1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Unterschied zw. jmd. lieben und brauchen?

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Nichtselbst, 28. Juli 2010.

  1. Nichtselbst

    Nichtselbst Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2010
    Beiträge:
    29
    Werbung:
    Hi,

    Da ich hier hilfreiche Tipps und Erfahrungen lesen konnte, möchte ich meine Fragen weiterhin stellen.

    Ich weiß, dass passt vielleicht nicht in dieses Topic, aber irgendwie schon!

    Ich würde gerne wissen, wie ihr "jemanden lieben" und "jemanden brauchen" unterscheidet?
    Selber Erfahrungen gemacht? Diese zwei Dinge liegen doch sehr nahe zusammen. Emotionale Menschen haben es dort sicherlich schwer, Menschen die eine gestörte Beziehung zu Menschen haben

    Liebt man seinen Seelenpartner, oder braucht man ihn doch nur?

    Grüße.
     
  2. VoodooLady

    VoodooLady Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2010
    Beiträge:
    72
    Hallo Nichtselbst!
    mich würden auch gern Meinungen von anderen zu der Frage interessieren, zumal mich das Thema Seelenpartner sehr interessiert.

    Ich weiß nicht, ob man meine Geschichte hier auch auf Seelenpartner übertragen kann, aber versuch es einfach mal: Ich musste (notgedrungenerweise) die Erfahrung machen, dass man im Grunde niemanden braucht - weder Freunde noch einen Partner - ganz im Gegensatz zu dem, was ich mir damals immer selbst eingeredet habe und was unsere "moderne" Gesellschaft und die Medien vermitteln. Deswegen gibt es ja auch so viele Partnerbörsen und dergleichen. Ich bin damals oft in Diskotheken gegangen und habe verzweifelt nach Freunden und dem Mr. Right gesucht bis ich durch das viele Hinterhergerenne und die vielen Enttäuschungen einen Tiefpunkt/Krise in meinem Leben erfahren habe. Das war dann auch der Zeitpunkt, an dem ich anfing esoterische Literatur zu lesen. Und das was da stand stimmte tatsächlich: man brauch eigentlich niemanden außer sich selbst. Und komischerweise erst dann als ich diese Erkenntnis erfahren und gelebt hatte, trat mein Mann in mein Leben ein - genau an der Stelle, an der ich niemanden mehr brauchte. So als ob er bis dahin auf mich gewartet hatte und trotzdem lieben wir uns! Sind wir jetzt Seelenpartner? Unsere Beziehung ist sehr liebevoll - wir räumen uns gegenseitig sehr viele Freiheiten ein - insgesamt sehr harmonisch, fast schon ein Traum.

    LG
     
  3. papagena

    papagena Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2007
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Hinter den Mauern des Lichts...
    @Voodolady,

    danke für das Teilen Deiner Erfahrungen mit uns. Genau das, was Du schreibst, ist ja der springende Punkt! Erst, wenn ich soweit bin, gut mit mir selbst auszukommen - also Niemanden brauche, der meine Einsamkeit und meine Bedürfnisse er-füllt (das ist zutiefst meine eigene Aufgabe), erst dann bin ich wirklich frei für eine Liebe, die ihren Namen verdient. Und meine Energie zieht dann die Personen in mein Leben, die genau das Gleiche ausstrahlen.

    Ich finde es ganz phantastisch, wie Du es geschildert hast, denn genau so ist es, das ist die Liebe, für welche man sich jeden Tag aufs Neue neu entscheiden kann. :umarmen: Denn wahre Liebe lässt frei - kein; I need you, I need you, I need you....., wie uns in den Schlagern immer vorgegaukelt wird.

    LG

    Papagena
     
  4. guybrush

    guybrush Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2010
    Beiträge:
    1.550
    Ort:
    Melee Island...;-)
    Anleitung zum Esoterischen Egoismus:

    ich brauche niemanden
    ich liebe mich

    :ironie:.
     
  5. shumil

    shumil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2010
    Beiträge:
    1.736
    Ort:
    brasilien
    ich habe oft den eindruck, dass das für viele menschen das gleiche ist, darum verlieben sie sich immer...

    voodoolady und papagena habens schon gut beschrieben: erst kommt die selbstliebe, mich selbst annehmen - und dann brauch ich keinen anderen mehr dafür

    celestine (redfield): zwei C können kein O sein, erst muss jeder zum O werden, ganz und heil werden, und dann können zwei O's zusammenkommen

    in vielen gruppen arbeiten menschen an dem thema 'freie liebe' - was gerne mit free-sex-kommunen werwechselt wird ...


    lg
     
  6. VoodooLady

    VoodooLady Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2010
    Beiträge:
    72
    Werbung:
    ja, ich glaube für den Leihen, die noch keinen "Draht" zu ihrem Inneren gefunden haben, klingt es absurd, weil es genau das Gegenteil ist, was uns seit Kindesbeinen eingebläut wird. Dabei haben Kinder ein viel besseres Verhältnis zu ihrer Seele als wir Erwachsene. Zumindest kann ich nur von mir sprechen, dass ich das verlernt hatte bzw. viel zu sehr von außen gelenkt wurde. Tip: öfter mal meditieren ;)
     
  7. guybrush

    guybrush Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2010
    Beiträge:
    1.550
    Ort:
    Melee Island...;-)
    irdisch - weltlich gesehen = ok

    göttlich - geistig gesehen = nicht ok.. den da kommt zuerst die GOTTESLIEBE.



    Versuche nicht, mich zu überzeugen.. :D
     
  8. Sayalla

    Sayalla Guest

    Das mit dem brauchen ist ja gegenseitig. Das mit dem lieben auch.
    Darum... einfach mal beides ausprobieren.
    Wie sonst willst es herausfinden? Willst etwa auf einen hier hören?
     
  9. diva

    diva Guest

    interessantes thema.vor allem das man mit den argumenten 70%prozent der menschheit die liebe abspricht weil sie sich selbst nicht gefunden haben,zu sehr in ihrem ego behaftet sind oder noch nicht die richtige therapie hatten.
    im ranking ganz unten,kann ja nur schief gehn ihr braucher,süchtigen und egomanen.
    der ausschluss ist wohl auch eine form von liebe,fragt sich nur welche.lgd.
     
  10. VoodooLady

    VoodooLady Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2010
    Beiträge:
    72
    Werbung:
    Haha das ist dann wohl die hohe Schule des "Loslassens" :D

    Nein im Ernst ich persönlich finde solche "Projekte" heikel. Jetzt nicht wegen Geschlechtskrankheiten oder evtl. Eifersüchteleien - eher deshalb, weil man doch seine Liebe und Aufmerksamt auf mehrere Partner aufteilt anstatt sich auf einen zu konzentrieren. Meiner Meinung nach wären es nur oberflächliche Liebschaften, die man nicht voll ausleben könnte - irgendwie Energieverschwendung ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen