1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Unterstützung/Heilung !!! Ich bin seit Jahren chronisch krank

Dieses Thema im Forum "Der Heilkreis" wurde erstellt von Maribelle, 25. August 2017.

  1. Maribelle

    Maribelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2015
    Beiträge:
    21
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    ich bin seit Jahren chronisch krank. Genau genommen seit sechs. Ich werde nun im September 35. Mir wurde letztes Jahr im September mein Dickdarm entfernt. Bis auf 10-15cm damit ich keinen künstlichen Darmausgang habe. Ich habe eine Erkranung des Magen-, Darmdraktes die sich CIPO nennt. Diese Erkrankung ist äußerst selten und nicht heilbar aus schulmedizinscher Sicht. Wie ihr wisst, beschäftigt sich die Pharmamedizin eher mit Krankheiten die gehäufter vorkommen. Es gibt in ganz Österreich nicht mal einen Arzt der auf die Erkrankung also Behandlung spezialisiert ist. Es gibt vermehrt Fallstudien dazu in den USA.
    Abgesehen, dass ich nun ein Organ weniger habe und mein Dünndarm die Funktion des Dickdarms übernehmen musste, was eher suboptimal funktioniert, da dieser auch zu langsam arbeitet, wurde ich längere Zeit künstlich ernährt und kann auch nicht wie andere Menschen normal Essen. Es ist sehr begrenzt was ich Essen kann. Folge ist meinem Körper fehlte es ständig an Energie und ich litt an Mangelernährung. Nunja, dadurch hatte ich die letzten Jahre auch mukuläre Probelme. Seit der Dickdarmentfernung, habe ich ein ausgesprägtes Cervicalsyndrom man kann sagen mir tut die ganze linke Körperhälfte weh, hinzu kommen Schwindel Sehstörungen ich bin total steif wenn ich aufstehe. Wie ihr euch vorstellen könnt mache ich sehr viel um gesund zu werden, auch schon die letzten Jahre, Yoga, Meditation, Reiki, Muskelaufbautraining, Akupunktur...da es aus schulmedizinischer Sicht ja keine Heilung gibt und ich nicht ständig Schmerzen haben möchte wegen meiner Muskulatur (eine Folgeerscheinung davon). Gab es nur die Möglichkeit mich selbst zu heilen...ich erziele auch Fortschritte damit...aber ich bin nur ein Mensch meine Ressourcen und mein Wissen ist beschränkt! Ja ich habe auch schon mit Visualisierungen, Affirmationen gearbeitet...(logischerweise für mich) Gott, Jesus und die Engel um Hilfe gebeten...um das noch hinzuzufügen, ich bin in schulmedizinischer Behandlung...das heißt was ich auch habe hat sich rein körperlich manifestiert, was auch nachweisbar ist, ich habe keine psychische Erkrankung oder Depressionen. Ich wäre für jede Hilfe & für jeden Input echt dankbar !

    Alles liebe,
    Eure Maribelle
     
    Leopold o7 gefällt das.
  2. allesistgut

    allesistgut Guest

    Liebe Maribelle,

    ich hätte da ein paar Fragen für Dich, die Du Dir am besten selbst beantworten kannst:

    Wie sieht es mit Deinem Bauchgefühl aus?
    Kannst Du alle Deine Gefühle leben?
    Was schlägt Dir auf den Magen?
    Was kannst Du nicht verarbeiten?

    Lieben Gruß
    allesistmöglich
     
    Leopold o7 gefällt das.
  3. Uranie

    Uranie Guest

    Liebe Maribelle,

    das tut mir wirklich sehr leid für dich.....ich stelle es mir sehr schwer vor
    damit umzugehen und zu leben...

    CIPO hat ja vordergründig auch die Bewegungslosigkeit des Darmes mit als
    Sympthom. Der Dickdarm steht als Emotion für Schuldgefühle. Der Dickdarm
    hängt vom Organkreislauf her mit der Lunge zusammen, die Wirkung ist wechselseitig.
    Die Lunge steht als Emotion für Trauer und Kummer.

    Meine Frage an dich wäre....was ist in deinem Leben geschehen und
    passiert, bevor diese Krankeit sich bei dir ausgebreitet hat....gibt es da
    ein einschneidendes Ereignis ? Das dann vllt. nicht verarbeitet werden konnte
    und in "Bewegungslosigkeit" erstarrt ist.?

    Musst du hier nicht mitteilen, wenn du das nicht möchtest....ist einfach
    als ein Denkanstoss gemeint....weil du ja selbst auch "auf Spurensuche"
    bist.

    Lieben Gruss an dich
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. August 2017
  4. Artur

    Artur Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2012
    Beiträge:
    1.607
    Ort:
    Kiel
    Hallo Maribelle ...

    ich habe einen Tip für dich ... habe aber überhaupt keine Ahnung, ob das für dich was bringen kann ... ich bin durch Zufall auf einen Pilz gestoßen, über den sehr viel Positives berichtet wird, der Chaga-Pilz ... ich habe mir gedacht 'Versuch macht klug' und habe mir eine Packung davon bestellt, die ist heute bei mir eingetrudelt ... ich nehme den jedoch nicht als Tee sondern der kommt bei mir pur in den Salat ... die erste Portion habe ich gerade hinter mir ... ich habe für 100 g knapp 20 € bezahlt (incl. Porto) ... die Bezugsquelle, die ich gewählt habe, hatte die allerbesten Referenzen ...

    hier ein link über die Wirkung http://www.chagapilz.org/chaga-pilz-wirkung/

    wenn Du magst, schreibe mich gerne per PN an. ich berichte dir gerne über meine Erfahrungen und nenne dir meine Bezugsquelle ...

    Beste Grüße

    :koenig: Artur ...
     
  5. Lebensweisheit

    Lebensweisheit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2017
    Beiträge:
    606
    Hallo, "Mirabelle",

    so eine Erkrankung ist alles andere als "schön"... .

    Hast du es ggf. einmal mit Homöopathie bzw. einem homöopathisch versierten Internisten versucht?

    Ich könnte mir vorstellen, das diese Form der Medikation noch am ehesten anschlägt (?).

    Zu Entzündungen (?) der Muskulatur bzw. Schmerzen dieser wären ggf. vorübergehend Medikamente nützlich, die ansonsten bei Rgeumatikern in Frage kommen (?).

    Bitte, kontaktiere zwecks Erstnachfrage einen Homöopathen.

    Die Schulmedizin ist zwangsläufig nicht immer das A und O.

    Liebe Grüße

    Lebensweisheit
     
  6. Lebensweisheit

    Lebensweisheit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2017
    Beiträge:
    606
    Werbung:
    dass
     
  7. Lebensweisheit

    Lebensweisheit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2017
    Beiträge:
    606
    Rheumatikern
     
  8. Maribelle

    Maribelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2015
    Beiträge:
    21
    Danke für euren Input. Wegen den Pilzen muss ich mal erkundigen.

    1. Wegen der Muskelschmerzen kann ich außer Mexalen nichts nehmen...da ich auch chron. Gastritis habe...vertrage ich selbst mit Pantoloc diverse Medikamente nicht...und darf ich von der Schmerzambulanz auch nicht...
    2. Richtig es ist eine Bewegungsstörung...der Magen arbeitet noch am "besten", leider auch zu langsam...aber der Dünndarm ist eben sehr sehr langsam auch und so muss ich auch mittel nehmen...damit ich keine Verstopfung habe...oder Darmverschluss habe...mein Abdomen ist auch die meiste Zeit aufgebläht
    3. Homöpathie ich nehme Iberogast...die helfen etwas...gibt es noch andere Mittel die die Motilität steigern können ?...leider packt mein Verdauungsdrakt weder künstliche noch natürliche Balastststoffe :-(
    4. Um zu irgendwelchen Wahl- oder Privatärzten zu gehen habe ich leider mehr kein Geld, Akupunktur gegen Schmerzen bekomme ich gratis im AKH
    5. Thema Trauer, Psyche allgemein...es gab kein spezielles Ereignis...ich habe das mit der Verstopfung schon seit meiner Kindheit und war da auch oft mit fast Darmverschluss im Spital...ich hatte an sich ein eher stressiges und sicher nicht einfaches Leben...es gab dann keine aber keinen speziellen Auslöser...scheinbar war es irgendwann zu viel Stress...ja man hat ungefähr sechs Jahre gebraucht bis es überhaupt richtig diagnostiziert...das war echt ein Glücksfall...davor wurden die Dinge eher als psychosomatisch abgetan...obwohl was wirkliches konnten sie in meiner Psyche eben nicht finden...und die Psychologen haben mich wieder weggeschickt...ja die erste Op war eine Fehldiagnose...sie dachten ich habe nur eine Rectozele, Enterozele und Prolaps...im nachhinein...ist es eher zum Lachen :)....diese Op hat alles noch schlimmer gemacht...dann haben sie wieder gemeint ich soll zum Psychologen...und die haben mich immer wieder weggeschickt...naja letztes Jahr im März wurde es dann richtig diagnostiziert...wieso man das bekommt, wer weiß das bei so seltenen Erkankungen...in Familie gibt es auf alle Fälle eine Darmsymptomatik...meine Großmutter hatte eine zeitlang sogar einen künstlichen Ausgang, also auch als sie noch jünger war....und zahlreiche Darmops....was die wirklich hatte wusste man damals wahrscheinlich noch weniger als heute...ich habe alle toxischen Beziehungen alles was "schlecht" ist aus meinem Leben entfernt...schon seit 2014...ich kann leider nicht mehr die Vergangenheit rückgängig machen...nun ja...mehr fällt mir gerade auch nicht ein...außer weiter beten, hoffen...dem Körper noch mehr Zeit geben...und den Zustand momentan akzeptieren...und ein gesundes Leben führen...
     
  9. Leopold o7

    Leopold o7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2017
    Beiträge:
    10.923
    Ort:
    Paradies
    Ich schicke dir Licht und Liebe, fühl dich gestärkt dadurch.....
     
  10. Lebensweisheit

    Lebensweisheit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2017
    Beiträge:
    606
    Werbung:

    Hallo,

    versuche es ggf. mit Flohsamen (dm Drogerie o.ä.) wegen Deiner Darmproblematik.

    Ich sende Dir 'mal einen Link mit entsprechenden Ernährungshinweisen.

    Versuche es über Internetforen oder -seiten, Dich schlau zu machen, was den Darmtrakt betrifft. Irgendwo hakt es da im Bereich des Stoffwechsels, sodass diese Darmproblematik auftaucht.

    Zum Stoffwechsel zählt u.a. die Schilddrüse (Über-/Unterfunktion etc.), die Leber (Entgiftung), das Pankreas (die Bauchspeicheldrüse mit vielerlei Aufgaben hinsichtlich Verdauung und deren Funktion! - gerade bei anhaltender oder sich ändernder Symptomatik), die Galle (ebenfalls wichtig bei Verdauungsproblemen).

    Schau' Dich ggf. auch um, ob es Internetforen gibt, die sich mit bisher noch nicht erforschten (medizinischen) Erkrankungen beschäftigen.

    Wende Dich telefonisch oder via Mail an Professoren großer z. B. Unikliniken in Deutschland oder der Schweiz und schildere dort Deinen Fall.

    Ich bin sicher, die Ursache lässt sich finden.

    Es fehlt Dir bisher scheinbar der richtige Ansprechpartner, der den richtigen Gedanken hat. Das gibt es oftmals zur Genüge... .

    Manchmal sind es "Kleinigkeiten" mit ganz enormer Wirkung.

    Lass' Dich nicht entmutigen!

    Viele Grüße und beste Wünsche...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden