1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

unterstützung bei knochenbrüchen bei tieren

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von domaris73, 5. Juli 2010.

  1. domaris73

    domaris73 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2006
    Beiträge:
    2.011
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    hallo,
    weiß zu folgendem thema jemanhd rat?
    ein knapp 4 wochen altes hühner-küken wurde vor ein paar tagen von einem freilaufenden kleinen hund angefallen und gebissen.
    dabei hat sich das küken beide beine gebrochen, und den knöchel.
    wir sind grade dabei es wieder aufzupäppeln, gibts da unterstützende kräuter oder homöopathie?
    falls mir da jemand einen tipp geben könnte wäre ich sehr dankbar,
    lg, domaris
     
  2. tantemin

    tantemin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2010
    Beiträge:
    3.690

    Dass ist wirklich schlimm.Leider kann ich dir nichts empfehlen,werde aber gerne für dass kleine Mäuschen energie schicken.Liebe grüsse!
     

  3. In der Natur wird so etwas ganz einfach geregelt, denn es hatte sicher einen Grund warum das Küken angegriffen wurde. So etwas nennt man natürliche Selektion.
    ich finde das Menschen krank sind die wirklich überall die Tiere vermenschlichen müssen. Wie wärs mit einem Rollstuhl?
    Sei mir nicht böse, aber es ist Quälerei was du da vor hast.
    Hühner müssen laufen und selbst wenn dir was einfällt werden die Knochen schief sein danach oder das Küken unselbstständig, oder beides, lass der Natur seinen lauf und fertig.

    Gruß
    Elvira
     
  4. Daracha

    Daracha Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    in liebe
    beinwell-tropfen können bei brüchen helfen....
     
  5. sage

    sage Guest

    Ich werd Dich dran erinnern, wenn Du Dir mal was brichst...hoffe, daß Du der Natur dann auch ihren Lauf läßt und nicht etwa zum Arzt gehst...


    Schwarzwurzel soll bei Kochenbrüchen helfen...ein Breiumschlag damit soll angeblich die Heilung rasch voranbringen.


    Sage
     
  6. lillibeth

    lillibeth Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2010
    Beiträge:
    9.432
    Werbung:
    ja,beinwell (schwarzwurzel).der breiumschlag ist wirklich hilfreich bei der heilung.kann ich aus erfahrung sagen.
     
  7. tessy

    tessy Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    787
    Ort:
    villach
    Arnica Montana Globuli (z.B. in der Potenz D6) hilft bei der (Wund)heilung. Sehr gut auch bei Verletzungen des Bewegungsapparates. Einfach ausprobieren, schaden kanns keinesfalls.
    LG
    Tessy
     
  8. domaris73

    domaris73 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2006
    Beiträge:
    2.011
    Ort:
    Österreich
    die natur hat da gar nichts geregelt, denn bei uns in der gemeinde gibts eigentlich sowas wie leinenzwang. nur hält sich kein mensch daran und die leidtragenden sind die tiere. und sowohl huhn als auch hund sind haustiere, also unserer obhut anvertraut. nichts mit fressen und gefressen werden, wie in der freien wildbahn (soviel zu natürlicher selektion).

    @ elvira hast du noch so einen tollen rat für mich parat? soll ich dem küken den kragen umdrehen? wir (nachbarin und ich) haben uns das ganze nicht leicht gemacht und auch bedacht, dass wir auch ein leiden verlängern könnten mit unserer pflege. aber das steht hier nicht zur debatte.

    es frißt viel und schei**t nicht weniger und ist auch so ganz gut beisammen.
    mittlerweile kann es auch schon wieder stehen und ein paar schritte gehen. es scharrt auch schon in der erde.

    ich danke allen anderen für ihre konstruktiven beiträge. hab mir in der apotheke globuli für knochenbrüche besorgt (da ist auch arnica drinnen) und freu mich, dass es jeden tag besser geht. werde nach erfolgreicher behandlung ein foto hier reinstellen.
    danke auch für die energie von tantemin,
    lg domaris
     
  9. Sorry, ich habe mich schlicht und ergreifend verlesen ...
    Habe HUHN statt Hund gelesen ....

    Allerdings sehe ich dennoch das Problem dass das Kücken für immer unselbstständig bleiben wird.

    Gruß
    Elvira
     
  10. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    Werbung:
    passt schon
    irgendwo hast du auch recht. Die Natur ist hart.

    Und man steht immer wieder vor der Frage: retten oder sterben lassen
    Das ist auch hart
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen