1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Unterschied Psycho und Verrückt ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von whitedream, 24. August 2009.

  1. whitedream

    whitedream Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2009
    Beiträge:
    104
    Werbung:
    Hallo

    Ich habe jetzt mal eine ernste Frage.

    Was ist der Unterschied zwischen einem Psycho und jemandem, der einfach ein wenig Verrückt ist, wo sind die Grenzen, wann kann es "kippen" ?

    Hoffe auf ernste Antworten.

    whitedream
     
  2. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    In der Definition.

    Loge33
     
  3. Stormcrow

    Stormcrow Guest

    Würde ich auch sagen. Es kommt ganz drauf an, was du als einfach nur verrückt bezeichnest und ab wann jemand bei dir ein Psycho ist.
    Eindeutige Grenzen gibt es vermutlich nicht, zumindest meiner Ansicht nach können beide Symptomatiken und Verhaltensweisen ineinander verschwimmen. Wann das kippt? Ist wieder eine Frage, wann du aus dem einfach nur Verrückten einen Psycho machst. ;)

    lg
     
  4. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Also ein Wertesystem.
     
  5. PT 1976

    PT 1976 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Wien
    "ein psycho" braucht dringend eine psychiatrische hilfe von einem psychiater .. gemessen an dieser krankheit ist seine gesundheit sehr wertvoll ..

    "ein wenig verrückter" braucht dringend hilfe von einem meister .. gemessen an dieser krankheit ist seine gesundheit nichts wert .. sie ist es wert, seine ganze gesundheit dafür zu verlieren ..

    lg
    PT
     
  6. Darkhorizon

    Darkhorizon Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    8.260
    Ort:
    nieder-und oberbayern
    Werbung:
    einem psycho hilft auch die psychiatrische behandlung nix...ein wenig verrückter braucht schon gar keine hilfe! ;)

    lg dark
     
  7. Renate8

    Renate8 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    984
    nö, das würde ich nicht so stehen lassen. Psycho sollte vielleicht zuerst deffniert sein.
    Unter psychische Erkrankungen gehören psychische Gesundheitsprobleme und -belastungen, Verhaltungsstörungen in Verbindung mit Verzweiflung, konkreten psychischen Symptomen und diagnostizierbaren psychischen Störungen wie Schizophrenie und Depression.

    Wobei ein Psychiater in erster Linie ein Arzt ist und nicht ein Psychologe. Manchmal hat er auch noch zusätzliche Ausbildung für Psychotherapie. Sonst befasst er sich mehr mit Störungen und daraus resultierenden Verhalten, dei für den Patienten oder seine Umgebung nicht tragbar oder sogar eine Gefahr bedeutet. Er arbeitet meistens mit Medikamenten.

    Deshalb ist bei psychischen Problemen eher ein Psychologe aufzusuchen. Erst wenn er meint, dass er damit nicht weiter kommt, oder das eine nerologische/körperliche Störung vorliegt, dann schickt der Psychologe den Patienten weiter. Ich würde nicht den umgekehrten Weg gehen, weil man die Medikamente nur nehmen sollte, wenn es wirklich sein muss.

    Viele psychisch Kranke stehen im Berufsleben, sind unter uns, man kann froh sein, wenn ihr Verhalten einigermassen zu ertragen ist und dass sie damit am "normalen" Leben teil nehmen (für sich auskommen).
    Manche, wie du sagst Psychos, bedürfen keine Behandlung, weil sie einen passenden Partner finden und damit glücklich leben (z.B. Sektenangehörige können sehr gut miteinander harmonieren, weil sie gleiche Einstellungen haben, und auch die Freizeit unter der Gleichgesinnten gestalten). Da ist aber kaum gestiges Wachsen möglich, ist eher eine Abhängigkeit, aber beide kommen damit zu recht und brauchen keine Hilfe.

    Verrückt ist in der Fachliteratur nicht mehr im Gebraauch, sowie Psychopath auch nicht. Früher war das schon ein Verhaltens- und Denkmuster, dass nicht akzeptiert wurde (auch Wahnsinn bezeichnet). Heute gibt´s dafür jeweils nach der Form neue Diagnosen/Namen.

    Ich würde das eher so interpretieren, dass der Verrückte etwas von der Norm weg gerückt ist. Das bin ich auch:), weil Maß der Norm ist die Mehrheit. Normal ist doch langweilig :D Im jetztigen Gebrauch wird der Ausdruck wohl auch so in etwa bedeuten.
     
  8. whitedream

    whitedream Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2009
    Beiträge:
    104
    @Renate8

    Ja, aber nicht jeder psychisch Erkrankte is ein Psycho ..

    Was ist denn ein Psycho eigentlich ? Heisst das nicht das diese Person für die Gesellschaft eine Gefahr ist, heisst einem Menschen wirklich was antun könnte...
     
  9. Melodie

    Melodie Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    755
    Ort:
    Stuttgart




    DAS ist verrückt.

    Mit dir kommunizieren macht verrückt, und wenn du das absichtlich machst, bist du ein Psycho.

    Ernsthaft.
     
  10. DadalinSpa

    DadalinSpa Guest

    Werbung:
    wooooooord! ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen