B&B. :)

    Danke für die Links, schau mal rein!

    Vielleicht machen noch mehr mit!
    Unterweisungen können ja z.B. so strukturiert sein nach
    Refa (Verband für Arbeitsstudien und Betriebsorganisation) :clown:
    4 Stufenmethode:
    Lernziel festsetzen,
    bisherigen Kenntnisse ermitteln, ("bei mir 0 Vorkenntnisse ":weihna1 )
    Vormachen,
    Nachmachen,
    Üben. ;)

    Nu mal so * GGG * :clown:

    LG :)

    Sonja
     
  5. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    Hallo SF,

    Bücher lesen, Astro-Kurs belegen, Forschen und sich inspirieren lassen wäre auch ne´Möglichkeit. Wer Astro "macht" muss auch DIES beherrschen, sonst wird das nix,... neinneinnein, sonst wird das nix.

    Was Du möchtest, ist ein AUFBAU-Kurs für blutige Anfänger, aber den können wir dir per Internetforum nicht geben (denke ich mal). Was du machen kannst, ist auf den Spuren der ganz "Großen" dieses Forums zu wandern und all die Beiträge lesen, die jemals geschrieben wurden. Arnold und Jake zum Beispiel haben seeeehr viel astrologisches Wissen in dieses Forum gebracht. Alles was du wissen musst, ist bereits HIER (in den Threads) enthalten, du musst nur lesen. Willst du HK´s erstellen, geht auch..... www.astro.com

    Auch dort steht wissenswertes.
    Du siehst also: Alles ist da, man muss nur wissen, wo man suchen muss.

    Alles Liebe
    Ex-Alia
     
  6. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    Werbung:
    hallo schwarz und blau

    tolle Links. Da braucht man ja ne´halbe Ewigkeit, um sich durchzulesen, aber intersant sind sie alle male, auch für nicht mehr Anfänger. Danke dafür

    Alles Liebe
    Ex-Alia
     
  7. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo Sonja :)

    einen kleinen "Astro-Kurs" findest du hier.

    Lieben Gruß
    Rita
     
  8. API-Übersicht
     
  9. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532
    Hi, :)

    Ihr seid ja wirklich alle hilfsbereit, richtig lieb von Euch, :grouphug:
    es dient ja auch noch anderen 1.Klässlern nicht nur mir. ;)

    Na jetz kenne ich meinen Aszendenten,
    "den Löwen",
    Sylpe hatte mir als Aszendent Skorpion genannt,
    es würde Ihr bestimmt auch was bringen mit zu machen.

    LG an Euch :liebe1:

    Sonja
     
  10. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.977
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Werbung:
    Liebe Sonja,

    Hier eine kurze Beschreibung im Sinne der Huberschule.

    Alles liebe!

    Arnold

    Eine kurze Einführung in die Astrologie.


    Ein Horoskop symbolisiert den kosmischen Fingerabdruck eines Menschen. Darin sind viele
    Antworten auf die entsprechenden Fragestellungen zu finden. Dies funktioniert, da das hermetische Gesetz „Wie Oben, so Unten, wie Innen, so Außen“ alle Erscheinungen des Kosmos mit einem großen Ganzen verbindet. In den fernöstlichen Religionen gibt es den Begriff des Dharmas, welches alle Naturgesetze beinhaltet. Auf dieser Basis funktioniert die Astrologie, da sie diese kosmischen Eigenheiten mit ihren Gesetzmäßigkeiten auf den Menschen beziehen kann. Daher spielen die Planeten unseres Sonnensystems eine wichtige
    Rolle in einen Horoskop. Den meisten wird bekannt sein, dass die Astrologie so alt wie die
    Menschheit ist. 35000 Jahre alte Knochenfunde sind mit Einkerbungen versehen, welche einwandfrei die Sonnen- und Mondphasen wiedergegeben haben. Der Sternenhimmel war das Tagebuch der damaligen Menschen. Dazu kam der Mond mit seinen Phasen, in welchen er ständig sein Gesicht verändert. Die Ägypter bauten ihre Städte analog zu den damaligen Sternkonstellationen. Das hatte seinen Grund, da der Nachthimmel nicht selten die einzige Orientierungsmöglichkeit in der Nacht bildete. Astronomie und Astrologie waren damals sehr eng miteinander verknüpft. Man war in der Lage Sonnen- und Mondfinsternisse zeitlich genau zu bestimmen, was wiederum große Macht bedeutete. Besonders für die Ernten war es
    notwendig, den Lauf der beiden „Lichter“ Sonne und Mond, sowie den damals bekannten Planeten Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn zu verfolgen. Man stellte sozusagen durch
    die Beobachtung der Gestirne Analogien zu den Ereignissen auf der Erde her. Heute bezeichnet man so etwas als Stundenastrologie, mit deren Hilfe Ereignisse wie politischer oder gesellschaftlicher Art auf ihre Analogien untersucht werden. An dieser Stelle interessiert natürlich ein Horoskop, welches sich auf die Menschen bezieht. Die Astrologie richtet sich immer nach der entsprechenden Fragestellung.

    Ein Horoskop besteht grundlegend aus fünf Schichten oder Ebenen. Man kann diese Ebenen
    ganz auf den Menschen übertragen, da er ein Abbild des großen Ganzen darstellt, dem hermetischen Gesetz zu Folge. Die innerste Schicht des Menschen wird im Horoskop durch
    einen kleinen Kreis in der Mitte dargestellt. In der Mitte ist der Mensch frei von der Polarität,
    hier sind die Kräfte auf ein Ganzes zentriert. Man kann diesen Zustand im Traum, in Meditation, oder auch in Schock erleben, oder man sitzt an einen Bergbach und hört dem Plätschern des Wassers zu. Jedenfalls, in seiner Mitte ist der Mensch frei. Daher werden im
    Horoskop durch dieses „Wesenszentrum“ keine Aspekte eingezeichnet, um den Freiraum des
    inneren Zentrums Genüge zu leisten. Die zweite Schicht von Innen nach Außen bilden die Aspekte im Horoskop. Aspekte sind Winkelverbindungen, welche die Planeten miteinander
    verbinden. Dabei sei angemerkt, dass wir mit den Aspekten der 30 Gradordnung arbeiten. Diese entsprechen dem natürlichen Maß des goldenen Schnittes in der Natur. Daher gibt es
    folgende Aspekte im Horoskop:

    Die Konjunktion wird als Neumondaspekt bezeichnet. Mindestens zwei Planeten stehen in einen engen Winkel miteinander im Horoskop. Psychologisch bedeutet dies einen Keim, eine
    Verkettung. Natürlich hängt es auch davon ab, welche Planeten daran beteiligt sind, da diese
    entsprechende Funktionen vorweisen. Die Farbe dieses Aspekts wird mit Orange in das Horoskop eingezeichnet. So ein Aspekt hat die Eigenschaft, dass er sich mehr und mehr im
    Laufe eines Lebens gleichsam des Keims entfaltet und zum Tragen kommt. In der Astrologie
    wurden schon vor langer Zeit die Aspekte den Planeten zugeordnet, welche ihre Energien aus
    den Tierkreiszeichen beziehen. Sie nähren sich sozusagen aus diesen Zeichen. Damals kannte man nur die bekannten Planeten. Uranus, Neptun und Pluto sind mit bloßem Auge am Nachthimmel nicht auszumachen. Sie wurden erst zum Ende des 18. Jahrhunderts entdeckt. Zunächst war es der Planet Uranus, später Neptun und Pluto, welche weit draußen im Sonnensystem einsam ihre Bahnen ziehen. Eine Konjunktion stellt in gewisser Weise auch
    den „Startpunkt“ dar, den Beginn einer neuen Phase. Manchmal kommen sogar drei oder vier
    Planeten in Konjunktion. Bei drei Planeten spricht man von einer Knospe, bei vier von einem
    Kleeblatt. Eine Konjunktion im Horoskop stellt den primär stärksten Aspekt dar, ebenso die Opposition.

    Der zweite Aspekt im Horoskop nennt sich Halbsextil und hat einen Winkelabstand von 30 Grad. Dieser Aspekt hat mit Denken zu tun, mit den kleinen alltäglichen Lernprozessen des
    Alltags. Das Halbsextil entspricht dem Planeten Merkur, welcher die Kombinatorik, das Denken schlechthin symbolisiert. Die Aspektfarbe ist grün. Das Halbsextil wird auch der
    kleine Denkschritt genannt und hat vom Kreuz her veränderliche Motivation. Die drei Kreuze
    werden später folgend beschrieben.

    Der dritte Aspekt heißt Sextil und hat einen Winkel von 60 Grad. Die Aspektfarbe ist hier blau. Das Sextil wird auch der Venus zugeordnet. Dieser Aspekt zeigt bereits kleine, vorhandene Talente auf. Man kann damit genießen, stabilisieren und erworbenes Wissen speichern. Blaue Aspekte wirken entspannend und beruhigend. Sie können aber auch eine gewisse Starre und Unbeweglichkeit hervorrufen. Daher wird dieser Aspekt dem fixen Kreuz
    zugeordnet, welches Stabilität, Sicherheit und Beständigkeit als Motivation vorgibt.

    Das Quadrat bildet im Horoskop einen Winkel von 90 Grad. In diesen Aspekt steckt geballte
    Energie, welche sich als Reibung, Konflikt, aber auch als Begeisterung, Intuition und Spontaneität auszeichnet! Dieser Energieaspekt wird dem Planeten Mars zugeordnet und
    dem kardinalen Kreuz, in welchen Leistung, Einsatz und Durchsetzung gefordert wird.
    Quadrate bringen Probleme mit sich, aber auch die Energie eines Stabhochspringers, um da
    Problem meistern zu können. In diesem Aspekt liegt sehr großes Entwicklungspotenzial.

    Das Trigon hat einen Winkel von 120 Grad und wird traditionell als der Glücksaspekt bezeichnet. Jupiter wurde schon immer als das große, Venus als das kleine Glück bezeichnet.
    Dieser Aspekt zeigt fortgeschrittenes Talent, oft eine angeborene Gabe an. Er wird ebenso wie das Sextil dem fixen Kreuz zugeordnet. Man spricht von einem großen Trigon, sobald drei Planeten im Horoskop zueinander im jeweiligen Winkel von 120 Grad stehen. Natürlich haben diese Aspekte generell relativ angepasste Orbit. So kann ein Trigon noch bei 126 Grad oder bei 114 Grad noch angezeigt sein. Das hängt jeweils von den Orbit der daran beteiligten
    Planeten ab. Die Gefahr beim Trigon liegt darin, dass man oft glaubt bereits alles zu wissen und nichts mehr hinzulernen zu müssen. Dabei ist immer zu beachten, welche Aspekte daran noch zusätzlich beteiligt sind.

    Der Quincunx bildet einen Winkel von 150 Grad, seine Farbe ist grün, und daher wird er dem
    veränderlichen Kreuz zugeordnet. Der Quincunx hat saturnischen Charakter. Er wird auch als
    Hoffnungs- oder Sehnsuchtsaspekt bezeichnet, als langer Denkschritt. Zunächst kann so ein Aspekt unsicher machen. Mit der Zeit hat man das Gefühl, das alles doch letztlich zum Guten führen wird. Dabei entsteht nach und nach mehr Gewissheit. Dieser Aspekt wurde auch als der „Fingerzeig“ Gottes genannt. Man ist hin und her gerissen, sucht nach Wahrheit und Lösung des entsprechenden Problems.

    Die Opposition wird rot eingezeichnet und hat einen Winkel von 180 Grad. Der Aspekt wird
    dem kardinalen Kreuz zugeordnet. Man muss zwei Gegensätze in die Mitte bringen. Oft wird
    dieser Aspekt zunächst als Konflikt, später als Ergänzung gelebt, da man zwei Gegensätze in
    Harmonie, in Synthese gebracht hat.

    Wir haben also drei Aspektfarben, welche sich psychologisch folgend einordnen lassen:

    Rot ergibt Anspannung, grün ergibt den Denkprozess und blau bringt das Erfahrene und Erlernte in das Gedächtnis, in die Lebenserfahrung ein. In der modernen Astrologie werden die Aspekte zwar ebenso einzeln bedeutet, aber auch den so genannten Aspektfiguren zugeordnet. Da gibt es Drei- und Vierecken, sowie Strichfiguren und einseitige Aspekte.
    Dreiecke haben die veränderliche Motivation von Freiheit und Liebe, Vierecke sind fix motiviert und Strichaspekte sind kardinaler Natur.

    Die zweite Horoskopschicht, also das Aspektbild als Ganzes, entspricht der innersten Struktur
    eines Menschen. Hier findet sich die urtümliche Lebensmotivation wieder. Vor allem ist es wichtig zu sehen, in welche Räume- sprich Häuser – das Aspektbild im Horoskop reicht. Die
    moderne Astrologie hat basierend auf den Aspekten der 30 Grad Ordnung alle möglichen geometrischen Winkelverbindungen erforscht uns somit fast 50 solcher Figuren psychologisch benannt.

    Im Horoskop spielen Zahlen eine wichtige Rolle. Man hat den Tierkreis willkürlich aus den
    Sternenhimmel entnommen und diesen in 12 Abschnitten analog der Reise der Sonne eingeteilt. Die zwölf Tierkreiszeichen werden dabei in vier Temperamente eingeteilt, dadurch
    ergeben sich ebenso drei Kreuze im Horoskop. Diese drei Kreuze werden auch die Säulen der
    Erde zum Himmel genannt. Sie wurden ja bereits im oberen Abschnitt erwähnt. Daher kann man folgende Aufstellung machen:

    Kardinale Zeichen sind: Widder Krebs, Waage und Steinbock.
    Die fixen Zeichen sind: Stier, Löwe, Skorpion und Wassermann.
    Die veränderlichen Zeichen sind: Zwillinge, Jungfrau, Schütze und Fische.

    Jedes Kreuz oder jede Motivation erhält somit jeweils ein Feuer- Erd- Luft- und Wasserzeichen. Doch wenden wir uns zunächst der dritten Schicht des Menschen im Horoskop zu. Sie wird durch die Planeten gebildet, welche man aus psychologischer Sicht auch als Funktionsorgane oder Werkzeuge bezeichnen kann.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen