1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Unterschied Mond/Neptun

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von ElaMiNaTo, 23. Juli 2009.

  1. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hi,

    Ich habe ein wenig Schwierigkeiten beide Planeten voneinander zu unterscheiden.

    Neptun scheint mehr der Liebes- Sexual- und Kunst und Vergnügungsplanet zu sein.

    Ansonsten scheinen sich Mond und Neptun ja sehr zu gleichen. Beide haben Inpirations und Imaginationskraft. Bei beiden Planeten sind die Gefühle sehr betont. Wobei beim Neptun die Gefühle meist etwas verworrenes oder unklares haben.

    Mond und Neptun haben beide eine gut ausgestatte Gefühlsanlage. Sind also ihren Gefühlen sehr zugänglich.

    Auch im Spiritismus und Okkultismus, Mediumismus scheinen beide Planeten hinzudeuten, weshalb Neptun und Mond auch aufs hellhören, hellsehen, bzw. beide Planeten auf übersinnliche Wahrnehmungen hindeuten.

    Habe ich irgendwelche wichtigen Unterscheide oder/und Gemeinsamkeiten vergessen?


    uäääh
     
  2. AliceNRW

    AliceNRW Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.724
    Hallo :)

    ich habe die Reihenfolge der Planeten bisher anders verstanden. Also der Mond das Gefühl, der Neptun die Größe des Gefühls, bis hin zur grenzenlosen Phantasie.

    Also mit zu wenig Neptun eher "begrenzte" Gefühlsslage, mit zu viel Neptun der Flug in die Galaxie und das "gefühlte" Aussetzen von Raum und Zeit oder das "gefühlte" Suchen im Nebel.........

    Naja, so ähnlich jedenfalls. :)
     
  3. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Ah. Da sprichst du einen Punkt an, den ich mir auch dachte.

    Während der Mond eher das oberflächliche Gefühl darstellt, ist Neptun das Gefühl aus der Tiefe. Weshalb sich auch erklären lassen würde, warum Neptunier mehr psycische, künstlerische Fähigkeiten haben..als Mond beeinflusste leute.

    Wobei beide sehr gefühlsmäßige Menschen sind.
     
  4. AliceNRW

    AliceNRW Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.724
    Hallo :)

    du stellst gerade an meinem Jupi in Haus eine Herausforderung........:lachen:

    Das Gefühl ist der Mond. Die Größe des "Fühlens" das ist u.a. Neptun - und zwar in seinem speziellen Fall u.a. zu sehr grenzenlos. Er ist unsere Art zu idealisieren und fantasieren. In ihrer höchsten Ausdrucksform führt uns die Energie Neptuns zum Sinn des Lebens. :)
     
  5. valli

    valli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    950
    Ort:
    austria
    hallo :)

    also ich habs so gelernt:

    mond = empfinden, wahrnehmung, gefühl, mütterlichkeit, geborgenheit

    venus = ästhetik, persönliche liebe, beziehung zum materiellen, hingabe, bedürfnis und fähigkeit zur ergänzung

    neptun = allliebe, auflösung der grenzen, mystik, spirituelles, intuition, transzendenz, da wo neptun steht, ist man meist weltfremd, unrealistisch, voller illusionen

    lg valli :)
     
  6. venus-pluto

    venus-pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    3.223
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Nee! :) Neptun träumt davon, doch mit der Realität kann er nix anfangen. Zu real. ;) Das angebetete Wesen sollte perfekt bleiben und das bleibt es nur in der Illusion. Neptun sind die "Erscheinungen", die man verklären kann. In Liebesdingen eher das Platonische als alles andere. In Kunst und Vergnügen kompensiert er eher, erschafft selber neue Illusionen. Mit 'ner gehörigen Protion Erde an exponierter Stelle dazu mag es sogar möglich sein, Illusionen wirklich lebbar zu machen. Nur ist Neptuns Phantasie so aufgeblasen, dass die Angeschlossenen sich echt selber neptunische Mühe geben müssen, um da mithalten zu können, um nicht untern Tisch zu fallen und dort als Traum von gestern zu verschimmeln.
     
  7. Smaragdengel

    Smaragdengel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    2.940
    Der Mond ist persönlicher Natur, Emotionen und Gemüt, ich denke da an den Emotionalkörper, intuitiv daher, dass er für diese Artvon Schwingungen (Stimmungen, Emotionen) empfänglich ist, versorgend, behütend, beschützend, Bedürftigkeit, mütterlich, hegt und pflegt, Bedürfnis nach persönlicher Nähe, emotionaler Nahrung und diese auch zu geben.


    Neptun ist überpersönlicher Natur, Illusion und Täuschung, auch irrationale Ängste sind die negativen Aspekte.
    auf der positiven Seite stehen: hohes intuitives Bewusstsein und Verständnis und Empfänglichkeit für Dinge die den Intellekt überschreiten, kosmische Energien, Zusammenhänge, Gefühl für die Einheit aller Dinge, überpersönliche Liebe, Selbstlosigkeit, allumfassend. Bedürfnis nach Auflösung und Verschmelzung mit der Einheit, mit dem Kosmos.

    Wie sehr man seinen Neptun auf dem positiven oder negativen Pol lebt hat mit der Entwicklung des eigenen Bewusstseins für die Stellung und Aspekte seines Neptuns zu tun.

    Der Mond hat natürlich auch seine negativen Aspekte:

    spontan fällt mir ein
    Abhängigkeit (emotionale natürlich)= man ist unfähig sich selbst Liebe und Geborgenheit zu geben etc
    daraus resultiert auch emotionale Manipulation
    subjektivität, ist nicht in der Lage sich in andere und deren Gefühle hinein zu versetzen, will nur die eigenen Bedürfnisse erfüllt bekommen
    Instabilität= Gedanken und Handlungen nur von der momentanen Gefühlslage abhängig gemacht = emotionale Verstrickung


    Hoffe das hilft dir weiter :)
    Lg Smaragdengel
     
  8. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    hi 2 u, Elaminato

    Na ja, kommt wohl darauf an, was du dir da angelesen hast…*Einige Antworten hast du ja schon erhalten, aber ich glaube, der Kern der Geschichte ist noch offen…

    Mond ist vor allem das Gemüt. Die aktuelle "Laune", die sich an der aktuellen Umgebung ausrichtet.

    Neptun ist traditionell einer der vier "Unglücksbringer" (Ma, Sa, Ur, Ne) und steht für die Auflösung, Fantasie, "den Draht zur anderen Welt" und damit auch Ahnungen.

    Diese Ahnungen sollte man aber nicht mit dem Gefühl des Mondes verwechseln. Wo Mo auf die beobachtbare Umwelt reagiert, schöpft Ne aus verborgenen Quellen - was ihm auch den Ruf der Täuschung und des Betrugs eingetragen hat. Denn wer nicht prüfbaren Hinweisen bedingungslos folgt, kann schon mal in die Irre gehen… Für irdische Verhältnisse zumindest.
     
  9. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Also, was sich mir sehr in den Kopf gebrannt ist folgendes: "Der Neptun ist die höhere Oktave der Venus". Das will jetzt heißen das Neptun Venus auf einer höheren Ebene ist, weshalb doch der Neptun eigentlich auch, wie die Venus etwas mit dem Liebes-, Sexual-, Kunstleben, zu tun haben muss, oder nicht?

    Nur eben auf andere Art und Weise. Und hier schließe ich mich dann an, dass sich diese andere Art und Weise durch die "Größe des Gefühls" ausgelebt wird.

    Das kann sich natürlich auf Alliebe beziehen, bzw. Nächstenliebe en mass. Oder wie man es bei Künstlern erlebt, die ihre Gefühle Ausdruck verleihen müssen.

    Im Grunde genommen wird mir mein Gefühl hier ja immer wieder bestätigt.

    Neptun ist ein Gefühl welches aus den tiefen des Seins geschöpft wird. Vielleicht sollte man auch nicht unbedingt von Gefühl reden, sondern auch von Ahnungen oder Intuition.

    Und der Mond ist sozusagen das aktuelle Gefühl.

    Vielleicht könnte man es so beschreiben:

    Der Mond drückt die Grundstimmung aus. In dieser Grundstimmung kann aber auch immer wieder Neptun bermerkbar machen, durch etwaige Ahnungen oder Eingebungen, oder wie man es auch immer nennen mag.
     
  10. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Werbung:
    Hi 2 u, Smaragdengel.

    Nix da, nein. Neptun hat keine Ängste, braucht er auch nicht haben, weil der schon weiß, wie's "drüben" ist. Der Regelkreis ist schon ein bisserl komplizierter:

    Angst ist zuerst eine auf nicht Greifbares aufbauende Furcht und damit ein Gefühl. Gefühl ist der Mond (und sonst nix, deswegen ja "persönlicher Planet"). Mond kann gute und ungute Gefühle hegen, da sind die Aspekte gefragt.

    So, und wo ist der Neptun?
    Der kann sich eine Fantasie bilden. Den Geist vor dem Fenster, das Krokodil unter dem Bett, die Leiche im Keller, den Amokläufer im finsteren Park. Es gibt zu 99,99999% keinen Grund, solche Fantasien ernst zu nehmen, aber ein unstabiler oder ängstlicher Mond bastelt sich daraus ein Gefühl, macht den Kettensägen-Mörder zu einer persönlichen Angelegenheit und ängstigt sich vor ihm. Deswegen persönlicher Planet. Ein stabiler Mond wird die Achseln zucken und den Film genießen…

    Neptun steht auch für das Auflösen der Grenzen, den Nebel, die Verschwommenheit. Dass das dem Geborgenheit suchenden Mond nicht gerade erfreut, ist auch einleuchtend. Mensch fühlt sich grundsätzlich unwohl, wenn es über die Grenzen auf zu neuen Gestaden geht. Das Unbekannte ist dem Mond zutiefst zuwider, und genau deswegen generiert er Angst vor dem Ungewissen, dem Neptun.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen