1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Unterschied Weiße und Schwarze Magie??

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Schillerchen, 20. Juli 2006.

  1. Schillerchen

    Schillerchen Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    75
    Werbung:
    Hallo,
    ich habe jetzt hier schon so viel gelesen und wüßte gerne mal, was der Unterschied zwischen weißer und schwarzer Magie ist.
    Direkt vorab: Ich möchte nichts anwenden oder anwenden lassen. Hatte vor einiger Zeit mal an Magie gedacht, weil ich Jobprobleme hatte und davor einen etwas schwierigen HM. Bin aber davon abgekommen was machen zu lassen, da mir einfach der Glaube fehlt, dass es mir helfen kann und ich selbst die Probleme lösen möchte.
    Und doch interessiert es mich. Ich habe mal eine Definition gelesen, und zwar weiße Magie arbeitet mit Göttern, Engeln und Bitten, während schwarze mit Dämonen arbeitet und irgenwelche Geister zwingen soll, irgendwas zu tun.
    Gibt es da noch andere Sachen? Was kann mit Leuten passieren, die unter schwarzmagischem Einfluß stehen, oder auch den Magiern, die so was durchführen.
    Bin mal gespannt auf Eure Antworten.
    Herzliche Grüße
    Schillerchen
     
  2. Lükardis

    Lükardis Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2006
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Bayern
    Es gibt keine schwarze oder weiße Magie. Magie ist einfach Magie. Eine Kraft oder Macht die jeder Magier zum Guten wie zum Schlechten anweden kann.
    Die Welt ist doch auch nicht nur schwarz oder weiß.

    Mit den Engeln und Dämonen ist das so eine Sache. Es gibt viele verschiedene Ausläufer der Magie. Ein Feld ist das Arbeiten mit Engeln oder Dämonen. Aber trotzdem liegt die Verantwortung für die Art und Weise wieder beim Magier. Mann kann bitten oder zwingen.

    Eine Grundregel bzw. ein Leitspruch -nenn es wie du willst- heißt alles was du tust kommt dreifach auf dich zurück Gutes und Böses. Jeder Magier weiß das.
     
  3. Nahatkami

    Nahatkami Guest

    Na das hier wird ja sicher wieder spannend...

    Einen Dämonen um etwas zu bitten, finde ich schon mal sehr witzig! So einem möchte ich ja gern mal begegnen, der sich um was bitten läßt, ohne etwas dafür bekommen zu wollen.
     
  4. White_witch

    White_witch Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Recklinghausen
    Es gibt für alles ein Gegenteil zum Beispiel Feuer - Wasser, Flüssig - Fest und sowas also wo es Schlechtes gibt, gibt es auch Gutes genau so umgekehrt.

    Aber die Kraft und die Wirkung die wird nur vom ausführenden bestimmt.

    Gruß White_witch :hase:
     
  5. ElRamon

    ElRamon Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2006
    Beiträge:
    102
    ich finde auch nicht, dass es entweder schwarz oder weiß gibt.

    Für mich persönlich unterscheide ich zwischen manipulativ und nicht manipulativ.
    Auch wenn es sich albern anhört, ich denke der Leitspruch alles kommt dreifach auf dich zurück, ist schon eine gute Stütze, denn was du sähst, das wirst du ernten.

    Einen Satz, den ich mal gelesen hab, möchte ich gerne weiter geben:
    Magie (und gerade wenn es sich um Liebe handelt) sollte immer ein Akt der Liebe sein!

    PS: muss ehrlicherweise gestehn, dass ich auch "leicht" manipulative Magie verwende, aber gar keines Falls um Leuten zu schaden, oder ihnen meine Meinung aufzwingen will
     
  6. Schillerchen

    Schillerchen Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    75
    Werbung:
    Das habe ich auch schon oft gehört, dass so etwas zurückfällt, dreifach oder sogar siebenfach.
    Doch wie kann man sich das vorstellen? Ich muss da immer direkt an so schlimme Sachen wie Autounfall oder so denken. Passiert so etwas tatsächlich?
    Überhaupt find ich es schwierig, man kann ja gar nicht nachvollziehen, ist irgendwas aufgrund von Magie, egal ob gut oder schlecht, passiert, oder wäre es auch so passiert?
    Ich habe auch schon mal ein Jahr gehabt, da kam ein Unglück nach dem Anderen, ich mag mir nicht vorstellen, dass mir da jemand was angehangen hat. Vor Kurzem hatte ich wieder so eine Phase, die auch noch andauert, nur nicht so schlimm wie damals.
    Schönen Tag wünsche ich Euch noch.
    Schillerchen
     
  7. Ironwhistle

    Ironwhistle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    3.703
    Ort:
    Köln Höhenhaus
    Der schwarze Magier versucht anderen gegenüber in einen Vorteil zu gelangen indem er ihren Willen manipuliert und den Leuten sagt was sie zu tun haben...

    Der Weise Magier hilft den Leuten dabei Entscheidungen in seinem Sinne zu fällen und daran teil zu haben das es ihm gut geht.

    Du siehst den Unterschied??

    ...ein Schelm der hier böses denkt. :firedevil
     
  8. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.697
    Ort:
    Berlin
    applaus ... applaus ... :welle:
     
  9. vittella

    vittella Guest

    Ob weiss oder schwarz..Magie bleibt Magie,nur dass die einen denken etwas Gutes zu tun,während die anderen wissentlich schlechtes tun....
    Die Magie ist der Versuch, mit Hilfe geheimnisvoller Mittel und Zeremonien die Geister- und Menschenwelt auf außersinnlichem Wege zu erkennen und zu beherrschen.
    Dabei ist der ethische Charakter der Magie umstritten. Der eine preist sie als Gottesgabe, der andere sieht darin natürliche, neutrale Kräfte der Natur, die negativ und positiv eingesetzt werden können. Wieder andere, vor allem die Seelsorger, wissen um den dämonischen Charakter der Magie.

    - Ursprung, Ziel und Entwicklung der Magie
    An der Schwelle der Menschheit steht der Kulturbefehl Gottes: Füllet die Erde und machet sie euch untertan (1. Mose 1,28). Des Menschen Aufgabe und Recht war die friedliche Eroberung der Kräfte der Erde im Einvernehmen mit dem Willen Gottes. Diesem Kulturbefehl setzte Satan, der große Durcheinanderwerfer, die Urversuchung entgegen: Ihr werdet sein wie Gott, wissend und mächtig (1. Mose 3,5). Das Gegenstück des Kulturbefehls ist die Magie, - Wissenshunger und Machtstreben im Gegensatz zum Willen Gottes.
     
  10. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.697
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    primär ist wohl dieser von dir so genannten "kulturbefehl" das schwärzeste, wenn man denn schwarz gleichsetzt mit schlecht.
    durch diesen "kulturbefehl" haben wir jetzt die scheiße. durch diese überheblichkeit wurde das "miteinander mit der natur" zerstört, und nur deswegen maßt sich die wesentlich christlich geprägte zivilisation an, alles kaputt zu machen, was zum kaputtmachen geht.
    "herrschen über" ist in dem kontext tiefschwarz.

    lucia
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen